Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Nvidia-CEO: "Android-Tablets könnten iPad Verkäufe in drei Jahren toppen"

 

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 7837
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 11343
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Wohin man auch blickt, in der mobilen Computer- und Handywelt. Es wird (fast nur) von Tablets gesprochen und geschrieben. Egal, ob man das nun gut findet, oder auch nicht. Es zeigt, wie wichtig der von Apple geschaffene Markt für "flache Computer" insgesamt geworden ist.

Mindestens 40 verschiedene Android Tablet Modelle - und trotzdem dominiert Apple den Tablet Markt

Wieviele Android Tablets sich genau auf dem Weltmarkt befinden, kann man so genau nicht sagen. Es dürften aber nach Schätzungen derzeit mindestens 40 unterschiedliche Modelle sein, die gegen den Rivalen iPad aus dem Hause Apple antreten. Keines von diesen Tablets hat es aber nicht mal ansatzweise geschafft dem iPad das Wasser zu reichen. Wahrscheinlich kommen die Verkaufszahlen aller Tablets weltweit zusammengenommen nicht mal auf den Verkauf eines iPad-Modells.

Dass sich dies in den nächsten 36 Monaten grundlegend ändert, glaubt der CEO von Nvidia, Jen-Hsun Huang. Der Chef des wohl wichtigsten Herstellers für Grafikprozessoren, sowie von Chipsätzen für Computer, Spielekonsolen und Smartphones (Stichwort: Tegra 2 Chipsatz!) glaubt, dass Android-Tablets in weniger als drei Jahren das iPad überholt haben werden. Seine These stützt Huang darauf, dass Android-Smartphones ebenfalls weniger als drei Jahre gebraucht hätten um das iPhone zu überholen.

"Android-Smartphones haben zweieinhalb Jahre gebraucht, um den Markterfolg zu erreichen, über den wir jetzt reden", sagte Huang zu Beginn der Woche im Zuge des Technology Summit der Nachrichtenagentur Reuters in New York. "Ich erwarte dasselbe von Honeycomb-Tablets", so der CEO weiter.

Android-Tablets müssen sich weiterentwickeln um das iPad einholen zu können

Damit Android aber auch wirklich in die iPad-Sphären gelangen kann, muss sich das Betriebssystem auf den Tablets deutlich weiterentwickeln. "Technische Probleme und fehlendes Marketing haben die Einführung der ersten Generation von Android-Tablets erschwert", meinte Huang. Daraus resultierten Beschwerden von Verbrauchern wegen der vergleichsweise zu hohen Preisen, sowie der fehlenden Performance [bei fast allen Geräten].

Das Android-Ökosystem brauche bessere Tablet-Modelle und mehr mobile Anwendungen, die genau auf Tablets zugeschnitten seien. Mit Android 3.0 (Honeycomb) sei dies möglich, da Entwickler immer mehr Spiele und andere Android Apps veröffentlichten, die die Vorteile der für Tablets optimierten Android-Version nutzten.

Die Verkaufszahlen des ersten Android Motorola Tablets "Xoom", die Ende April weltweit bei 250.000 lagen, seien bisher auch noch bescheiden.

Übrigens: Huang bezeichnete Android 3.0 auch noch als Tablet-Variante der "ersten Generation", die noch einige Mängel habe, die aber jeder kenne. Mit dem Nachfolger Android Honeycomb 3.1 seien [viele] dieser Fehler behoben. Diese Version bezeichnete der Nvidia-CEO als "wunderbar".

Nvidia plant gerade einen Nachfolger seines Tegra 2-Prozessors, der unter dem Codenamen "Kal-El" entwickelt wird. Dieser soll voraussichtlich noch in diesem Jahr als Quad-Core-Variante auf den Markt kommen. Damit soll im Vergleich zum Tegra 2-Chipsatz dann die fünffache Geschwindigkeit möglich sein.

 

Quelle: ZDnet

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich muss ehrlich sagen, dass das iPad besser ist!
    Es gibt dafür viel bessere Spiele und Apps!
    Außerdem wird es wesentlich länger Updates erhalten!!!

    Ich habe mir deshalb auch heute ein iPad 2 im re:Store reserviert.
    ich freue mich schon wenn ich´s in meinen Händen halte!

  •   10

    Was soll man da noch ergänzen, sehr gut analysiert Michi.

    Anzumerken bleibt letztlich nur noch dass die Verantwortung einfach bei den Herstellern liegt.

    Schaut euch mal das Galaxy S2 an. Was Samsung aus 2.3.3 gemacht hat, task manager, ram manager, watchdog, die Möglichkeiten für den Homescreen.. dasselbe werden die auch aus Honeycomb rausholen. An solche Hersteller muss man sich einfach halten, ob Apple oder Samsung oder andere!

    In Google hab ich vollstes Vertrauen dass Android stets besser wird. Wer sich die Firmenpolitik (Dynamisch, experimentierfreudig, schnell, flexibel) vor Augen hält erkennt aber den klaren Unterschied zu Apple (Wohlüberlegt, strategisch, perdektioniert).

    Dabei wird klar dass Google niemals DIE Android version entwickeln -will-! Denkt nur mal an Maps: hat jahre gebraucht bis es so geil war wie jetzt, und die sind immernoch nicht am ende.

    Und nie vergessen (hab selber seit 3 jahren iPod Touch): SO toll sind die Apple Sachen NICHT.
    Das iPad IST ein grosser iPod Touch, nicht mehr.

    Die ganzen Lobreden sind verblendet auf eine typische Art - weswegen viele Apple einfach ankotzt.

  • Ok, langer Text...aber danke dafür. :P
    Ich zitiere nur eins:
    " Da muss man ganz ehrlich sein, zwischen Android Apps und iOS Apps liegen Welten was die Qualität angeht."

    Genau das versuche ich nun schon seit Ewigkeiten zu vermitteln, aber entweder haben die User Scheuklappen auf und kommen mit dem Spruch "...bis Jahresende, Jahresmitte, Anfang des Jahres wird alles anders" oder sie haben nie was anderes ausserhalb ihres kleinen Biotops gesehen.
    Es wird sich in Hinsicht auf anspruchsvolle Apps, und damit meine ich anspruchsvoll, lange nichts tun im Android-Tablet-Bereich. Ganz einfach weil niemand etwas entwickeln wird, ok die ein oder andere App wird es in den nächsten 24 Monaten geben...aber hey, das ist für die Katz.

    BTW: Spiele != App

  • In der Technikwelt den Stand in 3 Jahren einzuschätzen ist völliger Nonsens. Wer weiß was Microsoft bis dahin macht (Windows 8? WinPhone/Pad 8?), ob Google mit Android eine ganz andere Strategie einschlägt, ob irgendwer dazu stößt mit dem man gar nicht rechnet, ob Apple eine andere Strategie wählt bzw. den Preiskampf diesmal bis unten hin mitmacht, usw.

    Es ist also sehr sehr schwer abzuschätzen, doch die Gründe die ich immer wieder mitbekomme machen mich wirklich stutzig. Auch wieder hier in den Kommentaren und auch die vom Nvidia-CEO. MIt dem Argument der Masse und dem Vergleich zum Smartphone-Markt macht man es sich doch viel zu einfach und das ist doch wirklich nicht sehr weit gedacht.

    Der iPod wird dieses Jahr 10, und noch immer hält er über 70% Marktanteil soweit ich weiß. Dort hat die Masse es also nicht geschafft das eine (oder die handvoll) Geräte nennenswert anzugreifen. Obwohl dort die Hersteller auch Aggressiv dagegen angekämpft haben. Hier gibt es dann auch die Parallele zum Smartphonemarkt, das der bisherige Marktführer Sony mit dem Walkmen sowohl auf dem Kassetten- als auch CD- und Minidisk-Markt Erfolg hatte und sich einen Namen gemacht hat. Eine ÄHNLICHE Ausgangssituation wie jetzt auf dem Tabletmarkt.

    Trotzdem wurde es kein Selbstläufer, im Gegenteil. Ganz einfach weil die Marktsituation komplett verschieden ist. Und das ist jetzt beim Tabletmarkt nicht anders. Der Smartphonemarkt und der Tabletmarkt haben einfach so wenig Gemeinsamkeiten. Das die beiden populärsten OS den gleichen Namen haben ist im Grunde schon alles.

    Natürlich hat Android aufgrund der Masse der Geräte so einen Erfolg bzgl. der Verbreitung. Aber eben auch "nur", weil der Smartphonemarkt perfekt dafür geeignet ist. Ganz simpel: Jeder geht alle 2 Jahre in den Laden und kauft sich ein Handy. Von allen Elektronikkäufen ist das mittlerweile der selbstverständlichste Neukauf der Welt. Jetzt liegen da im Telefonladen neben dem normalen Handys auch Smartphones, die das gleiche kosten wie die Handys aber mehr können und so einen modernen Touchscreen haben. Klar greift da fast jeder zum Smartphone. Und auf 7 von 10 (im Handypreissegment evtl sogar noch mehr) Geräten läuft Android. Die meisten wissen und erfahren vermutlich nie das dort Android drauf läuft und viele wissen wahrscheinlich nichtmal das sie ein Smartphone haben. Ist aber auch nicht so wichtig.

    Und auf dem Tabletmarkt ist die Situation komplett gegensätzlich. Tablets sind alles andere als selbstverständlich. Bis das iPad rauskam lagen sie ja 10 Jahre wie Blei in den Regalen. Apple konnte aber scheinend die Leute vom Kauf überzeugen. So wie damals bei den ersten MP3 Playern der iPod um noch eine Parallele zu ziehen. Und genau das ist die Aufgabe die auch die Android Tablets (und Blackberry und WebOS, usw) haben. Die Leute davon zu überzeugen das es sich lohnt 500€ für ein zusätzliches Gerät auszugeben. Eine Aufgabe die es auf dem Smartphonemarkt absolut nicht gibt. Nur für die High-End Modelle, wobei auch dort nur der Aufpreis zum normalen Handy/Billigsmartphone aufgezeigt werden muss. Die wichtigste Hemmschwelle muss dort kein einziger Hersteller mehr brechen, jeder weiß wieso er ein Handy braucht.

    Das große Problem von Android sehe ich hier bei den Apps. Hier reicht absolut nicht die Quantität aus, und schon gar keine absolute Gesamtzahl. Ein Tablet kann aber meines Erachtens nur die Leute zum Kauf bewegen, wenn es gegenüber einem Notebook ein Schritt nach vorne ist. Und da reicht eben, anders als beim Konkurrenzlosen (Hosentauschentauglichkeit) Smartphone, nicht die einfache Funktion denn die bieten die Notebooks ja auch. Die Apps müssen Spaß machen, einfacher sein, schneller in der Praxis sein, usw.

    Ein perfektes Beispiel dafür ist iMovie. Vergleicht das mal mit dem Filmschneide-App für Honeycomb. Wenn man die genannten Punkte als Messlatte nimmt und den "Neu" bzw. "anders" Faktor mal wegnimmt, dann zieht man in der Praxis gegenüber der Honeycomb Version die normale Desktop Software vor. Während man iMovie auf dem iPad für den Einsatzzweck (Hobby-Urlaubsfilmbearbeitung) der Desktop Software vorzieht.

    Wie gesagt, es muss für den User ein erkennbarer Schritt nach vorne sein, dass hat Apple geschafft, während alle bisherigen Tablets ein Schritt zurück waren. Und wer soll sowas für einen vernünftigen Preis für Honeycomb entwickeln? Da muss man ganz ehrlich sein, zwischen Android Apps und iOS Apps liegen Welten was die Qualität angeht. Auf dem Smartphone stört das nicht sonderlich, da geht es darum unterwegs schnell die richtigen Funktionen zu nutzen (wobei ich mich schon langsam an die schönen Interfaces der iPad Apps gewöhne ;) ), aber auf dem Tablet Markt ist das doch DER Faktor.

    Naja, mal abwarten. Vielleicht klappt das mit der Qualität unter 3.0 bzw. 3.1 ja besser wie bisher. Aber ein Selbstläufer wird es denke ich auf keinen Fall. Zumal ja hier der größte Erfolgsfaktor von Android, der Preis der Geräte, offensichtlich nicht ins Spiel gebracht werden kann. Und es weiß auch keiner ob Apple nicht auch in Zukunft die Preise senkt und am unteren Ende der Gewinnmarge kämpft.

  • @kers ers
    Nunja, also zunächst einmal tust du so als wäre das iPhone ohne Jailbreak unbenutzbar und das ist natürlich Quatsch. Aber auch wenn du unbedingt einen Jailbreak nutzen möchtest stimmt deine Aussage so nicht. Dich zwingt ja keiner zum Update. Und die Jailbreaks erscheinen, wie ich das mitbekomme, sehr Zeitnah. Also selbst wenn du keine Zeit ohne JB verbringen möchtest wartest du auf das Update nur ein paar Tage oder Wochen nachdem es erschienen ist. Das ist in der Praxis also schon ein gehöriger Unterschied den man nicht so einfach gleichsetzen kann.

  •   10

    Stefan du siehst das zu einseitig.. natürlich ist Android anstrengender, wissen wir doch alle. Aber du übersiehst gerade mit Bravur was iOS so anstrengend macht.
    Abgesehen von allen Software schwächen die der eine oder andere hat - bei Android KANN man wenigstenz noch daran arbeiten.

    Bei iOS wartet man ewig auf den Jailbreak/Unlock und Apple schließt die Lücke ne Woche später, zack, wieder alles neumachen.

    Hat für mich eine Ähnlichkeit zu dem Nicht "bereit stellen von Updates".

    Der eine machts zu spät, der andere zwingt dich entweder deine Freiheit aufzugeben oder überhaupt nicht mehr zu updaten.

  •   11

    Wenn sich die Hersteller weiterhin mehr auf ihre eigenen Murksoberflächen oder auf ihr Marketing konzentrieren, anstatt zeitnah Android Updates bereitzustellen, wird das nie was. Die ewigen Ankündigungen was jetzt bald kommt und was in einem Jahr oder später kommen wird, habe ich so satt, dass ich beim Tablet schon auf iOS umgestiegen bin. Nach der Ankündigung von "Motohohla", dass es mit dem Update des Xoom auf 3.1 noch ein wenig dauern kann, sehe ich mich in meiner Meinung bestätigt. Das Gerät mit 3.0 auszuliefern finde ich eine Frechheit. Und die Appauswahl ist lächerlich. Bei den Smartphones ist es fast genauso. Keiner dieser Profihersteller hat es bisher auf die Reihe bekommen Gingerbread Updates auszurollen. Und das mehr als 4 Monate nach Erscheinen. Das ist erbärmlich. Nur durch ein Custom Rom kann man sich dieser Stümperei entziehen. Wenn das so weiter geht, wird auch mein nächstes Smartphone iOS haben. Für mich ist Android seit fast Jahren als gefühlter Betatester das System der verpassten Chancen.
    Und Apple lacht sich tot. Sie sehen dieser Stümperei zu, bringen ein paar kleine Verbesserungen raus und die Massen stehen wieder um Mitternacht vom dem Obstgeschäft um auf die nächste Zuteilung zu warten. So wird Geld verdient :-)

  • Der Unterschied vom iPhone und vom iPad ist, dass das iPhone sehr teuer ist und für viele nicht bezahlbar ist. Das iPad ist aber viel billiger zu haben, wodurch der Preis bei den Tablets kein Android-Vorteil ist. Deshalb denke ich, wird es eher länger dauern, bis Android Marktführer wird.

  • Die Frage ist doch, was für Apps werden es werden?
    Das 100erste Widget oder die Millionste MP3 App?
    Brauch kein Mensch.

    Immho fehlen Magazine, oder Apps die halt wie Magazine aufgemacht sind...das ist ein Mehrwert den ich nicht mehr missen möchte. Und in dem Bereich habe ich bisher noch keine Ankündigung gesehen, auch für die Smartphones gibt es noch nichts. Deswegen sehe ich die 3 Jahre eher als realistisch an...

  • 3 Jahre halte ich auch für völlig überzogen. Wenn Android so lange brauchen würde wäre das eine ziemliche Schlappe (man sollte bedenken bei Apple ist das ein Gerät und eine Firma).
    Man kann es nicht einfach so mit Smartphones vergleichen. Android funktionierte lange Zeit nicht so wie es sein sollte. Böse könnte man sagen, Android war lange in einer Beta-Phase. Erst mit 2.1 war es eigentlich so richtig ausgereift und das ist auch der Zeitpunkt seit dem es mit Android rasend voran geht.

    Android 3.1 muss aber diesen langen Prozess nicht mehr mit machen, deshalb glaube ich nicht, dass Android Tablets länger als ein Jahr brauchen, bis mehr Androids verkauft werden als iPads. Evtl. schaffen sie das schon mit dem nächsten Weihnachtsgeschäft.

    Das mit den Apps wird jetzt auch so richtig los gehen, das mit den Tablets beginnt ja jetzt auch erst so richtig. Android auf Smartphones ist mittlerweile auch bei allen angekommen, und wenn es nicht schon eine App gibt, dann wird gerade daran entwickelt. Viele lieblos hingeschmissenenen Apps (die schnell mal für Andoid produziert werden) wurden oder werden jetzt nochmal überarbeitet. Auch hier werden Tablets nicht nochmal die selbe Entwicklung mit machen müssen wie Smartphones.
    Die Apps werden schon sehr bald kommen.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    20.05.2011 Link zum Kommentar

    Das sehe ich so wie Evelyn. Wobei ich noch einwerfen muss, dass er ja gesagt hat, dass es in _spätestens_ drei Jahren soweit sein dürfte.

  • Das erste Auto war ja auch nicht gleich das Non Plus Ultra. Er hat schon recht, denke ich. Im Moment sind die Android Tablets quasi noch fast sowas wie Prototypen. Da geht noch viel, und vor allem besser.

    Mit seiner Einschätzung von 3 Jahren hat er vielleicht etwas zu weit nach vorne gegriffen, 2 Jahre dürften m.E. realistischer sein. Immerhin muss bei den Tablets nicht - wie bei den Handys - ganz von Null begonnen werden.

    Dann sind die Tablets aber endgültig aus den Kinderschuhen raus. Und auch die Preise werden dann in einem vernünftigen Rahmen angesiedelt sein.

    Wenn Apple bis dahin nicht DIE Innovation schlechthin erfunden hat, wird auch hier Android Apple als Marktführer ablösen. Schon allein die schiere Vielfalt an Android-Modellen, die es bis dahin geben wird, wird die Konkurrenz in den Hintergrund drängen.

    Jedes Produkt hat "seine Zeit", besonders in einem so schnelllebigen Sektor...

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    20.05.2011 Link zum Kommentar

    Die Gimmicks kamen aber erst im zweiten Anlauf! Und zwar dann, als Zubehör-Hersteller feststellten, dass es sich lohnt Zubehör für das iPhone herzustellen... ;-)

  • Der Schlüssel zum Erfolg liegt nich nur an der Software, sondern im Zubehör!!

    Wenns nich so geile Gimmicks für iPhone, iPad & co gäbe, wär das alles nich so erfolgreich geworden!
    -finde ich jetz..

  • Ich glaube nicht das die neuen Prozessoren noch dieses Jahr erscheinen wird.
    Tegra 2 wurde auch mal für letztes oder vorletztes Jahr angekündigt.

  • lol

    irgendwer sagt vorraus, dass in 3 jahren vielleicht irgendwas passieren wird.

    also echt, ist das wirklich eine news wert?

    "ich sag mal in 3 jahren könnte der strom um 10 % teurer sein."

    bekomm ich jetzt eine news? ach blöd, ich bin nicht nvidia chef :D


    also mal im ernst: bevor jemand so eine prognose abgibt, sollte er lieber nichts sagen. was wenn apple in der zwischenzeit was neues bringt? wenn keiner mehr tablets will? also da gibts noch soviel spielraum in dieser schnelllebigen branche, dass eine aussage auf 3 jahre echt unseriös ist

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    20.05.2011 Link zum Kommentar

    Dachte mir, dass Euch das gefällt... :-)

  • @Fabien, aber das Foto ist schon mal sehr NETT :o)

  • da stimme ich Fabian zu!

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    20.05.2011 Link zum Kommentar

    Das stimmt schon. Aber der Content fehlt! Und derzeit ist das iPad wirklich noch meilenweit voraus... Das muss man realistisch sehen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!