Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 22 Kommentare

IPCom mahnt deutsche Händler von HTC-Smartphones ab

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 13081
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 6104
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

(Bild: ibukayu.blogspot.com)

HTC hat derzeit an mehreren Fronten zu kämpfen. Während das taiwanesische Unternehmen in den USA Probleme mit Apple hat, geht der Kampf hierzulande mit IPCom weiter, der seit geraumer Zeit erneut für Aufsehen sorgt. Nun schürt IPCom das Feuer weiter und verschickt Abmahnungen an Händler in Deutschland, in denen diese aufgefordert werden, keine HTC-Smartphones mit UMTS-Technik mehr zu verkaufen. Was ist da los?

Mit dieser Handlung will der Patentrechtsverwalter IPCom nun scheinbar auf eigene Faust dafür sorgen, dass das Verkaufsverbot durchgesetzt wird, welches HTC scheinbar seit Ende November 2011 ignoriert. So teilt IPCom mit, dass sie Abmahnungen an wichtige (Groß-)Händler verwchickt haben, die sich dadurch an das Verkaufsverbot halten sollen. Sollten diese Händler weiterhin die betroffenen HTC-Geräte anbieten, droht der Patentrechtsverwalter mit rechtlichen Schritten.

Hintergrund dieses doch ziemlich drastisch klingenden Schrittes ist die bereits im März 2009 getroffene Entscheidung des Landgerichts Mannheim, dass HTC eben erwähnte Smartphones mit UMTS nicht mehr in Deutschland verkaufen dürfte. Der Streit wurde vor kurzem wieder richtig entfacht. Mehr dazu könnt Ihr auch in diesem Blog nachlesen, in dem das Thema schon ausführlich besprochen wurde.

Mal sehen, wie sich das nun entwickelt und wie die Händler auf diese Forderung von IPCom reagieren werden.

 

Relevante Artikel:

Apple vs. HTC: Darf HTC vielleicht kurz vor Weihnachten keine Android-Smartphones in den USA verkaufen?

Alle HTC-Handys weg vom deutschen Markt? HTC wehrt sich gegen Patentverletzungen von IPCom

Sex sells: Porno-Firma könnte HTC verklagen

Quelle: Golem

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Stimmt Rene, das stinkt nicht nach Apple sondern WIE .......
    Anders ausgedrückt: Diese Wegelagerer springen auf den Zug auf. ;-)

  • das ist doch eine juristische Plattform geworden :P

  • @Rene
    Da hast du in den letzten Wochen dann aber was verpasst. ;)

  •   14

    Ich dachte UMTS-Patente wären eh wertlos?!
    So war es doch zumindest in den Niederlanden bei Apple und Samsung....
    Schon sehr verwirrend >_>

  • Das stinkt nicht nach Apple. Apple knallt Samsung eine rein, legt sich mit HTC an usw. Aber dem kleinen Händler sägen sie nicht seinen Stuhl ab. Bisschen runter fahren...

  • Ein Schelm, wer böses dabei denkt aber das stinkt wie faules Obst.

  • Wenn das so weiter geht wird sich Deutschland zum Lieblings Land für Patenttrolle entwickeln. Mit deutscher Grrrrrründlichkeit und vorrrrrraus eilendem Gerhorsam der Gerichte wird erst mal alles verboten und dann erst langatmig geprüft. Am Ende wird alles um Deutschland einen großen Bogen machen. Behaltet also ruhig eure alten Handys, wer weiß ob es hier bald noch welche zu kaufen gibt.

  • jetzt mal klartext:

    ipcom ist ein parasitenverein. gegründet von einem ehemaligen patentanwalt.

    schon auf ihrer internetseite ist die verarsche deutlich zu sehn. die geben vor mittler zwischen erfindern und investoren zu sein. tatsächlich besteht ihr hauptgeschäft darin, wertlose patente (hier genau bosch) vom grabbeltisch gescheiterter entwicklungen für n appel und n ei zu kaufen.
    an späteren verwendungen der patente und den daraus gezogenen gewinnen werden ausschließlich die investoren - und nicht die erfinder beteiligt.

    übrigens: investoren sind leute, die über jede menge leistungsloses einkommen verfügen. im gegensatz zu den meisten von uns haben die vollen zugriff auf die 400 billionen ungedeckten und marodierenden kapitals (finanzblase) aus dem sie stets weiteres ungedecktes kapital reproduzieren.

  • Und der leidtragene ist wie immer..der Kunde.

  • Der letzte der mir eine Abmahnung geschickt hat ist inzwischen tot. :D

    Patente sind fürn Arsch, und Abmahnungen sowieso.
    Lächerlich sowas.

  • @Incognito

    Das ist doch nicht dein ernst oder ? Suchst du mit absicht nach fehlern oder was ? Du bist falsch hier. Oooooooooooh nein das "e" von "Der" ist groß, neeeeeeein die Welt geht unter.

  • ist sowas legal ?

  • und wie sieht das eigentlich mit Schadensersatz aus wenn IPCom zu unrecht den Handel verbietet?

  • @Matthias,

    mach den kopf zu...
    Apple zahlt (wie jeder andere) einen fairen Betrag an IPCom.

  • Naja, kann der Einzelhandel sich nicht einfach da raus ziehen indem er HTC anschreiben: Entweder HTC übernimmt die Risiken oder der Händel nimmt der Geräte aus dem Regal.

  • @rene,

    nein. so ist das sicher nicht. IPCom hat vor Gericht gegen thx gewonnen. auch ist IPCom immer noch dazu bereit von HTC ein fairen gegenwert zu bekommen. Die Einzelhändeler sind nur das druckmittel.

  • Die wurden wahrscheinlich heimlich von Apple gekauft bzw. Apple hat denen Geld geboten...

  • Das Eis ist für IPcom so wie es aussieht auch so ziemlich dünn! HTC soll das ganze ziemlich locker sehen da die betroffenen Techniken bereits modifiziert sind, IPcom will das wohl nicht so sehen.

  • Na ja, technische Patente sind nicht ganz so lange haltbar wie Copyrights, vielleicht ahnen sie schon, dass das Schiff bald sinkt, das sie bereichern soll. Oder sie wissen, dass sie auf dünnem Eis balancieren, weil es eigentlich doch Trivialpatente sind, die sie da durchzusetzen versuchen. Nach einer endgültigen Verhandlung hat die Kasse dann nämlich vermutlich zu.

  • Darf einfach nicht sein. Die Leute bei IPCom brauchen scheinbar das Geld. Auf wessen Kosten (Einzelhandel) scheint egal zu sein.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!