Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 104 Kommentare

[Meinung] Warum das iPhone meist lieber gekauft wird, als ein Androide


(Bild: New York Times)

Man hört es immer wieder: "Bald hole ich mir endlich ein iPhone!" - Da ist der nächste Android-Fan nicht weit, und fängt eine Diskussion an, warum Android denn viel besser ist als iOS. In den meisten Fällen bleibt derjenige, der das iPhone haben will aber sturr. Warum das so ist, ist gar nicht mal so schwer zu erkennen.

Android hat natürlich sehr viele Vorzüge gegenüber iOS - aber einer der größten Vorteile, die große Auswahl, ist zugleich eine der größten Schwächen von Android.
Nach der Auflistung der vielen Vorteile, die Android hat, folgt häufig die Frage, welches Gerät denn empfehlenswert ist. Und bei dieser Frage wird es schwierig.

Bei dieser Entscheidung spielen viele Faktoren eine Rolle. Mit oder ohne Tastatur? Wie groß soll der Bildschirm sein? Was ist mit der Kamera? Interner Speicher für Musik & Co. erforderlich oder nicht?
Es erfordert also eine Menge Nachdenken, das passende Gerät auszuwählen - der Mensch ist aber von Natur aus faul. Warum erst durch den Android-Dschungel kämpfen, und sich möglicherweise für das falsche Gerät entscheiden, wenn man doch einfach in den nächsten Apple Store gehen kann, und sich das iPhone zulegen kann?
Warum das Risiko eingehen, dass das Gerät hohe Qualitätsmängel hat, langsam und veraltet ist? Es sind so viele schlechte und veraltete Android-Handys (noch) auf dem Markt, dass das Bild von Android bei vielen ist, dass das System langsam und instabil ist - und das war ja auch früher so!
Die Einfachheit, die das iPhone in der Benutzeroberfläche bietet, ist ebenfalls bei der Kaufentscheidung vorhanden: Schwarzes, oder weißes iPhone. Gerade weil iOS und Android mittlerweile große Ähnlichkeiten besitzen, und beide Systeme einen hohen Funktionsumfang haben, wählen viele mit ruhigem Gewissen das iPhone, um einigen Plagen aus dem Weg zu gehen.

Ich stelle jetzt einfach mal die These auf, dass Androiden häufiger gekauft werden, weil sie im Preis niedriger liegen. Viele Käufer sind sich von den Fähigkeiten ihres Handys gar nicht bewusst. Der Android Market beispielsweise bleibt häufig komplett unbenutzt.

Was meint ihr dazu? Welche Faktoren spielen noch eine Rolle, warum das iPhone beliebter zu sein scheint, als Androiden? Oder seht ihr es komplett anders?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

104 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Diesen Blog finde ich einfach nur Spitze! Das Beschreibt doch die Siuation hervoragend.

    Aus meinen Sicht aus beurteile ich es so.

    ->Werbung:
    Apple:
    Apple lebt auch von Werbung, aktuelle Hardware werden in den Medien durchgepush bis die Lizensgebühren zu Ende ist. Die indirekte Werbung von anderen Partner können ab und zu nerven, eine Einblendung mehr als noch darauf noch hinzuweisen.
    Google:
    Werbung == Google. Egal wo ich lese, Google hat doch mehr Spielraum in der Werbung als jedes Unternnehmen auf diese Welt. Ich seh Google da und dort, egal ob im Zeitung (Tages oder Fachzeitschriften), TV (lokales Radio höre ich nur noch selten) und das Internet (obwohl ich die meisten Werbung mit Adblocker und Noscrpt sperre!). Ahja und die ganze Werbung von die billigen Fachmagazinen (Bild, CHIP.. um ein Paar aufzuzählen) machen auch Werbung. Also deren Testbericht ist für einen Katz und ist einen klassischen Testbericht total weg. Aber Hauptsache es ist Besser als Apple oder Nokia..

    Fazit. Egal ob Apple oder Google, Werbung produzieren sie überall, jeder in seine eigene Art und Weise, also ob sich Kunden Entscheiden durch die Werbung, dann kann man diese Maße schon mal abharken.

    ->Mobil-OS:
    IOS:
    Das geschlossene System ist doch optimal für die Personen, die mehr Anwendung nutzen wollen, wobei oft die Sicherheit aus dem Augen verlierten. Sicherheit von eigene Datein und Bot-Netze oder ähnlichen. Die Softwareauswahl ist gigantisch im Appstore, für jeden Spaß was zu da. Und iOS wird Stiefmütterlich behandelt, jede Funktion wird nach und nach eingeführt und eingepflegt. Wenn man modifzieren will, Jailbreaken kann man jede Zeit. Die Itunes bindung fand ich unter Windows und Mac OS X niemals schlimm und langsam, ich habe es genossen, einfach und beqeam meine Musik und Apps zu laden.

    Android:
    Bissher für mich eine neue Welt, bisher habe ich aber die Offenheit gut bemerkt. Von iOS zum Android war es nicht wirklich schwer. Von Grund aus, die Einstellungen, die vorinstallierte Programme von 2.3.4 war schon akzeptabel. Erinntert mich leicht an einem frisch Installiertes Windows.. vllt Windows 7. Die Software im Android Market ist bissher übersichtlich bzw auch bescheiden. Sicherheitsapps (Firewall, Antivirus) waren bissher mehr als vorhanden, Sytemtools (Launcher, Widget und weitere Tools) sind reichlich vorhanden. Multimedia könnte besser unterstütz werden.. irgendwo vermisse ich die Stärke vom iOS. Aber im großen und ganzen kann man sich dieses OS ganz gut sich zurecht schneiden..

    Fazit: Apples iOS und Android (nicht gebranded!) sind im großen und ganzen gleich stark Aufgebaut. Beiden haben stärken und schwächen. Ios die geschlossene system, wenige eigenanpassung. Beim android die fragmentierung was die Appsentwickler das Leben schwer macht (meine Vermutung), Market Store mit nur(?!) mit Kreditkarte (ein totales NOGO!) und die Teilweise stark nicht mehr Opensorce gebrandete Smartphone die, die nicht der Nexus Reihe gehören. Mein Großter Kritik ist einfach diese Schlamige Zustand der Hersteller!

    Preis:
    Apple:
    Natürlich ist bei jede neue Iphone Generation der Preis gefühlt überteuert, aber dieser geht natürlich Runter wie viele andere Smartphone auch. ich persönliche würde kein Smartphone 1-2 Monate nach Release kaufen. Das der Preis von Eltern als akzeptable gesehen wird, ist eher ein Problem der Eltern oder deren Kinder und nicht der von Apple!

    Samsung, LG, HTC..
    Also die Middleclass und Starter Smartphone sind nicht zugebrauchen, es ist nur schade das ses wirklich als hochwerte Iphone konkurrenz geworben werden. Die Highend Geräte aber kommen näher am Iphone ran.. Glaxy S2, Sensation u.s.w halbes jahr nach dem Iphone rausgekommen und topt es auch Hardwaretechnisch! (erstaunt mich auch nicht, jeder neugekaufte Rechner topt den alten Rechner. Oder altes Auto ist niemals besser als das Neue, oder?) Darum finde ich diese Argumentation ziemlich sinnlos. Flash? Kaufargument gleich Null. Für eine alte Technik zu werben die vielleicht schon diese Jahrzehnt durch HTML5 ersetzt wird, ist einfach nur Hornbug. Allein deswegen, ganz egal ob es auch auf einen iphone, android, nokia, blackbarry und hp laufen wurde, es zieht strom, für inhalt die man am pc ebenfalls angucken kann! Abgesehen davon ist diese Technik mehr als Sicherheitsrelevant!

    Zur meinen Personen, als ich besitze einen Ipod Touch 3G, ich durfte oft einen Iphone testen, benutzen und bedinen.. darum kann ich auch abschätzen die Stärke vom IOS. ich besitze einen Nexus S. Bin zufrieden, für den Preis von 280 € erfüllt er die Basiswunsch und die Extra die man in diesen Preisklasse erwarten darf. Aber ich weiß auch, dass ein Iphone immer noch Meilen voaus ist, was nicht umsonst 500€ kostet und einige Eckdaten besser ist.

    So ich hoffe meine Meinung konnte ich gut darstellen und beschreiben.

    Schönen Abend,
    Patrick.


  •   20
    Gelöschter Account 30.06.2011 Link zum Kommentar

    Diese Diskussion ist müßig, da man den Vergleich beliebig mit anderen Luxusartikeln machen kann. Das iPhone ist ein tolles Gerät, die meisten Androiden auch. Mein Hiace ist auch toll, ein T5 auch, meine VX 800 lässt keine Wünsche offen, ein anderes Moped würds auch tun......

    Fazit: was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht, egal ob Männlein oder Weiblein. Und nicht jeder hat Zeit und Lust sich über alles zu informieren. Ich z.B. muss jetzt zur Arbeit. Tschüss


  • @ Franz: Köstlich! Danke für den Link!


  • Dazu fällt mir spontan das ein:
    http://www.youtube.com/watch?v=FL7yD-0pqZg


  • Ich habe mir ein älteres Andorid Dell Streak für 230 Euro geholt und das ist gut so. Das entspicht meinen Anforderungen und der Peis ist auch gut. Was will ich mehr. Jetzt muss nur noch die T-Mobile eine bessere Empfangsleistung bringen und der Akku nicht noch schneller altern und in der Leistung abfallen. Dann binich zu frieden!!!! Das ist es und mehr will ich nicht, dass andere besorge ich mit mit Programmen aus der App.


  • Also, bei den Apps, die ich bislang mal vergleichen konnte (Payback, Shazam, Doodle Jump, irgendeine Taxi-Ruf-App, deren Namen ich vergessen habe), konnte ich keinerlei relevante Unterschiede feststellen, weder optisch noch funktional.

    Auch bei RAR oder Frauen-WM gilt: Die haben die App-Entwicklung sicher schon vor Monaten beschlossen, der Gedanke an Android dringt ja erst jetzt langsam in die Köpfe durch. Dein RAR-Beispiel zeigt das doch: Wahrscheinlich haben sie kurz vorher bemerkt, dass es da mittlerweile noch eine Riesen-Nutzerschar für Android gibt, aber weil dann weder Zeit noch Budget noch Know-How mehr reichten, haben sie schnell noch irgendwas zusammengeschustert. Warte mal ab, wie's nächstes Jahr aussieht!

    Und ehrlich, irgendwelche Apps für Messen, Rock am Ring oder Frauen-WM interessieren micht nicht die Bohne. Ich käme nie auf die Idee, mir so etwas zu installieren. Das hat etwa den Nutzenfaktor einer der tausenden von Furz-Apps.


  • Wir werden es sehen. Die Argumente sind die selben wie die letzten Jahre auch "kommt alles, wartet es ab". Ich warte jetzt schon lange ab, aber passiert ist nichts. Qualitative Apps kann man im Android Market an einer Hand abzählen. Und ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, was das mit der Userzahl auf sich haben soll, um noch einmal Symbian ins Spiel zu bringen.

    Selbst Apps die es für beide Plattformen gibt und vom selben Entwickler kommen hinken in Optik, Funktionen und Leistung hinterher. Um dann noch mal das FrauenWM oder RAR Beispiel einzubringen: Das sind keine Journalisten oder Bosse sondern Entwickler die den Markt ganz genau kennen und wissen wie viele User es wo gibt. Da spielt auch die zeitliche Komponente (iOS älter) keine Rolle.

    Aber um das noch mal klar zu stellen: Es geht ja nicht um MEHR Apps, die könnte Android schon dieses Jahr haben. Es geht um qualitative Apps, nicht um Wallpaper, Klingeltöne, "Hallo Welt" Apps und Co. Ich würde gerne dran glauben das sich die Situation bessert, aber ausser dem frommen Wunsch gibt es kein Indiz dafür. Die Userbasis kann es einfach nicht sein, die ist schon so hoch das es daran einfach nicht liegen kann. Dafür müsste sich die Situation ja wenigstens schon gebessert haben, aber das hat sie nicht. Es werden lediglich mehr Sachen portiert (siehe Cut the Rope), aber statt ein Jahr zu warten kann ich da ja auch direkt das Original nehmen.

    Ich habe auch das Gefühl, das diejenigen die daran glauben den AppStore kein Stück kennen. Ist ja nicht Böse gemeint, ich habe halt den Effekt bei mir gesehen nachdem ich mir das iPad zugelegt habe. Also, die Entwickler wissen ganz genau das es mehr Android User gibt, trotzdem findet man kaum was qualitatives im Markt. Vor allem wenn man die ganzen iOS Portierungen abzieht. Nenn mal einer ein einziges App, was qualitativ besser ist als unter iOS?

    Übrigens wurden Anfang des Jahres schon 366.000 iOS Geräte pro Tag verkauft, so weit liegen die also gar nicht auseinander.


  • Der Vorteil von mehr Apps fürs iPhone ist meines Erachtens schon in sehr kurzer Zeit Geschichte.

    Man führe sich einfach nur mal die zahlen vor Augen - zurzeit werden täglich eine halbe Million Android-Geräte aktiviert. Das sind im Monat so viele wie Apple in einem Quartal verkauft.

    Noch hinken die Apps hinterher, weil das erst mal in den Köpfen der entscheidenden Manager ankommen muss, die wahrscheinlich überwiegend Apple-Nutzer sind. Noch dazu dauert es ja etwas von dem Entschluss für eine App und deren Umsetzung - zumal auch die Entwickler sich erst von iOS auf Android umstellen müssen.

    Aber das wird schon sehr bald umgekehrt sein.

    Habe gestern noch ein Interview mit Vodafone-Chef Joussen gelesen, der nach den Verkaufszahlen des iPhones bei VF gefragt wurde, und er sagte nur (sinngemäß) "läuft gut, aber eigentlich ist uns das gar nicht so wichtig, der Markt der Zukunft ist Android." Das fand ich schon bei der Frage so typisch, der Journalist denkt - wie fast alle seine Kollegen - mal wieder nur ans iPhone, aber in der Realität spielt das bei den Anbietern nur noch eine Nebenrolle.

    Beim jahrelangen Exklusivvermarkter Telekom ist das übrigens nicht anders, auch dort hat der Deutschlandchef kürzlich (etwas diplomatisch verklausuliert) in einem Interview gesagt, dass der iPhone-Boom vorbei sei und sie voll auf Android setzen.

    Wer also auch in einem Jahr oder so noch eine möglichst breite App-Auswahl will, sollte wohl eher auf Android setzen als auf iOS.


  • ich habe mir vor zwei Monaten ein HTC Magic für 70 € ersteigert. Mit der Version 2.3.3 von Ginger Yoshi, was auf dem Magic noch sehr gut läuft, bin ich sehr zufrieden.
    Das Hauptargument für den Kauf diees Smartphones gegenüber einem IPhone ist, dass ich eine MicroSD einsetzen und auch tauschen kann. Einen Steckplatz für eine Speicherkarte gibt es für das IPone nicht, was ich sehr bedauere.
    Das zweite Argument, weshalb ich bei einem Android Betriebsystem bleibe, ist die Freiheit, die ich habe, mein System so eizurichten, wie ich es will und nicht, wie Apple es mir vorschreibt.
    Deshalb finde ich ein Smartphone mit Android einfach besser.

    PS: Da Windows7 auch keinen SD-Kartenwechsel in ihren Handies zulässt, fällt auch dieses Betriebssystem wegen der "Freiheitsberaubung" für mich flach.


  • @Michi K.

    Tut mir leid, aber ich glaube du liegst mit sogut wie allem was du von dir gibst völlig falsch. Mir fehlt auch die Zeit weiter mit dir zu diskutieren (obwohl es spass macht).

    Als Beispiel immer wieder den PC/Konsolen Markt zu nehmen ist völliger blödsinn. Dort geht es um ganz andere Dinge als die Userbasis. Aber das gehört hier nicht her.

    Ich wünsch dir viel spass mit deinem iphone


  • Wie du meinst. Der Android Market ist doch nur 2 Monate jünger als der AppStore? Und Android hat iOS ja schon überholt, und die von mir genannten Zahlen sind aktuell und haben wenig mit der länge der Zeit zu tun. Es müsste ja eigentlich umgekehrt sein. Wenn gerade im letzten Jahr wesentlich mehr User hinzugekommen sind die ja noch keine Apps haben, müsste nach deiner Logik die Situation genau andersrum aussehen. Ich verweise allerdings nochmal auf die Konsolen. Trotz 1/20 an Usern deutlich attraktiver für Entwickler, das sollte ja schon zeigen das es keinen Zusammenhang gibt.

    Um das mal abzuschliessen, durch mein Desire und mein iPad kenne ich beide App-Situationen ganz gut. Für mich ist das wie Tag und Nacht und ich habe eher den Eindruck als würde diese Schere noch weiter auseinander gehen als sich schliessen. Das größte Problem ist meines Erachtens die Fragmentierung und die wird immer größer und somit immer schlimmer. Daran scheitern ja auch die anderen Beispiele die in der Masse überlegen sind/waren. Wie der PC gegen die Konsolen, wie Symbian, wie Windows Mobile, usw. Für MICH jedenfalls ist diese App Situation der Hauptgrund warum ich wahrscheinlich aufs iPhone umsteigen werde. Ich habe letztens irgendwo eine Statistik gesehen, das selbst das iPad attraktiver für Entwickler ist als die komplette Android Plattform, trotz deutlich weniger Usern.

    Edit:
    Zwei kurze aktuelle Beispiele:

    Rock am Ring
    Vor ein paar Wochen haben die RAR-Macher ein App veröffentlicht. Auch für Android. Erst hab ich mich gefreut, aber dann war es nur lieblos die mobile Webseite kurz aufbereitet. Aus Interesse hab ich in den AppStore geguckt und dort gab es ein tolles App mit weiteren Funktionen und einem schicken Layout. Und die Verantwortlichen werden wohl kaum denken, das mehr iPhone User als Android User das Festival besuchen.

    Frauen WM:
    Da gab es ja letztens hier ein App, was auch nicht mehr als eine lieblose kleine Webseite darstellt. Und das wars. Guckt man in den AppStore gibt es da zig Apps speziell für die Frauen WM, darunter einige Schmuckstücke mit netten Funktionen. Selbst fürs iPad gibts ein spezielles App. Und hier interessiert sich ja auch keiner dafür seit wann es die Userbasis gibt, sondern nur wie sie zur Zeit aussieht. Auch hier hat Android zu dieser Zeit mehr User, aber kein Entwickler interessiert sich für uns.


  • Wachstum von android so extrem das man apple bald überholt hat. Spätestens dann ist android attraktiver als ios. Wenn nicht jetzt schon.


  • http://www.android4you.de/2011/04/16/google-enormer-anstieg-bei-app-downloads/

    Die Anzahl an app downloads hängt zu 100% mit der Anzahl an Usern zusammen.(siehe link) Die höheren downloadzahlen bei iOS apps liegen nur am vorsprung von apple gegenüber android. Es gibt iOS einfach länger als android. Allerdings ist das


  • @Tordy

    Dein letzter Satz ist wieder Richtig, genau das ist die Begründung. Und genau deshalb habe ich es ja auch als Beispiel dafür genommen, das ein Markt mit 50 Mio. Usern wesentlich attraktiver sein kann als ein Markt mit 1 Milliarde Usern. Weshalb deine Aussage das eine breitere Userbasis automatisch attraktiver ist, so nicht Richtig ist.

    Und ja, viele Apps machen Geld über Werbung. Aber auch dort kommt es nicht auf die Zahl der User der Plattform, sondern auf die Zahl der User des Apps an. Und mehr User auf einer Plattform bedeutet eben nicht, das es auch mehr User des Apps gibt, was du aber gleichsetzt.

    Wieder das Beispiel Symbian: Hat die meisten User aber kaum Apps, obowhl man sie dort auch kostenlos anbieten kann und das Geld dann über die Werbung verdient.

    Aber wir können auch direkt bei Android bleiben. Denn nicht nur die kostenpflichtigen Apps werden weniger gekauft, die kostenlosen werden auch weniger geladen. 20% der kostenlosen kommen nicht über 100 Downloads, gerade einmal 96 Stück zählen mehr als 5 Mio. Downloads. Laut dem Market wurde das Facebook App 10-50 Mio. mal geladen. Unter iOS zählte das App letztes Jahr schon über 100 Mio User. Das sind ganz andere Demensionen, trotz weniger absoluten User.

    Also, die Zahl der User einer Plattform und die "AppNutzer" sind zwei völlig verschiedene paar Schuhe.


  • @Michi K.

    Du überschätz den Umsatz den ein Entwickler mit dem Preis für seine App macht. Bis auf Games ist der Preis bei einer App bei weitem nicht die Haupteinnahmequelle. Es geht viel mehr um Marktanteil, Kundenbindung und Werbung. Über diese Dinge wird bei einer App(ausser bei Games) Geld verdient. Sonst wären Apps wie facebook, opera, twitter und co nicht kostenlos.

    Ps: nhl wird nichtmehr für den pc entwickelt weil die leute es einfach lieber auf konsole zocken und es such für pc nicht gut genug verkauft hat. Mehr nicht


  • @Tordy

    Eben nicht. Du hast es doch selbst gesagt:
    "Als Programmierer entscheide ich mich meistens für das System, auf dem ich mehr von meinen Programmen verkaufen kann."

    Und das hat nunmal nichts mit Marktanteilen oder eine Userbasis zu tun. Wie man auch an Symbian sieht. Oder auch direkt bei Android vs. iOS. Android hat mehr User als iOS, trotzdem verkaufen die Entwickler unter iOS DEUTLICH mehr Programme. Unter Android haben gerade einmal ZWEI Bezahlapps mehr als 500.000 Downloads geschafft. Unter iOS schaffen das 6 Stück alleine in 2 Monaten und nur in den USA! 80% aller Bezahlapps unter Android wurden weniger als 100 mal heruntergeladen. Die Unterschiede sind also riesig.

    Es gibt z.b. knapp 1 Milliarde PCs auf denen das Spiel "NHL" laufen würde. Trotzdem hat EA die Entwicklung für den PC eingestellt und bedient nur noch die im Vergleich kleiner Userbasis von 50 Mio. Konsolen Besitzern. Deshalb, eine große Userbasis bringt einem gar nichts. Es geht um Gewinne, und da spielen andere Faktoren eine wesentlich größere Rolle als die Anzahl der User. Die Zahl der User die die Plattform nutzen ist ja auch nicht gleichzusetzen mit der Zahl der User die auch Apps laden/kaufen.


  • Ich habe aktuell ein Legend und würde mir nach 1 Jahr gerne etwas besseres/ größeres/ schnelleres zulegen. Leider sind alle Androiden nur halb schön. Bin gerne bereit 500-600€ auszugeben. Aber es gibt nach meiner Meinung nichts was nur im entferntesten an das Design von einem iPhone rankommt. Erst recht nicht wenn ich mir wieder ein HTC-Gerät mit Sense zulegen will. Solange sich in Sachen Design bei Android-Phones nichts tut kaufe ich nix neues.


  • @Michi K.

    Ich halte die Userbasis für sehr ausschlaggebend. Es ist wohl klar, dass ich eine App eher für ein OS schreibe das 60% der User hat und weiter steigt, wie für ein OS mit nur 30% Marktanteil, die sich auch nur gering nach oben verändern. Da ist mir die attraktivität der platform ziemlich egal, da der unterschied zwischen iOS und Android in der hinsicht sehr gering ist.


  • @Ulrich H

    Was ist ein Handy in der heutigen Zeit???

    Ein kleiner Computer.
    und ein Tablet ist das Zwischen ding.
    Apple hat net viel verändert am iPad was zum einen daran liegt das iOS relativ bugfrei und gut ist.
    zum anderen. was hätte den Apple anders machen sollen?

    Du solltest mal in einen Apple Store gehen und dir ein iPad anschauen. sag mir dann bitte was du verändern möchtest.


  • @Tordy

    Genug Leistung bieten sie für die allermeisten Apps schon. Symbian hat aber die gleichen Problem wie Android auch, nur ein Tick stärker.
    a) Fragmentierung sorgt dafür das man entweder nicht die ganze Masse erreicht, oder aber durch Kompromisse nicht optimieren kann
    b) Es wird einfach nicht so viel gekauft. Sei es aufgrund der Bezahlmöglichkeiten, der mangelnden Qualität die Geld Wert wäre, durch die Einstellung der User oder weil viele User gar nicht wissen das es Apps gibt.

    Alles in allem ist es auf jeden Fall so, das eine absolute Userbasis kein Indiz für einen großen Verdienst ist. Wie du Richtig gesagt hast ist einzig und allein die Frage wo man mehr Geld verdient entscheidend. Obwohl Android mehr User hat ist iOS für die Entwickler DEUTLICH attraktiver. Also, eine Masse alleine bringt erstmal gar nichts. :)


  • @Matthias S.

    Zu Leuten die aus Prinzip was kaufen habe ich ja nichts geschrieben.

    Ja, der Einstig ist beim iPhone teurer. Ich habe das mit den Top-Geräten ja nur aufgeführt, weil die Argumentation "braucht man alles nicht" ein Top-Androiden so gesehen unnötig machen. Wenn ich mir für 200€ einen Androiden kaufe, dann kann ich nicht das gleiche verlangen wie ein iPhone User der 600€ ausgegeben hat bekommt. Wenn ich aber ebenfalls 600€ ausgebe, oder das Gerät zumindest 600€ UVP kostet, dann möchte ich auch das gleiche bekommen. Und nur auf Apps und Zubehör bezogen liegen da eben Welten, während es zwischen dem 600€ und 200€ Androiden kaum einen Unterschied gibt.

    Zu Google vs. Apple: Sehe ich exakt genau so, völlig verschiedene Konzepte, die beiden kommen sich kaum in die Quere.

    Beim Zubehör sehe ich das anders. Wenn es z.b. für mein Gerät keine Dockingstation gibt, kaufe ich logischerweise keine. Wenn es eine gibt und ich denke sie bringt mir einen Mehrwert, dann kaufe ich sie. Dann ist natürlich auch völlig logisch, das diejenigen die die Wahl haben auch deutlich mehr kaufen ;) Ich finde es z.b. auch deutlich praktischer wenn man das Gerät z.b. im Auto in eine genau geformte Schale steckt, es lädt, und Audio und Telefon über das Radio steuerbar sind. Mit Cover Anzeige, etc. Klar, es muss nicht sein, grundsätzlich reicht ein 3,5 Klinkenkabel. Sowohl für ein Android als auch für ein iPhone. Es ist halt einfach ein Mehrwert. Ich kann die Fensterscheiben manuell runter drehen oder per Aufpreis elektrisch. Dem einen ist es das Wert, dem anderen nicht. Gut ist es aber, wenn man zumindest die Möglichkeit für jeglichen Komfort hat, man muss ja nicht bei allem zugreifen ;)

    Das mit den verschiedenen Markets war anfangs auch eines meiner persönlichen Argumente für Android. Mittlerweile sehe ich das fast komplett anders. Zum einen ist es wesentlich komfortabler nur in einem Markt zu suchen, Updates darüber zu beziehen, nur einmal zum bezahlen anmelden, usw. Und zum anderen gibt es nur zwei Vorteile von mehreren Markets: In einem Market ist etwas im Sonderangebot, so wie es bei normalen Geschäften ist. Aber das trifft nicht zu, da nicht der Händler sondern der Entwickler den Preis bestimmt und keinen Vorteil davon hat wenn es im einen Markt günstiger ist. Und der andere, im Grunde einzige Vorteil ist der, das es im einen Market evtl. Apps gibt die der andere nicht zulässt. Das Problem gibt es zwar theoretisch, in der Praxis aber auch nur dann wenn es tatsächlich ein App das man will/braucht nicht in den Store schafft. Zumindest beim iPad habe ich da noch nichts gefunden.


  • @Michi K.

    Das liegt wohl eher daran, das Symbian einfach keine einheitliche Grundlage bietet und die geräte einfach nicht genug leistung bieten.


  • @ Michi K.

    Du verstehst Grundsätzlich was falsch. Hier motzen Leute, die weniger für ein iPhone bezahlen wollen und nehmen als Alternative ein Android. Aber sie wollen ein iPhone. Alles was geboten wird, ist dann schon als Grundsatz schlechter als bei Apple. Ob das wirklich so ist, bezweifle ich stark. Der Mensch denkt leider tendenziell negativ.

    Android ist nicht gleich Top Handy. Es gibt von CHF 200-800 für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas. Verlange von einem Samsung Galaxy Ace nicht das gleiche wie vom SGS II. Also wenn du bei Apple dabei sein willst, musst du mehr ausgeben. Ob du willst oder nicht. Das ist ein wichtiger Unterschied zu Google. Apple will Kunden die zahlen wollen und können. Android will die Menge. Aus diesem Grund sollte man schon die beiden "Marken" nicht vergleichen. Warum das die ganze Welt macht, weis niemand so genau.

    Mit Folgekosten sind nicht nur Apps gemeint. Ach Zubehör von Docking-Station bis zu Schnittstellen im Auto. Es würde offene Schnittstellen geben, die tadellos funktionieren. Wieso kaufen Apple-User diese Produkte? Aus Faulheit? Zu dumm ist keiner um schnell was zu installieren. Oder doch eher aus Livestyle? Ich behaupte (rein aus der Erfahrung meiner Bekannten und Familie), dass der Apple-User ein Mehrfaches an Zubehör ausgibt als der Android-User. Nicht weil es mehr gibt (gibt nur mehr in Anbetracht vom Design aber nicht der Funktionalität) sondern weil das iGerät zu allem passen muss.

    Schlussendlich habe ich mich aus verschiedenen Gründen für Android entschieden.

    -Der Preis. Ja ich passe die Ausgaben den Einnahmen an.
    -Der Markt. Ich lasse mir nicht gerne sagen wo ich was kaufen soll.
    -Die Anpassung an meine persönlichen Bedürfnisse. Ja das kann das gute iPhone nicht.
    -Immer und überall ohne Abstriche Zugriff auf meine Welt haben. Nach meinem Geschmack mit Gmail und Android die beste Lösung zur Zeit.


  • es ist ein Prestige artikel. einfach sagen zukönnen ich habe ein iphone. apple hat einfach zur bestem zeit alle guten Eigenschaften von anderen hersteller aufgegriffen und ausgebaut dazu kommt die Leichtigkeit der Bedienung. apple zerknupft viele seiner Geräte, zb. airplay.
    genau wie bei android gibt es menschen die es einfach haben wollen auch wenn sie nur telefonieren und nix anderes.

    apple hat einfach Prestige im iphone. rein von der leistung finde ich es viel zu teuer. aber vielen ist das wohl igal

    mfg


  • @Tordy

    Dein letzter Satz stimmt, doch hat er nichts mit Marktanteilen oder einer absoluten Userbasis zu tun. Denn wenn es danach geht müsste es die meisten und besten Apps für Symbian geben, die sind weltweit immer noch die Nummer 1. Die Realität sieht bekanntermaßen anders aus.


  • Eigentlich ist es doch egal wie beliebt ein iPhone bei den Kunden ist, wenn sie sich dann doch für das Gerät mit dem bessern Preis/Leistungsverhältnis entscheiden. Wieviele Leute stehen in die großen Fachmärkte, spielen mit den Appleprodukten herum, finden die so toll aber kaufen sich dann doch ein anderes Gerät.

    Grund hierfür ist wohl ganz klar das Preis/Leistungsverhältnis.

    Der einzige Grund (Apple-Fanboys ausgeschlossen) sich für ein iPhone zu entscheiden, sind die qualitativ bessern Apps.

    Allerdings denke ich das ich das in Zukunft ändern wird.

    Wenn es um die Software geht wird sich immer das OS durchsetzten, das den größeren Marktanteil hat. (siehe Windows im PC Markt)

    Ich ja auch ganz logisch. Als Programmierer entscheide ich mich meistens für das System, auf dem ich mehr von meinen Programmen verkaufen kann.


  • @Matthias S.

    Klar kann man das alles als nicht so wichtig abstempeln. Aber im direkten Vergleich hat man eben diese ganzen Vorteile mehr und mich persönlich ärgert das, wenn ich genau so viel ausgebe aber dann z.b. ein Jahr auf ein App warten darf und viele überhaupt nicht bekomme und die die kommen deutlich hässlicher und oft auch weniger funktional sind. Zu jeder Veranstaltung, zu jedem Verein, usw gibt es bei iOS ein in der Regel tolles App. Gut, ich brauche kein App von der Messe die ich besuche, nehme ich halt den klassischen Wegführer aus Papier. Aber das der Typ neben mir den Komfort mit seinem Smartphone nutzt und dabei genau so viel bezahlt hat wie ich ist schon sehr ärgerlich.

    Klar das BRAUCHT man alles nicht, aber dann stellt sich auch die Frage warum ich mir überhaupt ein Top-Android holen sollte? Denn diese ganzen Features brauche ich dann genau so wenig. Wenn ich tatsächlich nur 200€ ausgebe und dafür auf all das verzichten muss, ok. So ist das nunmal, you get what you pay for. Mit einem Auto muss man auch nur von A nach B kommen, dennoch haben die wenigsten das Einsteigermodell. Der Komfort als Mehrwert für einen höheren Preis ist eben für viele wichtig.

    Das mit dem Bezahlen oder höheren Folgekosten kann ich übrigens kein Stück nachvollziehen. Deswegen kaufe ich mir das Gerät doch!? Nehmen wir mal als krasses Beispiel das iPad und die Android Tablets. Wenn ich mir ein Galaxy Tab kaufe, habe ich selbst wenn ich mir alle verfügbaren Tablet Apps kaufe wohl keine 10€ ausgegeben. Aber das ist doch völlig sinn befreit. So wie wenn ich mir ein Auto kaufe und mich dann freue das ich keine Folgekosten an Benzin habe weil es kaum Strassen gibt. Erst die Apps und das Zubehör holen doch aus so einem Gerät die Anwendungszwecke heraus, die den hohen Grundpreis rechtfertigen.

    Vor allem aber ist das ja kein MUSS. Das was es für Honeycomb Apps kostenlos gibt, bekomme ich im AppStore auch kostenlos. Bei entsprechender Qualität oder eben mit Werbebannern. Der Rest ist ja nur ein Zusatz, den man aber gerne kauft weil er eben aus dem Gerät einen Mehrwert macht. Vielleicht nicht ganz so krass wie Sprit beim Auto, aber vom Grundsatz her ist es das gleiche. Genau wie beim Zubehör. Nur weil es viel gibt muss man es ja nicht kaufen. Es ist aber doch besser die Wahl zu haben, als nichts zu kaufen weil es gar nichts gibt!?

    Und mal ehrlich, die Summen sind so lächerlich gering. Ich gebe 600€ für ein Gerät aus, da motz ich doch nicht über 79cent!? Morgens eine blöde Ampelphase kostet mich schon mehr, Mittags die Parkuhr um 5 Min. übertreten kostet mich mehr und Abends ein spontanes Bier kostet mich schon das doppelte. Nur um mal die Summen in Relation zu stellen. Selbst wenn ich im AppStore 50€ ausgebe habe ich bei im Schnitt 1,50€ über 30 tolle Apps!

    Also, sich ein 600€ Gerät kaufen und dann keine 15€ (mit denen man schon sehr viel bekommt) für Apps auszugeben ist mehr als am falschen Ende gesparrt. Als ob man sich eine superteure Kaffeemaschine kauft, aber dann die billigsten Filter und den billigsten Kaffe verwendet.


  • Ich sehe es ähnlich wie Matthias: es wird durch das iPhone zu viel Geld hintenrum aus dem Kunden gezogen, aber es sind wiederum die richtigen Leute. Denn derjenige, der sich ein iPhone holt, der kann auch ruhig die 70 cent für das eigentlich kostenlose WhatsApp ausgeben.

    Ich muss sagen, dass ich 'simplen' Menschen auch eher ein iPhone empfehlen würde. Denn da heißt es: kaufen und damit hat es sich auch. Es ist alles schon installert und mehr geht da eigentlich auch nicht draus zu machen. Wenn ich aber denke jemand ist fähig ein Bisschen Grips einzusetzen dem zwinge ich beinahe nen Androiden auf. Es wäre ja reinste Verschwendung nen Androiden so zu lassen, wie er beim Kauf war.
    Ich hab mein Desire Z nun schon seit Dezember und ganz ehrlich:

    WENN DU KEIN iPHONE HAST, DANN HAST DU EBEN KEIN iPHONE.

    Nicht mehr und nicht weniger! Ich habe bisher keinen einzigen Cent ausgegeben und trotzdem die kurzweiligsten Spiele a la Cut the Rope, Angrybird etc. und die funktionalsten Apps drauf (deren Aufzählung den Rahmen sprengen würde). Mein Leben ist jetzt schon revolutioniert und dabei habe ich noch garkein iPhone. Die App, die ich mir als erste und hoffentlich einzige kaufen werde, ist Tasker. Aber Geld für so'n gammeliges Spiel, sei es auch noch so bunt, werd ich nicht ausgeben. Und ich brauch zum Glück auch keine extra App wie ein iPhone Besitzer um mir mein eigenes Lied als Klingelton einzustellen (für die ich womöglich noch Geld zahlen muss :) ).
    Zu dem Glasproblem kann ich nur beisteuern: wirklich ausnahmslos jeder iPhone Besitzer, den ich persönlich kenne, hat schon Spaß mit dem Reparaturservice, oder läut mit nem dicken Sprung auf dem Display rum. Wie mein Kumpel Tim, der dazu nur sagt: Wozu reparieren, das ist zu teuer und läuft doch so auch. ;]

    Allerdings bin ich mit der Zeit etwas abgestumpfter und nicht mehr ganz so aufbrausend bei dieser Diskusion. Jedem das seine, hauptsache ich bin zufrieden mit meinem Telefon und es macht alles was ich will, wann und wie ICH es will!


  • Ein sehr interessanter Beitrag und nun mein Pfeffer dazu:


  • na dann schreib bich auch noch fix was!
    APPLE is n Hammer, die Qualität der APPS, Geräte und des supportes ist noch lange nicht eingeholt. und APPLE wird zu dem noch besser!
    nicht falsch verstehen, ich steh total auf Android, aber rege mich immer wieder über etliche Dinge auf! dann diese Apps! sorry aber zahle 1€ für n game was mit 5sternen bewertet wurde und das sieht dann aus wie scheisse! :-) is leider so!
    Android hat in meinen Augen nicht mehr viele bis kaum Vorteile!
    am Anfang war auch Apple von mir verflucht, aber sie werden besser und besser!
    LG


  • Ich finde das iphone 4 mit Glas oberfläche einfach nur Geil.
    Aber meinem HTC desire classic bleib ich treu, denn wenn du kein Desire hast dann hast du kein Desire =)...


  • Ich stelle mir die Frage, ob sie wirklich mit Janas iPhone besser zurecht kommen, oder ob die Werbung das den Leuten eintrichtert.


  • Haha,

    in meinem Bekanntenkreis haben drei Mädchen ein Android Handy und die haben wirklich alle drei noch NIE den Market benutzt. Die wussten garnicht für was der da ist... die haben sich nur einmal von ihren jeweiligen Freunden die Facebook und Whatsapp installieren lassen, und dass wars dann :-)

    Die nutzen alle nur: Browser / Maps / Facebook / Whatsapp ...

    Für die drei wäre jedes iPhone (genauso wie jedes Android Premium Modell) reine Geldverschwendung.

    Dennoch beschweren sich alle drei, sie würden "das Handy" nicht verstehen und überhaupt kämen sie mit dem iPhone von der Jana viel besser zurecht...

    :-D


  • Ich verstehe nur teilweise die Apple-Befürworter. Klar gibt es richtige Vorteile seitens Apple. Aber wie viele sind real?

    Nehmen wir das Gehäuse. Die Ersten waren mehrheitlich aus Plastik und niemand hat sich beschwert. Das neuste Modell ist aus Glas und die Hälfte meiner Bekannten haben eine teure Reparatur hinter sich. Neu einpacken mit Glas. Während viele Plastik und Alu Androiden einfach ein paar Kratzer haben. Ziemlich stolz erzählen sie dann, dass das iPhone immer noch funktionierte. Der Mehrwert ist dennoch auf dem Boden zerbrochen.

    Die Bedienung. Nehmt es mir bitte nicht übel, aber was ist so schwierig ein paar Apps auf den Bildschirm zu ziehen? Nach etwas anderem sieht ja iOs nicht aus und fühlt sich zumindest auf dem 3S auch nicht so an. Jeder Hersteller bietet genug Apps in der Grundausstattung an, um nicht gezwungenermassen im Markt welche zu installieren. Meine Freundin hatte ein billiges LG 540 und liess es wie gekauft laufen.

    Der Markt ist besser organisiert bei Apple. Aber ich habe nur diesen einen Markt. Zum teuren Einkaufspreis gibt der durchschnittliche Appeluser noch eine grosse Menge Geld im Markt aus. Zählt das mal zusammen. Dann ist Android zumindest im Moment noch günstiger.

    Apple hat sehr viel Zubehör. Nur brauch ich das? Anstatt eine Schnittstelle im Auto für iPhone oder iPod möchte ich lieber einen blauen Zahn haben, bei dem ich eben nicht wieder auf ein Produkt gebunden bin. Ich will flexibel sein. Die iPod haben eine miserable Klanqualität, warum sollte ich so was kaufen? Bei meinem Bruder ging das so weit, dass er nach dem iPhone einen Mac kaufte, dann das ganze Zubehör, nur damit alles wie gewohnt sauber läuft. Ich muss selber zugeben, alles passt perfekt zusammen. Leider gibt es aber Programme die nicht Apple tauglich sind...

    Schlussendlich gibt der normale Apple-Kunde ein Mehrfaches aus, als ich. Für was? Ok die Schweiz hat prozentual am meisten Apple-Kunden und lässt sich nicht auf ganz Europa münzen, aber es hat doch einen großen funken Wahrheit.

    Im großen und ganzen sind die Unterschiede nicht gravierend und sehr viele Leute machen übertriebene Umstände mit einem Androiden, ohne, dass es nötig wäre. Die Geräte laufen beide sehr gut, wenn man sie nicht verschlimmbessert...

    Tatsache ist und bleibt, teure iPhone kann sich nur ein kleiner Teil der Weltbevölkerung leisten, eben so teure Apps und teures Glas. Aus diesem Grund ist Android weltweit Leader und wird es in der nächsten Zukunft auch bleiben.


  • Also für mich haben beide Platformen ihre Vorzüge. Ich hab jetzt 2 Jahre Android benutzt und werde nun aufs iPhone wechseln. Nicht weil ich Android von Haus aus schlecht finde. Mich stören nur diese absolut unberechenbaren Hersteller. Heute kauft man ein 500 Euro smartphone mit dem versprechen das Updates kommen, morgen schon sind 3 neue geräte vom selben Hersteller draußen und das alte bekommt sein update irgendwann. Klar bei den geräten mit offenen bootloadern kann man sich selbst behelfen. Aber ich persönlich will nicht mehr unmengen Zeit ins flashen und rumtragen stecken. Hab schon zig wochen mit etlichen roms rumgespielt und mich bei einigen oft geärgert wenn auf einmal beim telefonieren reboots da waren, oder der market auf einmal nicht mehr richtig ging oder oder. Mittlerweile will ich einfach nur ein smartphone das zuverlässig läuft, nach einem Jahr immer noch mehr wert ist als die Hälfte und vor allem noch durch Updates aktuell ist. Dazu möchte ich qualitativen apps mit mehr zahlmöglichkeiten. Deshalb iOS


  •   10
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    Meine Schwägerin und ich zoffen uns jedes verdammte mal, Apple ist toll... wenn ich sie Frage:"Erklär mir doch bitte, was du anApple Peodukten so toll findest? Oder warum du denkst mich davon überzeugen zu wollen?" Naja, sie ist zwar 21 mit der geistigen Reife einer 12 Jährigen... nicht nur bei dem Thema, möchte das hier nicht vertiefen... aber eine Argumentation, die ihres Gleichen sucht.

    Wie kann man so von etwas überzeugt sein ohne zu wissen warum?(Sie hat nur ein IPod Touch)

    Ich versteh es nicht, es ist irgendwie wie bei den Religionen, blindes folgen ohne sich selber einen Kopf zu machn.(nichts gegen Gläubige oder so, aber manche machen sich einfach keine Gedanken.)

    Wofür hat der Mensch denn ein Hirn? Natürlich hat Apple irgendwo irgenwelche Vorzüge, aber sopche Fanboys gibt es leider zu Hauf.

    Gruß,
    Scorp


  • Auch ich hatte mal ein iPhone *schäm*, nachdem ich aber einmal ein Galaxy S in der Hand hatte, habe ich mein 3GS verkauft und mir das Galaxy S zugelegt, weil

    a) es meiner Meinung nach mehr "Freiheiten" bei Android gibt (auch ohne root)
    b) seine Daten ohne Probleme austauschen, versenden kann. Sogar per Bluetooth, was bei Apple nur mit Jailbreak und Cydia geht
    c) man nicht auf iTunes angewiesen ist, welches nachweislich den Rechner verlangsamt und und und

    Das Alphabet hat leider nicht genügend Buchstaben um alle Vorteile von Android darzustellen.

    Klar, hat Apple den Hype ausgelöst, aber Mercedes hat zwar auch das erste Auto gebaut aber ist die der "beste" Hersteller.

    Eine klare Aussage "Apple ist besser" oder "Android ist die Macht" kann man meiner Meinung nach aber nicht treffen. Hier spielen auch immer der persönliche Geschmack eine Rolle und ob man sich ein iPhone holt um "In" zu sein oder um es alltäglich geschäftlich zu nutzen.


  • "Wir sind alle der Firma Apple und deren Innovationsfreude zu Dank verpflichtet, denn ich behaupte ohne das iPhone (2007) gäbe es heute Android nicht bzw. noch nicht in der Form."

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Android gab bereits 2003, 2005 wurde es schon von Google gekauft. Und der Bildschirm mit dieser Bedienung war keine Erfindung von Apple. Apple hat den Zeitpunkt sehr gut getroffen, wenn aber Apple nicht das iPhone gebaut hätte, gäbe es einen anderen Hersteller, der Telefone mit den zu der Zeit neuem Bildschirm verbaut hätten. Die Bedienung, also dass man nur Icons anbietet, war auch nicht wirklich revolutionär.


  • Android = Hobby,
    Appel = Lifestyle
    damit ist, meine meinung nach, die beliebtheit von apple, (im 1. linie iphone) erklärt.

    2. Trendy Trägheit
    nokia lebte sehr länge & sehr gut davon.

    3. marketing,
    appel hat's drauf! & ist die halbe miete!


  • Ich habe weder iPhone, noch Android - bin überzeugter iPadder. Und wenn, würde ich zu iPhone greifen: Weil Google seine Apps nicht ausgiebig testet -sondern lieber Schädlinge per remote-Wipe entfernt.

    Und aus der Sicht eines Entwicklers: iOS programmiert sich viel eleganter als Android, wo man gefühlte 1000 Displays unterstützen muß und noch dazu riesige Steine in den Weg geräumt bekommt, z.B. wenn man User Interfaces per Code erstellen will. Manchmal hat man diese Anforderungen eben - und stößt mit Android sehr schnell an die Grenzen des Machbaren.


  • @Ulrich H.

    Klar, es hängt immer vom persönlichen Verhalten ab. Ich würde es z.b. auf zwei Jahre hochrechnen und ab dem Verkaufsstart gehen, dann ist es in der Regel das günstigste Smartphone. Ob das ein oder andere aber jetzt doch durch irgendwelche Sonderangebote 50-100€ günstiger wäre im Endeffekt ist mir grundsätzlich eh egal. Ich kauf ja ein Smartphone nicht danach, welches das absolut günstigste ist. Aber die meisten vergessen diesen Punkt halt und sind dann der Meinung dass das iPhone gnadenlos überteuert ist, obwohl man halt über die Laufzeit betrachtet in etwa gleich viel zahlt.


  • @ Hero X, beim iPhone kann ich ja durchaus eine gewisses Innovationsniveau erkennen, aber beim iPad? Das ist doch nichts anderes als ein großes iPhone ohne Telefonfunktion, und eine völlig banale und logische Weiterentwicklung.

    Klar, sie haben damit einen neuen Markt zum Leben erweckt, der zuvor nur vor sich hin dümpelte. Aber das war doch keine Kunst.

    Die Tablet-Idee hatten ja schon zig andere zuvor. Aber was sollte ein anderer Hersteller denn vorher machen, wenn er ein Tablet rausbringen wollte? Das waren Nischenprodukte, bei den geringen zu erwartenden Stückzahlen konnte man sich keine aufwändige Entwicklung leisten. Ergo blieben es technisch unausgereifte produkte für Freaks. Die meisten Menschen konnten mit der Idee "Tablet" nichts anfangen, es hätte unglaublicher Marketingpower bedurft, um den Verbrauchern nahezubringen, wozu man so etwas kaufen sollte.

    Wenn aber Apple ein Produkt herausbringt, gibt es keine Zeitung, keinen Fernseh- oder Nachrichtensender, der nicht x-mal darüber berichtet. Das weckt Neugier und Verlangen, mehr als zigtausende Anzeigen und TV-Spots.

    Es gibt sooo viele Unternehmen mit soo tollen Ideen, die aber ohne die Marktmacht, die Fans und den Medienrummel von Apple keine Chance haben, sich auf dem Markt durchzusetzen und so die notwendigen Investitionen wieder hereinzuholen. Apple hingegen muss sich nur fragen, welche bislang unausgereifte Idee sie als nächstes aus der Schublade holen und perfektionieren wollen. Dass sie dann gekauft wird, steht beinahe außer Frage.


  • @ Michi, du hast natürlich Recht, den Wiederverkaufswert sollte man beachten, das ist ein wichtiges Arggument - aber das hängt doch sehr vom persönlichen Verhalten ab. Wer meint, unbedingt jedes Jahr ein neues Telefon kaufen zu müssen, für den ist das wichtig. Aber die meisten haben ihr Telefon doch mindestens zwei Jahre. Wenn ich mir das für meinen Fall ansehe: Ich habe für mein MS1 vor 1,5 Jahren 400 Euro bezahlt, ein Jahr werde ich es wohl sicher noch mindestens behalten. Selbst wenn ich dann nichts mehr dafür bekäme - ein iPhone 3GS (damals das aktuellste Modell) hätte mich damals 700 Euro gekostet, und müsste dafür in einem Jahr mindestens noch 300 Euro bekommen, damit es günstiger gewesen wäre - völlig utopisch.

    Noch dazu besteht die nicht unerhebliche Gefahr eines Verlustes, Diebstahl, Totalschaden durch Wasser, Sturz, technischen Defekt usw. - da hat man auch nichts mehr vom Restwert. Der Tochter eines Freundes von mir ist vor ca. zwei Jahren ihr gerade wenige Wochen altes iPhone ins Klo gefallen - sie hatte ihre gesamten über Jahre hinweg zusammengekratzten Ersparnisse darein investiert, danach war es nur noch Schrott. Sie hat tagelang geheult und sich danach geschworen, nie wieder auch nur annähernd so viel für ein Telefon auszugeben.
    Mir ist auch schonmal ein Handy geklaut worden - kein wertvolles zum Glück, aber wenn mir das mit einem iPhone passiert wäre, das wäre schon verdammt ärgerlich gewesen. Ich finde es jedenfalls beruhigend, keine allzu großen Werte mit mir herumzutragen.

    Zudem ist fraglich, ob der Preisverfall bei Android so bleiben wird. Die Entwicklung ist jetzt am Anfang rasant, neue Prozessoren, mehr RAM, bessere Displays, Kameras, neue Android-Versionen ... das wird aber nicht so bleiben, und auch der Preisverfall wird dann vermutlich nicht mehr so stark sein.

    Zum Thema Plastik: Das iPhone 4 ist das erste, das außen kein Plastik hat. Und es gibt auch diverse Android-Geräte, die nur aus Metall und Glas sind.
    Plastik hat auch seine Vorteile (leichter, ggü. Glas relativ bruchfest.) Mindestens jedes zweite iPhone, das ich zu Gesicht bekomme, wurde von seinem Besitzer mit irgendwas aus Kunststoff umhüllt - den Verzicht auf Plastik scheinen also nicht viele als vorteilhaft anzusehen ... :-)


  • der nerd krieg ist also voll im gange, dann klink ich mich mal ein.
    vorweg muss ich saqen das ich eigentlich ein freund von android bin hatte als erstes ein milestone. da hat mich die updatepolitik unfassbar genervt so bin ich zum optimus speed gewechselt. mit cr ein sehr brauchbares telefon. jetzt hab ich seit nem monat ca ein iphone 4 und bin restlos zufrieden.

    ios ist spitze läuft immer schnell und ohne ruckler. selbst wenn nurnoch 2-3 mb ram frei sind merkst du nichts.
    app store ist meiner meinung nach unübertroffen.
    mein iphone ist gejailbreaked und mit cydia hast du alle freiheiten die du willst.
    da gibt es eigentlich nichts was es nicht gibt. von htc uhren widget bis android icons über flash und co

    wenn man weiß wie bietet einem das iphone auch mehr als man denkt ;-)

    gruss patrick


  • Denke es wurde schon alles gesagt bis auf eins (hoffe ich habs Net übersehen)

    Jedes Produkt ob Hard- oder Software wird von Apple unterschrieben

    Ich meine das so das Apple hinter seinen Produkten steht

    Kann Google auf die ersten AndroidOSe stolz sein?

    Apple macht immer Nägel mit köpfen.

    Apple hat das Rad neu erfunden!

    Es gab vorher schon Smartphones und Tablets auch aber Apple hat diesen ein neues Bild gegeben.

    Die anderen Firmen haben damals nur au weia gesagt und irgendwas programmiert.


  • Moin, zuerst mal sollte man festhalten, dass wir in einem Land leben, wo Meinungsfreiheit herrscht (anders als in China oder anderen Staaten). Aber Beleidigungen gegenüber Andere sind doch bei einem so "banalem" Thema nicht angebracht, jeder kann frei entscheiden, was er denn mit seinem Geld erwerben möchte.
    Viele Argumente für oder gegen Android bzw. iOS sind schon sachlich angesprochen worden. Ich möchte einige Dinge nochmal ins Bewußtsein rufen bzw. evtl. die eine oder andere These zum Besten geben.
    Wir sind alle der Firma Apple und deren Innovationsfreude zu Dank verpflichtet, denn ich behaupte ohne das iPhone (2007) gäbe es heute Android nicht bzw. noch nicht in der Form. Apple hat die Welt der Mobiltelefone auf den Kopf gestellt und interessante Konzepte dazu mitgeliefert. App's, vor ein paar Jahren wusste die meisten nichts mit dem Begriff anzufangen und heute wollen wir diese überall haben, selbst am PC (Microsoft mit Windows 8 zukünftig) werden diese Einzug halten. Andere Hersteller waren vollkommen überrascht und kamen unter Zugzwang. Google sah sich hier herausgefordert und musste reagieren, denn sie wollten diesen lukrativen Markt nicht einer Firma überlassen. Man muss aber sehen, das Apple und Google zwei unterschiedliche Ausprägungen haben. Apple war und ist Hardwarehersteller und Google ein reines IT-Unternehmen. Goolge wollte mit Android natürlich erreichen, auch bei der mobilen Internetnutzung Geld zu verdienen. Also erfinden sie ein eigenes Betriebssystem, welches für eine offene Nutzung ausgelegt ist. Ansich eine Gute Sache. Google kam zu Gute, dass die anderen Hersteller von Mobiltelefonen absolut ratlos waren und keine Antwort auf iOS fanden. So hatte Google die Möglichkeit, eine breite Basis für sein OS zu finden. Im Übrigen, würde Google für Android nur das Nexus Phone als Basis haben, dann bin ich mir sicher, würde Google genauso agieren wie Apple (Thema geschlossenes System). Aber es zählte eben am Anfang Masse statt Klasse. Die Innovationen kamen erst nach und nach. Leider reagiert Goole mit Android noch zuviel anstatt zu agieren und Vorreiter zu sein. Denn nur so kann man Apple richtig ins Schwitzen bekommen.
    Offenes Betriebssystem und Freiheit. Einige haben es ja angesprochen, Freiheit bekommt man nicht zum Nulltarif. Wenn ich diese haben möchte, dann muss ich auch was dafür tun, d.h. hier informieren, nachlesen, probieren etc. Da Google selbst nur das OS erschaffen hat, versucht natürlich jeder Hersteller sich mit Alleinstellungsmerkmalen in den Vordergrund zu rücken. Auch beim UI. Dieses Problem hat eben Apple nicht (wäre iOS frei, hätten wir dort genau die selben Probleme). Deswegen muss man damit auch leben, dass eben Updates häufig sehr lange dauern. Würde wir uns alle von der Freiheit verabschieden (Mods, Root, usw.) bin ich mir sicher, dann würde vieles schneller gehen. Aber jeder möchte sich von der Masse abheben und von daher muss man eben mit gewissen Nachteilen leben.
    Ein anderes Problem ist heutzutage unser Konsumverhalten. Immer das Neuste, Beste usw. Das setzt natürlich die Konsumenten wie auch die Hersteller massiv unter Druck, Ich kann da manchmal auch nicht erwarten, dass alles immer zu 100% fehlerfrei ist. Ich stelle mir oft die Frage, muss man immer etwas Neues haben, obwohl das "Alte" funktioniert? Wie viele User hier beschweren sich über Gingerbread 2.3., nachdem sie es geflasht haben. Nun ich z.B. habe auf meinem SGT immer "noch" 2.2 drauf und es funktioniert einwandfrei. Ich komme doch leicht ins Schmunzeln bei Lesen hier oft, dass einige ein funktionierendes System aufgegeben haben zugunsten irgendeiner Vorversion und sich dann beschweren, dass es nicht funktioniert. Es gibt ein Sprichwort: "Eile mit Weile."
    Bei der Hardware entscheidet der Geschmack und der ist eben nun mal subjektiv, die einen finden Metall schöner die anderen wollen ein leichte Hülle aus hochwertigen Kunststoff. Ich gebe einigen auch recht, manchmal ist ein nominell "langsameres System" mit gut abgestimmten Komponenten besser als Spitzenprodukte, mit hoher Leistung. Den Vergleich mit Konsolen fand ich sehr passend.
    Ich selbst bin mit Android zufrieden und bin mir auch der Nachteile bewusst gegenüber iOS. Jeder soll selbst entscheiden, was er haben möchte.


  • Da ich neben einem Samsung Galaxy S auch ein Iphone 4 besitze, kann ich zu diesem Thema einfach nur sagen, dass

    1. Stabilität eine Rolle spielt. Apps auf dem iOS laufen einfach besser. Das ist Tatsache, bestes Beispiel: Facebook App - Android Version war eine lange Zeit deutlich schlechter als die Iphone Variante

    2. Eye Candy-Effekt: Wenn ich beide Handys vergleiche, würde ich als Unwissender als erstes gleich mal das Handy nehmen, das die schöneren Effekte darstellt. Mittlerweile bin ich doch mehr ein Fan von MIUI.

    3. Games: Viele Leute spielen auch gerne Spiele auf ihrem Handy und da punktet das Iphone mit seinen vielen abwechslungsreichen Spielen. Dagegen enttäuscht mich es jedes Mal, dass im Android Market keine interessanten Spiele mehr bzw nur selten erscheinen. Angrybirds wird auf Dauer auch langweilig, genug von Schweinetöten, ich brauch mehr Action. :)

    4. Accessoires
    Möchte man eine Schutzhülle fürs Handy oder ein cooles Design auf der Rückseite, findet man für Iphone massenweise Seiten, die sowas anbieten. Bei Android sieht es da eher schlechter aus. Man kann sich schon glücklich schätzen, wenn man was Gutes für sein Handy findet. Meist ist es einfach nicht der Fall.

    5. Überforderung
    Die meisten Menschen sind sich so wie beim Kauf eines Laptops oder einer Spiegelreflexkamera nicht bewusst, was für Möglichkeiten im jeweiligen Gerät stecken. Der Kauf geschieht meist nur aus Unwissenheit und der guten Wertung bzw. "weil es eh jeder hat, dann kann es nichts schlechtes sein".

    So das waren meine Standpunkte dazu. Meiste wurde ja eh schon aufgegriffen :)


  • Ich hoffe die Frage wurde noch nicht gestellt im bisherigen Verlauf, aber wie nutze ich denn den Android Market richtig?


  • @Ulrich: Dein Vater mit knapp 80 Jahren hat auch sicherlich viel Zeit, oder ;-)

    Ich bin ja auch soweit zufrieden mit Android, und auch mich interessiert so ein wenig technisches Gespiele. Und wenn etwas stock nicht funktioniert, dann weiß ich zu 90%, das irgendjemand dazu eine Lösung hat.
    Das Problem: der Gedanke, das Problem zu "lösen" lässt mich nicht los und anstelle einfach damit zu leben, fängt man an Zeit zu verschwenden...Teufelskreis.

    Ist wie mit Demokratie: bietet unglaublich viele Freiheiten und Möglichkeiten, um diese aber nutzen zu können, erfordert es ein hohes Maß an Eigeninitiative und Aufwand.
    Der Unterschied zum Handymarkt: hier ist es vollständig legitim, sich freiwillig für eine (Jobs-) Dikatur zu entscheiden. Vielleicht sogar einfach nur bequemer.


  •   6
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    Ich bin ja selber Androidnutzer, allerdings erlebe ich die plumpe Aggressivität fast nur von Androidnutzern. Und das auch im "real life"; einige scheinen zu meinen, das Ton, der hier gepflegt wird, ein akzeptabler Umgangston sei.

    Und hier, in diesen Kommentar beginnen die Beleidigungen im *zweiten* Kommentar. Das ist keine "ironische Antwort auf Apple-Fanboys" im Sinne einer gepflegten traditionellen Rivalität. Das ist unterste, primitivste Schublade.

    Und mit solchen Leuten wie diesem zweiten und einigen folgenden Kommentatoren möchte ich nicht in Verbindung gebracht werden, was für mich durchaus das Ende der Androidnutzung bedeuten kann.


  •   11
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    Die Apple-Jünger werden auch Fanboys genannt. In den einschlägigen Apple Foren kann man deren meist völlig sinnlose Ergüsse lesen. Objektivität? Fehlanzeige. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man darüber lachen. Inzwischen bekommen Fanboys reichlich Contra. Das wiederum ist meistens amüsant.


  • @Hauke S.
    Solche Fans gibt es überall. Diese fanatischen Apple-Fans werden meist "Apple-Jünger" beschimpft, die ebenfalls ohne Sinn und Verstand Apple in den Himmel heben. Meistens gibt es dann einen Hieb von rechts in Form eines ironischen Kommentars und dann ist wieder gut.

    Und so gibt es diese Fanatischen natürlich auch auf der Android-Seite und webOS-Seite (wobei das wirklich Eingefleischte sind) und Win Phone 7 soll angeblich auch einige Fans besitzen.

    Da darf man sich nicht ärgern und glücklich sein, dass man mit Blick über den Tellerrand und mit etwas Objektivität an die Sachen rangeht.


  • @ Phil: Die Androidforen sind doch nur deswegen so voll, weil so viel geht.

    Wenn ich beim iPhone eine Unzulänglichkeit entdecke oder mir eine Funktion fehlt, dann weiß ich: ich muss damit leben. Das ist ein geschlossenes Ökosystem; Das, was geht, geht gut, alles andere geht eben nicht. Friss oder stirb.

    Bei Android ist anders, da gibt es zig Custom-ROMs und Bastellösungen und Workarounds und was auch immer. Und einige Android-User sind nun mal so drauf, dass sie sich gerne stundenlang damit beschäftigen, ihr Gerät zu optimieren, obwohl es letztlich nur winzige Details sind. Das kostet lächerlich viel Zeit und ist ein interessantes Hobby, wenn man Spaß daran hat, aber wer daran keinen Spaß hat, lässt es bleiben und hat ein Gerät, das im Schnitt auch nicht besser oder schlechter funktioniert als ein iPhone.

    Mein Vater ist fast 80 Jahre alt, er hat seit 1,5 Jahren ein Milestone und ist damit rundum zufrieden. Und er nutzt es nicht nur zum Telefonieren, er macht alles damit, was ein normaler Nutzer so macht: Navigation/Maps/Kompass, Musik hören, Wetter, Kalender, im Web surfen, Nachrichten lesen, E-Mail, SMS, Online-Banking .... Nur mit Spielen kann er nichts anfangen, und er hat noch nie irgendein Forum besucht. Am Anfang hat er mich ein paar Mal angerufen und ein paar Fragen gestellt, aber das ist vorbei. Er kommt mit dem Gerät viel besser klar als mit dem PC und ist begeistert von der einfachen Bedienung und den vielen Möglichkeiten. Ihn interessieren keine Custom-ROMs, alternative Launcher, Overclocking oder was auch immer.
    Ich sehe nicht, wo ihm mit einem iPhone besser gedient wäre.


  • Die meisten Menschen wollen ein einfach zu bedienendes Smartphone ohne Bugs.
    Für technisch interessierte bietet Android das größere Potential.
    Leider ist hier jedoch die Updatepolitik alles andere als optimal.
    Ich würde mein SGS I9000 niemals gegen ein IPhone tauschen, kann aber jeden verstehen, dem ein ausgereiftes Konzept eher zusagt.
    Jeder wird halt nach seiner Fason seelig!!


  • Jagt dem Trend hinterher und es ist besser, unter meinen Freundeskreis scheint das Iphone ein Statussymbol zu sein. ggthxbb


  • ich finde es eigentlich egal was für ein handy einer hat. man muss sich damit einfach wohlfühlen. ich besitze ein android phone und ein ipad. und ja auch ich hab schon mit dem ipad bei starbucks gesessen, einfach weils praktisch ist, muss ich mich deshalb schämen. allerdings vermisse ich die unterstützung der zubehör industrie. es gibt jeden scheiss für das iphone nur für android handys sucht man oft vergebens.


  • Ich bin ein geschädigter Milestone 1 Besitzer und muss sagen das ich in letzter Zeit gerne mal mein Handy aus dem 3 stock oder höher auf unnachgiebigen Asphalt werfen wollte. Aber gebe ich Android die Schuld... nein. Warum: Weil es nicht die Schuld von Android ist sondern von Motorola. Ergo: Moto ist für mich for ever gestorben.

    Geschäftlich bastel ich parallel noch mit einem iPhone 4 rum. Ja, es ist "wertiger", "stylischer", was auch immer....aber das MS1 ist halt auch nicht wirklich aktuell. ;)

    Ende des Jahres ist bei mir ein neues Handy fällig...werde ich auf iPhone umsteigen? Nun, ich habe mit dem Gedanken schonmal gespielt, aber ich werde es nicht tun. Unabhängig vom Design und der Haptik vom Gerät fühle ich mich zu eingeengt durch iTunes, iOS, und Co.. Sofern die Android Gerätehersteller mitspielen, roote ich das Gerät wenn ich will und kann machen was ich will. Beispiel: CyanogenMod. Sowas ist beim iPhone nicht möglich.

    Was das Design angeht, denke ich mal das auch im android Bereich die Hersteller nach und nach aufholen werden. Erste Zeichen sind zu sehen. Man darf auch nicht die Enwicklungszeit für ein neues Gerät vergessen.

    Was Update angeht, so habe ich gelernt. Aus diesem Grund kommt für mich in Zukunft nur ein Referenz Modell in Frage. Also ein Nexus. Gute bis sehr gute Hardware (wenn man sich die Gerüchte vom Nexus 3 so durchliest) und wie man beim Nexus One sehen kann super Support. Und mit Ice Cream Sandwich wird denke ich auch das generelle Userfeeling von Android auf ein neues Level heben. So alt ist Android noch nicht und auch Google ist nicht dumm und hat clevere Leute da sitzen. Ich finde Honeycomb für die Tabletts hat gezeigt was möglich ist und sein wird und das google an der User Experience arbeitet. Und Style kommt dann auch, wenn keine 4 System Buttons mehr benötigt werden wie aktuell noch.

    Daher bleibe ich bei Android. Aber hab auch nix gegen iPhone User. Jeder wie er will und braucht. ;)

    P.S.: Ich hätte ja am liebsten so ein Handy wie Tony Stark in Iron Man 2, mit dem er mal kurz alle Systeme im Gericht übernommen hat und eigene Daten eingspielt hat. Das wäre ne Gaudi in den bekannten Großhandlesläden für Eletronik Güter (Sat**n, MMark....) ;)


  •   6
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    Ein Grund, der mich von Android forttreiben könnte, sind die Fans. Was auch hier in den Kommentaren an Beleidigungen, Arroganz, Chauvinismus, Überheblichkeit anklingt - damit möchte ich nicht in Verbindung gebracht werden. "Beratung" in solchem Stil sorgt auch mit Sicherheit für den Kauf eines iiPhones.


  •   11
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    Warum Menschen iPhones kaufen? Aus dem gleichen Grund warum Menschen einen VW Golf kaufen? Weil es er) funktioniert und einfach zu bedienen ist. Und wenn viele Menschen ein Produkt kaufen kann es doch nicht ganz schlecht sein, oder?
    Der gemeine Anwender kann gar nicht beurteilen welche vermeintlichen Vorteile ein Android Gerät liefert. Und wenn man sich die Vorteile mal genauer anguckt relativiert sich das Ganze:

    1) Speicherkartenslot. Meine Güte was wird ein Hype gemacht, dass man die Speicherkarte wechseln kann. Ich habe am Anfang die originale Micro SD Karte meines Desires gegen eine 8GB Karte eingetauscht. Das wars. Musik höre ich mit dem Gerät eh nicht, weil dann nämlich ratzfatz der Akku die Grätsche macht und ich dann nicht mehr Telefonieren kann.

    2) Wo wir schon beim Akku sind... Akkuwechsel...der nächste Hype, denn das kann man beim iPhone nämlich nicht. Na und? Ich habe bisher den Akku nur dann aus dem Gerät genommen, wenn ich mal an die SIM Karte musste. Ich habe noch nie einen Wechselakku verwendet. Dieses Thema wird meiner Ansicht nach völlig überbewertet.

    3) Andere Freiheiten. Ja Android ist ja so frei, so frei, dass die Anbieter es nicht auf die Reihe bringen Updates zu verteilen. Gingerbread ist seit fast 6 Monaten verfügbar und HTC sagt mal es kommt, dann kommt es nicht, dann kommt es wieder. Ähnlich bei Samsung. Update Verfügbar, dann wieder zurückgezogen. Und dann diese Zumutung KIES. Selten eine solche Dreckssoftware gesehen, mit der man genötigt wird sein Gerät upzudaten. Über die Updatepolitik von Sony und Motorola brauche ich wohl nichts zu sagen.
    4) Apps. Über die Verfügbarkeit (ist inzwischen besser) und die Qualität wurde in diesem Forum ja schon hinreichend Stellung genommen.

    Edit:
    5) Zubehör
    Hierüber wurde schon ausführlich gesprochen Was ich noch hinzufügen möchte ist die Integration des iPhones/iPods in die Welt Multmedialösungen im Auto. Einfach in die USB Schnittstelle stecken und Freude haben. Playlists lassen sich über die Lenkradtasten (oder das iDrive) steuern. Keine simple AUX Lösung, sondern eine richtige Schnittstelle. Natürlich geht das auch mit einem USB Stick oder einer USB-Festplatte. Aber wenn man die Playlists auf dem iPhone hat, kann man diese Benutzen.

    Zurück zur Frage warum kaufen Menschen iPhones? Weil sie es funktioniert und weil es genug Content (Apps, Spiele Filme TV Sendungen) im App Store gibt, und man diese auch mit Gutscheinkarten bezahlen kann (für Menschen ohne Kreditkarte gar nicht mal so unwichtig). Und weil es einfach zu bedienen ist. Und weil man sein Gerät nicht Rooten muss, wenn man zeitnah Updates haben will. Und weil sich Apple Geräte nicht anfühlen wie Tupperdosen, so wie die meisten Android Geräte (speziell die aus der Platikmanufaktur von Samsung).
    Nach 2 Jahren Android habe ich vor ein paar Wochen den ersten Schritt gemacht und mir ein iPad2 zugelegt. Nachdem ich mir das Xoom mit Honeycomb 3.0 angesehen habe , was meiner Ansicht nach Beta Charakter hat, viel mir die Entscheidung leicht. Und Motorola macht mit der Updatepolitik beim Xoom da weiter wo sie bei Smartphones aufgehört haben. Ankündigungen und nichts als Ankündigungen.
    Im Herbst wird mein in die Jahre gekommenes Desire durch ein iPhone abgelöst.


  • ...weil die wenigsten Leute Lust darauf haben, sich stundenlang in Foren und Blogs rumzutreiben, nur um zu erfahren, wie etwas funktioniert und was man tun muss, damit es dann doch endlich klappt (oder auch nicht).

    Ein Smartphone/ Tablet sollte einfach nur funktionieren, ohne, dass der Konsument am Ende noch den Feinschliff verpassen muss.

    Bei Apple weiß jeder: alles aus einem Haus, alles klappt, ich muss mich um wenig kümmern. Fertig! Es stimmt also das Gesamtpaket.

    Und mal ehrlich: ein Smartphone sollte den Alltag erleichtern und helfen, Zeit zu sparen und nicht - wie in meinem Fall - dazu führen, stundenlang Blogs und Forenbeiträge zu lesen.

    Fragt mal eure Freundin/Frau, wieviel unnütze Zeit ihr schon durch Gefriemel am Handy, mit custom roms, flashen, rooten etc. verschwendet habt. Oder einfach nur im Netz, weil ihr "alles" zu Android/eurem Handy wissen wollt. Da kommt einiges zusammen.....

    So, dass wollte ich schon immer mal loswerden ;-)
    B

    P.S. Ich mag Android, sehr sogar. Irgendwie sympathisch. Aber Google sollte dringlichst eine Art Qualitätskontrolle oder Mindestkriterien einführen, die Android enlich zu einem "Erlebnis" machen.


  • Zitat: "Warum das Risiko eingehen, dass das Gerät hohe Qualitätsmängel hat, langsam und veraltet ist? Es sind so viele schlechte und veraltete Android-Handys (noch) auf dem Markt, ..."

    Wenn ich mir die 600 bis 750 Euro, die ich für ein iPhone 4 ausgebe, in ein Android-Gerät stecke, kann ich auch ganz sicher sein, keine schlechte oder veraltete Hardware zu haben, und ich habe vermutlich noch mindestens ein bis zwei Hunderter übrig, weil man so viel Ged für ein Android-Gerät praktisch gar nicht ausgeben kann, wenn man sich nicht ganz blöd anstellt.

    Wer sich für die 500 Euro, die Spitzen-Androiden kosten, ein iPhone holen will, bekommt dafür im Apple-Shop gerade mal ein 3G (519 €), und das ist ganz sicher völlig veraltete Hardware.

    Es ist schon richtig, viele kennen sich nicht aus und wollen sich auch nicht selbst informieren, sondern kaufen dann ein iPhone nach dem Motto "Das haben ja alle, und die sind zufrieden, also wird es wohl in Ordnung sein."

    Aber dass sie damit auf der sicheren Seite sind, keinen Fehlkauf getätigt zu haben, möchte ich doch stark bezweifeln.

    Ich will damit nicht sagen, dass ein iPhone immer ein Fehlkauf ist. Aber Schutz vor einem Fehlkauf bietet es ganz sicher auch nicht.

    (Und @ Christian: Nimm doch mal bitte das Komma aus der Überschrift - das gehört da nicht hin :-)...)


  • Also ich muss ja sagen, Zubehör etc sind für mich was das iPhone angeht eher ein Nachteil als Vorteil. Ich muss mir immer wieder neue Sachen kaufen, weil die Anschlüsse nicht vorhanden sind. Bei meinem desire habe ich 3,5er Klinke. Kabel ran, das nun wirklich jeder hat, an die Anlage ran und Musik hören. Über blauzahn geht's natürlich noch einfacher. Achja, ich kann bei mir zuhause auch ohne iPhone die Geräte steuern... Terminal Emulator, TwonkyMedia, Philips MyRemote tun ihre Sache ganz gut.
    Ein bzw. Das Hauptargument gegen Apple ist und bleibt bei mir immer noch itunes. Wozu diese bekloppte software mit bonjour etc? Mp3-player bzw smartphone ran und fertig! Genau aus diesem Grund habe ich mich auch vor 8? Jahren gegen einen ipod entschieden und den 1000x besseren iriver h320 gekauft (besserer klang, qualitativ besser, Farbdisplay, usb-host etc.)
    Das teil leistet mir bis heute gute Dienste und mir wurde letztes jahr sogar noch ohne Probleme kostenlos die defekte Festplatte incl. Akku ersetzt.

    Zum Thema pro Apple: Werbung, Unwissenheit und auch die Markengeilheit bzw das "ich muss dem Trend folgen"-Massenphenomen tuen der ihr bestes um die Produkte zu pushen.


  • iTunes? Nein danke!


  • In Sommerloch könnte man ja solche Beiträge bringen, wie es auch die großen Medien machen: Was macht man mit seinem Androiden im Urlaub (Ausland).


  • Das Thema hatten wir doch erst in einem anderen Blog-Eintrag! Auch dort wurde schon gefragt, welchen Sinn solch ein Blog-Eintrag macht. Scheint Sommerpause zu sein :-)


  • War das jetzt eine Ironie, die ich überlesen habe, oder sind die Neuerungen wirklich beeindruckend?
    Das ist doch alles nichts neues und wenn man sich mal die Beta anschaut, dann lässt es sich nicht mal gut bedienen. Das ganze wurde meiner Meinung nur schlecht übernommen.


  •   8
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    Abgesehen von der eigentlichen Situation muss ich sagen, dass die Neuerungen bei iOS 5 mich stark beeindrucken, und außer den fehlenden Widgets im Homescreen und den Einschränkungen im App-Store ich sonst keine Nachteile eines iPhones mehr sehe.

    Und den hohen Preis zahle ich bei High-End Androiden auch.


  • Ein iPhone (früher der iPod) ist für viele ein Mode-Artikel, wie ein Kleidungsstück. Alleine die weißen Kopfhörer sind ein Teil dieser Mode und sind auch natürlich ein Statussymbol.


    Aber ich finde das iPhone geht mittlerweile in der Vielzahl der Android-Geräte unter. Unterwegs fallen die mir kaum noch auch (normal sieht man die sehr leicht am hässlichen Bumper ;) ). Dagegen sehe ich in letzter Zeit auffallend viele Androids, vor allem welche von HTC.

    Und auch in den Medien gibt es bereits ein anderes Bild. Sehr häufig sieht man jetzt ein HTC, wenn es um Smartphones geht und selbst in Filmen oder Serien werden Androids verwendet.


  • Einige sehr interessante Sachen hier. Hätte übrigens nicht gedacht, auf einer Android-Seite so viel positive Resonanz zu Apple-Produkten zu lesen.

    Ich persönlich stimme Michi K. absolut zu. Es ist echt schade, dass manche Leute immer nur eine kleine Sache rauspicken und das schlecht machen. Zum Beispiel, wie von Ruddy Robot erwähnt, das Design...sowas ist absolute Geschmackssache, genauso wie einige Android-Devices schlecht aussehen und für die anderen dann eher passen würden.

    Ich entscheide mich für das iPhone, weil ich nicht "an die Gitterstäbe stoße" und weil mir das Gesamtpaket besser gefällt als bei Android. Wie ich oben schon mal schrieb, wähle ich damit das bessere Übel (als Gesamtpaket).


  • ich hab beide systeme hab ein android phone (htc wildfire) und einen ipod touch 4 und ich muss sagen das von der bedienbarkeit der ipod wesentlich besser ist. es ist wirklich einfach und intuitiv. aber ohne jb bringt so ein gerät meiner meinung nach nicht viel hab jetzt die beta von ios 5 drauf und wenn da nicht noch was nachkommt dann kommt auch wieder jb drauf.
    bei android muss ich sagen bin ich fasziniert von den vielen möglichkeiten die es zu entdecken gibt. Ich habe letztes jahr den fehler gemacht und mir das wildfire gekauft ich hätte mir besser das desire oder ähnliches geholt zufrieden mit dem wildfire bin ich nämlich schon länger nicht merh... es ist zu langsam.
    da muss ich sagen hat der ipod aber auch seine probleme. wenn man alle apps schließt und dann einfach nur mal wlan anmachen will dann dauert es ertmal eine gefühlte ewigkeit bis die einstellungsapp mal offen ist. das ist bei android ja nicht so.
    so wüde ich mir ein iphone kaufen??
    definitive NEIN weil ich iphone hasse das kann nicht und wird sau teuer verkauft. für das geld bekommt man ein richtig gutes android handy und hat dann noch genug geld für irgendein zubehör oder so. außerdem kann ich nicht mehr auf die swype tastatur verzichten ;D.
    ein ibrett würde ich mir auch nicht kaufen. aus 2 gründen zu teuer und die apps werden nochmal teurer gemacht weil wenn man sich ja ein ibreett kaufen kann kann man ja auch nochmal 3 euro extra zahlen für eine app wo ein paar bildchen angepasst wurde ........ nein danke
    ich kauf mir sehr wahrscheinlich das archos 80 g9 oder das 101 g9 :)

    soweit meine enschätzung zum thema android - ios.


  • Ich hatte schon ein iphone und holl mir wieder eins. fast alle android phones sind aus plastik nichts von wertigkeit. bsp: das SGS2 hatte ich vor kurzem in der hand...und nur plastik. von mir aus soll das plastig von guter qualität sein aber trz. wünsche ich mir für 550€ einfach mal mehr als plastik. da lege ich ein bisschen mehr geld drauf und hab ein iphone max 80€ mehr bei apple.

    außerdem brauchen die meisten menschen garnicht diese gnazen dinge die man mit dem android anstellen kann. ios ist in der bedienung einfach und fertig. wenn jemans ein bisschen mehr anstellen will dann holt der sich ein jailbreak und gut is. ja trz. noch nicht soviel wie bei android aber trz.
    apple wird ja auch bei seinen ganzen produkten von kompakter und einfacher bedienung - und das ist sie auch.

    für mich aber bleibt der größte punkt - das design und die materialwahl. dieses ganze plastig regt mich einfach nur auf.

    nur nokia kann da noch mithalten - aber mit windows und symbian kann man das auch vergessen.

    und nein ich bin kein applefan und fragt nicht warum ich hier angemeldet bin wenn ich doch so von apple begeistert bin. ich wollte mir ein android phone kaufen aber leider wie schon gesag werde ich es nicht machen.


  • Auch als Entwickler hat man irgendwie nicht so richtig Lust auf den Android Market. Der App Store bietet da bessere Aussichten.


  • Tja, ich behaupte mal dass viele mit der Freiheit (Auswahl..) nicht klar kommen und sich deswegen ein Eifon holen.


  • Manche wissen noch nicht einmal, was Android ist. Dasselbe wie ein iPhone? Gut, die betreffenden Personen haben meist auch keine Ahnung, was iOS ist... Es liegt tatsächlich an der Unwissenheit. Letztens fragte mich ein Freund: "Hö, du hast Angry Birds?" (hab ein SGS). "Zeig mal!" Ich hab das Spiel geöffnet, gespielt. Dann sagt er: "Hö, ist ja fast so wie beim iPhone."
    Dann gibt es eben noch das Problem, dass viele Android (oder einfach Nicht-iPhones als Gruppe zusammengeschmissen) als technisch weit hinter den Apple-Produkten sehen. Aber dann kommt wieder sowas: Hö, der Touch ist ja voll gut.. Auch nicht richtig, die Flüssigkeit der Touch-Animation auf das Handy, den Bildschirm zu beziehen. Außerdem wird nicht zwischen einzelnen Android-Versionen sondern zwischen den Herstelern unterschieden (Apple-iPhone, Samsung-irgendeine iPhone Nachmache, Motorola-schlechtes Touchhandy). Allgemein wird unter den Leuten ein Smartphone als iPhone oder.iPhone nachmache gesehen... Von Tablets will ich gar nicht erst anfangen.


  • Die Frage die man sich zuerst stellen sollte ist: Was will ich mit dem Gerät überhaupt anfangen. Und wenn man das weiß, dann kann man mit aussortieren anfangen.

    Für mich war es z.b. wichtig, dass ich mit dem Gerät schnell und anständig sms schreiben kann. Ich bin definitiv Vielschreiber. Surfen sollte auch gehen. Also durfte das Display nicht zu klein sein. Da ich aber auch gerne mal über eine Konsole auf meinen Server möchte, muss es auch entsprechende Apps geben.

    Somit ist hier schon mal die Auswahl auf das Feld "Smartphone" eingeschränkt. Ich bin normalerweise ein Nokia Jünger... Aber seit dem N900 hat es Nokia nicht geschafft, mich auch nur mit einem weiteren Gerät zu überzeugen. Was also nun... iPhone oder doch ne andere Alternative...
    Aufgrund der Tatsache, dass mehrere Freunde von mir iPhones haben und ich selber einen iPod Touch besitze, hätte nahe gelegen zum iPhone zu greifen. AAAAber man bekommt ja auch die ganzen Probleme mit. Und wenn ich überlege, wie oft ich schon von Datenverlust, Handyabsturz, Defekt hier, Defekt da gehört hab und mit dem iPod selber ähnliche Erfahrungen gemacht habe, war klar, dass es kein Apple Produkt wird. Zumal ich, um es mit Michi K.s Worten zu sagen, bei Apple ständig nur gegen die Gitterstäbe laufe.
    Und auch der Jailbreaken hat meinem iPod keinen Mehrwert verschafft. Letztendlich bin ich durch ein paar glückliche Umstände beim Androiden gelandet. Ich hatte (noch während meiner N900 Zeit) das Samsung GalaxyTab gekauft und war über die Möglichkeiten, die sowol Gerät als auch Android mir geboten haben positiv überrascht.

    Und das war effektiv die Entscheidung, als nächstes Handy eins mit dem Androiden zu holen -> SGSII
    Und ich bin mehr als nur zufrieden.

    Sicher wird wer sagen, dann hol dir doch ein WP7 Handy... Aber da muss ich ganz ehrlich zugeben, das mir 2 sachen absolut nicht zusagen.
    1. WP7 ist noch zu "jung und unerfahren" was Smartphones angeht
    2. finde ich das Design pottenhässlich.

    Und was auch interessant ist, ist dass meine iPhone Kollegen inzwischen nicht nur von Apple weg sondern zu Android hinwollen. Da sie die chance hatten, die Geräte direkt mal zu vergleichen.

    Ich bin gespannt, was also noch so kommt.


  • Emotionen sind stärker als Logik. Und solange Apple das schönste Smartphone baut solange wird es am erfolgreichsten sein.


  • @Marc Ozon
    Habe vor ein paar Tagen das hier dazu gelesen:
    http://thenextweb.com/apple/2011/06/22/study-says-40-of-european-smartphone-buyers-would-get-an-iphone/

    Demnach wollen doppelt so viele Europäer ein iPhone wie ein Android. Damit wäre der Artikelinhalt schon Richtig. ;)

    Diese Statistiken sind ja eh alle Unterschiedlich. Laut dieser aktuellen Studie hat das iPhone in Deutschland zumindest bei den Webzugriffen einen doppelt so hohen Marktanteil:
    http://www.comscore.com/Press_Events/Press_Releases/2011/6/comScore_Introduces_Device_Essentials

    Auch wenn das natürlich nicht die aussagekräftigste Statistik im Bezug auf Verkaufszahlen ist.


  • Letzt endlich ist es ganz einfach:

    Mit Apple Produkten glauben Menschen ohne Geschmack sich Geschmack kaufen zu können.


  • Auch die Appqualität ist beim Iphone besser. Nehmt doch mal das Beispiel Skype: Bei Android fehlt sehr viel (Video, SMS) und oft klagen die Leute, dass die Gespräche abgehackt sind. Für einen Appersteller ist es günstiger und leichter sich nur auf das Iphonr zu konzentrieren, weil man nur ein Gerät hat. Aber bei Android ist es ziemlich schwierig alles unter einen Hut zu bekommen, so dass die App auf jedem Handy läuft. Ich meinerseits musste auch mein Desire rooten und Cyanogenmod installieren bis Skype endlich ging, weil weder vkn HTC noch von Skype ein Update kommt. Mit dem Iphone, so scheint mit, hat man in Hinblick auf die Apps also weniger Probleme.


  • außerdem gibt es wirklich viel mehr Zubehör wie Ben schon sagte...für mein SGS2 gibt es auch Taschen und ne autohalterung aber wirklich coole Sachen gibts nur fürs iphone!
    ich hätte auch gerne eine hülle aus echtem Bambus, eine Riesen Auswahl an docking stationes, eine spezielle serienmäßige autohalterung und und und...

    und doch hab ich mich für Samsung entschieden, weil es den größeren screen hat und ein dual core, doch wenn ich daran denke, dass ich in einem knappen Jahr wohl nichtmal mehr die aktuelle Software Version offizielle bekommen werde wird mir schlecht! und das kann mit ICE cream ja noch schneller gehen als gedacht? vllt ist die Auslösung zu klein? und zack endet der Support


  • Interessantes Thema. Ich habe jetzt seit ein paar Monaten ein iPad 2 und auch wenn ich es vor dem Kauf noch nicht für möglich gehalten habe das ich das mal sage: Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher das mein nächstes Smartphone das iPhone 5 wird. Ein paar Gründe:

    1) Der Preis.
    In der Regel ist es ja eines der absoluten Gegenargumente fürs iPhone, aber ich denke das ist dann auch immer zu kurz gedacht. Da wird immer der Wert des Gerätes vergessen. Als Beispiel: Ich habe mir vor über einem Jahr ein Desire gekauft für 450€. Fast 200€ günstiger als das iPhone 4 auf dem ersten Blick. Wenn ich aber jetzt ein neues Smartphone kaufen würde, bekomme ich für das Desire ca. 150 - 200€. Somit hätte mich das Gerät für das Jahr 250- 300€ gekostet. Für ein iPhone 4 bekommt man 430 - 480€, was einem effektivem Preis von 150-200€ entspricht. Hätte ich mich damals fürs iPhone 4 entschieden, wäre es Stand heute also sogar das günstigere Gerät gewesen.

    2) Updatepolitik.
    Da brauche ich keinem was zu erzählen. Bis jetzt hatte ich praktisch einen Supportzeitraum von 0 Tagen. Das einzige Update war Froyo, welches allerdings Zeitgleich mit meinem Kauf erschienen ist und ich dann 3 Monate drauf warten durfte. Jetzt der Hickhack um Gingerbread das ich dann evtl. nach 7-8 Monaten Wartezeit mal bekomme. Wenn ich dann sehe, das ein 3Gs Besitzer nach weit über 2 Jahren noch eine komplett neue OS Version bekommt, die ja auch noch einen kostenlosen Cloud-Sevice beinhaltet...

    3) Preis/Leistung.
    Das iPhone ist und war sicherlich auch nie absoluter Vorreiter in CPU/GPU und Co. Aber für mich ist viel interessanter was am Ende rumkommt. Was bringt mir ein DualCore wenn es keine Software gibt die sie ausnutzt? Das ist dann der Konsolen-Effekt, wo die Entwickler aus der alten Technik der Konsolen mehr rausholen als beim PC wo sie auf zig tausend Konfigurationen optimieren müssen. Wenn ich also z.b. flüßige Spiele mit vielen Details möchte, wäre zur Zeit selbst das 1 Jahr alte iPhone 4 die bessere Wahl gegenüber Sensation und SGS II, obwohl hardwaretechnisch unterlegen. Und das nicht nur aufgrund der deutlich höheren Anzahl von High-End Spielen. Technisch gesehen bekomme ich bei vielen Androiden vielleicht mehr, aber das ist dann wie Porsche fahren auf Hollands Autobahnen. Da fahre ich lieber mit einem Polo auf Deutschlands Autobahnen, trotz weniger Leistung bin ich da schneller unterwegs.

    4) Apps.
    Das wäre und ist für mich dann der Faktor der mich überhaupt zu den Überlegungen bringt. Ich habe den Hype um Apps nie verstanden, bis ich mir das iPad gekauft habe. Das ist einfach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Alles funktioniert, alles sieht aus als sei es mit viel Liebe nur speziell für mein Gerät entwickelt worden und es sieht nicht aus wie Kraut und Rüben. Klar ist auf einem Smartphone dieser Qualitätsfaktor nicht ganz so wichtig, Hauptsache ich kann unterwegs die Funktionen nutzen für die ich mir ein Smartphone gekauft habe. Aber für den Preis den ich ausgebe bekomme ich in der Hinsicht bei iOS halt einfach mehr, sagen wir mal "Komfort" und was fürs Auge. Dazu kommt dann, das es für jede Veranstaltung, Messe, Event, usw. ein iPhone App gibt und das Gerät beim Besuch wieder einen Mehrwert bringt.

    5) Zubehör.
    Auch ein großer Nachteil der Fragmentierung der Androiden. Wenn man in den Handyladen oder zu einem Elektronikladen geht bekommt man mit viel Glück 1-2 Hüllen und man hat ein wenig allgemeines Zubehör (Aux, USB, usw). Die Hälfte des Angebots besteht, völlig logisch, aus iPhone Zubehör. Eine Hüllenauswahl bis zum geht nicht mehr, Ständer, Docks, Audioanlagen, KFZ Zubehör, usw, usw. Gerade aber in AppleTV habe ich mich verguckt. Alle möglichen Inhalte vom iOS Gerät auf den TV streamen, aus jedem App mit einem Tipp, das ist schon eine coole Sache. Unterwegs ein Video oder Foto aufnehmen und es zuhause direkt am TV zeigen. Oder ein YouTube Video wo alle mitgucken wollen mit einem Tipp auf den TV bringen. Technisch gibts da natürlich auch für mein Desire irgendwelche Lösungen. Aber die Integration und simple Anwendung erreicht man nicht im Ansatz.

    6) Schwindende Nachteile.
    iOS ist ja bekanntlich der goldene Käfig, der mir persönlich immer zu beschränkt war. Allerdings ist so ein Käfig ja auch nur dann schlimm, wenn man an die Gitterstäbe stößt. Ein Tier im Nationalpark das nie an die Grenzen kommt obwohl es sich frei bewegt merkt ja z.b auch nie das es eigentlich eingesperrt ist. Beim iPad ist mir jetzt aufgefallen, dass ich so ziemlich alles machen kann was ich auch machen würde selbst wenn mehr möglich wäre. Und der Rest sind Kleinigkeiten. Beim Smartphone würde mich ganz klar das Notifcationsystem nerven, aber das ändert sich ja jetzt mit iOS 5. Ob und wer von wem klaut und wo es ein Feature zuerst gab ist mir ziemlich egal, Hauptsache ich hab beim Kauf des Gerätes die gewünschten Features.

    Im Grunde sieht es bei mir so aus, dass ich mit Android zwar recht glücklich, mit dem iPad aber quasi "ausserordentlich" Glücklich bin. So wie man vielleicht aus einem Theater oder Konzert rausgeht, zufrieden ist und auch Nachfrage sagt "geh ruhig hin", oder einen "Wow" Eindruck hat und es auch ohne Nachfrage von Freunden diesen es weiterempfiehlt. Ich denke diese Mund-zu-Mund Propaganda hat das iPhone und iPad auch einen großen Anteil des Erfolges zu verdanken. Wenn ein Freund mit einem Maurer glücklich war, dann beauftrage ich den auch, ganz egal ob es vielleicht sogar bessere gibt. Nichts wiegt so viel wie eine Empfehlung.


  • Gut ich glaub jezt muss ich auch als Frau mal was dazu sagen, das Problem bei uns Frauen ist einfach die meisten wollen ein Hübsches praktisches gerät. da sich die meisten in ihrer freizeit nicht mit handys beschäftigen kennen sie nur das iphone bei den vielen werbungen aber auch kein wunder. Die frau geht in ein geschäft ein (meist männlicher verkäufer) möchte ihr die vorzüge anderer geräte erklären und redet entweder die ganze zeit über technische details oder er redet mir ihr als wär sie strohdumm. was macht die frau, sie denkt sich einfachste lösung das iphone viele haben es, es gibt viel zubehör ... perfekt

    ich kenn das nur zu gut die meisten meiner freundinnen die android nutzerinnen sind sind es dank mir. weil ihnen mal endlich jemand die vorzüge in verständlicher sprache erklärt hat. Mit einigen bin ich sogar direkt in geschäfte gegangen und hab die handys mit ihnen ausgesucht.

    wir sind nicht dumm wenn es um handys geht vielen fehlt nur leider der richtige zugang :)


  • Ich denke es dauert noch ein bisschen, bis sich Android gegenüber Apple durchsetzt. Die meisten haben einfach noch keine Ahnung, dass es beim Handykauf mittlerweile erstmal auf das Betriebssystem ankommt, und dann auf den Hersteller. Die meisten leben noch in der vorherigen Welt, in der jeder Hersteller sein eigenes System hatte.
    Mein erstes Smartphone war das Milestone 1, und ich muss zugeben, dass ich damals noch keinerlei Ahnung von Android oder sonstigen Systemen hatte. Ich wollte damals eins mit Hardwaretastatur und hab mir das Nokia N97 und das Milestone ausgesucht. Hab zwar gelesen, dass Android auf dem MS die Zukunft ist, aber bla bla, letztendlich war die Tatsache, dass das MS das dünsste Handy mit Hardwaretastatur ist, ausschlaggebend.
    Heute bin ich natürlich auch schlauer.
    Deswegen kaufen viele ein IPhone, weil sie nicht IPhone und Android sehen, sondern Apple und Samsung und Motorola und Nokia und HTC usw


  • @ Mark: Viel viel mehr.

    @Blogger: Genau, wieso selbst entscheiden können welches gerät, wenn man sich diktieren lassen kann was man kaufen, tun und lassen soll *rolleyes*

    Es ist schlicht und einfach die unwisenheit, und dummheit der "Kunden" die auf die werbung von apple (die übrigens gezielt nur die gefühle der potentiellen kunden anspricht) eingehen. Apple weckt bei den leuten nicht den wunsch das gerät zu haben, sondern die einbildung das man es sich wünscht.


  • Es werden am Tag mehr Androiden verkauft! Also ist der Blog so nicht richtig, oder?


  • ich sehe das genauso, aber ich habe auch fest gestellt, das sich viele das iPhone als Statussymbol holen. Vorallem Frauen denken es wäre das Gerät überhaupt un wissen nichtmal was Android ist. und mit ihrem iPhone kennen sie sich auch nicht sehr gut aus ;)


  • Der Hauptgrund warum leute iPhone kaufen, weil es stylish ist, wertig anfühlt. und weil es das original und keine billige Kopie ist. Dann muss man halt sagen, das Sky, Bild, Spiegel, Stern alle Apps für ipad bzw. iphone entwickeln.

    Fast alles kommt für iOS vorher raus.

    Marketing echt gut.. wenn man sieht facetime => Gebärdensprache..

    Produktplacement in Filmen..

    ich bin vom 3G auf das HTC Desire und jetzt das SGS2 umgestiegen.. weil die Politik von Mr. Jobs nicht gefällt. Aber für viele unwissende ist iphone halt das erste smartphone gewesen.. Warum einen Japner kaufen der so viele Extras etc. wenn cih ein Mercedes kaufen kann.. Ok Der Vergleich hinkt zwar.. weil meistens ein Mercedes besser ist. aber so ist das.. Für Sonderasuttung muss du bei BMW Mercedes sogar Opel viel zahlen bei den Japanern ist fast alles Serie..

    Hoffentlich schafft es Apple die Jailbreak gemeinde auspusprren.. dann gibt es schon mal einen gewissen Anteil potentieller Käufer weniger..

    Aber sollten die wirklich Widgets raus bringen für ios6 könnte ich eventuell auch übertreten.. :( Ich mein Ich gehe Einkaufen und sehe 12 Jährige mit iphone4 und die zocken darauf.. was kann man schon auf Android zocken??? Dann diese Fragmantierung mit den Tegra ja tegra nein.. dualcore singlecore.. usw.


  •   7
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    Das eine ist ein Accessoire - ein Designer Stück das Man(n) gerne trägt um es zu tragen.
    Ein Beispiel: Hier in Berlin gibt es unzählige iPhone Nutzer die sich in einen gemütlichen Starbucks Sessel kuscheln und (achtung zweideutig) eine Stunde an ihrer Latte nuckeln. Sobald man dann diesen Laden betritt sieht man 1.Einen Haufen Individualisten die alle Einheitlich auf ihre iPhones starren und 2. Ständig verstohlenen Blicke die versuchen die Marke deines Smartphones zu erkennen.

    Was ich damit sagen will: Es kommt beim iPhone nicht auf seine Leistungsfähigkeitan, sondern auf die Marke und das damit erzeugte Gruppengefühl.

    Das gleiche gibt es auch bei Kleidung, Möbeln, Schmuck etc. Also regt euch ab und erfreut euch an der Tatsache, dass ihr im besitz des wesentlich besseren Gerätes seit (zumindestens wenn ihr das SII besitzt)


  • es stimmt auf jeden fall bei vielen leuten der market ungenutzt bleibt.
    wieviele leute gibt es die sich nen HTC holen weil es nen HTC ist und nicht wegen den vorzügen von android.
    ich bin aber auch der meinung das dies teilweiße an den unterschiedlichen oberflächen liegt. ich hatte vor meinem jetzigen sgs2 ein HTC desire HD. Ich will die sense oberfläche nicht schlecht darstellen, ich selbst finde sie gut, aber sein wir mal ehrlich.
    In der sense oberfläche ist quasi alles drin was man wirklich braucht. der market wird bei HTC modellen fast überflüssig. bis auf ein paar spiele ist alles nötige da. als ich mein magic hatte war ich den ganzen tag im market und habe gestöbert und geladen.


  • Der Coolness-Faktor entscheidet. Wenn Android-Geräte schneller, cooler und günstiger sind als iphone und ipad wird Apple vollends überholt. Samsung ist Vorreiter und baut möglichst ähnliche Geräte zum gehobenen Preis, dennoch billiger als iphone.


  •   16
    Gelöschter Account 28.06.2011 Link zum Kommentar

    ehhh 400000 aktivierte Androiden / Tag
    Wer behauptet denn das ein Iphone beliebter ist.
    Der Trend geht dahin das Android das Iphone auf den 2. Platz verweist.
    Aus meinem Bekanntenkreis haben viele mitlerweile gewechselt und ja die wissen sogar warum.


  • Das ist nur so, weil Apple sich eine eigene Werbewelt hat erfinden lassen, oder habt ihr mal einen Spot zu Android selbst im TV gesehn?

    Die Einfachheit siegt eben.

    Aber selbst desinteressiertdn muss es doch auffalen, das Apple nur Durchschnitts- Hard und software bringt.

    wenn android werbung machen würde würde dies anders aussehen

    auch muss man android sein image mal ändern.


  • Mein erstes Smartphone war das Galaxy (Update-Politik Katastrophe) Danach habe ich mir das Milestone geholt (Kunden- und Updatepoltik eine Katastrophe). Nun stehe ich vor der Entscheidungen nach einem neuen Phone und habe bei Android die Schnauze voll zu hoffen, dass die Geräte mit Updates supported werden (die "18-Monats-Garantie" kann von den Herstellern ganz einfach ausgekurbelt werden).

    Ja, es gibt Custom-ROMS, aber das ist nicht der Sinn von Smartphone-Käufen, dass ich nach einem Tag und 600 Euro meine Garantie verliere. Somit währe eine wirkliche Alternative nur ein Nexus XY. Aber da die Wertigkeit, OMG.

    Ja, ich spiele auch nach reiflicher Überlegung mir demnächst ein iPhone zu holen, nicht weil es "hipp" ist, ich habe mehr Garantien, dass es auch noch nach 18 Monaten supported wird.

    Und eins sollte mittlerweile auch klar sein, Android ist mittlerweile auch Mainstream.


  • ... zum Beispiel gesehen die das android System hervor hebt.


  • Herr brüggemann hat schon recht aber ein weiterer Faktor ist die Werbung um die Apple sein iPhone macht und viele Menschen drauf eingehen oder eingegangen sind. bis jetzt habe ich noch keine Werbung im fernsehen zum Beispiel


  • @Frank Schulz
    Naja ... das ist nun echt kein riesen Argument gegen Apple. Eine Kommilitonin von mir hatte sich vor einiger Zeit einen Drucker gekauft, weil er pink war. Das hat jetzt also nicht unbedingt was mit Apple zu tun, nur weil manche Menschen nur nach dem Äußeren gehen (<-- Wink !!!! ^^)


  • Ich habe mich für das iPhone entschieden, da es einfach mehr Zubehör gibt. Alleine so Sachen wie Musik Anlagen mit Dockingstation oder Autoradios mit IPod Anschluss, wo man einfach nur das iPhone anschliesst und es über das jeweilige Zubehör steuert.


  • Ich Persönlich finde, dass Apple die ekelhafteste Modeerscheinung aller Zeiten ist.
    Nehmen wir das bsp. Frau. Ihr ( Den meisten, bitte nicht verallgemeinern ) ist es egal was das Telefon kann. Sie nutzen SMS, Telefon vielleicht noch den Kalender und das war es dann zumindest die nicht so technisch begabten Frauen. Natürlich gibt es auch Männer mit diesem technischen unvermögen oder desinteresse, aber trotzdem haben 90% davon ein IPhone.

    Das beste Bsp. befindet sich in meinem bekannten Kreis. "Hast du dich denn Informiert" "Nein" "Kennst du andere Betriebssysteme" "nein" etc... etc... Ich selber besitze einen IPOD und glaubt mir ich könnte ihn zum Teufel jagen. Aber.. er sieht schick aus!


  • @Nima
    Bin gespannt...du als Android- und iOS-Nutzer (du hast doch glaub ich ein iPad, oder?) kannst bestimmt nen guten Vergleich ziehen.

    @dilectus-droid
    Wieso hat Apple nichts außer dem iPhone und iTunes? Was ist mit Macs? iPods? iPads? Die eher weniger beliebten AppleTVs?
    Apple hat wirklich viele Standbeine...mittlerweile.


  • ich mus sagen, der preis war bei meinem ersten androiden ausschlaggebend. und jetzt mit meinem ms1 wünsche ich mir ehrlich gesagt oft ein i-phone, weil mi android unheimlich auf den keks geht. mal ist plötzlich der akku leer, dann bin ich in einer fremden stadt und will mit maps navigieren und es geht mal wieder nicht, dann komische/kuriose apps. ich werde wohl bei android bleiben, aber ehrlich gesagt ist android ein ramsch-os. daher habe ich mir ein tablet mit win7 gekauft, denn da weiß ich, dasxes läuft. das acer a500 zb ist mir schon im laden auf den keks gegangen. liegt wohl daran, dass hinter android ein werbefinanziertes unternehmen sitzt und die hersteller wie die heuschrecken schnell den markt aussaugen wollen. apple hingegen ist ein unternehmen, das hinter seinen produkten steht, denn sie haben ja nichts anderes als das i-phone und i-tunes


  • Interessanter Beitrag aber mir fehlt der letzte Gedankenschritt. iPhones sind besser vermarktet werden länger mit Updates versorgt und sind einfach zu bedienen. Aber der Hauptgrund dürfte der AppStore sein, der von Apple durch zig Werbespots gepusht wurde. Dies ist bei Android nicht der Fall und oft fragen sich die Leute warum sie überhaupt einen Google Account brauchen.

    Naja... Dieses Thema ist in meiner Kommentarserie auch vorgesehen, aber ich werde erst in1-2 Monaten ein bisheriges Fazit ziehen :P


  • Prinzipiell stimme ich dir zu, aber ich denke, dass das nur ein Grund von vielen ist. Sicherlich spielt auch das aggressive Marketing eine primäre Rolle.
    Für mich, als jemand, der sich vorher über die anzuschaffenden Geräte beliest, glaube daran, dass jeder so seine Prioritäten hat. Diese wird niemals EIN Gerät erfüllen. Man wählt also stets das "bessere Übel".
    Ich für meinen Teil hatte bisher ein Android-Device, das Palm Pre und allem Anschein nach wird es Ende des Jahre ein iPhone werden (bitte nicht steinigen ^^), aber vorallem aus dem Grund, weil es für _mich_ wohl das beste Gerät ist.

    Leider weiß man, ob es das "richtige" Gerät für einen ist, immer erst im nachhinein ^^


  • Weil die Menschen dumm sind und sich zu sehr von den Medien beeinflussen lassen.
    Ein Iphone ist vom Kosten,-Nutzenfaktor einfach Schrott auch wenns versucht einfach, intuitiv und für alles da zu sein.
    Die Hersteller müssten sich im Fall Iphone echt ein Beispiel an Apple nehmen und weniger, dafür aber hochwertigere Geräte auf den Markt bringen.


  • Ich sehe das ganz ähnlich. Aber um einige Freunde zu zitieren: "Ich hab mir n iPhone geholt, weils n iPhone ist". Es liegt also wie du auch schon sagst stark an der Unwissenheit. Alle reden vom iPhone also muss es wohl gut sein. Dass es gleiche oder sogar bessere Alternativen gibt wissen sie schlicht und einfach nicht.

    Dazu muss ich als absoluter Androidfan sagen, dass das iOS für die meisten besser geeignet ist wie Android. Auch w7m ist für Smartphoneneulinge besser als Android da Android wirklich sehr viele Möglichkeiten bietet, die einen Neuling total überfordern.

    Und auch das Design. Es gibt sicher viele schöne Androiden aber das iPhone ist einfach jetzt schon ein Klassiker. Schlichtes Design mit klaren Linien. Und wenn man wie du oben schon schreibst, den Market sowieso nicht nutzt fallen einem die ganzen Dinge gar nicht auf die man mit einem iPhone nicht machen kann.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern