Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 2 mal geteilt 73 Kommentare

[Nimas Tellerrand] Displaygrößen

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
5753 Teilnehmer

(c) aktuellekamera.de

"Es kommt nicht auf die Größe an!"

Diesen Spruch findet man in letzter Zeit nicht nur in Konversationen zwischen den verschiedenen Geschlechtern vor, sondern auch immer häufiger in Gesprächen über Smartphones. Doch warum? Warum nehme ich mir am Wochenende die Zeit und schreibe über ein - im ersten Augenblick - so belangloses Thema einen Blogeintrag?

Die Antwort auf diese Frage ist relativ einfach. Die Displaygrößen nehmen immer weiter zu. Ich bin auf dieses Thema gestoßen, als ich einen Tweet von Lars S. (uns allen bekannt als der Hauptschreiberling von allaboutsamsung <-- sehr empfehlenswerter Blog rund um Samsung!) las und am Samstag seinen passenden Blogeintrag nahezu verschlang.

Im Endeffekt sehen wir seit einigen Monaten einen gewissen Wandel innerhalb der Displaygrößen. Am Anfang stand das iPhone. 3,5 Zoll Display und die gesamte Bedienung auf die einhändige Bedienung konzipiert. Die erste Welle von Android Smartphones folgte noch diesem Jobs'schen Dogma, dass ein Smartphone mit einem Display über 3,5 Zoll nicht wirklich bedienbar und vielseitig ist. Es gab das Desire, das Nexus One, das Sony X10 und natürlich als "Urvater aller Androiden" das G10. Alle mit Displaydiagonalen zwischen 3,5 und 4 Zoll. Alle mit einer Hand bedienbar.

Der erste kleinere Cut war dann spürbar als die ersten 4,3 Zoll Geräte auf dem Markt erschienen. Das HTC Sensation und das Samsung Galaxy S2 sind hier wahrscheinlich die prominentesten Vertreter dieser Klasse und schon damals hieß es immer wieder, dass die Displaygröße schon zu groß sei und die einhändige Bedienung (zur Bedienung komme ich in einem späteren Absatz zu sprechen) wäre nicht mehr zu bewerkstelligen.

Doch der nächste Sprung ließ nicht mehr lange auf sich warten. Denn wer dachte, dass mit 4,3 Zoll die Steigerungslust der verschiedenen Hersteller gedeckt war, der irrte gewaltig und hat wahrscheinlich viel Geld in Wettbüros liegen lassen. Mit dem Galaxy Nexus folgte sogar Google höchstpersönlich diesem Trend und legte mit 4,65 Zoll nochmal einen nach. Hier muss man natürlich immer bedenken, dass das Fehlen von haptischen Tasten auch die Vergrößerung des Displays erlaubt hat, aber im Endeffekt ist das Gehäuse des Galaxy Nexus unter den Top 3 der Superphones. Den Thron und jetzt kommt eigentlich der Anstoß für meinen Blogeintrag hat jedoch das Note inne. Mit 5,3 Zoll wirkt mein fast antiquiertes HTC Desire wie in einem falschem Film. Die einhändige Bedienung ist nicht mehr möglich (außer man besitzt riesige Pranken) und das Note definiert eigentlich das Bindeglied zwischen Smartphone und Tablet.

Und nun sind wir an dem Punkt angekommen, an dem ich die Chance ergreife und einen Teil von Lars Beitrag zitiere. Zum einen, damit alle Leser auf dem gleichen Kenntnisstand sind und zum anderen, weil seine Erklärung für dieses Phänomen mehr als richtig ist.

Heute ist ein Smartphone teilweise schon Laptop-Ersatz, selbst in den heimischen vier Wänden wird vermehrt darauf gesetzt, will heißen, dass vermehrt komplexerer multimedialer Inhalt konsumiert wird. Wir nutzen unsere Smartphones für Videos oder Videobearbeitung, surfen teilweise nur noch darüber, verfassen längere Texte, bearbeiten Bilder – und wir spielen! Nicht mehr Casual-Games wie am Anfang, sondern teilweise komplexe Apps wie etwa “Modern Combat 3″ oder das WoW-Derivat “Pocket Legends”. Hier wären 3.2 Zoll oder auch 3.5 Zoll bespielbarer Bildschirm ein Umstand, der den Spielspaß extrem schmälern würde… klar macht all dies auf einem Tablet oder Ultrabook noch mehr Spaß, aber die sind eben doch nicht ganz so portabel.
Also haben viele derzeit ein echtes Problem: das Display des Smartphones muss wachsen, um den Bedürfnissen an hochqualitativen Content gerecht zu werden, jedoch wachsen die Finger bedauerlicherweise nicht mit. Und genau hier entsteht die Kritik alá “ist ja riesig” oder “wie soll ich das noch bedienen”. Klar, mit einer Hand wird das nichts mehr, allerdings nutze ich das Galaxy Note und komme (mit beiden Händen) bestens zurecht.

Natürlich würden Apple Anhänger in dem ein oder anderen Punkt vehement widersprechen und dies tue ich zum Beispiel auch, aber die Quintessenz, also die Kernaussage von Lars, stimmt.

Wir haben einen Wandel durchgemacht. Früher entsprach das Nutzungsprofil fast jedes Smartphonenutzers dem oben geschilderten Bild. Man nutzte das Smartphone für WhatsApp, zum kurzen Ansurfen einer Seite, zum Telefonieren (Ja! Das geht auch noch) und um Musik zu hören oder um kurz eine Nachrichtenapplikation zu öffnen. Mobilität war das Stichwort. Doch wir sind in einer Zeit angelangt in der das Smartphone von der reinen Rechenleistung langsam gleichauf ist mit den heimischen Konsolen. Der Schritt zu größeren und potenteren Displays ist also nachvollziehbar und wenn man ehrlich ist mach das Aufrufen einer Webseite auf dem Galaxy Nexus deutlich mehr Spaß. Das Desire kann da - so Leid es mir für meinen treuen Gefährten tut - einpacken und nach Hause gehen.

Aber Nima... Das ist doch alles klar. Warum postest du hier einen ellenlangen Blogeintrag, um uns schon bekannte Fakten zu präsentieren?
Auch hierauf habe ich eine Antwort und diese ist sogar relativ simpel. So sehr ich die Politik der größeren Displays verstehe, so wenig verstehe ich warum High-End-Geräte sich NUR auf diese Kategorie beschränken...

Warum sind alle kommenden High-End-Modelle der Hersteller zwischen 4,3 und 4,7 Zoll? Warum schafft es kein Hersteller ein sehr gutes, sehr potentes Gerät mit einer Displaygröße von 3,7 oder 4 Zoll auf den Markt zu schmeißen?

Dies ist kein Rant und auch weniger ein Kommentar als ein Appell an die Hersteller da draußen. Es gibt immer noch Menschen die ihr Smartphone vornehmlich mit den alten Nutzungsmustern nutzen und es gibt auch Frauen und Männer die keine riesigen Pranken besitzen, um ein 4,3 Zoll Smartphone mal so "locker" mit einer Hand zu bedienen. Es gibt Menschen die keine riesigen Hosentaschen haben und NEIN! Jackentaschen sind kein Argument, da ich mir im kommenden Sommer (bestimmt nicht) permanent eine Jacke anziehe nur um das Smartphone zu transportieren.

All diese Menschen wollen nicht Käufer zweiter Klasse sein. Wir wollen nicht Smartphones mit veralteter Technik nutzen, nur weil wir keine riesigen Displaygrößen möchten. Ich verstehe ja, dass die verschiedenen Komponenten Platz einnehmen im Gehäuse, aber mir kann keiner erzählen, dass das iPhone sehr gute Hardware in ein 3,5 Zoll Display Gerät reinpacken kann und den Android Herstellern nichts anderes einfällt als immer größere Smartphones zu bauen.

Wie wäre es mit einem 4,0 Zoll Gerät mit NFC, einem sehr potenten Dual-Core (oder Quad-Core), Bluetooth 4.0, einer guten Kamera und mehr als 512 MB Arbeitsspeicher? Wie wäre es mit einer High-End Auflösung in einem kleinen Display? Und noch eine Frage drängt sich mir auf: Warum konkurrieren eigentlich alle Hersteller mit ihren High-End-Geräten in der gleichen Displaygrößenordnung? Es mag vielleicht ein naiver Gedankengang sein, aber müsste der Kundenstamm in einem nicht bedienten Segment nicht viel größer sein als in einem Segment wo sich alle mit sehr ähnlichen Geräten tümmeln?

Vielleicht bin ich ja auch nur ein Nutzer von gestern. Jemand der sein Smartphone mit einer Hand bedienen, der Spiele nur per "Streaming" auf einen größeren Bildschirm spielen möchte (DLNA ist hier das Stichwort oder auch HDMI). Jemand der keine Extratasche nur für ein portables Gerät dabei hat und keinen Gesichtsschutz beim Telefonieren will.

Wie ist eure Meinung? Könnt ihr den Wandel hin zu großen Geräten verstehen? Sollten Hersteller auch High-End-Modelle im "kleineren Rahmen" anbieten oder sollten 4 Zoll Modelle weiterhin der Mittelklasse vorbehalten sein

2 mal geteilt

73 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich als Smartphonenutzerin mit meinen 1.60 m und entsprechend kleinen Händen habe lange zwischen dem htc Desire s mit 3,7 " und dem Sensation mit 4,3 " geschwankt. Da es leider nur ein Htc Smartphone mit 4 " gibt und dieses incredible s nicht bei meinem Netzbetreiber angeboten wurde, entschied ich mich für das Desire s. Nach diversen Problemen (Hardware und Software) und dreimaligem Einschicken des Handys wurde mir das Angebot für mein Traumhandy gemacht, das im September noch nicht angeboten wurde. Das Htc Sensation XE. Natürlich ist das Display für mich stark gewöhnungsbedürftig und ich bin gespannt, wie ich damit klarkommen werde, da ich das Gerät erst frisch erhalten habe. Die einhändige Nutzung funktioniert gerade noch, nur finde ich das Verhältnis meines Gesichts und des Smartphones beim Telefonieren amüsant. Sollte aber die nächsten 4-5 Jahre ein Htc mit 4 " und Beats Audio plus entsprechenden Spezifikationen veröffentlicht werden, würde ich, falls ich dann noch wie heute denke, auf dieses Smartphone umsteigen.


  • Das kommt auch immernauf den Anspruch an.Ich brauche große Handys .Mein altes HTC Sensation hatte 4.3 Zoll ,das war eine gute Größe.Das Note ist nicht schlecht von der Größe.Aber ich mag die Mitte nicht,entweder Groß oder Kleiner.


  • Die Punkte zur Displagröße sind gut dargestellt. Für mich stellte sich diese Frage im Dezember auch zum Nachfolger für mein in die Jahre gekommenes Samsung Omnia 2.
    Meine Auswahlkriterien waren:
    - SD-Kartennutzung,
    - AMOLED-Display,
    - maximal 4" Display,
    - goßer austauschbarer Akku.
    Fazit:
    Es wurde ein SGS 1+, obwohl mir rein äußerlich das SGS 2 besser gefallen hatte. Letztendlich hatte ich beide Geräte in der Hand und habe mit jedem etwa 10 min dieselben Sachen getestet. Es gewann das kleinere, handlichere Display, aufgrund meiner ausgeprägten Einhandlastigkeit in der Bedinung von Smartphones. Ich benutze Smartphones seit 2004 ausschliesslich für mobile Kommunikation, ebook-lesen und mobiles Surfen (installierte Software muss auf Displaygröße rendern können).
    Andere Plattformen und Geräte kamen nicht infrage weil die für mich in den verfügbaren Geräte meist mindestens eines der o.g. Auswahlkriterien nicht erfüllten. Aufgrund meiner guten Erfahrungen mit Samsung als Hardwarehersteller schaue ich natürlich meist zuerst bei denen nach, was es da im Angebot gibt, ehe ich nach besser ausgestatteten oder zumindest gleichwertigen Geräten anderer Hersteller Ausschau halte.


  • Hab das SGS2 aber das nächste Phone wird definitiv mehr als 4.5" haben.

    Wahrscheinlich wirds wohl dann das SGS4 :P


  • @darkendark: Du hast das note gekaut? Hast es eben zum fressen gern...lach! Ich warte leider noch immer auf meine Lieferung. Hatte mir aber das weiße bestellt und da wird's eben noch dauern...seufz


  • Hatte vorher ein iPhone 4. In Januar habe ich mir das Samsung Galaxy Note gekauft. Und ich bin damit mehr als zufrieden. Mit dem 1280*800 & 5.3" Display kann ich entlich ohne Notebook per RDP / VNC wirklich normal arbeiten.


    Allerdings muß auch ich sagen das 5.3" fast das absolute Maximum für ein Smartphone ist. Ich könnte auh noch 5.5" vertragen.

    Aber ich benutzte mein Note als PC/Notebook/Tablet Ersatzt.
    Wer damit nur telefonieren möchte brauch auch kein Note - und muss sich daher auch keine Gedanken über die Größe des Galaxy Note machen. ;-)

    Wer aber surft oder RDP / VNC Fernwartungen machen (will / muss) dann gibt es keine Alternative - nein keine! (noch nicht)

    PS:
    Ich habe mein ganzes Leben darauf gewartet! (Danke Samsung)


  • DAs Problem was ich so sehe ist, das die Umrahmung immer schmaler wird, und man das Teil fast nichtmehr normal in die Hand nehmen kann ohne ausversehen irgendwo am RAnd den Touchscreen zu berühren.
    Vorallem beim Evo 3D, das Teil hat einen etwas übersensiblen Touchscreen und wenn man das Teil aus der HAnd gibt um jemand was zu zeigen geht das meistens schief... . Man muss sich auch selber beim bedienen mit einer HAnd konzentrieren nicht mit einem Teil der Hand den Rand zu berühren. Passiert mir ständig und nervt...


  • Mein Wunsch ist, dass Apple die Telefonfunktion irgendwann in das iPad integriert, dann hätte sich für mich das Thema Smartphone (iPhone) erledigt.


  • Also ich kann es auch nicht verstehen wieso gerade die Android Hersteller diesem Display Trend nachgehen. Ich meine für mich ist das Okay ich habe eine große Hand da passt auch ein Galaxy SII locker in die Hand, jedoch gerade Frauenhände sind für dieses Smartphone viel zu klein.

    Daher verwundert es mich kaum das die meisten Frauen die ich sehe, wenn sie ein Smartphone haben, ein iPhone haben. Zudem kommt dazu das es gerade für das iPhone Hüllen wie sand am Meer gibt und sich Frau das Weiße iPhone noch mit einer Glitzertasche aufpimpen kann. :D

    Ich hatte vor meinem Xperia Neo das iPhone 4 und vermisse es in einigen Punkten wieder zurück.


  • bpo 13.02.2012 Link zum Kommentar

    Also ich kann dem nur zustimmen, und hoffe, das z.B. HTC einen würdigen Nachfolger des Desire heraus bringt.. Mehr als 4 Zoll ist mir echt zu groß..


  • Ich halte das für Quatsch. Ich bediene mein Galaxy Note auch einhändig, und habe zwar keine kleinen Hände, aber auch keine Riesenpranken, normale Männerhände halt. Wie man da mit einem S2 Probleme haben kann, verstehe ich nicht. Das scheint mir eher eine Kopfsache zu sein als ein praktisches Problem.

    Ich behaupte mal, dass auch das nächste iPhone einen größeren Bildschirm haben wird.


  • Eine Bekannte von mir hat ihr 6 Monate altes Samsung S2 verkauft und sich das Sony xperia mini gekauft. Das Samsung ist ihr beim reiten immer aus der Hosentasche gerutscht. Es kommt also immer darauf an auf was man seine Priorität bei einem Smartphone legt.


  •   12

    Nur der Richtigkeithalber sollte man kurz sagen, dass die Größe von Smartphones nichts mit der Entwicklung von Android selbst zu tun hat, wie es hier in ein paar posts steht.hardware-Software


  • glaube dass sich die standard-displaygröße irgendwo bei 5" einpendeln wird, das nexus z.b. ist sehr gut einhändig nutzbar, ein bisschen weniger rand und 5" sind schon drin.
    off topic: finde es echt nervig immer wieder kommentare lesen zu müssen wie "besser schlechtere technik, dafür größerer akku". Erstens ist z.b.der prozessor von heute gleich groß wie der vor zwei jahren (wenn nicht kleiner). Zweitens ist es sicher nicht der richtige weg über monsterakkus zu längerer laufzeit zu kommen. Vielmehr müssen neue, leistungsstärker akkus entwickelt werden, was bestimmt noch kommen wird. Wer mit einem tag laufzeit nicht zurechtkommt, sollte besser wieder ein nokia 3410 nutzen.


  • 4,65" Besser gehts nicht und ich will es nicht mehr missen!


  • Also ich selbst bin sehr zufrieden mit der Entwicklung, hab das Galaxy Nexus und möchte auf keinen Fall ein kleineres Display haben. Wenn ich es noch größer brauche hab ich das Galaxy Tab 10.1.
    Aber ich verstehe schon, dass manche Leute einfach kleinere Displays brauchen, gerade Frauen werden es sehr schwer haben mit solchen Displaygrößen. Es sollte schon auch kleinere Geräte mit High-End-Hardware geben, aber vielleicht sind das einfach zu wenig potentielle Kunden dafür?


  • an mark h.
    vielleicht wäre es besser wenn man die softtasten nicht unten sondern oben am display platzieren würde.dann käme man auch nicht mit dem handballen gegen.
    aber dann gibts bestimmt ein anderes problem.


  • Bin ich eigentlich der einzige, der gerne wieder richtige Hardwaretasten für Home, Menü und zurück haben möchte?
    Die Displaygrösse sollte nicht weiter ansteigen, nur um die blöden Softtasten unter zu bringen, siehe Galaxy Nexus. Ich habe noch das good old Desire, das aber langsam in seine Tage kommt, und Ärgere mich jetzt schon immer über die Zurücktaste meines Galaxy Tab mit HC. (Handballen)


  • also ich komme perfekt klar mit meinem sgs2 .bei manchen spielen und internet würde ich mir sogar noch ein größeres display wünschen mit höherer auflösung versteht sich. aber mir ist auch klar das nicht jeder ein smartphone so nutzt und auch mit nem kleineren display besser bedient wäre, alleine wegen des preisunterschiedes.
    mfg,
    hwl


  • @Alex

    Ihr macht immer wieder den gleichen Fehler und geht nur von euch selbst aus. ;)

    Guckt euch mal um, wie viele "normale" Handys (und dabei rede ich in erster Linie vom Formfaktor) erscheinen denn überhaupt noch? Genau, kaum welche.

    Dem Gegenüber steht eine Vielzahl potentieller Käufer, die aber mit "Smartphone" und "Touchscreen" nichts anfangen können oder wollen, aber trotzdem noch zumindest einigermaßen auf der Höhe der Zeit sein wollen! Wenn ich da nur mal an die Generation meiner Eltern denke, oder noch etwas ältere Menschen... Aber auch jugendliche SMS-Süchtlinge können mit 9 Hardware Tasten in der Regel schneller tippen. Die haben doch nur die Wahl zwischen "Uraltgurken" (zumindest werden sie das bald sein) oder sich mit dem Touchscreen auseinanderzusetzen. Das ist besonders deswegen schade, weil Android ja von Haus aus so unglaublich flexibel einsetzbar ist!

    Von daher zieht auch das Argument mit den verschiedenen Oberflächen der unterschiedlichen Hersteller nicht. Es hat schlicht nichts mit dieser Problematik zu tun.

    Ich wette übrigens, die Mehrheit von euch hat noch nie einen High-End-Androiden mit T9-Tastatur in der Hand gehabt, geschweige denn besessen, oder? ;)

    Dass die rein optische Designvielfalt unter diesem langweiligen Einheitsbrei leidet kommt dann noch dazu. Ich sag ja nicht, dass Touchscreens abgeschafft werden sollen, aber ein bisschen(!) mehr Vielfalt sollte wirklich sein.

    Wer auf Einheitsbrei steht, ist IMO bei Apple noch am Besten aufgehoben.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!