Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 31 Kommentare

SE Xperia Pro – Bildergalerie und erste Eindrücke von Sonys QWERTZ-Slider

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 9351
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 4951
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Lange habe ich unser Sony Ericsson Xperia Pro Testgerät noch nicht in Betrieb, aber für ein paar erste Worte über das Smartphone und eine ausführliche Bildergalerie habe ich schon genug Eindrücke gesammelt.

Nach wie vor sind die Android-Geräte mit Hardware-Tastatur sehr rar gesät, weswegen ich mich darauf gefreut habe, endlich wieder einmal ein Gerät mit „echter“ Tastatur in die Finger zu bekommen. Gerade was das angeht, scheint das Xperia Pro zu überzeugen, mit der Hardware-Tastatur habe ich mich sofort angefreundet.

Die wichtigsten technischen Daten des Xperia Pro:

  • 3.7 " Display mit 480x854 Pixel

  • 1 GHz Snapdragon Prozessor

  • 512 MB RAM

  • 512 MB ROM

  • Android 2.3.4  

  • 8 Megapixel-Kamera mit Blitz

  • 1500 mAh Akku

  • microSD

  • microHDMI

Hardware-Tastatur, Verarbeitung & Tasten

Die gummierten Tasten haben einen sehr angenehmen Druckpunkt und es lässt sich – wobei das gerade bei Tastaturen natürlich eine etwas subjektive Sache ist – für mich sehr gut auf der Tastatur schreiben. Das Gerät an sich wirkt – für mich Sony-typisch, wie z.B. das Xperia Play oder das Xperia Mini – weder besonders hochwertig, noch wirklich billig. Plastik ist der Stoff, aus dem das Smartphone zum großen Teil besteht und das trägt auch seinen Teil dazu bei, dass das Xperia Pro sehr angenehm in der Hand liegt.

Was die Hardware-Tasten am Rand des Gerätes angeht (Kamera, Power & Lautstärke), bin ich nicht besonders begeistert, diese sind doch relativ tief in das Gehäuse eingelassen und sind schwer zu erwischen. Mit etwas Übung lassen sich diese wahrscheinlich „meistern“, bisher fällt es mir schwer sowohl die Kamera per Button zu starten, als auch den Power-Button auf Anhieb richtig zu drücken. Hier hat Sony Ericsson übrigens ein kleines „Special“ eingebaut, im Kontextmenü (nach Drücken des Power-Buttons) findet man auch eine Option um Screenshots vom Gerät anzufertigen.

Die typischen Android-Buttons, auch als Hardware-Ausführung, gehen in Ordnung. Ich persönlich mag die schmalen Bedientasten, die Sony Ericsson bei seinen Android-Geräten einsetzt nicht besonders, aber sie funktionieren nicht schlecht und erfüllen ihren Dienst. Ich drücke einfach gerne auf größere Knöpfe.

Kamera

Meine ersten Eindrücke von der Kamera sind nicht besonders berauschend, allerdings habe ich einfach ein paar Mal drauf gedrückt (wenn ich denn den Kamera-Knopf erwischt habe). In der Kamera-Software gibt es allerdings sehr viele Optionen und Einstellungsmöglichkeiten, mit denen ich die nächsten Tage erst mal etwas herum experimentieren muss.

Performance

Auch wenn 512 MB ROM für Apps etwas mau sind, scheint die 1 GHz CPU und der 512 MB große RAM eine sehr gute Kombi zu sein. Das Gerät läuft sehr flüssig, auch die von Sony Ericsson angepasste Benutzeroberfläche - inklusive einiger recht cooler Animationen (vor allem beim Verschieben oder auch löschen von Icons) - zeigt (bisher) keine Stocker oder Ruckler.

Display

Das Display mit seinen 3.7“ und 480x854 Pixeln wirkt auf mich weder zu bunt und poppig (Galaxy S2, wobei ich mittlerweile weiß, dass man dies wohl auf dem Gerät auch in den Einstellungen „abschwächen“ kann) noch zu blass (Motorola Atrix), also genau richtig. Davon abgesehen wirkt auf mich alles gestochen scharf, einelne Pixel auf dem Display zu erkennen sollte – wenn überhaupt – wohl nur mit Lupe möglich sein.  

Viel mehr Eindrücke gibt es dann auch erst mal nicht von meiner Seite. Als „Smartphone-Schreibmaschine“ scheint mir das Xperia Pro ein schönes Gerät zu sein, ob die Kamera doch besser ist, als es sich mir auf den ersten Blick darstellt, werde ich mir die nächsten Tage noch genauer anschauen, aber natürlich auch andere wichtige Aspekte des Gerätes unter die Lupe nehmen. Bei Fragen zum Xperia Pro am besten einfach einen Kommentar hinterlassen.

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • mehr qwertz-slider!!!!!!!!!!!

  • Stimmt Andreas. Die up/down haben wir nicht :-(

  • Cool, endlich Cursortasten! Die habe ich vermisst auf dem X10mini pro.

  • ich sags nochmal. Ich hab das Gerät seit 2 Wochen, und kein einziges mal hab ich mir gedacht: "oh das dauert jetzt aber schon ein bisschen". Läuft alles super schnell! SE schafft es wirklich Android auf einem Single Core CPU flüssig am laufen zu haben...

    Bis auf das oben genannte Problem IST DAS GERÄT für mich die eierlegende Wollmilchsau...

  • Immer soll es die eierlegende Wollmilchsau sein.

    Es ist nunmal kein Highend-Gerät mehr. Das macht es nicht gleich schlecht, aber man kann halt keine Highendforderungen daran stellen.

    Vielleicht sollte man da einfach mal gedanklich mit dem DesktopPC vergleichen. Da gibts Kisten, die sind 5-6 Jahre alt, laufen noch mit WinXP und es reicht trotzdem masse für die Leute, die damit arbeiten.
    Niemand erwartet, damit den neuesten 3D Shooter spielen zu können. Das wollen aber auch nicht alle.

    Die meiste Rechenpower geht für Grafik drauf und die ist auch am speicherintensivsten. Frage für mich ist, ob jemand der klare Gamingprioritäten setzt, unbedingt eine Hardwaretastatur braucht oder sich im Zweifel nicht einfach eine Bluetoothvariante klebt.

    Was den Speicher für Apps angeht... habe momentan 69 Apps installiert (ausschließlich intern), die gerade mal 367 MB belegen.

  • @Aobo ## Zeigt mir bitte EIN!!!! Gerät von Samsung oder HTC oder sonstwem welches mit einer Hardwaretastatur bessere Specs hat.##

    Ich denke, das Motorola Pro (das Pro+ kommt 'jetzt') ist ein ganz tolles Gerät. Gut, es hat nur eine Displaydiagonale von 3.1 inch, aber zur Zeit liegt mein Desire dumm rum, weil ich das Pro LIEBE.

  • Zu wenig ROM und zu wenig RAM. Ansonsten interessant. Hardwaretastatur hat schon was. Aber mit den mageren Specs nichts für mich.

  • Ich lach mich echt schlapp.

    Wenn das Teil hier 1,5 Jahre zu spät auf den Markt kommt und so schlecht sein soll:

    Zeigt mir bitte EIN!!!! Gerät von Samsung oder HTC oder sonstwem welches mit einer Hardwaretastatur bessere Specs hat.

    Und jetzt kein rumgenöle von wegen "brauch keine Tastatur"!!
    Denn wenn ich eine brauche kann HTC und Samsung nichts besseres bieten.

    Ach zum Thema Desire Z und besser und so:
    Viel Spass mit dem Desire Z und ICS nächstes Jahr. SE hat als einziger angekündigt die ganze 2011er Geräte mit ICS auszustatten. Frag mal die ganzen HTC Kunden was Sie von der Updatepolitik Ihres Lieblingsherstellers halten.
    Und wer mir dann bei Z die Frontkamera zeigt oder den HDMI Anschluss oder den 1 GHz oder HD Voice oder das NoiseShield Micro oder den Panoramafoto oder......

  • Ich fände ein Portrait-Slider affengeil! Dell Venue mit Android ;)

  • thx, für den Bericht, war der Meinung das Teil sei alt, habe es schon im August zu Hause gehabt, abgesehen von dem das ich meine Excel Liste perfekt sehe da ich die Tastatur nutzen kann, ist echt klasss, da kommt nicht mal das Note ran, da durch die Virtualle Tastatur halb überdeckt wird,

  • Also ich verstehe diese Hardwaregeilheit auch nicht. Mehrkernprozessoren brauchen keine spezielle Anpassung. Die Software sollte lediglich auf mehrere Threads verteilt werden. Als guter Entwickler mache ich das Automatisch, da dann das Betriebssystem Rechenzeiten zuweisen kann. Das hängt jedoch von der Aufgabe ab. Aber wenn ich bedenke das der nicht ganz 700Mhz schnelle Axim x51v schon sehr gut war, frage ich mich schon wieso Software so entwickelt wird, dass ich dann eine 1,6 Ghz Quadcore-CPU benötige

  • Wieso sollte man in einem Jahr eine schnellere CPU benötigen?
    Ich konnte das Gegenteil erleben.
    Vor einem Jahr war für mich die 600MHz CPU hart an der Schmerzgrenze. Heute läuft dank Android Updates alles viel flüssiger. Für mich scheint mit jedem Update weniger HW-Leistung nötig zu sein, nicht mehr.

  • Kopfhörerbuchse an der Seite! Welcher Hornochse hat sich das einfallen lassen?

  • Weil ich nur so viel Power brauche, wie das Handy braucht, damit es flüssig läuft... und das tut das Xperia PRO eindeutig...

    alles weitere würde nur unverhältnismäßig wenig geschwindigkeit bringen und dafür VIEL MEHR akkuleistung vergeuden...

  • Habt Ihr alle nur einen Prozess auf eurem Smartphone laufen oder warum braucht Ihr keine Dual/Quadcore CPUs???

  • @ Mr. NAMNAMNAM: Frontkamera ist vorhanden! Bitte genauer informieren bevor man sowas postet...

    Ich hab das Gerät seit gut 2 Wochen. Generell ist das Gerät super. Geniales Display, absolut geile Tastatur, Kamera bin ich sehr zufrieden, Gerät ist SEHR schnell... ich habe nur einen großen Punkt zu meckern:

    Das Gerät leidet bei mir unter Elektrostatische Störgeräusch:

    Dieser Punkt ist äussert ärgerlich, zumal er beim xperia mini pro schon auftaucht. Dazu einfach mal das Gerät einschalten (Display muss an sein!) und das Ohr an den Kopfhörerausgang halten... man hört ein deutliches Störgeräusch, dass auch bei Videos und beim telefonieren leider vernommen werden kann, wenn es leise ist...

    Bisher keine näheren Informationen von SE dazu... Austausch hat auch nix geholfen...

    kleiner "Designmängel" wie BenachrichtigungsLED und knarzen des Akkudeckels sind verschmerzbar, aber das leider nicht...

    PS: Ich hab das Gerät übrigens in Silber... gefällt mir optisch besser, und das Gerät muss ich nicht vor Fingerabdrücke fürchten ;)

  • Die Aussage "Dual-/Quadcore braucht doch niemand, gibt sowieso keine optimierten Apps dafür" ist mit Vorsicht zu geniesen. Gibt es keine Dual- oder gar Quadcore-Prozessoren auf dem Markt, wo ist dann bitte der Ansporn für die Entwickler ihre Anwendungen für mehrere Cores zu optimieren? Es gäbe schließlich keine Hardware die das auch nutzt.

    Für jetzige typische Smartphoneanwendungen mag ja vielleicht ein 1 GHz-Singlecore ausreichen aber nimmt man nur mal das Atrix-Konzept. Will man hier weiter entwickeln braucht man schlicht mehr Rechenleistung.

    Also vielleicht braucht man für heutige Anwendungen noch keinen Quadcore mit 1,6 GHz aber was ist mit der Zukunft? Die Aussage "Sowas braucht man doch sowieso nicht" bremst schlicht Innovationen. Sollte man das wirklich nicht brauchen wird sich der Markt schon von selbst regulieren ;)

  • Manche Leute legen tatsächlich zu viel Wert rein auf die Hardware, dass das allein nicht reicht, ist mittlerweile eigentlich jedem klar. Aber das ein Samsung Galaxy S2 mit Dualcore und 1,2 Ghz um Meilen flüssiger, besser und "smoother" läuft als zum Beispiel ein HTC Desire (welches ebenfalls einen 1 Ghz Singlecore Prozessor besitzt) sollte ebenfalls klar sein. Natürlich ist ein Quadcore momentan noch "unnötig" und auch ein Dualcore wird von vielen Apps noch nicht ausgenutzt. Dass System läuft aber trotzdem wesentlich besser und außerdem ist man auch ein wenig für die Zukunft gerüstet: Denn um eines brauch man sich keine Sorgen machen, nämlich dass die Hardware in naher Zukunft auch benötigt wird, das ist ja wohl klar, wenn ich mir jetzt ein Gerät mit Dualcore kaufe habe ich erst mal mindestens 1 Jahr meine Ruhe, wenn ich mir jetzt noch dieses Sony Ercisson hole fehlt mir in nem halben Jahr schon die Leistung, sowas ist doch quatsch. Und zu Quadcore etc.: Es handelt sich dabei ja immer um das beste was auf dem Markt ist, also dass die leistungsfähigste Hardware besitzt: Wer kauft sich denn bitte immer den PC mit dem besten Prozessor auf dem Markt, der besten Grafikkarte usw.? Das macht doch auch kaum jemand. Würden alle so denken, dass man doch "eigentlich gar keine bessere Hardware braucht" und "das sowieso nix bringt" dann würden wir heute noch auf Schreibmaschinen schreiben. Wie können Leute, die sich offensichtlich für neue Technik interessieren, so voreingenommen sein?
    Fazit: Dieses Gerät von Sony Ericsson mag genügsamen Leuten genügen, aber in die Zukunft investiert man damit kein Stück. Dass sich die Hardware schneller entwickelt als die Software ist ein absolut wünschenswerter Prozess. Wer sich darüber beschwert, hat das offenbar nicht verstanden.

    Meine Meinung

  •   34

    Mein DesireZ zieht dem Teil hier immernoch die Hosen aus obwohl es nun immerhin schon ein ganzes Jahr auf dem Markt ist.

  • Ich finde die Frontansicht des Gerätes nicht besonders schön, außerdem fehlt mir die Frontkamera.
    Zwar ist die Hardware ok aber ich fände es schöner, wenn SE
    die vom Arc S verwendet hätte

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!