Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 23 mal geteilt 22 Kommentare

Mit Hitze das Smartphone aufladen: Der PowerPot

PowerPot

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 13688
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 7361
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Was, wenn keine Steckdose mehr vorhanden ist? Zum einen gäbe es da beispielsweise die Möglichkeit, den Akku Eures Smartphones/Tablets mit Hilfe von Solarenergie aufzuladen. Oder doch lieber mit Hilfe von viel Lärm? Aber was soll man tun, wenn die Sonne sich mal wieder entscheidet, setwas zurückhaltender zu sein oder aber wenn es um einen herum sehr leise ist? In diesem Falle zeigt der vielleicht schon bald verfügbare PowerPot sich als äußerst praktisches Utensil, denn mit diesem lassen sich die verschiedensten Geräte mit einem USB-Anschluss mittels Hitze aufladen.

Im PowerPot ist eine thermoelektrischer Generator verbaut, der problemlos die Hitze von z.B. erwärmtem Wasser durch eine größere Wärmequelle (etwa eines Lagerfeuers) in 5, 10 oder 15 Watt Energie umwandeln kann. Diese erzeugte Watt-Menge hängt vom jeweiligen PowerPot ab, denn diesen soll es in drei verschiedenen Ausführungen ( V, X und XV) geben.

PowerPot

Mit Hilfe eines USB 2.0 Anschlusses können dann alle möglichen mobilen Geräte, die sich über USB-Anschluss aufladen/betreiben lassen, mit Energie versorgt werden. Derzeit ist der PowerPot allerdings noch in der Planungsphase. Sollte das thermoelektrische Ladegerät aber doch auf den Markt kommen, sollte mit einem Preis von 125 – 500 Dollar ( 95 – 380 Euro) zu rechnen sein, so die Webseite Everything USB. Ich kann nur hoffen, dass es sich dabei nur um eine Vorab-Einschätzung handelt und der tatsächliche Preis bei einer Massenherstellung massiv fallen wird. Denn: Viel mehr als für uns hier in der ersten Welt könnte diese Entwicklung sich vor allem in der dritten Welt als unglaublich hilfreiches und wichtiges Werkzeug bei der Stromerzeugung erweisen.

Es folgen noch zwei Videos, bei dem die Vielseitigkeit des PowerPot gezeigt wird. Während im ersten der klassische Betrieb gezeigt wird, wird bei dem zweiten Video ein wenig Schnee in den PowerPot gelegt, der dann in eine Heißquelle gestellt wird, wodurch genügend Strom generiert wird, um eine LED-Lampe zum Leuchten zu bringen. Ich sage: Weiter so, Jungs, das ist eine wirklich tolle Sache, an der Ihr da arbeitet. 

(Videolink)

(Videolink)

Quelle: Everythin USB

23 mal geteilt

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • wir haben den PowerPot V ausführlich getestet: http://www.pocketnavigation.de/2013/01/the-powerpot-v-strom-aus-feuer/

    Gruß
    Tobias

  • sehr schön dann muss ich absofort die Autobaterie nicht mehr mishandeln. Wenn im Sommer die Festivals wieder los gehen.

  • nice.

    Hoffentlich kommt das Teil bald auf den Markt. Genau das richtige wenn man mal länger als ein paar Stunden unterwegs ist.

    Wenn man sein Smartphone als digitale Wanderkarte, GPS und Kamera gebraucht kommt man mit einer Akkuladung nämlich nicht weit. Und das es in der Natur (in der richtigen Natur, nicht auf Campingplätzen) keine Steckdosen gibt scheint bei den Stubenhockern noch nicht angekommen zu sein
    ;-)

    hahahaha Atomkraftwerk im Rucksack hahahaha

  • juhu!....-.-...Dinge die die Welt nicht braucht...
    als nächstes gibt es dann Atomkraftwerke für den Rucksack. ..;-)

  • Super Umsetzung, wirklich !!
    Aber aufm Konzi wird doch eh nur gegrillt - Fleisch und Bier ist alles, was ein Mensch braucht :P

  • ich kann wirklich nicht verstehen, wieso hier überhaupt jemand auf die idee kommt die größe zu kritisieren. in den videos war ganz deutlich zu erkennen, für welche aktivitäten der powerpot gedacht ist. und bei sowas hat man eh schon nen topf dabei.

    und ja, es gibt schon andere mobile ladegeräte, aber ich bezweifle, dass sie an die leistung von diesem herankommen. bei 5, 10 oder 15 watt bedeutet das so viel strom wie 2, 4 oder 6 usb-ports mit voller 500mA leistung. wenn man sein handy an nem usb-port lädt kriegt man (wenn das handy sich am computer nicht als gerät anmeldet) normalerweise nur 100mA.

    was im blog aber gar nicht erwähnt wurde, ist dass das ding auch noch nen zigarettenazünder-anschluss als optionales zubehör hat.
    dadurch ist das ding natürlich noch flexiebler und man kann noch mehr sachen laden.

    ein link zu der homepage fehlt leider auch: https://www.thepowerpot.com/
    außerdem kann man den leuten auch über kickstarter helfen: http://www.kickstarter.com/projects/1203647021/the-powerpot?ref=card

  • Es gibt durchaus Menschen die diese Idee gut heißen werden, unter anderem mich. Für Outdoor- und Trekkingfreunde wäre dies bei guter Umsetzung ein durchaus hilfreicher Artikel.
    Die Couchpotatoes die es direkt als Scherz abtun kennen derlei Freizeitbeschäftigungen aber wohl nur vom Bildschirm ^^

  • @ Ti Mo:
    Innovation- Man nutzt die Abwärme, die sonst in die Umwelt freigegeben wird und entlastet so, wenn auch minimal, die Umwelt... wobei ich jetzt keine Ahnung von dem Herstellungsaufwand habe (also wie umweltfreundlich das abläuft und ob das dann in Relation steht).

    @ simon kater:
    Wie wahr! Die Superlative- je dünner desto besser- verstehe ich nicht... Was nutzt mich ein 7 mm dickes Handy, das mit 1,2 cm immer noch sehr flach wäre, aber dafür Platz für nen 5 mm dickeren Akku hat? Und was spricht eigentlich dagegen mal nen Akku zu verbauen, der Rückseite des Handys ausfüllt? Das wär mal ne ordentliche Größe im Gegensatz zu den Mini-Teilen, die kompliziert in die Form integriert werden müssen und eh keine Ausdauer haben. Von mir aus lässt man da auch noch Platz für die Antennen, aber das wär ja das geringste Problem.

  • Hmmm kennt ihr das noch?
    die gute alte zeit?
    ich mein die zeit wo man sein Nokia Handy am Sonntag Aufgeladen hat und am Freitag oder Samstag wieder an die Steckdose gehangen hat.... da brauchte man sich keine Gedanken machen....!!!
    Bzw:meins hielt auch mal 2 Wochen durch... zu der zeit hab ich wenig telefoniert und das Handy ehr als Uhr missbraucht.

    Heute geh ich morgens aus dem Haus mit 100% und komm meist nicht mal übern Tag!!!
    und wenn ich dann noch nen Anruf bekomme"hey kommst du noch mal lang wir wollen noch mal da und da hin"
    Sag ich meistens ja können wir machen aber ich brauch noch ne stunde mein Handy muss noch laden..... !!!!

    Ach wie vermisse ich diese zeit wo ich mir darüber kein Kopf machen musste )-; Hoffe das das bald anders wird!

  • Und das am 10. April...
    :-)

  • Interessant. Jetzt kann ich während ich meine Dosenravioli warm mache, meine Akkus laden.

  • Viel zu gross.
    Und ich frag mich wo die Innovation ist. Portable Chargers gibts doch schon lange, die deinem Handy sogar eine volle Ladung geben. Und die sind viel kleiner und mobiler

  • Also wenn aufem Openair mal kein Klo in der nähe ist wüsste ich sonst noch was Warmes was man in den Pot legen könnte :-D

  • Ist es nicht schon ein bisschen zu spät für einen Aprilscherz ;-)

  • Man kann nur hoffen, dass es sich dabei nur um eine Vorab-Einschätzung handelt und der tatsächliche Preis bei einer Massenherstellung massiv fallen wird.

  • Dritte Welt und dann zu Preisen von 125-500 $ ???
    Die Superreichen in der dritten Welt haben sowieso Strom, die anderen könnten sich das Teil gar nicht leisten.

  • Hey Manny, ja, handlich ist das zwar nicht, aber wenn Du zum Beispiel Campen gehst und sowieso einen Kochtopf mit nimmst, kannst Du auch einfach diesen einpacken. @ luhu: Ich kann mir das gerade so gut bildlich vorstellen :D

  • @ luhu

    haha :'D super! Made my Day :)

  • Also wenn man bei strahlendem Sonnenschein mit einem brennenden Fahrrad auf einem Metal Konzert rumfährt, braucht man sich keine Gedanken mehr um seinen Akku machen?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!