Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 6 mal geteilt 12 Kommentare

[Infografik] Die Evolution der Handys – vom Knochen zum Smartphone

(Bildquelle: Omicrono.com)

Ja, vor 40 Jahren gab es tatsächlich auch schon „Handys“. Kaum zu glauben. Diese waren aber eigentlich alles andere als handlich, wie das Bild oben ja schon wirklich mehr als deutlich darstellt. Anfangs hatten diese Klötze Platz für eine SIM-Karte in der Größe einer Kreditkarte. Doch mobile Telefone haben eine der bemerkenswertesten Entwicklungen seit dem DynaTAC bis hin zu den gegenwärtigen Smartphones gemacht.

Technologien werden immer kleiner, so können Geräte also immer flacher, schmaler und ebenfalls kleiner gebaut werden. Und genau diese Entwicklung im Bereich der Schaltkreise ist es, die die Evolution der Handys und Smartphones so vorangetrieben hat (und das natürlich auch immer noch tut). Das dies aber nicht nur Vorteile hat, sieht man etwa darin, dass die immer kleiner werdenden Prozessoren und Technologien wesentlich anfälliger für „Krankheiten“ werden, als etwa die Geräte vor 10 bis 20 Jahren.

Die untere Grafik macht sehr schön deutlich, was sich seit den 70er Jahren so alles im Handy-Bereich getan hat. Doch die Idee von Mobilfunktelefonen ist sogar noch etwas älter: Schon um 1965 trat die Idee eines Mobiltefelons in Form eines Schuh-Telefons in der amerikanischen TV-Serie „Get Smart“ auf. Doch es sollte bis 1973 dauern, bis Martin Cooper das erste Mobiltelefon entwickeln sollte, das „nur“ zum Telefonieren genutzt werden konnte. Weitere 19 Jahre brauchte es, bis Handys auch die Möglichkeit bekamen, SMS zu versenden. Von da an schien die Möglichkeit der Nutzung von Handys schier endlos zu werden: Von Wahlen bei einer Quiz Show über Spiele und den Download von Musik bis hin zu Fotografie und Videoaufnahmen und mobiler Bezahlung ist alles dabei. 2008 dann endlich, kam mit dem HTC Dream auch Android ins Spiel. Ach ja, ich werde fast wieder ein wenig nostalgisch.

Quelle: ReadWriteWeb

6 mal geteilt

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Nicht gut gemacht. Unübersichtlich und es fehlt viel zu viel (Touchscreen sollten auf jedenfall dabei sein, fehlen aber komplett bis zum iPhone, auch das erste OS, das Apps ermöglichte, dürfte entweder Symbian, Palm oder WinMobile gewesen sein).

    Bei dem Matrix-Teil scheint das Product Placement wirklich geklappt zu haben. War das nicht damals sogar ein Nokia?


    @SimonP:
    Ganz stimmt das nicht. Manchmal waren sie im Schatten und damit nicht erreichbar. Der Communicator funktionierte also auch nur wenn das Schiff drüber war. Manchmal unter der Erde auch nicht.

  • operator ich brauche einen ausgang ^^

  • Matrix handy war einfach Kult schade das es nicht in der auflistung auftaucht genauso wie das 3310 (3330) von Nokia! Snake for ever xD ach das waren zeiten

    es fehlt so einiges noch! (PlamOS etc.)

  • Matrix Handy hab ich auch noch und faszinierend was es damals schon konnte.

  •   7

    wo sind die handies mit dem ersten farbdisplay? oder die ersten "smartphones" mit windows ce????

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    30.08.2011 Link zum Kommentar

    Die Matrix-Handys waren der Hammer! Sven hat auch fast dafür gemordet. Das war echt ziemlich lässig.

  • Das war noch B und C Netz. Mein erstes Handy hatte auch noch eine Simkarte in der größe einer Kreditkarte. Das Handy dazu liegt noch im Keller inkl. der Karte. Dann kam irgendwann in den 90ern der Knochen von Motorola raus (D-Netz). Dazu gabs bei ProMarkt ein Angebot (das standen die Leute tatsächlich Schlange).. das Teil kostete 999 DM (Deutsche Mark)

  • da fehlt ganz eindeutig das matrix handy, omg wenn ihr wüsstet was mein bruder darmals dafür getan hat

  • @Jo hahshaha ^^,

  • Der Star Trek Communicator konnte ja was Telefonie angeht wesentlich mehr als heute das modernste Smartphone:

    1. Die Relaystation für den Communicator ist auf unbesiedelten Planeten das zugehörige Raumschiff - und dieses deckt den gesamten Planeten mit einem Funknetz ab! Das wäre so als würde z.B. ein Thuraya weltweit mit nur einem Satelitten funktionieren.

    2. Die Sprachsteuerung des Communicators: "Kirk an Maschinenraum" oder "Spock an Scott" - und vor allen Dingen: Funktioniert ohne Fehler und Lernzeit! In der Realität ist ja immer noch so das moderne Smartphones bei "Mom" den Pizzadienst anrufen....

  •   34

    Die ersten Geräte sind bestimmt auch abhörsicher weil keiner mehr die verstaubte Technik mehr auf Lager hat.

  • ich will unbedingt so ein dynatac! ich find die dinger irgendwie unglaublich stylisch und als briefbeschwerer, bügeleisen oder buchstütze sollten die wohl heute noch zu gebrauchen sein..

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!