Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 2 mal geteilt 29 Kommentare

Samsung und Vlingo, eine never ending Story?


(Bild: Jörg Voss)

IFA 2017: ich würde bestimmt auch einen guten Reporter abgeben.
Stimmst du zu?
50
50
570 Teilnehmer

Wie wir Euch im Verlauf der letzten Wochen ja mehrfach (1 + 2) berichteten, kam es zu einem “kleinen” Daten-Skandal mit Vlingo, von dem Fabien zuletzt noch in Vlingo eine unendliche (dumme) Geschichte berichtet hat.

In kurzen Worten: Es ging (und geht immer noch) darum, dass die, auf dem Samsung Galaxy Note vorinstallierte, Sprachsteuerung aus dem Hause Vlingo bereits Daten nach Hause schickt, bevor der Benutzer die normalerweise zunächst zu bestätigenden Datenschutz-Richtlinien und sonstigen übliche Disclaimer bestätigt hat. Dieser Umstand wurde von uns (Andreas und Jörg) aufgedeckt.

Da wir nun nicht nur einfach den Ankläger spielen, sondern auch von den Verursachern wissen wollten, wie man damit umzugehen gedenkt, haben wir sowohl die Pressestelle von Vlingo, als auch die Pressestelle von Samsung (DE & AT) per Mail um Stellungnahme gebeten.

Während Vlingo nach einer ausgiebigen Telefonkonferenz mit uns, in einer Pressemitteilung Abhilfe versprochen hat und erste Dinge, wie eine aktualisierte Datenschutzerklärung und anderes bereits im Januar umgesetzt hat, konnten wir trotz mehrfacher Erinnerung an unterschiedliche Kontakte noch kein Statement von Samsung erhalten. Dieses wurde uns heute für Donnerstag angekündigt.

Man sollte eigentlich annehmen, dass Samsung, als ein Weltunternehmen, ein vitales Interesse daran hat, seinen Kunden so rasch wie möglich, zumindest mit einer Stellungnahme, entgegen zu treten und sich bemüht zeigen würde, den Vertrauensverlust zu begrenzen und seine Kunden zumindest so rasch als möglich zu informieren. Vlingo ist da mit gutem Beispiel vorangegangen.

Pikanterweise ist es aber so, dass streng genommen Samsungs und nicht Vlingos Kunden betroffen sind, da die auf dem Samsung Galaxy Note ausgelieferte Version von Vlingo eine Sonderanfertigung ist, die so nur auf dem Samsung Galaxy Note existiert und darüber hinaus von Samsung als Systemanwendung auf dem Gerät vorinstalliert ausgeliefert wird. Somit haben die Samsung Endkunden keine Möglichkeit diese App zu deinstallieren und sind zur Zeit dieser Fehlfunktion tatenlos ausgeliefert.

Immerhin geht es hier um geltende Datenschutzgesetze und deren potentielle Verletzung. Samsung vertreibt diese Geräte ja offiziell in Teilnehmerländern der EU und ist somit auch an die Einhaltung der im EU-Raum gültigen Datenschutzgesetze gebunden.

Liebe Verantwortliche von Samsung, sicherlich habt ihr längere und verzweigtere Kommunikationswege als kleinere Unternehmen. Bei den heutzutage verfügbaren technischen Möglichkeiten, Internet, Email usw. sollte es doch aber kein Problem darstellen sich selbst über Zeit und Datumsgrenzen hinweg, mal mit seinem Zulieferer kurzzuschließen und die für ein einfaches Statement notwendigen Informationen einzuholen. Von einer für den Kunden befriedigenden Lösung ist jetzt noch nicht einmal die Rede.

2 mal geteilt

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hi,
    gerade dazu habe ich einen Beitrag eingestellt, denn Vlingo bezieht zu dieser Sache Stellung.

    Siehe auch unter

    http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/459433/Vlingo-sendet-Daten-welcher-Art

    Beste Grüße
    M.D.

  • Keine Reaktion bis heute :-(

  • Und? Wie sah die Reaktion am 16.02. aus???

  • ich glaube mal eure anfrage wurde sofort an die rechtsabteilung weitergeleitet. denn ein falsches wort oder falscher satz kann tödlich für so ein unternehmen sein, denn dann muss samsung in diesem fall viel geld zahlen.
    ich wette das das statement schon längst fertig ist, nur der jurist zu langsam. und das is un jeder grossen firma so, wo anfragen gestellt werden, siehe facebook...
    also macht mal keine mücke aus nem elefanten und hetzt gegen samsung auf...

  • Sorry aber der faule Apfel hat selber genug Dreck am Stecken... Abgesehen davon, wäre so eine Klage durchaus in unserem Sinne. Also wen juckts?

  • Na, dann hoffen wir mal, daß das niemand von Apple mitbekommt, um eine Klage wegen Verletzung der Datenschutzbestimmungen gegen Samsung einzubringen.

  • Ich habe nen kostenloses Flipcover von Samsung bekommen - damit ist der Fall für mich vom Tisch.

    [/Ironie]

    Gruß
    MaTT

  • Fakt ist eben, dass Samsung Root nicht unterstützt.

  • @Stefan L. Trotzdem gibt es viele, die nicht bereit sind ihr Gerät zu rooten. Was, wenn das Note gerade in gerootetem Zustand den Geist aufgibt?!

  • @Dennis F. - Doch, gerade bei Samsung geht überhaupt nichts ohne Druck! Der Artikel ist informativ, richtig und gut! Ich setz noch einen drauf und behaupte Samsung interessiert sich einen Sch.. überhaupt nicht für das was bereits ausgestoßen, sprich verkauft ist. Siehe auch "Samsung-Service-Hotline" - ein Witz und nichts als Augenwischerei!

  • versteh ich das richtig...nur die version vom note "klaut" daten?weil das sgs2 hat die sprachsteuerung ja auch von vlingo vorinstalliert?!

  • Unglaublich das das exisitiert(nicht nur bei Samsung)! Fast noch unglaublicher als - Das es anscheinend Samsung nicht interessiert, was die Konsumenten davon halten! Oder alternativ der/die Adressaten welche nicht darauf antworten...
    Evelyns Vorschlag fin ich gut :D

  • Habe ich auch gar nicht übel genommen ;-)

    Es wäre auch der logische Schluss gewesen abzuwarten, aber nach reiflicher Überlegung...

  •   34

    Sollte kein Vorwurf sein Andreas, ist so als Gedankengang meinerseits zu sehen.

  • @Flow: Wie Zoidroid auch geschrieben hat gibt es Methoden zum "entrootifizieren". Wer nicht an CPU-Stellschrauben dreht oder CustomROMs auf nicht-empfohlene Weise flasht hat absolut keine Gefahr Garantieansprüche zu verlieren.

  • @Zoidroid und dabei auch gleich noch die Herstellergarantie verlieren...Super ;)

  •   19

    @Uwe B. Handy rooten, überflüssige Apps umbenennen (natürlich die umbenannten Apps notieren) und fertig. Das dauert keine zehn Minuten :) Aber dass man die nicht auch ohne root deaktivieren kann ist schon fragwürdig, da hast du Recht...

    Root: http://forum.xda-developers.com/attachment.php?attachmentid=841876&d=1325678726

    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1321582

    Unroot: http://forum.xda-developers.com/attachment.php?attachmentid=765523&d=1319922608

    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?p=18879974#post18879974

  • Ich habe den Blog mit Absicht heute schon geschrieben, weil wir schon einmal eine Ankündigung bekommen haben. Man kann es also als "Gedächtnisstütze" für Samsung sehen ;-)

  • Kommt dann am Donnerstag wieder eine "News" zum Thema?

  • Auch HTC wird seine Spionage APPs nicht entfernen. Die letzte E-Mail teilt mir mit, da wird sich nichts ändern. Ist eigentlich noch keinem aufgefallen das es bei den HTC Geräten nicht anders aussieht.? Ich bin nicht bei Facebook angemeldet, aber die APP geht immer wieder ins Internet und ist mit vielen Berechtigungen ausgestattet. Deinstallieren geht nicht. Hat sich schonmal jemand die Berechtigungen von der Aktien App angeschaut.? oder das eigeneRegal und viele andere HTC Programme? Sie sind vorinstalliert, starten automatisch und sind mit unzähligen Berechtigungen versehen und HTC will das nicht ändern. Ich finde das seeehr verdächtig. HTC machts genauso wie Samsung. Achja, sie sagen mir auch ich solle mir keine Sorgen über die endlos vielen Berechtigungen machen, aber installieren sie keine solche Apps von anderen Anbietern. Blabla

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!