Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

 

One - der Name ist Programm! Denn das "One" ist nicht nur Spaniens erstes Android Handy. Nein! Es ist wird auch zunächst nur in Spanien erhältlich sein.

 Das Telefon soll laut engadget im Dezember gelauncht werden. Ganz offensichtlich rechnet man mit einem regen Interesse. Denn das One kann ab sofort vorbestellt werden. Vielleicht liegt der Glaube am großen Erfolg auch am Preis. Das Telefon soll etwa 285 Euro kosten.

Na dann: Viva Espana!

Quelle: engadget

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ist vom CD-Cover einer Band, die ich gerne höre ;)

  • @and dev: heißes Profilbild ;-)

  • @Markus: Technische Daten? biddeschön :)
    * Processor: 528 MHz ARM11
    * Display: 3.2” WQVGA hybrid-resistive touchscreen
    * DSP/RIL: Qualcomm radioOne QDSP5000
    * RAM: 256MB
    * ROM: 256MB
    * Radio: GSM 850/900/1800/1900 & HSPA 2100 (7.2mbps/5.7mbps)
    * GSM/WiFi/GPS/Bluetooth
    * Camera: 3.1 megapixel with AutoFocus
    * Accelerometer
    * Storage: up to 32GB via MicroSD
    * Headset jack: 3.5mm
    * Battery: 1110 mAh 3.7V Li-Po
    * Size/Weight: 110 x 55 x 14 mm / 123g
    * Others: Includes a retractile stylus; Biodegradable plastic housing
    (Quelle: AndroidGuys)

  • also mit der iphone onscreen tastatur ist man auch schnell. die passt sich dem wort an, total genial, hab ich selbst net geglaubt, bevor ich das gesehen hab :)

    und ich hab sowieso hardware tastatur, da bin ich immer am schnellsten :) aber ein händy mit stift kommt mir nimmer ins haus

  •   36
    Manfred Z.
    • Admin
    22.10.2009 Link zum Kommentar

    Bin froh, dass ich dieses Zeug nicht mehr brauche.

    Als ich meine PDA`s noch hatte musste ich die Stylus noch in Großpackungen kaufen - da sie immer weg waren wenn ich ihn brauchte ;-)
    Einziger Vorteil dieser Dinger war das zeichnen und schreiben...
    was aber nicht mal ich als Werbegrafiker vermisse.

  • Naja, beides hat seine Vorteile; mit nem Palm und Grafitti bin ich jedenfalls *erheblich* schneller als mit jedem OnScreen Keyboard. Außerdem kann man anklickbare Objekte (Eingabefelder, Knöpfe, Icons etc) kleiner gestalten, so das mehr auf den Schirm passt (weil man mit nem Stift natürlich viel präziser einen bestimmten Punkt treffen kann).
    Ich würde mir jedenfalls genauer anschauen, was die aus der Stifteingabe gemacht haben, bevor ich da eine Entscheidung treffen würde :)

  • arg - was für ein blödsinn. sowas würd ich mir ja niemals kaufen. schade

  • Ich glaube das Teil kommt mit einem Stift und einem "Dingsbums" Display (kann mir diese Bezeichnungen einfach nicht merken ;-). Meine das, welches man nicht so gut mit dem Finger bedienen kann...

  • wow - das sieht ja lecker aus

    gibts auch technische daten dazu?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!