Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 9 mal geteilt 22 Kommentare

[Infografik] Was tun, wenn das Internet nicht funktioniert?

Was tun, wenn das Internet nicht funktioniert

Diese SMS nervt wie keine zweite: "Datenvolumen ist bis Monatsende gedrosselt"!
Stimmst du zu?
50
50
3093 Teilnehmer

Interessanterweise hatten wir das Problem gerade hier heute im Büro: Das Internet funktionierte nicht. Für einen Job wie den meinen natürlich eine Katastrophe. Glücklicherweise hatte ich die im Anschluss folgende Infografik bereits geöffnet, als ich zwischenzeitlich mit dem World Wide Web verbunden war und konnte mich so etwas beschäftigen und abregen. Und diese sehr unterhaltsame Grafik zeigt, was man in Fällen von akutem WWW-Verlust machen sollte.

So findet Ihr in der folgenden Infografik 16 Tipps, die Euch dabei helfen sollen, das vollständige Fehlen eines Internetzugriffs zu überleben. Damit auch all diejenigen, die des Englischen nicht mächtig sind, die Inhalte verstehen, habe ich diese für Euch übersetzt. Hier aber zunächst die Grafik:

Was tun, wenn das Internet nicht funktioniert

(Zum Vergößern auf die Grafik klicken)

  1. Akzeptiert den Fakt, dass das Internet aus ist
  2. Falls Ihr versuchen solltet, das WiFi Eures Nachbarn zu klauen: Versucht Euch an deren Geburtstage zu erinnern und nutzt diese Daten als Passwörter. Versucht mit einer Pfanne das WLAN-Signal zu verstärken
  3. Ruft Euren Internetanbieter an und brüllt diese an.
  4. Ruft alle Eure Freunde an, die beim selben Anbieter sind und fragt, ob deren Internet auch nicht funktioniert.
  5. Drückt wiederholt F5.
  6. Malt Eure Gefühle.
  7. Geht nach draußen, seid sofort von der echten Welt verwirrt und desorientiert und begreift, dass Ihr wirklich, WIRKLICH das Internet braucht.
  8. Fragt Morgan Freeman: „Warum ich?!?“
  9. Geht nervös auf und ab.
  10. Betrachtet Euch im Spiegel und beginnt hoffnungslos zu weinen.
  11. Lernt 3G-Thetering zu schätzen.
  12. „Lest“ ein Buch.
  13. Schaut Fernsehen und gebt ein „Daumen hoch“, wenn Euch etwas gefällt.
  14. Schaut in Euren „echten“ Briefkasten.
  15. Schaut Euch einen Film an, total genervt und unzufrieden.
  16. Setzt Euch hin und denkt über den Sinn des Lebens nach.

Ich sehe auf jeden Fall einige Punkte, die ich genau so durchführe wenn mir das Internet abhanden kommt. Aber generell bin ich ehrlich gesagt auch mal ganz froh, wenn ich mich wieder etwas mehr dem „echten“ Leben widmen kann, auch wenn es manchmal nicht ganz freiwillig ist.

9 mal geteilt

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!