Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 7 mal geteilt 53 Kommentare

Microsoft macht Android immer teurer - Samsung muss $15 pro Android-Phone bezahlen

 

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 36279
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 30620
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Zugegeben - das Bild ist ein wenig drastisch. Denn natürlich geht rein juristisch gesehen dieser Deal, den Microsoft für sich laut ZDNet eintüten konnte, natürlich völlig in Ordnung. Ich möchte an dieser Stelle das Wort "Moral" auch nicht fallen lassen. Denn Geschäft ist natürlich Geschäft. Trotzdem hat die nachfolgende News einen bitteren Nachgeschmack. Denn Microsoft greift das eigentlich offene Betriebssystem Android weiterhin mit Lizenzgebühren an. 

Und diesmal erwischt es den koreanischen Handyhersteller Samsung. Es heißt, dass das Unternehmen satte $15 pro verkauftem Android-Device an das größte Software-Unternehmen der Welt abdrücken muss. Grund dafür seien zahlreiche Microsoft-Patente, die das Google Betriebssystem nutzt. Zum Vergleich: HTC muss für die selben Patente derzeit "nur" rund $5 bezahlen.

Laut dem ZDNet-Bericht wolle Samsung den Betrag noch auf rund 10 Dollar kürzen. Im Gegenzug würde man den Redmondern eine engere Zusammenarbeit im Bereich Windows anbieten. Was dies genau bedeutet, und ob Samsung vielleicht zukünftig mehr auf Phone 7 als Betriebssystem bei Smartphones setzen könnte, ging aus dem Bericht nicht hervor. 

Die Lizenzabkommen sind für Microsoft ein erträgliches Geschäft. So konnten bereits mit verschiedenen Anbietern von Android-Devices solche Verträge geschlossen werden. Es wird vermutet, dass der Softwaregigant mehr Geld mit Android, als mit seinem eigenen Betriebssystem verdient. So soll HTC bereits rund 150 Millionen Dollar an Microsoft überwiesen haben, während man mit Phone 7 bisher nur rund 30 Millionen Dollar umgesetzt habe. 

Sollte sich Microsoft mit seinen Forderungen tatsächlich durchsetzen, könnte das für Samsung ein teurer Spaß werden. Alleine durch die Verkäufe des Samsung Galaxy S2 würden in diesem Jahr dann rund 200 Millionen Dollar fällig werden. 

Wenn dieser Trend sich fortsetzt, werden sich wohl immer mehr Unternehmen genau überlegen, ob sie wirklich auf Android als mobiles Betriebssystem setzen sollen. Immerhin könnten neben Microsoft auch Unternehmen wie Oracle an Samsung, HTC & Co. herantreten und Lizenzgebühren verlangen. Zuletzt hatte zudem ein Konsortium, dem ebenfalls Microsoft, aber auch Sony und Apple angehören, mehrere Software-Patente erstanden, die Android durchaus in weitere Bedrängnis bringen könnten. 

Android könnte für Unternehmen ein unkalkulierbares Risiko werden. Und das wäre für den Erfolg dieser Plattform eine echte Gefahr.

Quelle: ZDNet

7 mal geteilt

53 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bald geben wir eine Seriennummer in unser Handy ein..

  • Also ich zahl auch gern 15 Euro mehr für sowas wie das SGS II...
    Android ist bei weitem nicht perfekt, aber WM7 ist's imho noch weniger... sonst gibt es für mich keine sinnvollen Alternativen. Somit ist klar, dass es wohl für die Verächter angebissener Äpfel auf lange Sicht bei Android bleibt. Einfach nicht groß drüber reden mit den Patenten... In 1 Jahr fällt es doch eh keinem auf wenn das SGS III für 565 anstatt 550 Euro an den Mann oder die Frau gebracht würde.

  • oh man das gibts doch nicht.
    mal gibt es ein schönes, inovatives, freies betriebssytem und schon kommen die ganzen unglücklichen unternehmen mit ihren patenten angerannt!

  • @Andreas, weiter oben hab ich das mit der Firmenübernahme bereits geschrieben. Die Dalvik VM basiert im äußerst geringen Teil auf die (damals) frei erhältlichen Sources der Java VM hat aber nicht mehr viel gemeinsam. Ich habe mir einige Sources vor einiger Zeit mal angeschaut habe. Sowas interessiert mich, da ich selbst Micro OS programmiere.

  •   34

    Um Samsung mach ich mir wenig Sorgen, die haben genug in der Hinterhand um am Ende auf 0 rauszukommen. Das ist ja die Albernheit, jeder hat Patente vom anderen und so landen wir am Ende beim aussergerichtlichen Vergleich. Ganz großes Tennis.

  • @ Florian: Sun ist von Oracle gekauft worden. Der Android-Kernel basiert auf C, alles drüber ist meist java-basiert. Die Davik VM basiert auf der Java VM. Android nutzt weitestgehend Apache Implementierungen, aber Apache liegt auch schon seit Jahre im Clinch mit Sun. Das ist alles kaum noch durchsehbar.

  •   3

    Und welche Alternative hätte Samsung denn? Meint ihr die würden das Microsoft OS umsonst bekommen? Das müssten sie ebenfalls lizenzieren und ebenfalls Geld an MS$ abdrücken.
    Eine eigene OS Entwicklung ist noch viel teurer und wohl kaum eine Alternative.

    Diese Lizenzgebühren sind zwar deftig aber vermutlich noch immer die günstigere Alternative.
    Ob das nun Software- oder Hardwarepatente sind ist ja vollkommen egal. Solche Lizenzgebühren sind im Verkaufspreis schon längst einkalkuliert. Da die Nachfrage nach Android Devices sehr hoch ist, sind die Lizenzgebühren auch gut angelegt.

    Dafür kauft Microsoft vermutlich auch Technologien von Samsung oder LG ein, das ist doch ein stetiges hin- und her.

    Vielleicht wird google in neueren Android Versionen auch das eine oder andere Fremdpatent rausnehmen, nur jetzt so auf die Schnelle wird das nicht gehen.

    Das wird Android deshalb längst nicht das Genick brechen.

  • mein nestes handy wird sosiso ein WP7 habg ihr euch schon mal damit auseinander gesetzt??
    Einfach genial das sistem.

    bein tablet bleibe ich aber bei Android. (=

  • Mich wurde ein Vergleich interessieren es kann doch nicht moglich sein das diese patemt klagen eine Mode Erscheinung ist...

  • ...einfach 15€ oder 20€ mehr fürs Handy ausgeben und fertig !!!

    Android wird nicht sterben.

  • @Andreas
    Das ist Unsinn... die Patente von Oracle fallen nach und nach...
    Auch auch die Basis von Android funktioniert nicht auf Patenten von Oracle!

  • uff, verdammt schwierig mal herauszugogeln um was es da geht, Bei HTC geht es wohl um Exchange Sync, spezielle Textdarstellung etc.. Inwieweit da Android-spezifische Geschichten dabei sind, ist unklar, das meiste ist wohl aber HTC-spezifisch. Mit Apple möchte HTC auch eine Vereinbarung treffen.

    Die größte Gefahr für Android/ Google geht sicher von Oracle aus, da Android komplett auf der Basis funktioniert.
    Was die Hersteller angeht: Welche Alternativen bleiben denn reel außer Android und WP7. Und auch WP7 wird nicht umsonst für die Hersteller bleiben.

    Bei der zunehmenden Dominanz von Android kann man aber davon ausgehen, dass Google diverse technische Strategien fährt, um sich hier abzusichern.

  • TouchWiz als auch Sense sind einfach nur Launcher und ein Paar weitere Apps im Unterbau dessen. Der Ursprung der Patente kommt aus Android selbst und nicht aus den Launchern oder mitgelieferten Apps!
    Aber Google ist in diesem Fall nicht verkäufer der Produkte und gewinnt das Geld auch nicht aus dem OS, sondern bezieht es aus dem Nutzen dessen. Ergo ist Google da selbst nur indirekt von Microsoft angreifbar.
    Da Microsoft es sicherlich nicht schaffen würde gegen Google sowas in der jetzigen Masche durchsetzen zu können, vergeht sich Winzigweich lieber an die Hersteller, die dagegen kaum einen Einfluss haben, was für Kernkomponenten das OS mitbringt und welche Patente dafür eingesetzt werden.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese miese Masche von Microsoft früher oder später ein ganz schlechtes Licht auf das Unternehmen werfen wird!

    Dieses böse Spiel kann aber auch ganz schnell enden, wenn Google alternativen gefunden und/oder eingesetzt hat.

  • @all: jaja hab schon bemerkt, dass ich da um eine kommastelle falsch lag - wird ja kein problem sein

  • Schlussendlich zahlt der Kunde... ist so und wird immer so bleiben. Solange die Konkurrenz einiges teurer ist, bleiben die Kunden bei Android. Das wissen auch die Gerätehersteller.

  • Das wird ja immer besser...die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...aber ob Android noch so eine Klage/Patentzahlungen an andere unternehmen überlebt?

    Ich kann es nur hoffen....derzeit sehe ich keine alternative zu Android.

  • Wie schon von einem anderen Poster hier geschrieben, weiss keiner um welche Patente es geht. Ich denke auch nicht das es ein Problem für Android oder Google darstellt. Da nur einzelne Hersteller von der Vielzahl der Hersteller betroffen scheint, würde ich eher auf Patent Probleme durch eigene Softwarelösungen der Hersteller abziehlt.

    Google ist groß und klug genug, um sich vor einem solchen Projekt/Produkt wie Android gedanken zu machen was Patente und IP etc. angeht. Google wäre echt blöd wenn die einfach mal so Android zusammen basteln ohne darauf zu achten, nach dem Motto "wird schon schief gehen". Das wäre fahrlässig von Google und dann haben die halten den schwarzen Peter und müssen blechen. Wenn man sich mal die Produkte von Google anschaut, sieht man aber das die ziemlich helle Köpfe da sitzen haben. Die werden schon vorher sich das überlegt und geklärt haben, wie jeder andere Hersteller von Software oder auch "Hardware" z.B. Auto etc.. , ob und welche Patente es gibt und wo es Ärger geben kann. Risikomanagement mal als Stichwort.

    Auch bei den Patenten von Nortel....sorry, aber wenn Google mit deren Finanzmacht und Ressourcen einen aus meiner Sicht mehr in Richtung "wir sind mal Lustig" Style eine Summe "pi/3,1415" Mio. bieten, dann kann ich das schon wieder nicht ernst nehmen. Vorallem da Google sicherlich die Gegenseite bekannt ist. Hätte Google die Patente um biegen und brechen haben wollen, hätten sie sie einfach gekauft.

    Keiner von uns, das nehme ich einfach mal an, weiss welche Patente in dem Deal drinn sind und für welche Patente Mircosoft hier abzockt. Da Google das anscheind nicht juckt, mache ich mir um Android keine Sorge.

  • Mich interessieren da auch die Einzelheiten. Wäre doch auch mal einen Artikel wert.

  • Ich frage mich, ob mit dem puren Android als OS auch Lizenzen bezahlt werden muss, oder ob das die Oberflächen wie TouchWis und Sense sind.

  • naja wenn der eigene MIST nicht läuft, muss man eben wo anders Geld eintreiben..

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!