Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

So gut haben es die Google-Mitarbeiter - zum Beispiel in Zürich

So gut haben es die Google-Mitarbeiter - zum Beispiel in Zürich

 

Arbeit soll Spaß machen, heißt es oft. Ich bin mir sicher, dass es sehr vielen Arbeitnehmern auch so geht. Sie mögen ihre Jobs und gehen gerne arbeiten. Aber gehen sie auch gerne ins Büro bzw. zu ihrem Arbeitsplatz?

Deswegen versuchen viele Firmen ihre Büros cool und angenehm zu gestalten. Schließlich isst, äh, arbeitet das Auge ja mit. Wohlfühlfaktor ist da angesagt. Wer bisher dachte, die bisher coolste Arbeitsatmosphäre gesehen zu haben, der muss wahrscheinlich nach diesen Bildern neidlos anerkennen, dass Google-Mitarbeiter es wohl am Besten haben. Von allen. Auf der Welt. 

Google hat ja auch in Deutschland in Hamburg und München Büros. Das größte Entwicklerzentrum außerhalb der USA befindet sich allerdings in Zürich. Dort wird an Produkten, wie Gmail, Google Calendar oder YouTube entwickelt.

 

(Bilder: TheNextWeb)

Ab in den Dschungel...
Du hast den ganzen Tag hart gearbeitet und brauchst eine kreative Denkpause? Was wäre da wohl besser als direkt vom Schreibtisch in den Dschungel zu entfliehen? Ob es dort auch Raubtiere gibt, wurde nicht überliefert. 
 

...oder doch lieber in die Gondel?
Wer es dann doch lieber ein wenig heimatverbundener mag, für den sind sicherlich diese Gondeln der richtige Ort. Der richtige Ort für kreative Meetings. Oder eben wieder für Denkpausen :-)


Hunger? Durst? Müde? Pipi?
Wer Kinder hat, weiß was ich meine! Dieses Gemaule auf den Autobahnen... Manchmal passiert uns großen Kindern das ja auch im Büro. Man hat Durst, aber der Automat ist leer. Oder Hunger, und nirgends gibt es etwas zum Essen. Bei Google gibt es überall im Gebäude solche Refreshment-Areas, an denen es Essen und Trinken for free gibt. Und wer müde ist - und mal keine Denkpause, sondern eche Action braucht - der kann ja eine Runde mit den Kollegen kickern. Ich bin mir sicher, dass auch für das letzte in der Überschrift genannte Bedürfnis ebenfalls Sorge getragen wird - selbst wenn man hier auf diesen Bildern keine Toiletten sieht. 


Fit wie ein Fisch im Wasser
Schläfchen gefällig? Oder vielleicht mal wieder eine Denkpause? Wer weder Gondeln, Dschungel oder Kicker mag, der wird sich vielleicht in einem komplett abgedunkelten Raum inkl. Liegeflächen wohl fühlen. Die Fische sorgen zusätzlich für ein beruhigendes Klima. 


Spielen & Lesen - aber klar doch!
Denkpause mal anders: Hier kann - und darf - gespielt und gelesen werden - also gedacht werden. In der hauseigenen Bücherei gibt es Bücher und Brettspiele, um sich die Zeit zwischen dem Coden ein wenig mit anderem Denken vertreiben zu können.


Musikalisch? Then let's rock & roll...!
Bei Google darf natürlich eine eigene Haus-Mitarbeiter-Band nicht fehlen, die eine eigene Bühne innerhalb des Google-Campus in Zürich haben. 


 

Später will ich mal Feuerwehrmann werden...
Wir Jungs, wir sind einfach Spielkinder. Und es gibt eine Zeit, da wollen wir (fast) alle mal Feuerwehrmann werden. Zumindest eine kurze Zeit lang. Hier bei Google kann man wenigstens das echte Feeling dafür bekommen, wenn man sich von einem zum anderen Stockwerk "abseilt", um so schneller in die Kantine zu kommen. Allerdings ist Feuerwehrmann, wie wir wissen, ein gefährlicher Beruf. So gefährlich, dass Google die Feuerleiter für alle Besucher gesperrt hat. 

 

Ja, Google hat es drauf! Neidisch? Ich auch! Ich will nämlich auch so eine Feuerwehrleiter...

Quelle: TheNextWeb

Empfohlene Artikel

105 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • rolf hat recht.
    den leuten hier geht es darum, dass das tollste unternehmen google angeprangert wird. ist wirklich sektenähnliches verhalten hier. sobald einer was schlechtes sagt baut ihr eine mauer auf und müsst google verteidigen.


  • das ding ist, wir sprechen hier von google, nicht von dem klein-unternehmen von nebenan. so traumatisiert wie patrick klingt, ist es für ihn wohl besser in einem kleinen unternehmen zu arbeiten, denn das, bei allem respekt, ist für jemanden der bei google war kein problem.

    natürlich ist es naiv zu glauben dass alles bei google spass macht. das macht es nicht, das muss es auch nich. arbeit = geld verdienen /= spass haben.

    und bei einem milliarden unternehmen wie google wundert es mich, ehrlich gesagt, wenn man überhaupt spass hat. man arbeitet da um elitäre produkte zu entwickeln, in einem elitären umfeld und natürlich um die eigene reputation zu erhöhen. letztendlich auch um einfach nur ne menge geld zu verdienen.


  • Finde die diskussion sehr interessant. Aber auch erschreckend!

    Den wahrheitsgehalt will ich mal außen vor lassen. Aber für mich ist es unglaublich, wie schnell sich die menschen eine meinung bilden. Google ist für die user hier sozusagen android. dazu kommt das sehr viele google als suchmaschine nutzen. Alles positive aspekte aus der sicht der nutzer. Daher wird auch ein schönes ambiente eines arbeitsfeldes gleichgesetzt mit gutem sauberen unternehmen. Was hinter den kulissen abläuft weiß ich persönlich nicht und will mir dazu keine meinung bilden. Dies wird aber bereits von unzähligen menschen getan.
    Google, facebook und co nehmen bereits heute unglaublich viele informationen von uns auf, so das man sich eigentlich wie ein gläserner mensch vorkommen muss. Auch schwindet in der bevölkerung immer mehr das misstrauensgefühl. Kontoauszüge werden von uns akribisch vernichtet oder gehütet, damit keiner die daten bekommt. Den konzernen geben wir die daten aber mit einem lächeln in die hand.

    Die konzerne machen das alles nicht um die welt zu verbessern, sondern um geld zu verdienen!

    Paranoides denken ist ganz schlecht, aber ein gesundes misstrauen kann wunder bewirken.

    Ach noch eines, wären die bilder von apple (android feind nr1) wäre die diskussion wohl anders verlaufen.

    Ps. in einer firma mit solchen ambiente würde ich natürlich auch gerne arbeiten, aber bitte nicht als arbeitsameise ohne eigenes denken.


  • 4 x 15 Minuten Pause? :-) mein Chef würde mich Häuten :-P


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    13.12.2011 Link zum Kommentar

    @Ralph:

    Da war es 23:54 Uhr. Und ich war nicht mehr wach. Aber Du hast Recht: Auch das will ich hier nicht lesen!


  • Ich bin schockiert von der AndroidPit-Gemeinde.
    Langsam kommt es mir genau so vor, wie bei einer Sekte. In diesem Fall nicht wegen einer Religion. Aber wie schon Wissenschaftler herausgefunden haben, kann ein Produktename die gleiche Hirnregion ansprechen wie bei der Religion.

    Es kommt einer und sagt, ich war bei Google, wenn man dort arbeitet ist es ganz anders als wie man es von aussen sieht.

    Lest doch nochmals die meisten Antworten durch, auf Patricks ersten Beitrag. Ich wette, bei den meisten blieb folgende Aussage hängen: Gegen Google.
    Die wenigsten haben im Text erkannt, dass Patrick von sich selbst spricht und einem Kollegen.
    Und sorry Leute. Die Antworten sind massiv wenn auch nicht in Buchstaben beleidigend, dennoch in der Wortwahl.

    Die meisten haben in Patrick einen Verräter gesehen, der es wagt die Firma seines geliebten System an zu greifen.

    Ich würde vielen empfehlen sich zuerst zu informieren, bevor scharf geschossen wird. Ein Arbeitsvertrag ist bei grossen Firmen nur ein kleiner Teil vom ganzen. Da kommt noch oft das Personalbuch dazu. Dann Arbeitsplatzanweisungen und und und. Genau das macht schlussendlich den Job aus, den man hat.

    Aber um was geht es eigentlich?

    Nehmen wir ein Beispiel: Du musst 8,5 Stunden arbeiten. 1 Stunde geht für Mittagessen drauf. 1-2 Stunden erwartete Überstunden. Dann mal schnell noch schnell eine Pause 4 x 15 Minuten im Tag (gibt auch schon wieder 1 Stunde). Das sind locker 10,5 Stunden ohne Überstunden weg von Zuhause. Kommt noch der Arbeitsweg dazu. Und ja... ich finde es nicht wenig, wie viel Zeit vom Tag weg ist. Der Kollegenkreis und das gesellschafzliche Umfeld leidet darunter. Denn angepriesen werden die Pausen als Arbeitszeit. Viele vergessen solche "Kleinigkeiten". Dann könnte man noch weitere Gedanken darüber machen wie, sind 4 x 15 Minuten realistisch? Wenn der eine oder andere Arbeitskollege noch einen Partner für Dart braucht? Werden es dann nicht schnell 1,5-2 Stunden? Du kannst dich entscheiden: Die meiste Zeit verbringe ich mit Kollegen im Büro. Die Zeit geht privat drauf (ist aber wenn man es genau betrachtet nicht schlimm, denn viel Freizeit bleibt einem nicht mehr nach einem langen Arbeitstag). Also zwischen gutem Arbeitsklima oder privater Freizeit. Die meisten entscheiden wegen der enormen Menge an Anwesenheit am Arbeitsplatz fürs Arbeitsklima. So ist nun mal der gesellschaftliche Druck. Egal ob bewusst oder unbewusst.

    Fazit ist der folgende Effekt: Wer privat keine Kollegen mehr hat, ist mehr im Büro. Sehr gut sieht man das bei Männer die jahrelang ihr Leben für Karriere hingegeben haben und nach der Scheidung weder Familie noch Kollegen haben. Die können nur noch arbeiten.

    Aber auch das ist nicht schlimm. Denn du arbeitest ja in den schönsten Büros der Welt.

    Ich hoffe doch sehr, dass dem einen oder anderen ein Licht aufgeht. Arbeitgeber sollten vermehrt schauen, dass das Privatleben ausserhalb der Arbeitszeit besser wird und nicht die Freizeit innerhalb der Firma. Denn genau das macht unter anderem unsere Gesellschaft kaputt.


  •   30
    Gelöschter Account 13.12.2011 Link zum Kommentar

    @Fabien: Jetzt musst du konsequent sein und bla bladw mit seinem Beitrag aber auch anzählen!


  • War ja mal interesat zu lesen. Auch wenn das thema ein anderes war. Danke


  • patrick du hast einen an der waffel..
    Menschen wie dich nennt man "paranoid". Deine Arbeitszeit bei Googlr ist ein einziges, ernsthaftes psychisches Trauma, dass du lange nicht verarbeitet hast. Lass dir helfen, du klingst wahnsinnig.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    horst. recht haste.

    gzte nacht :-)


  • @Ralph: Besser hätte ich es nicht schreiben können - habe das auch alles so erlebt


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    lasst dieses thema beenden. danke.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    danke ralph.

    genau dieser druck steht natürlich nicht im vertrag sondern an den blackboards im flur :-)

    du hast es genau richtig erkannt.

    danke!!!!!!!!!!!!!!!

    natürlich will google einen arbeitsplatz erschaffen, den du zeitlich vergessen später verlässt als deinen job bei der sparkasse.

    das thema ist beendet.

    und die verträge die im internet kursieren sind fakes!

    die verträge sind fast sauber - aber wie gesagt - intern läuft es anders ab. spitzel die für vorgesetzte das privatleben aushorchen und weitergeben und und und. das alles ist falsch. auch das man nicht sagen darf wer man ist und wo sein arbeitsplatz ist. krank ist diese welt und ich finde -

    DAS ANDROIDPIT NICHT DIESES ARBEITSVERHÄLTNIS HERVORHEBEN SOLL. NICHT SO ANPREISEN. KLAR ANDROID IST EIN TOLLES PRODUKT ABER WIE GESAGT SOLLTE ANDROIDPIT NICHT DAFÜR WERBUNG MACHEN.

    ich weiss z.b. dass bei facebook / myspace auch überall obst herum steht usw. aber bei facebook hamburg ist das nicht so!!!!!


  • Also ich habe über Google als Arbeitgeber bisher fast nur gutes gehört.
    Ich finde die Diskussion hier war doch sehr übertrieben...
    Natürlich will so eine Firma die Leute an sich binden, aber mal ehrlich:
    Geheimhaltung ist in sehr vielen Firmen Pflicht, Überstunden auch...länger arbeiten aus Gruppenzwang kann dir überall passieren, auch aufm Bau.
    Mal angenommen die Bedingungen wären so mies wie Patrick hier behauptet hat...es gibt tausende Firmen bei denen die Bedingungen schlechter sind und die einem kein solches Umfeld am Arbeitsplatz bieten.
    Damit will ich sagen, man kanns weitaus schlimmer treffen!


  • ,.... letzter,.... :-)

    an alle autoren und autorinnen:

    vielen dank für die letzten 30 min lesespass. :-)

    Petriheil und gut nacht,..... :-)


  •   15
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Oft sind die besten Leute schlicht Freaks mit mangelhafter Sozialkompetenz. Wenn man denen eine Ersatzheimat anbietet, die sie draußen nie aus eigener Kraft erlangen, dann ist das OK.

    Kritik ist erst dann angebracht, wenn man so lange arbeiten lässt, dass es zur Google-Ersatzheimat keine Alternative mehr gibt. Dann ZÜCHTET man Freaks, und ein Vergleich mit Scientology ist berechtigt.


  • Ein bisschen Googlen nach "Google Employment Contract" - schon gibt's Einsicht in den Google Arbeitsvertrag. Und wie die Vorredner oben kann ich da nichts anstößiges oder gar sektengleiches finden.

    Ich habe lange bei amerikanischen Firmen gearbeitet. Viel von dem was Patrick oben schockiert ist einfach amerikanische Großkonzernkultur.

    Man schätzt es wenn Mitarbeiter ein intaktes Familienleben haben (family values!), toleriert aber auch alternative Lebensentwürfe (diversity!), hat Mitarbeiter-Motivationsprogramme, angefangen vom Mitarbeiter des Monats bis zu Aktienkaufprogrammen, "Social Responsibility Days" wo die Mitarbeiter einen Tag lang im Waisenhaus die Betten machen und putzen (natürlich freiwillig, aber wehe man macht nicht mit) und eine meist sehr ausgeprägte Firmenkultur mit fest definierten Werten und Leitsätzen.

    Es gibt Leute denen gefällt eine solche Kultur, es gibt Leute die fühlen sich als Mitarbeiter eher bei der Kreissparkasse wohl. Die Firmenkultur die allen gefällt gibt es nicht. Google zwingt ja glücklicherweise niemanden für sie zu arbeiten...


  •   30
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Wenn ich in dem Verlinkten Artikel von Penguin6 lese "20 % für private Projekte" hört sich das klasse an. Aber dann soll es doch Google gehören? Dann kann man das nur als 20 % Freiheit bei der Auswahl seiner Projekte sehen.

    Und nochetwas: An diesen 20 % kann man auch gemessen werden! "Herr XY hat das und das gemacht. Sie nichts! Warum?" Und schon steht es im Bewertungsbogen. Und sei es nur als Ziel für das nächste Jahr.

    Das ist der perfide Druck, den ich angesprochen habe. Der kann einen durchaus sozial isolieren.

    Wer sich dieser Arbeitsweise gewachsen sieht, OK! Aber lasst doch auch Kritik an Euch heran! Vielleicht seit auch Ihr nicht dauerhaft so stark, wie Ihr Euch mit 30 fühlt.


  • Das mit den Erfindungen oder solche Verschwiegenheitsklauseln ist doch üblich. Wäre für Google auch ziemlich ärgerlich, wenn sie gerade ein neues Produkt entwickeln und der Sohnemann eines Angestellten schwätzt schon 2 Jahre vor der Fertigstellung aus, was gerade so entwickelt wird.
    Die meisten Mitarbeiter werden eh nichts zum sagen haben, dass sind aber Standardverträge, denen sie selbst Praktikanten unterschreiben lassen.

    Das sich viele vom Auftreten ändern ist doch auch nichts besonders, sei es weil es im Unternehmen verlangt wird und man es auch ein wenig ins Privatleben trägt, oder weil man es sich jetzt auch finanziell leisten kann.

    Solange keine jährlichen Blutproben (welches Unternehmen was das gleich nochmal?) oder ähnliches verlangt wird, was soll die Aufregung?


  •   30
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Ich finde, Ihr habt zu sehr auf Patrick herumgehackt. Sicher hat er sich ein paar mal in den Worten vergriffen, aber wenn jemand schon angepisst ist und dann seine persönliche Sichtweise derart abgetan wird, sind seine Formulierungen für mich nachvollziehbar. Wenngleich ich ihm auch zu einmal mehr Durchatmen geraten hätte.

    Google mag ja gute Absichten haben. Aber: Mit Speck fängt man Mäuse! Und wenn man sich beklagt, hört man: "Dann mach doch einmal mehr Pause. Dazu ist es doch da!" Aber bitte Ausbuchen nicht vergessen! Ist ja Freizeit! Das wiederum wird einem nicht gesagt und steht nicht im Arbeitsvertrag. Das steht in internen Infotheken.

    Außerdem entsteht in solcher Umgebung schnell ein Gruppenzwang. Da sitzt man dann noch zum Feierabend zusammen und quatscht letztlich doch über den Job. Dabei kommt einem eine Idee und man geht schnell zurück an den Arbeitsplatz. Bis man zu Hause ist, ist es 22 Uhr oder später.

    Nach ein paar Wochen melden sich Freunde nicht, denn man hat ja immer abgesagt. Die Wäsche stapelt sich, wenn man nicht im Hotel Mama wohnt. Eine Freundin oder Frau mault. Man rechtfertigt sich mit dem Hinweis auf das gute Gehalt und, dass man das eine Weile schon machen kann. 10 Jahre später hat man einen Tinitus, die Frau ist weg, das Arbeitszeugnis mittelprächtig und neue potenzielle Arbeitgeber bewerten einen als nicht belastbar.

    Ganz abgesehen davon: Klagt mal gegen Euren Arbeitgeber! Den Job seit Ihr auf jeden Fall los. Ob ihr aber Recht bekommt und eine Abfindung wird dann in zwei weiteren Instanzen geklärt.

    Nochmal: Nicht, dass es bei Google so ist. Aber es wäre nicht die erste Firma - gerade im IKT-Sektor - bei dem es so läuft. Und auffällig sind hier insbesondere US-amerikanische Großkonzerne. Und alle geben sich oberflächlich extrem locker. Im Detail ist es aber ein ganz perfider Druck, der ausgeübt wird.

    Mir kam jedenfalls mit Patricks erstem Kommentar ein TV-Bericht über Burnouts bei Mitarbeitern im Silikon-Valley in den Sinn.


  • Jetzt habe ich bei AndroidPit so´n endgeiles Galaxy Note gewonnen und müsste bei so einer mega mäßig interessanten Diskussion eigentlich automatisch blinkende LED´s auf dem Smartphone haben....

    Blinkt aber nix - Fabien! 1x Umtausch pls ;)



  • Also ich finde das sehr interessant (möchte später mal Infor. studieren)
    Ich habe schon mal von einem Mitarbeiter gelesen, der zu Google kam und schnell zu Microsoft gewechselt hat.
    Schade hätte den Vertrag auch gerne mal begückselt.


  • Interessant zu was ein Blog ausufern kann.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    frederik s :-)

    gut so :-) eh scheiss wetter draussen ;-)


  •   15
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Es waren angeblich diskriminierende Auszüge aus Patricks Arbeitsvertrag per Foto zu sehen.


  • Könnte jemand anderes als Patrick beschreiben was auf den Photos zu sehen war? Hat sie überhaupt jemand gesehen? War dummerweise zu spät dran. Mich würde mal interessieren was aus dem Bewerbungsgespräch mit versteckter Kamera wurde. Wurde das ausgestrahlt. Oder gibt's den Beitrag auf Youtube? Irgendwie ironisch, dass ich jetzt nach Youtube frage...


  •   15
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Es steht eindeutig da "in Ausführung des Arbeitsvertrags eine Erfindung macht". Das bezieht sich wie gesagt auf Arbeitszeit und Arbeitsauftrag.

    Also wenn Du Deinen Arbeitsvertrag schon nicht verstehst...


  • Patrick... You made my day :D


  • Links sind down...


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    @Patrick: Klar, gerne! Kurzes Mail, und wenn ich Zeit habe, geht's los.

    Mir geht es aber auch nicht darum, dass ich denke, Du hättest etwas zu verstecken. Ich finde, dass Du ein wenig zu aggressiv warst. Mag sein, dass Du emotional etwas zu verarbeiten hast. Aber es ist nicht okay, wenn Du hier gegen andere Community-Members schießt.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    littlengreenbot: rund um die uhr auch private erfindungen neben der arbeitszeit gehören google. peng.

    so schönen abend :-)


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    @fabien... ein kunde von uns sitzt greifswalder strasse... bin letztens schon an euch vorbei gefahren... sollte ich die tage wieder in berlin sein lade ich dich gerne mittags zu mir ins hotel ein... in die lobby :-) nach moabit oder ich komme euch mal im office besuchen :-) dann kann ich dir die wahrheit zeigen :-) ich habe nix zu verstecken.... :-) ...

    schönen abend noch :-)


  •   15
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Eine Erfindung zur Arbeitszeit und dem Arbeitsziel dienend, geht an das Unternehmen. Was ist so schlimm daran? Wenn ich irgend eine arbeitsfremde Idee habe, muss ich die nicht melden.

    Private Veröffentlichungen sollen nicht mit dem Namen des Unternehmens in Verbindung gebracht werden. Auch das ist OK.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    man muss google alltag erleben. einfach mal bewerben und dort einsteigen. :-) ich lass das thema jetzt.

    treffen in nrw wäre cool!


  • Du hast dort aber nicht zufällig als Aushilfe oder Student oder Ähnliches gearbeitet?!


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    @Patrick:

    Du weißt doch: Wie man in einen Wald hinruft... Übrigens: Die Passage zu den Erfindungen ist aus meiner Sicht Standard.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    ich möchte das thema jetzt ruhen lassen.

    ich habe mich auch für ein treffen ausgesprochen in nrw bei den gewinner des notes.... dann kann man sich mal privat kennenlernen. thread ist im forum.


  • Auch wenn ich sagen muss, dass mich diese Diskussion hier bisher sehr gut unterhalten hat, würde es mich freuen, wenn es mal in diesem Blog die Möglichkeit über einen Meinungsaustausch über das neue Googledesign im Allgemeinen gibt.

    Damit meine ich vor allem die Designänderungen von Googlemail und YouTube!
    Zwar bietet Google hier die nette Feedbackfunktion, aber wirklich ernst wird Kritik meines Erachtens nicht angenommen, egal ob man mit "alles scheiße...früher besser hier" oder in etwas konstruktiverer Form kritisiert!

    Ich würde es wirklich begrüßen, wenn mal in dieser Richtigung hier gebloggt werden könnte!


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Ja 9,70 ist anfangslohn. Du kannst bei google ja verschiedene posten besetzen und dann bekommste auch mehr....


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Der vertrag umfasst mehrere seiten als nur die drei................... + ein extra teil mit datenschutz, familie, facebook, foren & co., ideen, verschwiegenheit, personalisierung, sammlung von privaten daten und weitergabe an dritte usw.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Nein das ist nicht normal denn wenn du eine idee im kopf hast hast du die google auszuhandigen - die verdienen dann geld damit und du bekommst 0.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Der heftige part wo googlemitarbeiter ruhig sein müssen ist der private freundes und bekanntenkreis, sowie verwandte. Denen sollte man ebenfalls nichts erzählen. :-) schlimmer als beim KSK zu arbeiten....


  •   15
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Sieht doch ganz normal aus, bis auf den Stundenlohn.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    link funzt...

    Ich will nicht alles hochladen aber es ist zu viel und vieles böses :-)


  • Was sollen die Fotos? Du hast in Hamburg für 9.70 Brutto gearbeitet? Übrigens ist die Regelung dass das geistige Eigentum das im Unternehmen hervorgebracht wird deinem Arbeitgeber gehört normal, steht in nahezu jedem Arbeitsvertrag...


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Ich nehme die fotos gleich wieder raus..... :-)


  • Das schlimmste an dem Vertrag ist der Stundenlohn!


  • der erste link funktioniert nicht, könntest du das bitte beheben ? danke :)


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    geht los... musste erstmal tanken und war essen :-)


  •   15
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Dienst ist Dienst, und Schnaps ist Schnaps. Ich bin mit einer strikten Trennung zwischen Arbeit und Freizeit in meiner Zeit als Arbeitnehmer immer gut gefahren. Als Selbstständiger sieht das schon wieder anders aus, aber darum geht's hier nicht.

    Wenn Google Kinderspielplätze baut, OK. Man muss sie ja nicht benutzen. Jeder soll selbst entscheiden, wo, wie und mit wem er ausspannt.

    Tut mir leid, Patrick, aber Deine Postings offenbaren eine schizophrene Geisteshaltung. Das soll in keiner Weise eine Beleidigung sein, sondern ein ernsthafter Hinweis, mal das eigene Denken zu hinterfragen.


  • @Patrick: Solange du nicht zumindest einen Auszug aus deinem Arbeitsvertrag (auf Wunsch auch mit Namen unkenntlich gemacht) bin ich der Ansicht, dass du ein Troll bist. Deine Art zu schreiben, aber auch dein Umgangston lassen mich darauf schließen.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    kamal du wirst nie einen mitarbeiter von google urteilen hören oder lesen sehen. denn er darf es nicht. sein leben lang nicht. :-)


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    gutes beispiel:

    kollege fing mit mir dort an - beide eine bestimmte zeit das welcome home camp gehabt - ich habe erkannt dass es z.b. chefs, abteilungsleiter und spitzel gibt, die spitzel waren welche von uns - nur dass sie einen immer begruesst haben und hinterfragt haben wie das we war - wenn die antwort so ausfiel wie: party wochenende mit alkoholgelage - hat er das umgehend an die chefs weiter geleitet.... danach gab es ein gespräch. - ich habe das klatschen nicht mehr mitmachen wollen und habe gekündigt. meim ehem. kollege arbeitet noch dort und man kann ihn nicht mehr ansprechen. nicht mehr vernünftig reden.... und er kam von einem elektronikhersteller zu denen und hätte eigentlich zurueck wechseln wollen doch irgendwann hats ihn gepackt und joa... thats it. total gefesselt vom unternehmen. andere klamotten, andere haare, andere freunde bei facebook.

    ich lasse das thema jetzt und lasse euch in eurem glauben - ja leute wie ich werden eingestellt - habe allerdings erkannt was das für ein verein ist!

    achso und die presse.... hatte bereits mal einen test vollzogen und jemanden geschickt der sich dort bewirbt und das bewerbungsgespraech mitgemacht hat usw. mit versteckter kamera gefilmt hat. und das ergebnis war nicht toll....

    sorry freaks :-) ihr seid die besten für google - dumm muss man halt sein - allerdings muss man auch was drauf haben - auch wenn google sagt die geben jedem eine chance ob mit oder ohne schulbildung oder ausbildung :-)

    @fabien: liest du auch was andere gäste über mich schreiben und über mich charakteristisch schlecht urteilen oder bist du der deutschen sprache nicht mächtig??

    und an alle gegenredner: mit mir habt ihr leider keinen esel gefunden den ihr nun vollspamen oder über mich herziehen könnt. :-)


  • DAs witzige ist.. dieser Patrick (mir tut mein name jetzt schon leid)
    Wollte bereits vor zick Postings sein Arbeitesvertrag Online stellen.. da warte ich nun immernoch drauf.. ^^


  • Oh man, wie absurd das ist. Vor allem, wenn ich mir anschaue, was den Anstoß gegen hat: Bilder eines schönen Arbeitsplatzes, den mit Sicherheit viele wählen würden, wenn sie die Möglichkeit hätten. Dieser wirklich doch sehr scharfe Umgang hier gerade hat überhaupt nichts mehr mit dem Beitrag zu tun. Vielleicht sollten sich alle Beteiligten mal wieder etwas beruhigen und vor allem aufhören, andere Menschen hier zu beleidigen, die die Sache anders sehen. Das kann doch nicht sein. Solange keiner hier selbst Erfahrungen bei Google als Arbeitgeber gesammelt und dies auch bitte normal darstellt, ist jeglicher Kommentar absolute Spekulation und damit nur die Darstellung einer persönlichen Meinung.


  • @Patrick
    wieso so beleidigend?
    mein rat an dich, nein falsch eine bitte an dich zieh es durch aber richtig.
    du sagst es selber du weiss nicht wer mitliest. nochmal für dich wenn deine Aussagen stimmen dann geh gegen google vor.
    in öffentlichen foren ist nicht der richtige ort däfür weil du dir selber schadest.


  • Ich denke, das man zu jedem Unternehmen Menschen finden wird, die einem sagen, das sie sich als Mitarbeiter nicht wohl-bzw. ausgebeutet gefühlt haben, oder fühlen.
    Zum glück gibt es ja die möglichkeit der freien Berufs- und Arbeitsplatzwahl.


  • Reichlich amüsante Diskussion hier.
    Ich denke uns allen hier ist klar dass weder Google noch Apple, noch andere große deutsche Unternehmen die Wohlfahrt sind.
    In jeder dieser Firmen muss man für sein Gehalt eine Leistung erbringen, das ist ja auch der Sinn von Arbeitsplätzen im Allgemeinen. Wenn hierbei jedoch eine nette Umgebung herrscht hätte zumindest ich nichts dagegen.

    Aber manche scheinen hier eine extreme Hirnwäsche bekommen zu haben die anscheinend zur Paranoia führte... von wem diese Hirnwäsche letztendlich kam kann ich allerdings nicht beurteilen...


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    @Patrick:

    Ich würde Dich wirklich bitten ein wenig vorsichtig zu sein. Du machst hier Rundumschläge der schrägen Sorte. Du kannst ja meinetwegen noch was gegen mich persönlich sagen. Aber dass Du hier nicht nur gegen Deinen offenbar ehemaligen Arbeitgeber, sondern auch noch gegen andere Communitymitglieder, die Schweiz oder sonst noch jemand polterst, will ich nicht lesen oder hören.

    Keine Ahnung welche Fehde Du mit wem hattest. Ich bekomme zwar keinen "Massivharten", aber finde, das was ich von Google als Arbeitgeber weiss bemerkenswert. Übrigens: Solltest Du wirklich bei Google längere Zeit als fester Mitarbeiter gearbeitet haben, herzlichen Glückwunsch! Sie nehmen wirklich nur die Allerbesten.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    jan du nervst mit deinem schweizgelaber. ich habe letzten ne reportage über euch schweizer gesehen. das reicht. also ball flach halten.

    danke rolf!

    es geht darum dass unser toller fabien roehlinger einen massivharten bekommt wenn er fotos aus dem inneren von google sieht. fabien du schreibst: wer will da nicht arbeiten und wäre das nicht ein traumarbeitsplatz für uns alle? damit verfehlst du redaktioniell sehr viele und erreichst mit dieser "message" nur eine ganz kleine gruppe von leuten wie ruddy oder noel zimmer. der rest - der androidfangemeinde - will dort sicherlich nicht arbeiten.

    android - als system - ist top! - die hirachie innerhalb google nicht.

    ihr kapiert nicht worum es geht das ist zu viel zu schreiben, nur dass ich dort gearbeitet habe und mein maul nicht weiter aufmachen kann! um mein recht zu beweisen müsste ich jetzt fotos veröffentlichen vom vertrag und dann würde es bestimmt zu stress kommen, denn WER WEISS SCHON WER HIER NOCH VON GOOGLE IST UND EIN AUGE AUF DIESES FORUM HAT......


  • opps falscher knopf.

    Das gibts sicher auch i Deutschland
    wenn da was nicht Ordnugsgemäss wäre dann geh (auch nachträglich) zum Arbeitsgericht.
    Ps.
    Ich würde dir Raten solche aussagen
    1. nicht in öffenichen foren zu thematisieren
    2. Wenn du was zu sagen hast dann sag es in der richtigen Sprache
    3. du läufts stark auf eine verleumdug hin. ich rste dir pass auf sonst ziehts du denn kürzern


  • jetzt wird es erbärmlich heul die wo aders aus geh zu einer zeitung bring mind 10 weitere ex googler die dasselbe behaubten!!
    wie gesagt ich komme aus der schweiz bei uns gibt es ein Arbeitsrecht


  • Finde es ziemlich naiv von den gegenrednern vom patrik. Ein echtes urteil könnte sich nur ein mitarbeiter von google & co machen.

    Glaube es gibt in den großen firmen bestimmt auch positives arbeitsklima aber sicherlich auch die lohnsklavenhaltung. Für die firma zählt der profit und je mehr menschen diesen erarbeiten wollen, desto mehr möglichkeiten habe ich als vorgesetzter die mitarbeiter zu motivieren. Da muss kein zwang hinter sitzen, den machen die mitarbeiter sich schon selbst.

    Das wort sekte ist bestimmt falsch, die art der unternehmensführung geht aber sicherlich in diese richtung. Je höher der posten umso mehr wird das privatleben mit eingebunden. Muss auch irgendwo, damit die firmengeheimnisse und mitarbeiter nicht abwandern.

    Konzerne wie google, apple, etc erinnern mich an die buchreihe shadowrun. Glaube das ist sogar irgendwann möglich.

    Dies spiegelt nur meine gedanken und meinung wieder. Mein gefährliches halbwissen reicht für echte fakten nicht aus. Daher erwarte ich von den betreiben dieser seite auch, ihre standpunkte mit fakten zu untermauern.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    rudy:

    du hast sie nicht mehr alle.

    es geht niemand ehemaliges von google/apple an die oeffentlichkeit weil dann die geldstrafen und klagen kommen. wer weiss schon wer hier aufn forum seine augen hat...lich fotografiere gleich mal paar stellen ausm vertrag. auch wenn ich angst habe :-)


  • ich glaube patrick! allerdings nur bis zu einem gewissen punkt, es gibt so etwas wie die allgemeine deutsche unzufriedenheit die kann man überall sehen, im alltag imprivatleben und natürlich auf arbeit.
    dies bringt leider mit sich das man es eben nicht jedem menschen recht machen kann und ganz besonders nicht jedem angestellten! wie andy schon sagte sind verträge welche beinhalten das ideen bzw geistiger eigentum an den arbeitgeben übergehen solange sie direkt oder indirekt mit der arbeitzu tun haben keine seltenheit sondern eine absicherung, das unternehemn schützt damit seine investition (den arbeitnehmer^^ )


  • Wenn es denn so wäre dann hätten sicher schon ehemalige zusammen gerauft und man hätte darüber gelesen ich bin Schweizer und habe noch nie etwas der gleichen in einer Zeitung gelesen aus Zürich.


  • Die Sache ist doch ziemlich klar.
    Selbst als Studiomusiker muss man sich dem Umfeld und den Wünschen der Initiatoren angleichen, und seine Ideen dort vollführen. Die meisten kreativen Berufe sind ähnlich, dementsprechend auch die Entwicklungsabteilung von Google.
    Da zählt jeder Bonsai soviel wie ein Ausruhsessel, und jedes kostenlose Mittagessen so viel wie eine Idee ;)
    Letztendlich geht es darum eine Vorgabe mit Ideen zu füllen, und zwar mit so angehenem wie möglich. Das sicherzustellen ist Teil der Einrichtung. Kein Musiker wird in einem Blumenmeer das Leid der Welt besingen, und kein Googler wird an seine psychische Leitsungsgrenze gehen wenn sein Umfeld nicht stimmt.
    Dementsprechend ist die Firmenphilosophie dieses "Alle Gedanken gehören der Firma"-Prinzips auf dem Arbeitsumfeld aufgebaut. Und ja, das entspricht einer Gemeindeform wie Patrick es sagt. Gleichzeitig ist es aber auch sinnbeschreibend, befriedend, und sogar ganz normaler Alltag, in den eben betonten kreativen Berufen.
    Viele hier kennen das.
    Wenn der Herrscher von Megara seinen Planeten Scheiße findet wird er es wohl kaum sagen....es könnte ihn ja den Job kosten. Nicht weil er unfähig zur Leitung oder Ideensammlung wäre, sondern weil die Chemie nicht stimmt. Auch eine gute Ausrede für Musiker mit privaten differenzen ;)


  • @ Ruddy Robot @ Andy N.: Bin vollkommen eurer Meinung!!!


  • Und bezüglich Überstunden:
    Ab einem bestimmten Niveau sind 50-60h die Woche oder mal das Wochenende durcharbeiten keine Seltenheit. Egal ob ein deutsche oder US Unternehmen.


  • witzig wäre nur, dass wenn jemand auspackt, dies dann als dummes geschwätz betrachtet wird.

    Ich würde jeder Frima kritisch gegenüber stehen.


  • @Patrick

    Dummes geschwätz, dummes geschwätz, dummes geschwätz!!!

    Ein so großes Unternehmen wie Google könnte solche "Sekten Artigen" Verhaltensweisen gar nicht vor der Öffentlichkeit geheimhalten. Irgendwann würde irgendwer auspacken...

    Auch wenn es schlechte Arbeitsbedingungen gäbe hätte schon längst sich einer Beschwert (siehe diverse Spieleentwickler die sich per anonymer Mail an die Öffentlichkeit gewendet haben...)

    Aber das Gegenteil ist der Fall, Google behandelt seine Mitarbeiter fair und gibt ihnen viele Freiheiten! Das das ganze kein Karnevalsverein ist und auch mal Überstunden geschoben werden liegt in der Natur der Sache...

    D.h. wenn du keine Beweise hast und nicht wenigstens 5 Quellen aufzeigen kannst heißt das du laberst scheiße!

    PS: Und mit Drohungen/Beleidungen wie:

    "uns gerne treffen und dann kann ich dir mal meinen gefaellschten arbeitsvertrag um die ohren hauen du ranzkind"

    zeigst du letztendlich das du weder dich noch dein Mund in griff hast.


  • @ Patrick: Ich glaube du verrennst dich da in irgendetwas. Woher weist du eigentlich, wie es bei Google/Apple (den Bösen) abgeht? Wieso sollten wir dir glauben? Du entschuldigst dich zwar für deinen Ton, aber ob das deine Glaubhaftigkeit erhöht? Und wie Fabien schon geschrieben hat: Für deine Ideen wirst du bezahlt. Das ist der Sinn des Gewerbewesens. Man bekommt Geld dafür, dass man sich etwas ausdenkt.


  • "mit dem vertrag gehören deine ideen in deinem kopf automatisch google."

    Das wird so oder so ähnlich in jedem Arbeitsvertrag stehen, zumindest wenn es irgendwie im Zusammenhang mit dem steht, was das Unternehmen macht.
    Selbst Praktikanten bekommen solche Verträge.

    Ich hab ein paar kennen gelernt die bei Google arbeiten und die sind sehr zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Es kommt natürlich auf den Job an, aber ich würde behaupten diejenigen bekommen nach Google immer einen sehr gut Job. Auch waren sie nicht mehr an Google gebunden, als wenn sie wo anders gearbeitet hätten. Deutsche Firmen versuchen auch vom Praktikum ab die zukünftigen Arbeitnehmer an ihre Firma binden, sofern sie zur Firma passen. Auch ist es besonders wichtig, dass sie sich mit der Firma authentifizieren.

    Google will damit 2 Dinge schaffen: einmal die besten vom Arbeismarkt abfischen und zum anderen gutes Arbeitsumfeld schaffen. Dazu gehört gutes Essen, nette Kollegen und Flexibilität.

    Die meisten deutschen Unternehmen haben hier auch schon umgedacht, da eben ein gutes Arbeitsumfeld sehr wichtig ist. Die Angestellten sind bei weitem produktiver und Gehalt ist nicht alles.
    Auch der Charakter des Angestellten spielt immer mehr eine Rolle. Jemand der sich in die Firma einordnen kann wird es schwer haben, da kann er noch so gute Fähigkeiten mitbringen.


  • @ Patrick,

    Ranzkind muss ich mir merken :) Was bedeutet es?


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    sorry fuer den ton aber ich schnacke nicht. ich weiss nur zuuu gug wie es bei google/ apple ablaeuft.


  • @ Patrick: Und ich glaube nicht, dass du - so wie du dich verhälst - überhaupt erwachsen bist. Kein vernünftiger Erwachsener würde so schreiben ("...um die ohren hauen du ranzkind. als wenn ich labern würde.").


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    @Patrick: Dass Deine Ideen dem Konzern gehören, ist ganz normal. Dafür gibt es ja Gehalt. Ich kenne die Klausel nicht, die Du ansprichst. Aber solche gibt es überall, wo etwas entwickelt oder erfunden wird. Sonst hat das Unternehmen ein echtes Problem.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    dein ganzes privates leben gehoert google.ll


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    leute... es geht nicht um das was man auf fotos sieht sondern der interne umgang. mit dem vertrag gehören deine ideen in deinem kopf automatisch google.


  • @ Patrick: Ich war zwar auch nicht sonderlich freundlich, aber beleidigt habe ich dich nicht.


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    @Patrick:

    Ich würde Dich bitten Dich im Ton zu mäßigen. Ich weiss nicht woher der aggressive Tonfall kommt. Aber der hat hier nichts zu suchen.


  • Das gleiche gilt selbstverständlich für Apple, Facebook und Co.
    US Konzerne eben!


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    @david noel zimmer

    wir können uns gerne treffen und dann kann ich dir mal meinen gefaellschten arbeitsvertrag um die ohren hauen du ranzkind. als wenn ich labern wuerde.


  • Viel wichtiger als das was man auf den Bildern sieht ist das, was man nicht auf den ersten Blick sieht. Einmal schief angeschaut wenn man mal eher geht überlegt man es sich vielleicht beim nächsten Mal vielleicht noch mal.

    Es ist nicht alles Gold was glänzt und die teure Einrichtung macht sich in der Steuererklärung ganz gut. Aber schaut zwei Mal hin und lasst euch nicht blenden. Ich sage nicht, dass da kein gutes Klima herrscht, aber solange man den Arbeitsalltag da nicht kennt gehe ich mal eher von einem stressigen Alltag aus. Von nichts kommt nichts und wenn Google weiter wachsen will, dann braucht man Leute die arbeiten.

    Denkt mal zurück als Jobs gestorben ist. Plötzlich wurde er verglichen mit Einstein oder Edison. Homage folgte homage und schnell war vergessen, dass er ein absoluter Patriarch war, der mit einer eisernen Hand sein Firmenimperium regierte.

    Meiner Ansicht nach zeigen die Bilder nur eins: Eine schöne Fassade.


  • Ich mein das wofür geworben wird, ist doch total überflüssig. Ich kann doch auch in einer schlechten Firma nen Kickertisch stehen. Die ganze Aussattung ist nicht repräsentativ. Flexibilität ist das wichtigste.

    Ps.: Mit dem Zustimmen meinte ich nur Patriks ersten beitrag und den nur eingeschränkt, da ich eben noch nie bei google gearbeitet habe. Aber dennoch die Ausstattung sagt nicht über die echten Zustände und über den Mitarbeiterverschleiß meine ich schonmal was gehört zu haben.


  • @ Fabien: Bin vollkommen deiner Meinung. Wirklich brauchen und schön zu haben ist ein ganz großer Unterschied.


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    Nein, das braucht man nicht _unbedingt_. Man braucht auch nicht unbedingt Palmen, die Sonne oder das Meer um zu entspannen. Aber es ist toll, wenn es sie gibt.

    Das finde ich zumindest...


  • @ NeoXolver: Das hat hier keiner behauptet und das spielt in dieser Diskussion über Patrick's Meinung keine Rolle. Und um die Spielkonsole allein geht es hier doch gar nicht, schau dir mal die anderen Angebote an.


  • Aber erklär mir mal jemand diese schwärmerei. Sind eure Arbeitsplätze so schlecht? Braucht man 24/7 eine Spielekonsole um sich?


  • Patrick, hast Du bei Google gearbeitet? Das frage ich wirklich nur rein aus Interesse, denn es klingt ja doch so, als ob du Deine Erfahrungen aus erster Hand gesammelt hast. Ich würde das einfach mal gerne wissen. Persönlich muss ich sagen, dass die Informationen über den Arbeitsplatz bei Google bisher alle äußerst positiv klangen und ich nicht verstehe, warum ein Arbeitgeber nicht ein so gutes Arbeitsklima für seine Angestellten schaffen soll. Ist doch besser, als andersherum. Gutes Arbeitsumfeld = glückliche, zufriedene Mitarbeiter = gutes Produkt = win/win.


  • Entschuldigt bitte meine etwas unfreundliche Ausdrucksweise, aber: Das was Patrick hier schreibt hat, wie Fabien schon geschrieben hat, nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Es mag Menschen geben, die diese Gedanken haben, aber Google wäre nie so groß geworden, wenn sie eine Sekte wie Scientology oder ähnliches wären. Zudem hat nicht jeder Mensch etwas "böses" im Kopf, wenn er seinen Mitarbeitern etwas gönnt. Das hat nichts mit Brainwashing zu tun. Google hat lediglich begriffen, dass die Mitarbeiter das Kapital eines jeden Unternehmens ist. Außerdem, kennst du persönlich einen Google Mitarbeiter, dem so etwas widerfahren ist? Und komm bloß nicht mit so einem komischen Vertrag. So etwas kann man in 10 Minuten fälschen, falls ein solcher überhaupt existiert. Vielleicht sollten wir uns nicht eher fragen, was für perfide Dinge in deinem Kopf vorgehen? Vielleicht bist du aber auch nur ein kleiner Spinner, der nichts anderes als Aufmerksamkeit braucht.


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    @NeoXolver: Das ist ja eine andere Diskussion. Ich bin mir sicher, dass Du bei Google nicht zum Spielen gezwungen wirst. Und ebenso sicher bin ich mir, dass Du anstatt der Feuerleiter die normale Treppe, oder gar den Aufzug verwenden darfst.

    Achso, ich glaube sogar, dass Du bei Google einfach nur so viel arbeiten musst, wie im Arbeitsvertrag steht. Dass viele freiwillig länger bleiben, das steht natürlich auf einem anderen Blatt.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    achtet mal auf die spiele im regal. die dauern keine 15 min! schön zwei stunden spielen, dann kannste bis 23 uhr in der firma bleiben und weiter programmieren. die wollen einen isolieren. eine private umgebung auf der arbeit bilden wo man sich zu hause fühlt... das ist echt krass...


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    DANKE!

    es geht um den umgang mit den mitarbeitern und google versucht, das mit solchen goodies wie ps3, kletterwand oder cafe wetzumachen.

    du wirst definitiv UMGESTELLT.

    wir bei o2 hatten auch einen billardtisch, dart, tischtennis usw. aber bei es ging nicht darum uns zu isolieren und einzuschalteln sondern um bei meetings in den pause zu relaxen. ohne dass der chef hintergedanken hat.

    bei meinem jetzigen konzern gibts auch kaffee tee und so umsonst... aber das ist alles nicht zu vergleichen mit dem hintergrund was bei den amerikanischen riesen in deren köpfen abgeht.

    die seminare, das einstellungsverfahren, das danach bootcamp ist einfach alles pfui und wie gesagt du wirst belächelt und gleichzeitig ausspioniert und abgehört. dein privatleben verändert sich.


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    das tolle ist auch.... bei google hamburg z.m.: jede woche neue mitarbeiter und alte die gehen... der mitarbeiter durchlauf ist sehr hoch... danach kannst du mal einen ehem mitarbeiter von google fragen.... der sich traut auszupacken!


  • Also ich gebe Patrik recht und versteh immer diese Aufruhr nicht.

    Ich hab zwar noch nicht alzuviele Firmen gesehen, aber in allen immer gute Erfahrungen gemacht. Obwohl es nicht Google oder Apple war sondern Deutsche Firmen. Von klein bis groß.

    Für mich ist wichtig: ein sauberes Büro, ein guter Stuhl, ein ordendlicher Rechner, nette kollegen und vorallem Gleitzeit.

    Warum soll ich in der Arbeit zur entspannung Spielen und wieder vor einer Kiste hocken. Wenn ich ne Pause brauche geh ich spazieren, oder setz mich ins Café. Wenn ich nichts mehr zustande bekomm geh ich nach hause und mach halt an nem anderen tag mehr


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    ich kann gerne mal den arbeitsvertrag onlinestellen. dann viel spass beim kot***!!!!

    du hast nach aussen hin immer positives zu sagen! es ist denen nach der zeit einfach "eingebranded" worden. viele gesichter haben auch angst zurück auf den freien arbeitsmarkt zu gehen und halten deshalb den schnabel.. weil die evtl schon älter sind und nix finden würden. wie du weisst gibt es ja jung und alt bei google....

    das ist alles anders als in deutschen firmen... du wirst immer zu hören kriegen dass google ein toller arbeitgeber ist. willst du aber mal einen sondereurlaub haben oder brauchst frei oder bist krank... dann hasste schwarze wolken über dir!


  • @Patrick verwechselst du grade Google mit Scientology??

    Es ist doch wirklich nachgewiesen, dass Mitarbeiter besser arbeiten, wenn sie sich wohl fühlen in ihrem Arbeitsumfeld. Das ist also einfach nur wirtschaftliche Rechnung und hat nichts mit Gehirnwäsche zu tun!


  •   30
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    Dann sage ich das! Ich kenne Google in München und muss sagen: Die Assoziation an eine Sekte kommt beim Anblick der Kletterwand und dem Ruheraum tatsächlich auf!


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    12.12.2011 Link zum Kommentar

    @Patrick: Also bitte, Patrick. Wie kann man nur so eine pauschale Aussage treffen??! Das ist ganz großer Unsinn! Sicher wird es solche Vorgesetzte geben. Aber es gibt genügend Menschen, die es einfach interessiert wie es Dir am Wochenende erging.

    Natürlich machen die den ganzen Aufwand, damit sich die Mitarbeiter wohl fühlen und damit man gerne Zeit innerhalb der Firma verbringt - um so auch schneller zum Ziel zu kommen. Aber das was Du da schreibst ist echt blanker Unfug. Die Google-Mitarbeiter die ich kenne lieben den Laden, weil sie sich dort wohlfühlen. Ich kenne keinen einzigen Googler, der gesagt hätte: Das ist Brainwashing, was die mit mir betreiben.

    Und bitte sage jetzt nicht: "Weil die das auch rausgewaschen haben"...


  •   12
    Gelöschter Account 12.12.2011 Link zum Kommentar

    es hat viel mit sekte zu tun und auch oft in die hände klatschen usw.

    genau wie bei apple. die wollen nur eins: dich isolieren. wenn ein google vorgesetzter auf dich zu kommt und dich lächelnd fragt wie dein wochenende war, interessiert es ihn null - er will wissen wie weit du bei gmail gekommen bist......

    die menschen sind falsch. das wurde denen in einem bootcamp in einem hotel in einer woche klar ins gehirn eingepraegt!

    das ganze wird immer belächelt und schön geredet .... aber arbeit oder hat jemand jemals bei einem amerikanischen konzern wie apple oder google gearbeitet? nein? ich schon und bin froh dass ich da rechtzeitig ausgetreten bin bzw. gekündigt habe. ich bin auch sehr erschreckt, was die aus meinem kollegen gemacht haben. er hat sich total verändert und reagierte nur wenn man google zu ihm sagte... wie eine maschine....

    finger weg von denen als arbeitgeber - eure psyche wird euch danken - und eure freunde auch.

    zudem darf man niemanden sagen wo man arbeitet. man muss tshirts und google taschen verstecken. nicht in der öffentlichkeit zeigen. einem wird gesagt um die eigene privatsphaere zu schützen... aber das stimmt nicht....


  • Ich hoffe die suchen in den nächsten Jahren einen kompetenten Wirtschaftsmathematiker.^^


  • Deswegen will ich bei Google arbeiten

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!