Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Es gibt ja wirklich böse Microsoft-Witze, wie “Mein Windows ist in 6 Monaten noch nie abgestürzt.”“Ein halbes Jahr ohne Strom – das ist hart!”. Oder: “Computers are like air conditioners – they stop working properly when you open Windows.”

Ich finde das sehr gemein, dass alle Welt immer auf Microsoft rumtrampelt und darüber lacht.

 

Aber sie geben uns auch immer wieder so wunderbare Steilvorlagen. Neuestes Beispiel: Windows Mobile 7! 

Nachdem Microsoft sich im Smartphone-Markt komplett die Butter vom Brot hat nehmen lassen, wurde zunächst ja der zarte Versuch ein besseres Betriebssystem zu launchen gewagt. Heraus kam Windows Mobile 6.5, von dem sogar Steve Ballmer selbst zugeben musste, dass das nicht wirklich das Wahre ist.

Nun soll Windows Mobile 7 kommen. Und diesmal scheint es wohl - ich habs nicht gesehen, aber gehört - ziemlich viel richtig gemacht worden zu sein. Gute Chancen also, dass Redmond wieder verlorenen Boden ein bißchen wett machen kann. 

Dann aber der gute Witz: Steve Ballmer setzt auf Altbewährtes und will von den Herstellern Lizenzgebühren!

Moment mal? Lizenzgebühren? Ist das nicht ein Auslaufmodell? Ist es! Wenn man überlegt, dass Android komplett kostenlos herausgegeben wird, dann fragt man sich ob Microsoft's Strategie nicht von vorgestern ist. Was wird wohl ein Hersteller nehmen, wenn sie die Wahl zwischen kostenlos und kostenpflichtig haben? Lasst mich kurz überlegen... Aah, ja! Ich tippe auf: Kostenlos! 

Dabei könnte Microsoft mit ganz anderen Dingen, wie App Stores, Bing oder ähnlichem punkten und Gewinne einfahren. Will Steve Ballmer aber nicht. Denn der sagt: "Wir entwickeln etwas. Wir verkaufen es. Ein sauberes, klar verständliches Geschäftsmodell”. Wow! 

Der Schaden für Microsoft könnte erheblich sein. Der entgangene Gewinn dagegen kaum merkbar. Business Insider schätzt den maximalen Beitrag zum Gesamtumsatz des Konzerns bestenfalls auf 1,13 Prozent, erwartet aber realistischerweise eher nur 0,5 Prozent.

Sie werden ihre Gründe haben... 

 

Quelle: Gizmodo

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich kann Marcus da nur 100% zustimmen!

    Android ist für einen Hersteller alles andere als *kosten*los... Das Problem ist doch, dass Android als Betriebssystem zwar frei verfügbar, aber dann auf die eigene Platform angepasst werden muss. Und das kostet Geld. Dafür bekommt man dann auch keinen direkten Support von Google und wird mit seinen möglichen Probleme allein gelassen. Das ist alles andere als *kosten*los. Außerdem wäre ich mir nicht so sicher, ob Google nicht auch echte Supportverträge für teures Geld anbietet, von den der Otto Normalverbraucher nun nur so viel mitbekommt.

    Microsofts Strategie ist da anders. Das Betriebssystem kostet zwar Lizenzgebühren, aber die Folgekosten *könnten* deutlich geringer sein als bei Android. Ohne genaue Kalkulation ist das natürlich schwer abschätzbar.

  • Hallo Fabien,

    eigentlich schätze ich deine Beiträge sehr, sind sie doch IMHO qualitativ die besten. Allerdings muss ich sagen, diesen finde ich das erste mal ein wenig "blauäugig".

    Das Statement "Android ist kostenlos" finde ich ein wenig platt und schwierig. Ja es stimmt, Android ist "kostenlos". Allerdings heißt es nicht, dass dadurch keine Kosten entstehen! Die Hauptkosten bei Mobilfunkhersteller entstehen bei der Entwicklung und hier soll Android nicht besonders kostengünstig sein. Dies bedeutet Treibererstellung, Treiberkonfiguration, integration in den Kernel, usw. Hier bietet M$ einen sehr umfangreichen Support für die Hardwarehersteller an. Bei Android ist jeder Hersteller erst einmal auf sich gestellt. Wer den Support von Google benötigt (die Referenztreiber sind eben nicht OS), muss dafür ebenfalls zahlen.

    Ebenfalls nicht zu vergessen sind Haftungsfragen. Die Hersteller lizenzierter Software müssen Produkthaftung übernehmen. Für OpenSource fällt die volle Haftung an den OEM, auch wenn sie nicht für die OS Entwicklung "zuständig" sind. Rückstellungen (zumindest für börsennotierte Unternehmen) sind notwendig, usw.

    Ob im Endeffekt Android dadurch wirklich günstiger ist, weiß ich nicht. Allerdings lassen entsprechende Aussagen der OEMS und seltsame, gerätespezifische Softwarefehler darauf schließen, dass die Anpassungen, die Android erfordert durchaus nicht zu unterschätzen sind.

    Viele Grüße

    Marcus

  • @Peter Kotze:
    Richtig, an die Aufgaben habe ich nicht gedacht. Verstehe ich auch nicht, wieso die "vergessen" wurden. Ich habe mir inzwischen privat mit remember the milk beholfen.

    Ich selbst bin in einer mittelständischen IT-Firma, deren Exchange zum Glück per https-Proxy erreichbar ist. Die Kollegen bei einem großen deutschen Energieversorger, den wir als Kunden haben, benutzen alle nur Symbian-Geräte und einige inzwischen iPhones, deren Konfiguration ich nicht kenne. Bei einem großen Touristik-Konzern, für den wir auch arbeiten, werden Blackberrys verwendet.

    Aktuell hast Du in jedem Fall Recht. Ohne passende Providerunterstützung und entsprechende Anpassungen für den Unternehmenseinsatz wird das leider nichts im Unternehmenseinsatz. Dabei wäre das technisch alles kein Problem. Prinzipiell könnte es sich ein großes Unternehmen ja sogar leisten, das OS entsprechend selbst anzupassen/anpassen zu lassen. Lösungen wie openVPN gibt es ja z.B. schon. Nur halt nicht die bei Großunternehmen (außer z.B. Google ;-) eingesetzten. Das müsste wohl mal ein Hersteller selbst in die Hand nehmen. Ich fürchte, Google wird da nichts entsprechendes liefern.

    Viele Grüße
    Christian

  • @Christian Ide
    Hallo Christian,

    mag sein das einige Exchange Punkte mit dem Hero klappen, aber erstens geht das syncen der Aufgaben definitiv nicht. Zweitens gibt es den Hero z.B. bei Vodafone nicht, und kein Unternehmen kauft unsubventionierte Geräte. Die großen Unternehmen die ich kenne arbeiten aus Sicherheitsgründen alle mit einem separaten APN für das Firmennetzwerk. Es gibt kaum große Unternehmen die eine Verbindung aus dem Internet (öffentlicher APN) ins Unternehmensnetzwerk zulassen. Hier wird fast immer mit eigenem APN und Radius Server gearbeitet. Bin selbst im IT bereich eines großen deutschen Energieversorgers tätig.

    lg, Peter

  • Also ganz ehrlich:

    ich find Windows Phone 7 oder wie das auch immer heißt, sieht gut aus... Ordentlich, schön... als ob sie vlt doch noch was mitzureden haben...

    Das mit den Lizenz kosten finde ich auch keine schlechte Idee.... Ich finde man kann für eine Software, die gut ist, auch Geld bezahlen.. und man selbst bezahlt das ja auch nicht, das wird ja in den Preis mit rein gerechnet und ich denke nicht das das nun so viel sein wird... Hier merkt man wieder, das es wohl jetzt auch richtige Android Jünger gibt...

    Und das "alte" Apps nicht mehr auf 7 laufen ist auch eine gute Sache. Ein Neuanfang kann einem vieles einfacher machen... Es wird aufgeräumt...

    also seit mal nicht so fieß... und ich nutze auch Linux aufm PC..... aber auch ein xp und ich bin damit zufrieden...

  • @PETER Kotze: Beim Hero ist die Exchange-Anbindung jedenfalls komplett, inkl. Mail, Kontakten und Kalender. Und wie die Einträge im Adressbuch sortiert sind, ist ja wohl egal, da die Suche auch jeden Teilbegriff findet. Die restlichen Einschränkungen habe ich in den (Groß-) Unternehmen, die ich kenne, noch nicht kennengelernt. Dort wird WLAN gar nicht und ansonsten nur eine APN verwendet. Sonst wäre ich auf die Idee auch nicht gekommen.

    Der Preis ist aber auch tatsächlich kein Argument, da man das Betriebssystem ja auch gar nicht extra kauft. Und die Geräte sind preislich auch nicht groß anders.

  • MS Mobile wird überwiegende noch in Unternehmen eingesetzt. Die haben kein Problem damit ein paar Euro mehr für ein Gerät zu bezahlen wenn es dafür auch brauchbar ist.

    Leider ist sowol Android als auch das Iphone momentan keine echte Konkurenz in großen Unternehmen. Hier fehlt einfach noch die ordentliche vollständige Exchange Unterstützung. (kenne kein Android Gerät mit korrekter Exchange Sync des Kalenders, der Aufgaben, Mails und vor allem der Kontakte korrekt nach Nachnamen sortiert) Desweiteren fehlt die Möglichkeit automatisch zwischen 2 verschiedenen UMTS APN zu switchen. Viele Untenehmen brauchen für die internen Kommunikation einen eigenen APN, für das Internet aber den öffentlichen APN. Microsoft biete da momentan als einziges System eine ordentliche Lösung über die Einstellungen (Fimennetzwerk/Internet/Ausnahmen).Desweiteren fehlt bei WLAN immer noch die Proxy Unstützung mit Authentification. Somit ist selbst die WLAN Kommunikation in den meisten Untenehmen nicht möglich. Die Systeme sind einfach zu sehr auf Privat Personen ausgelegt.
    Solange diese Probleme nicht gelöst sind wird Android und Iphone in großen Unternehmen keinen Absatz finden.

    Privat nutze ich selbst ein Magic, welches ich auch nicht mehr missen möchte. ;-)

    Peter

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    19.02.2010 Link zum Kommentar

    Wenn M$ es wirklich machen würde - also die Lizenznehmer ÜBERDURCHSCHNITTLICH daran partizipieren lassen - dann wäre die Lizenz sicherlich Nebensache.

    Nur frage ich mich wie das Modell aussehen soll. Momentan nehmen Apple und Google 30% vom Entwickler. M$ wird da nachziehen müssen. Der Lizenznehmer baut die Infrastruktur auf und wird min. 20% haben wollen. Bliebe für M$ nur 10%, eher weniger. Geben sie sich damit zufrieden? Eher nicht! Und die Lizenznehmer umgekehrt natürlich auch nicht.

  •   3

    @Fabi: Gerne :D

    Aber vielleicht ist M$ ja (mal) schlau und beteiligt die Lizenznehmer an ihrem WP7 Market. Denn da waere es den Herstellern sowas von egal, ob WP7 Lizenzgeld kostet oder nicht ... ;-)

    Dass die Apps neu entwickelt werden muessen, hat mich auch schockiert. Aber andererseits sind viele neuere Apps in C# auf .Net CF geschrieben - da wird sich der Portierungsaufwand in absehbaren Grenzen halten.

    Ich bin jedenfalls froh jetzt ein Android Handy zu haben und bin gespannt wie Google auf WP7 reagieren wird ;-)

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    19.02.2010 Link zum Kommentar

    @Stefan: Touché!! Aber ich habe da ständig geflucht! Das ist ja auch nicht nutzbar gewesen (MDA Vario II) mit seinem komischen Stift und den viel zu kleinen Buchstaben auf der Tastatur.

    Es ist natürlich richtig, dass die Lizenzfreiheit ein Allheilmittel ist. Aber zwischen Android und Linux liegen meiner Meinung nach Welten. Android wurde von Google und der Handset Alliance ordentlich in den Markt gepusht.

  • Läuft auf dem Touch HD nicht auch 6.5.x mir war so als würde das laufen. Mit Updates mein ich ja wenn Microsoft neue Betriebssystem Updates bringt müßen die nicht umständlich seitens der Hersteller an die Geräte angepasst werden und das auf dem Touch HD Android läuft ist schön, ich würde mich für mein HTC HD2 auch über Android freuen, aber so wie es jetzt aussieht gibt es ja Win 7 fürs Handy und da es auf dem HD2 Kinderleicht ist ROMs zu flashen werde ich auf jeden Fall testen, sollte es mir so gar nicht passen kommt eben wieder Win 6.5.x drauf oder evtl. Android, denn ich vermute mit erscheinen des HTC Supersonic mit Android was ja bis auf die Hardware Tasten unter dem Display baugleich ist mit dem HTC HD2 wird es garantiert auch ROMs mit Android geben für das HD2.

    Also ich bin begeistert wie flexible das HD2 derzeit ist und es wird ja auch recht viel gelobt in vielen Blogs usw...

  •   3

    @Fabi: > "Ich bin seit über einem halben Jahrzehnt M$-frei!! Ich bereue jeden Tag an dem ich es nicht schon vorher war. "

    Moment mal Fabi, Du bist doch noch 2008 mit einem Windows Mobile Phone rumgelaufen!? Bis das halbe Jahrzeht rum ist, dauert es aber noch ein Weilchen :-P

    Ausserdem sehe ich die Lizenzgeschichte nicht als ein grosses Problem. Wenn sich die Hersteller immer fuer die kostenlose Variante entschieden, dann waere Linux schon laengst an erster Stelle. Offensichtlich tun sie es nicht ...

  • Dass Microsoft gerne mal den Trend verschläft und danach behauptet, sie hätten es quasi erfunden ist nichts neues. Ich erinnere mich da an die Sendung Galileo, in der gesagt wurde Microsoft hätte das Internet erfunden xD

    Meiner Meinung nach ist ein anpassbares, offenes System um längen besser als ein proprietäres, starres System. Es wird natürlich genug Leute geben, die sich diese Geräte zulegen, das gleiche sieht man auch beim iPhone, beim iPad (wie nutzlos ist das denn?).

    Was allerdings mächtig böse ist, ist die Inkompatibilität zu alten Anwendungen.
    Wer sich schon einmal mit einem Windows Mobile Handy befassen musste, der weiß, dass dieser Schritt zwar absolut notwendig war, jedoch ist das wie ein Faustschlag in das Gesicht der Entwickler...

  • @Sven Mikat: Updates gibt es aber nicht von Microsoft, sondern vom Hardwarehersteller. Und das bedeutet in der Regel, dass es gar keine Updates gibt. Frag mal die Nutzer des Touch HD, die sind auf WinMo 6.1 festgenagelt. Der Ausweg ist, dass findige Entwickler dabei sind, Android zu portieren :-)

  • Microsoft hat durch die Blume in der Tat angekündigt, dass "alte" WM6-Software nicht unter Wp7S laufen wird. Einerseits liegts wohl daran, dass man Funktionalität unter dem neuen System wohl nur noch mit Hilfe von Silverlight oder .NET CF oder sonstwas bauen kann (und nicht mehr mit nativem mobilen MFC oder sowas;) und andererseits am Plattformkonzept. Denn Microsoft ist der einzige Player, der im Rahmen des MWC keine Application-Strategie gefahren ist, sondern sogar mit der Handbremse eine Kehrtwende gemacht hat. Das neue Bedienkonzept lässt im Grunde gar keine traditionellen Apps mehr zu, weil Microsoft Nutzer, Entwickler, Layouter, Netzbetreiber - alle hat - bei Wp7S auf sein Bedienkonzept festnagelt. Das lässt sich dann vermutlich nur noch bibliotheksweise erweitern (zB könnte ein Entwickler ein PeopleHub-Plugin für StudiVZ schreiben, dass im People-Hub als Option eingeblendet wird, Fotos synct etc.).

    Habe in meinem Blog auch einen Artikel über das Thema verfasst. Ich fand allerdings die Keynote selbst dramatischer als das eigentliche Betriebssystem - das ist vom Konzept her aus Sicht von "einfachen" Usern ziemlich genial und großartig bedienbar, aber völlig an der aktuellen Marktentwicklung vorbeigedacht...

    Wen's interessiert (ist stellenweise lustig,hoff ich ;) ):

    http://www.smartphone-entwickler.de/2010/02/15/microsoft-windows-7-phone-series-keynote-dramatik-zwischen-komodie-und-trauerspiel/

  • Welche Alternativen gibt es denn für Microsoft mit seinem OS Geld zu verdienen? Da kann man sich weder mit Apple noch mit Google vergleichen. Apple verkauft ja gleich das ganze Gerät, zusätzlich wird man noch an Einnahmen wie der Default-Suchmaschine - derzeit Google - großzügig beteiligt. Google verfolgt mit Android ein ähnliches Modell und bindet zudem noch eine Vielzahl anderer Dienste in, wie zum Beispiel Google Mail und bindet so den Nutzer insgesamt an sich. Womit soll Microsoft nun Geld verdienen? Als Alternative bleibt da neben Lizenzkosten nur Bing als Standardsuchmaschine. Und in der letztlichen Lizenzierung wird das sicherlich auch ein Fakor sein. Hersteller X zahlt an Microsoft Lizenzkosten, wenn man einen Deal macht und er Bing als Standardsuchmaschine nutzt, werden die Lizenzkosten entsprechend niedriger ausfallen oder er an den Einnahmen beteiligt.

    Dass wäre insgesamt dann ein recht klares Konzept, gegen dass man nichts einwenden kann. Die Hersteller würden vielleicht auch lieber keine Lizenzkosten zahlen, aber was sollen sie machen? Iphone-OS ist icht verfügbar und allein in die Fänge von Google sollte man sich auch nicht unbedingt begeben. Zumindest ein alternatives Standbein braucht man, wenn man kein eigenes OS wie Apple hat.

  • tja M$ wird zwar mit dem alt bewerten nicht vorran kommen aber wie heißt es so schön tod gesagte leben länger...und von daher wird es immer leute geben. habe aber gelesen das Google doch die Standard Suchmaschine auf dem Iphone bleibt für schlappe 100 M. und HTC ja gesagt hat sie werden weiterhin geräte für WM herstellen. Also so sehr wir uns da eine echte Revolution wünschen würden sie wird so nicht kommen. Aber die Entwickler tun mir auf jedenfall echt leid.

  • Also ich weis nicht mich stört das gar nicht, denn ich persönlich wär sogar bereit für ein vernünftiges Betriebssystem Geld zu bezahlen, wenn es künftige Updates mit einschließt. Des weiteren sieht Windows Phone 7 echt vielversprechend aus, was ich bis vor der MWC nicht gedacht hätte. Ich bin der Meinung für gute Software kann man auch mal Geld bezahlen. Desweiteren scheint es bisher auch in Sachen Updates bei Microsoft in .ezug auf die Hardware keinerlei Probleme zu geben, damit meine ich das die Handy Hersteller nicht bei jedem Systemupdate erst einmal Hand anlegen müßen um es auf Ihren Geräten zum laufen zu bringen. Damit sparen sich die Hersteller eine Menge Zeit und Arbeit, denn bei der Flut an neuen Geräten ist das sicher nicht gerade wenig.
    Das Microsoft sich immer wieder die schärfsten Sachen erlaubt hat ist auch richtig aber man muß sagen der Laden läuft noch und bei Windows 7 für den PC scheinen sie ja diesmal auch ne ganze Menge richtig gemacht zu haben. Bei der Erscheinung von Windows Mobile 6.5 sagten sie selbst das sie gerne schon weiter gewesen wären, daran sieht man das sie irgendwo realistisch sind. Ich persönlich freue mich auf Windows Phone 7, zumal ich ein wenig bedenken in Richgung Google habe, denn Googld bekommt mittlerweile immer mehr Einfluss auf so ziemlich alles und ob das so gut ist ???

  • Jep, das hab ich auch gelesen. Im Artikel steht, dass die Software angepasst werden muss. Wie groß die nötigen Eingriffe sind, ist wohl noch nicht klar (evtl. werden Tools zur Poritierung bereitgestellt). Hier der Artikel von Golem dazu: http://www.golem.de/1002/73186.html

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    19.02.2010 Link zum Kommentar

    Hahaha, ist das wirklich wahr? Hast Du den Link?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!