Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 21 Kommentare

Intel CEO: Android ist Chaos und Apple ist Ordnung

 

Intel's CEO, Paul Otellini, hat im Rahmen eines Investoren-Meetings gegen Android gewettert. So interpretieren es zumindest nahezu alle Blogs und Webseiten, bei denen diese News heute erschienen ist. "Apple's vorrangiges Ziel sei es alles von A bis Z zu kontrollieren, um so die Kontrolle über die User Experience, als auch die Verkaufspreise zu erlangen", sagte Otellini bei diesem Investoren-Treffen in Santa Clara, Kalifornien.

Android sei dagegen der krasse Gegensatz. "Google's Modell ist es eine möglichst breite Basis zu erlangen, weil wie wird Google bezahlt? Sie bekommen kein Geld, indem sie [Google] Android verkaufen. Sie verdienen durch Klicks. Am Ende des Tages ist es so, dass je verbreiteter Android ist, desto mehr Geld kann Google aus Werbung damit verdienen", sagte Ottilini als Antwort auf die Aussage eines Journalisten, dass durch die [Wachstums]-Dynamik von Android auch eine Fragmentierung entstehe. 

Otellini fügte hinzu: "Ich denke, es gibt einige Wachstumsschwierigkeiten durch die Android hindurch muss. Wie bringt man Ordnung in ein Chaos?". Dabei verglich der Intel-Chef Android mit Microsoft und den Versuchen ebenfalls Ordnung in das System zu bringen. Dort gab es ebenfalls diese Fragmentierung. Microsoft sei zunächst auf verschiedenen Plattformen, wie PowerPC, ARM oder MIPS gelaufen. Am Ende habe sich die dominante x86-Architektur von Intel durchgesetzt. Android laufe derzeit ebenfalls auf vielen verschiedenen Systemen, wie ARM, x86 und anderen Architekturen. Portiert würde aber vor allem für Geräte mit ARM-Chips.

Auf der Computex will Intel laut dem standard.at mehrere Android-Tablets basierend auf Oak Trail vorstellen. Der Wunsch dürfte es wohl sein, dass die Intel-Architektur neues Lieblingskind für Android-Phones wird. 

Sind Otellini's Worte wirklich Android-abwertend?

Wie bereits erwähnt: Die meisten Publikationen sind sich darin einig, dass die Ottilini wenig Schmeichelhaftes für Android übrig hatte, als er sich zu den "chaotischen" Zuständen bei Android äußerte. Man kann das "Chaos" aber auch anders werten:

  1. Chaos bedeutet in diesem Zusammenhang erstmal nicht, dass bei Android alles chaotisch läuft. Vielmehr soll es heißen, dass es keine einheitliche Hardware-Plattform gibt, und es dadurch sicherlich schwieriger ist für Entwickler von Android sich darauf einzustellen. Otellini gibt hierfür aber ja bereits die richtige Antwort: dieses "Chaos" ist für Android absolut notwendig, damit es sich verbreiten kann. Seine Hoffnung ist ja vielmehr, dass sich eine Plattform herauskristallisiert, und Intel vom enormen Android-Boom partizipieren kann. 
     
  2. Otellini hat [aus meiner Sicht] Apple und Google nicht wirklich miteinander verglichen. Zumindest hat er nicht gewertet, ob das Eine oder das Andere nun besser ist, oder eben nicht. Der Vergleich, so wie er bei den Webseiten genannt ist, könnte man als "aus dem Zusammenhang gerissen" bezeichnen. Sein Vergleich ist vielmehr so zu interpretieren, dass die beiden Modelle auf etwas komplett anderes abzielen: das eine Modell auf Reichweite (Android). Und das andere Modell auf Marge und auf die Monetarisierung der verschiedenen Wertschöpfungen (Apple). 

Dass Paul Otellini vielmehr die Begehrlichkeiten hat, den Konkurrenten ARM bei seiner Android Expansion zu bremsen, zeigt sein Zitat: "Das Wachstum von Apple bei den Macs hat sich vervierfacht seitdem sie zu Intel gewechselt sind. Diese Value Proposition hat ihnen sehr gut getan."

Sprich: Otellini verbindet das Ende des "Chaos" eher damit, dass Android immer mehr mit Intel-Chips optimiert werden sollte...

Man kann ja mal hoffen. Als Intel-CEO würde ich das schließlich auch tun... 

Quelle: CNET.com

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Die Oak Trail haben fast die 3fache Leistungsaufnahme wie ein ARM-Chip. Das mag für ein x86 noch so effizient sein, die Vorteile eines x86 spielen hier keine Rolle.

  • Intel sollte sich klar machen wo sie im Mobilen Markt stehen und dann versuchen sich genauer auszudrücken, weil deren Mobile OS, genannt Meego (in koop. mit Nokia - mittels Qt), ist gefloppt.

    Nun sollten Intel, meiner Meinung nach, tunlichst versuchen bei Android Land zu machen.

  • Wie gesagt ich würde x86 nicht abschreiben, keiner weiß jetzt (außer Intel) wie gut Oak Trail oder auch Cedar Trail ist. In Anbetracht dessen was Intel im Desktop an Leistung bringt bei geringem verbrauch kann ich mir schon vorstellen das diese Extrem Stromsparend sind. Was ich durchaus begrüßen würde. Die Frage ist nur was in Zukunft für Smartphones von Intel kommt, und ob diese Vergleichbar mit anderen Plattformen sind, aber ich traue Intel das durchaus zu.

  • Intel kann doch froh sein, dass bei Android ein "Chaos" herrscht, denn Intel selbst ist im Abseits und hätte nur wenig Chancen wenn Android alleine nur auf ARM aufbaut.

    Aber anstatt solche großen Reden zu schwingen sollte Intel mal ihre Rechnerarchitektur für kleine mobile Geräte überdenken. x86 ist für Smartphones und Tablets völlig übertrieben und so wird auch der Oak Trail bei Tablets (in der Klasse wo iOS und Android spielt) dem ARM völlig unterlegen sein. Der Oak Trail mag ja ein sehr guter Chip zu sein, die Anforderungen bei diesen Tablets ist aber eine völlig anderer.

  • ich würde nicht unbedingt sagen x86 hätte keine Chance es läuft auf wp7 richtig flott und könnte Android richtig befeuern

  •   16

    Ne ist schon klar er hat recht. Android hat ca. 400000 Aktivierungen pro Tag, da ist Microsoft natürlich mit Intel und Nokia connection viel besser. Bei Apple stagniert es auch nur weil der grosse Wurf bevorsteht.
    Komisch nur das ich z.B. das grosse Chaos liebe und scheinbar viele andere auch.

  • recht hat erst.

  • Ich kann Intel nicht leiden...

    AMD lässt wenigstens in Dresden (:)ja das ist Deutschland :)) entwickeln...

    Aber von denen kann man keine chips für Handys erwarten -... oder?

  • Android muss nur mehr unabhängig vom Hersteller und dessen Software Anpassungen den core updaten können. Wenn das geschafft ist kann niemand die grüne Welle aufhalten :)

    Zum Paul:
    x86 Plattform fruchtet nicht im mobilen Sektor.
    Phone 7 ist auch ein Flop und somit haben die Millionen an Nokia auch nix gebracht.
    Der gute ist einfach ein bissel frustriert und hat Dampf abgelassen :)

  • Er hat recht!
    Laut der Apple Webseite ist das IPad 2 extrem sicher!
    Und Apple kann man ja vertrauen, oder? ^^
    Hier der link:
    http://www.apple.com/de/ipad/ios4/

  • Schaut euch den Marktanteil von Google am Smartphone Markt an.

    Die "Nicht-Tekkis" sind schon längst erreicht.

    Kenne Leute mit 1.6 jenen Linux kein Begriff ist... ;-)

  •   34

    Recht hat er schon, so traurig es auch ist.

  • Ganz ehrlich: Der Mann hat Recht.

    Ich bin selber Android-Fan. Genau wie ihr alle. Aber gebt es zu: Das Chaos wird immer unübersichtlicher. Sei es das UI, die Software- oder die Hardware- Fragmentierung. Dazu kommt die Update-Politik und ziemlich viele Schad-Apps.

    Seien wir doch mal für einen Moment realistisch: Google hat längst die Kontrolle abgegeben. Umso schwerer wird es jetzt sie zurück zu erobern. Ob das mit dem Icecream Sandwich gelingt wage ich zu bezweifeln.

    Aber wie der erste Post schon sagt: Nur ein Kleingeist hält Ordnung. Ein Genie beherrscht das Chaos. Und bis dato fühle ich mich ganz wohl darin. Wenn man künftig aber auch die Nicht-Tekkies erreichen will, sollte man mal in eine andere Richtung denken.

  • Also beim besten Willen, aber der Typ hat doch Recht... warum sollte man gegen ihn wettern? Es stimmt!

    Android würde eine dünnere Basis sehr gut tun. Statt zwanghaft alle halbe Jahre eine neue Version halbgar herauszufeuern, sollte Google doch lieber erst einmal schauen, dass die jetzigen Versionen sauber laufen. Das ist imho nicht wirklich gegeben, da hat Apple nach wie vor (LEIDER) die Nase vorn.

    Vor allem auch bezüglich der Einbindung von "Standard"-Geschichten wie OpenVPN, CiscoVPN, saubere(re) Exchange-Synchro, automatische(re) Erkennung des WLAN Netzwerktypen (PEAP ist ein Alptraum) usw usf...

  • Chaos ist die höchste Form der Ordnung. Wie er schon selber erkennt, ist die Vertriebsform bei beiden Firmen absolut verschieden. Klar das er bei dem Boom den Fuß in die Tür bekommen will.

  •   9

    Das Chaos sehe ich aber auch.
    Ich beschäftige mich viel mit Design und Gestaltung und ich finde da liegt Androids Hauptproblem. Die Icons sind alle verschieden, zum Teil echt häßlich. Alle sollten nach dem Modell der Tagesschau-App aussehen. Auch die Apps allgemein sehen längst nicht so gut aus, wie beim iphone. Da sollte mehr Struktur rein.
    Warum legt man nicht ein vernünftiges Standard-Design fest, wie die Optimus UI oder Touch-Wiz für alle Phones fest und ein verbindliches App-Design.

  • Na ja, wenn ich mit meinen Projekten wie MeeGo und den Atoms so blass aussehen würde, würde ich auch gegen die Anderen wettern. Das was der Herr Otellini von sich gibt, ist das Eingeständnis des eigenen Versagens. Google und Apple sind jeder auf seine Art sehr erfolgreich, nur eben Intel nicht (im Bereich Mobile).

    Ich denke die Herren sollten erstmal Ihre Hausaufgaben machen und was vergleichbares präsentieren, dann kann man auch den Mund voll nehmen und klappern.

    setzen 6!

  • Ich finde so langsam teilt sich alles in Google oder Apple^^ Es ist so wie beim Fußball entweder hält man zu der einen oder zur andern Mannschaft oder man bleibt neutral und holt sich Symbian oder BlackBerry ;D

    Übrigens cooles Bild mit dem Android hasen^^

  • @Christian B. "Ein Genie beherrscht das Chaos"
    :D :D Sehr gut!
    Dann passt das auch wieder mit dieser Grafik die hier letztens war, wo sich der Android User als Albert Einstein gesehen hat :D..

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    19.05.2011 Link zum Kommentar

    Haha, das ist sehr richtig!!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!