Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 8 Kommentare

Panasonics E-Reader/Tablet-Hybrid Raboo ab August in Japan erhältlich

Vor ein paar Wochen tauchten bereits Gerüchte über eine Art E-Reader/Tablet-Hybrid aus dem Hause Panasonic auf. Das Gerät wurde erstmals als Prototyp auf der e-Book Expo Tokyo gesichtet und unter dem Namen "UT-PB1" vorgestellt. Allerdings waren die Informationen zu diesem Zeitpunkt noch recht vage. Nun aber liefert Panasonic nach und teilt mit, was es mit dem Gerät auf sich hat.

7 Zoll Display, 400 Gramm schwer, präsentiert sich der E-Reader nun mit der Namenserweiterung Raboo und platziert sich mit seinem Erscheinungsbild irgendwo zwischen E-Reader und einem Tablet. Da taucht doch spontan die Frage auf: Warum dazwischen? Seltsam ist auch, dass das Gerät mit dem bereits etwas überholten Android 2.2 läuft, das aber trotzdem noch gut verwendbar ist. Noch merkwürdiger ist aber, dass das Gerät trotz Googles Betriebssystem keinen Zugriff auf den Android Market haben wird, obwohl auch schon 16 Apps aus diesem vorinstalliert sein sollen.

Der LCD Bildschirm hat eine Auflösung von 1024x600 Pixeln, angetrieben wird Raboo mit einem nicht spezifizierten Dual-Core-Prozessor. Der interne Speicher beträgt 8 GB, ein microSDHC-Steckplatz birgt die Möglichkeit zur Aufrüstung. Eine Sache, die Raboo vom klassischen Reader unterscheidet ist, dass diverse Video- und Audio-Formate unterstützt werden. Was aber hat es damit auf sich, dass der UT-PB1 nur XMDF-Dateien zum Lesen von E-Books unterstützt? Sicherlich hängt das vor allem damit zusammen, dass die digitale Leseware so nur über den Rakuten E-Book-Store geladen werden kann. Ein weiterer Wermutstropfen ist, dass die Batterie im Dauerbetrieb gerade einmal 6 Stunden hält, für einen E-Reader doch sehr wenig.
Zusätzlich finden sich an dem Gerät zwei Lautsprecher, WiFi, eine 1,3 MP Kamera (auch hier Frage ich mich, was eine Kamera in einem eher als E-Reader angepriesenen Gerät verloren hat), ein USB-Anschluss und Bluetooth.

Der Name Raboo leitet sich, wer hätte es gedacht, von dem Namen Rakuten Books ab (wo man ausschließlich seinen Lesestoff beziehen kann). Als offizieller Release in Japan ist der 10. August angegeben, der Kostenpunkt wird dort umgerechnet etwa 309 Euro betragen. Hier noch ein kurzes Video, welches das Gerät in Aktion zeigt.

Quelle: techcrunch

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!