Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 3 mal geteilt 39 Kommentare

Wie Samsung Apple-Fans für sich gewinnen will (inkl. aller Spots)

Samsung Clip


Die Werbeclips sprechen eine ganz deutliche Sprache: Apple Fanboys werden von Samsungs Samrtphones überzeugt, drehen Ihrem "heiligen" Telefon (und damit dem ganzen Unternehmen) den Rücken und "laufen über". Natürlich steckt hinter diesem Konzept ein tieferer Gedanke, als sich nur über das Verhalten dieser Käuferschaft lustig zu machen. Im Gespräch erzählen der Creative Director der zuständigen Werbagentur und Samsungs Senior Vice President of Sales and Marketing ein wenig über die Hintergründe und Ziele der Kampagne.

Hinter der Umsetzung der Videos steckt der Regisseur Bobby Farrelly, der gemeinsam mit seinem Bruder Peter Farrelly für Filme wie "Verrückt nach Mary", "Dumm und Dümmer", "Ich, beide und sie" oder "Kingpin" verantwortlich ist. Die eigentliche Idee für die Anti-Apple-Clips stammt allerdings von der Werbeagentur 72andSunny. Seit November 2011 werden in diesen Clips Apple-Jünger "begutachtet" und stark karikiert. Das starke an der Webung ist aber, dass bei aller Überzogenheit der Charaktere auch sehr viel Wahrheit in diesen steckt. Diese Personen werden in den folgenden Werbeclips immer mehr vom Samsung Galaxy S2, dem Galaxy Note und den Vorzügen dieser Geräte  überzeugt, das Ganze kulminiert dann in einem 90-Sekunden langen Werbspot, der während des Super Bowls gezeigt wurde (was eine ganze Menge Geld kostet).

In dem Gespräch mit adweek.com erzählt Bryan Rowles, der Creative Director von 72andSunny, ein wenig über die Hintergründe der Kampagne und gewährt so ein wenig Einblick in Samsungs Strategie.

Zunächst wäre da die Optik der Videos: Absichtlich ein wenig ungesättigt und milchig soll die visuelle Darstellung die Langeweile und Eintönigkeit in einer Warteschlange vermitteln. Die Fanboys, offensichtliche Hipster, die auf der Suche nach dem nächsten "großen Ding " sind, funktionieren gut als Hinweis darauf, dass Samsungs Geräte eben genau dies sind.

Dann hätten wir da die Musik: "I Believe in a Thing Called Love" von The Darkness bildet den musikalischen Rahmen für den Super Bowl Spot und soll die Botschaft der Geräte weiter verdeutlichen. Dabei durchbrechen die Apple-Fans ihre "selbstgeschaffene Barriere" und nehmen an einer großen Block Party teil, es wird gesungen getanzt, gefeiert. "We wanted to go out with a bang." teilt Rowles mit.

Die Agentur sah es vor allem als ihre Aufgabe, de schmalen Grat zwischen Beleidigung und Kontroverse zu finden. Nach verschiedenen Versuchen wurde so dann die Idee für die Clips gegründet: "Wir mussten diese Art von trockenen Humor finden, der schlau und gleichzeitig auch ein bisschen dumm ist. Ich glaube, was im Endeffekt passierte war, dass Apple Fans dachten 'Stimmt, wir sind irgendwie ein bisschen so'. Leute, die keine Apple-Fans sind dachten 'Stimmt, Apple Fans sind so' ", teilt Bowles mit.

Younghee Lee, Samsungs Senior Vice President of Sales and Marketing, ist für das Marketing der Kampagne verantwortlich. Für sie geht es vor allem darum, dass Samsungs Kunden aufhören, nur an das Unternehmen zu denken und stattdessen das Unternehmen fühlen. Emotionen, so wie das eben auch bei Apple funktioniert. Younghee Lee ist bewusst, dass viele Menschen auf der ganzen Welt - aber vor allem in den USA - von Apple-Produkten "besessen" sind und das es an der Zeit sei, deren Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken. So wurde dann eine neue Kampagne geboren, die nicht zufällig auf Samungs mobilen Bereich zugeschnitten wurde. Denn Smartphones & Co. "können ein Symbol für das sein, wer man ist. Viele Leute glauben, 'was ich in meinen Händen halte, bin ich' ", so Lee.

Was seht Ihr die Sache? Sind die Spots gelungen? Sind alle gut? Erreicht Samsung mit seiner Botschaft das vorgenommene Ziel?

Hier noch einmal alle Clips gesammelt:

(Videolink)

 

(Videolink)

 

(Videolink)

 

(Videolink)

 

(Videolink)

(Videolink)

(Videolink)

 

(Videolink)

(Videolink)

 

(Videolink)

 

Quellen: 9to5Google.com, All Things D, Adweek

 

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   18

    die clips sind einfach nur geil XD gut gemacht mit viel witz und humor, da kann der apfel nicht mithalten, apple sollte mal ins g buch der recorde was die patent klagen angeht XD muhaha XD

  • Sturztest......genau.....Und wieder einer von vielen Vorteilen des S2...

  • Das Galaxy S3 wird das I Pabst Phone entgültig in den Schatten stellen.Hatte auch mal ein I Phone.Nie wieder den Appledreck.Bin jetzt stolzer S2 Besitzer.Hatte beide Geräte zum Vergleich.Jetzt bin ich frei.Die Werbung ist vom feinsten.Stellt vieles dar.Nie wieder überteuerter Ami Müll.Ja,ja jetzt kommen wieder irgendwelche Gegenargumente.Aber keine Chance siehe Testberichte.
    Das S2 ist nunmal besser.Das ist Fakt.

  • @MHH: Ich kenne mich mit Kunststoff sehr wohl aus^^. Meinetwegen könnten Panzer aus dem Ding produziert werden, besser aussehen tuts in meinen Augen trotzdem nicht.
    Klar soll das Gehäuse schützen, aber es muss auch nach was aussehen wenn es neben mir liegt. Und wenn es in meiner Hand liegt muss es sich nach was anfühlen.
    Schönheit liegt halt eben in den Augen des Betrachters. Ich habe nicht behauptet dass das S2 ein schlechtes Handy ist, ich habe nur gesagt dass es in meinen Augen bescheiden aussieht.

  • MHH 16.02.2012 Link zum Kommentar

    @Fabian: Was hast Du gegen das Material bei Samsung?
    Ja, es ist kein Glas, kein Alu-Unibody, sondern Plastik. Genauer gesagt Polycarbonat. Das ist kein "billig-Plastik"m wie viele oft meinen, sondern hochwertiges Zeugs, aus dem nicht nur DVDs, Blue Ray Discs, sondern auch Schutzbrillen, die beschußfesten Visiere der SEK-Helme, deren ballistische Schilde usw. gefertigt werden. Ein Gehäuse soll schützen. Daß das Gehäuse des SGS2 den Job weitaus besser macht als das Alu-Glas-Gehäuse des iPhone 4, zeigen die diversen Sturztests, bei denen das SGS2 weitaus besser abschneidet - wohl nicht zuletzt eben wegen des Polycarbonates.
    Merke: Subjektiver haptischer Eindruck ist nicht alles.
    Hardware konnte Samsung schon immer wirklich gut, nur mit der Software haperte es viele Jahre ganz gewaltig...

  • Ich find die Werbung witzig. Samsung und die Werbeagentur sagen ja selbst das sie nicht zu aggressiv vorgehen wollten. Es gibt ja viele die nicht solche Nerds sind wie wir und wenn diese neugierig werden hat Samsung vielleicht schon erreicht was sie erreichen wollten. Die müssen ja nicht unbedingt bekehrt werden sondern nur wissen das es da noch was Anderes gibt. Ich gebe zu das ich Apple nicht unbedingt mag. Das hat aber den Grund das ich mir von Firmen nur ungern etwas diktieren lasse. Ich bin ein Freiheitsliebender Mensch. Manchmal kommt man nur schwer drumherum, ich weiß. Nur einer von vielen Gründen... :-) Was man allerdings von Samsung so in letzter Zeit lesen musste ist auch nicht sehr erfreulich. Momentan sieht es so aus als wären sie kein Stück besser. Nur weil sie Android als Firmware nutzen heißt das nicht das sie gut sind.

    MfG Eule

  • Um von einem anderen System umzusteigen, auf dem ich bereits zig Kaufapps haben, müsste man mir schon anbieten, diese konvertieren zu können, oder gleichwertige gratis zum Gerät zu bekommen, ansonsten würde ich ja jede Menge Geld zum Fenster rausschmeissen.

  • Das lustige ist, das es mittlerweile diesen Typus des Applejünger fast nicht mehr gibt. Auf einen Applefreak kommen 10 Androidvernarrte (Fandroiden) die ihrerseits Apple vernichten wollen.

    Ich selbst habe ein eeePad Transformer Prime und ein iPhone 4. Ich würde jetzt für beide Geräte nicht sterben gehen, es ist halt Technik, keine Religion.

    Nur eines steht fest: Solange Samsung nicht endlich in Sachen Design und Materialverwendung aus den Puschen kommt, kommt mir so ein Ding net ins Haus. Das Galaxy S2 sieht in meinen Augen aus wie "will und kann nicht". Außerdem blickt niemand mehr in ihrem Versionsdschungel durch. (Ok, HTC is das genauso)
    Wieso kann man nicht einfach drei Bada-Phones (Low-,Mid-,High-End) und drei Androidphones ins Programm nehmen (ebenso) und diese in einem Zyklus von einem Jahr laufen lassen? Dazu noch ne schöne logische Nummerierung wie es sie früher gab und auch verwendet wurde. Heutzutage weiß kaum mehr jemand welche "Nummer" sein Galaxy XXX ist.

  • @Kitzi: Galgenhumor! :-))

    @Rene: Du spricht mir aus dem herzen!!!!

  • wenigstens hat eine Firma im Streit Humor.

  • Ich selbst habe die Superbowl Werbung noch gar nicht gesehen, aber weiß davon, weil ich ständig davon höre. Das nenne ich Marketing. Alle reden davon, Samsung ist in aller Munde. Viel Falsches können die damit ja nicht gemacht haben ;)

  • Das Geld hätte Samsung mal besser in die Firmware Entwicklung gesteckt. Man könnte auch soetwas wie eine Qualitätssicherungsabteilung mit dem Geld finanzieren...

  • interessant wie viele Leute hier mit ihrem Marketing Master in der Tasche sitzen. Grundsätzlich kann man sagen: Werbung beim Superbowl ist immer gut, die Nachfolgeeffekte etc. kann man als Laie gar nicht genau abschätzen. Die Spots sind ganz witzig nicht der Hit, aber auf jeden Fall mit Wirkung. Der Rest wird dann in Samsungs Statistiken entschieden.

  • Ich persönlich werde mir das Transformer Prime kaufen, besitze auch ein android handy, benutze für Musik aber ausschließlich meinen iPod touch 4, da in Sachen Musikplayer Apple die beste Ware hat. Ich bestreite auch nicht, das iPhone, iPad, iMac, iMer(kleiner Joke xD), Macbook usw schlecht sein, Aber auch Samsung ist sehr gut.
    An alle Apple Nerds, die sagen Samsung sei scheiße und mache nur scheiß ware und an alle Android/Samsung Nerds, die das selbe über Apple sagen:
    Im iPhone 4/iPad 1 und dem aktuellen iPod touch steckt ein Samsung SoC, Wenn also Samsung so scheiße sei, müssen apple produkte scheiße sein, und wenn apple produkte scheiße sein müssen, muss Samsung ja scheiß Ware produzieren.
    MfG Ein ApfelAndroid:)
    P.S.: So oft hab ich noch nie Scheiße benutzt, (in einem so kurzen Text)
    xD

  • @T.M.

    Wie Nima schon gesagt hat, waren das keine bezahlten Statisten, sondern Spieler mit ihren eigenen Geräten. Die wurde gaantiert nicht dafür bezahlt. Aber könntest du mir den Link geben, wo Apple offiziell mit diesem Bild und sogar einem Pfeil wirbt?

    Zur Samsung Werbung und dem Super Bowl: Ich finde leider gerade nicht den Link, habe aber letzte Woche eine interessante Nachbetrachtung der Super Bowl Werbungen gesehen, bzgl. ihres "Wertes", also wie es bei den Kunden angekommen ist, und der Qualität des Spots ansich. Unter den Top 20 die aufgeführt waren, war Samsung mit seinem Spot nicht. 10 millionen Dollar sind zwar völlig gerechtfertigt für 90 Sekunden, eine langweilige oder gar schlechte Werbung kann aber auch nach hinten losgehen. Das gilt natürlich nicht nur für den Super Bowl, auch wenn dort jede Werbung bewusst angesehen wird. Ein Seitenhieb alá Coca Cola vs. Pepsi kann zwar ein "freches" und somit auch besseres Image erzeugen, man läuft allerdings auch große Gefahr unselbstbewusst zu wirken, wenn man mehr auf die Konkurrenz ein geht als auf sein eigenes Produkt. Nach dem Motto, kauft unsere Geräte weil deren doof sind. Das ist bei Pepsi vs. Coke oder Burger King vs. McDonalds ja nicht der Fall.

  • Wenn man sich momentan von der masse abheben will, müsste man sich schon ein windows phone 7 holen! :-) Hab mal etwas daran herumgespielt, aber sagt mir gar nicht zu....

  • @Stefan K.
    glaub das mal nicht,die Ami`s sind ein volk von selbstdarstellern,die tun alles um 5 minuten vor irgendeiner blöden kamera stehen zu können und wenn apple denen noch suggeriert,das es mit nem iphone noch viel geiler ist,zahlen die auch noch dafür

  • apple is für viele einfach nur ein statussymbol.viel geld=viel qualität...obwohl ich das nich bei apple abstreite das sie qualität haben.trotzdem denken viele einfach zu blauäugig und glauben das dass dann auch bedeutet das es alles kann.wenn hier jetzt aber jeder mal ehrlich is kann keiner abstreiten das samsung technisch einfach um einiges besser ist wenn auch nich überall...und ich glaube nich das apple iphones verteilt und dafür noch geld verlangt damit sich irgendwelche leute damit vor kameras stellen und so tun als würden sie damit fotografieren...wer wäre so doof und würde apple dafür bezahlen für apple werbung zu machen und

  • @Silvio Geisler

    das stimmt zwar aber mit androidgeräten siehts nicht besser aus

  • Wenn man sich andererseits in Berlin in die S-Bahn setzt und guckt wer da alles mit iPhones rumspielt... gruselig. Da verbinde ich rein gar nichts mit Erfolg.

Zeige alle Kommentare
3 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!