Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 2 mal geteilt 15 Kommentare

Kampf um die dritte Dimension - LG bringt mit dem 3D-Game-Converter einen echten "Game Changer"

 

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 37278
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 31393
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Letztes Jahr auf der IFA 2010 gab es eigentlich nur ein Thema: Tablets wohin man auch blickte! Dieses Jahr dürfte das Thema "Tablets" nicht mehr so prominent vertreten sein. Viele Android Tablets vieler namenloser Android Hersteller liegen wie Blei in den Regalen der Wiederverkäufer. Und die Android Tablets der großen Marken haben da ganz andere Probleme. Aber lassen wir das.

 In diesem Jahr dürfte das große Thema der IFA wohl "3D" lauten. Nach dem LG Optimus 3D und dem HTC Evo 3D dürfte es zumindest die eine oder andere Ankündigung in dieser Richtung geben. Dabei muss man fairerweise sagen, dass die neue Technik durchaus beeindruckend aussehen kann. Es mangelt aber noch sehr an adäquatem Content bzw. dreidimensionalen Inhalten, wie Filme oder Games. Was aber nützt dann die schönste Technologie, wenn es aktuell noch keine ausreichenden Inhalte hierfür gibt? Sicher, man kann davon ausgehen, dass hier sehr bald die großen Hersteller auch 3D-Inhalte für die neue Generation "Android" anbieten werden. Aber will man wirklich so lange als Kunde warten? Oder denkt man sich dann nicht doch eher, dass man erst dann zuschlägt, wenn es soweit ist und es nicht nur zwei, drei Games mit 3D-Genuss auf dem Markt gibt?!

Diese Frage dürften sich wohl auch einige Produktmanager beim südkoreanischen Hersteller LG gestellt haben. Die LG-Lösung ist einfach, wie auch genial (sofern sie auch wirklich funktioniert, was wir noch nicht gesehen haben): Mit einer Software können 2D-Inhalte durch den Endnutzer ganz einfach in 3D-Inhalte umgewandelt werden - "immer und überall und völlig kostenfrei", wie LG in seiner Pressemitteilung erhklärt. 

LG verspricht: 2D-Games ganz einfach in 3D-Games konvertieren

Das System funktioniert wie folgt: Wenn ein Nutzer ein mobiles Open-GL basiertes 2D-Spiel mit dem 3D-Game- Converter öffnet, dann prüft dieser automatisch, ob es in der Liste von Games enthalten ist, für die eine optimierte Umwandlungsroutine vorhanden ist. Ist das der Fall, wird es unter Verwendung der visuellen Standardeinstellungen konvertiert. Auch nicht gelistete 2D-Spiele auf Open- GL-Basis können in 3D umgewandelt werden. Dazu müssen die Einstellungen dann manuell vorgenommen werden. „Der 3D-Game-Converter von LG ist alles andere als bloß ein Gimmick – er erkennt automatisch die Tiefeninformationen anhand der Platzierung jedes Objekts und trennt die 2D-Bilder für jedes Auge“, sagt Dr. Henry Nho stolz, 3D-Experte bei LG. „Anhand dieser Tiefeninformationen erzeugt der 3D-Game-Converter zwei verschiedene Bilder – eines für den Vordergrund und eines für den Hintergrund. Dann wird ein dünner Film auf dem Display, die sogenannte „Parallax Barrier“, genutzt, um das linke Bild dem linken Auge und das rechte Bild dem rechten Auge zu präsentieren und so die Illusion räumlicher Tiefe zu erzeugen.“

Ein echter Game-Changer?

Hat LG mit ihrem 3D-Game-Converter einen echten "Game-Changer", also etwas in der Hand, was die ganze 3D-Smartphone Landschaft verändert? Sollte das Produkt so gut funktionieren, wie es angepriesen wird, in jedem Fall! Denn damit dürften sich viele tausend Gamer, die gerne in 3D auf dem Android Device daddeln wollen, schon heute überlegen, ob sie sich nicht in die neue Technologie wagen sollen.  

LG könnte sich also gleich vorab ein großes Stück vom dreidimensionalen Kuchen abschneiden... Und das ganz real! Wir werden uns den 3D-Game-Converter deshalb auch ganz real ansehen - und Euch dann berichten!

2 mal geteilt

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   4

    noch ein grund für mich das teil zu kaufen. Weiß jemand ob es die Möglichkeit gibt eigene Videos in 3D zu konvertieren?

  • das machen sie ja schon mit ihren Fernsehern... da Funktioniert das sogar ganz gut....

  • ja, das optimus pad für läppige 900€ und da kannste sogar ne rot\grün-brille aufsetzen!!! is doch was ¿¡

  • Gibt es eigentlich auch 3d Tabletts oder hat ein Hersteller sowas schon angekündigt?

  • super mario kart aufm 3D-Fernsehet mit LG3D und Bluetooth-Gamepad :D
    seeehr cool !!

  • was hast du gegen daddeln ? ^^
    das Wort kommt aus dem plattdeutschen und ist wahrscheinlich älter als du.
    ich glaub mit verbieten wird nix mehr ;)

  • @Offtopic
    Das Wort "daddeln" gehört verboten!

    @Topic
    Naja, 3D brauch ich nicht unbedingt auf einem Smartphone.
    Ist aber "denke ich mal" Geschmackssache.
    Aber nette Idee.

  • @Jens wo steht denn bitte IFA 2011? :-)

    Danke für den Hinweis, ich habe es geändert, denn wo Du Recht hast, hast Du Recht... oder Fabien hat eine Zeitmaschine.

  • "letztes jahr auf der ifa 2011"??? ;-)

  • 3D als Hype.......lockt bestimmt viele hinterm Ofen hervor. Ich habe mir deswegen den 3DS von Nintendo zugelegt. Nach wenigen Monaten ist die Luft raus, mir ist beim Daddeln der Effekt too much, ich zeigs ganz gerne mal bei Kumpeln. Mein Fazit: für Dauergebrauch ist 3D für die Augen einfach zu anstrengend, als Gimmick ist es GEIL!

  • Dann ist der LG Stand wohl einen Pflichtbesuch wert. Ich bin ja am Samstag auf der IFA.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    30.08.2011 Link zum Kommentar

    Deswegen ja die Aussage "wenn es funktioniert". Und dazu gehört schließlich auch eine sehr gute Framerate. Das Umrechnen eines Games ist aber nicht ganz einfach. Von daher sehe ich das schon als eine Herausforderung.

  • Was ist denn daran jetzt das Kunststück? Jede Grafikkarte hat 3D-Treiber an Board, mit dem man so ziemlich alles an Grafik in 3D präsentiert bekommt. Allein was der Grafikbolide an Leistung bringt entscheidet, ob sich das auch tatsächlich lohnt lohnt, oder die Framerates einbrechen.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    30.08.2011 Link zum Kommentar

    Absolut. Ich auch. Wenn das wirklich richtig (!) gut funktioniert, könnte es ein echter 3D-Durchbruch für LG werden.

  • Da durch Open GL ja bereits Räumlichkeitsinformationen vorhanden sind, könnte das ganze wirklich sehr gut funktionieren, ich bin gespannt!
    Werde mir das auf jeden Fall auch mal ansehen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!