Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 29 Kommentare

HTC Hero - 7 Tage, 7 Helden, 7 Abenteuer - Tag 2

 

Während ich das Schreibe, ist der Tag eigentlich noch immer am Laufen. Zumindest in New York! Denn hier ist es gerade mal 18.11 Uhr. In Deutschland hat mit 0.11 Uhr bereits der neue Tag begonnen. Ich fühle mich wegen der letzten Nacht allerdings so als wäre ich eher in Deutschland, und gerade steinmüde. Aber für schwächeln keine Zeit... Hoffentlich aber werden die nächsten Nächte ein wenig geruhsamer. Das Hotel hat mir erst ein neues Zimmer zugewiesen. Da war es aber gleich noch lauter als im Ersten. Daraufhin wurde ich erneut umverlegt. Diesmal ins Zimmer "1111"! Zumindest die Zimmernummer ist schon mal sehr cool. Mal sehen, ob ich darin auch eine ruhige Nacht verbringen kann.

 

Bevor wir aber zur Nacht kommen, will ich Euch lieber von meinem Tag erzählen. Der fing sehr früh mit einem Frühstück hier im Hotel an. Es gab französische Brioche mit pochierten Eiern. Lecker, aber übersichtlich. Zumindest die Portionen. Der Preis war dagegen mit $15 plus $5 für einen Kaffee und weiteren $5 für einen 0,2 Liter Orangensaft ziemlich unübersichtlich. Ach ja, die Taxes kamen auch noch dazu.

Die Freude war uns allen ins Gesicht geschrieben, als wir erfuhren was heute auf dem Programm stand: Helikopter fliegen über Manhatten! Ich meine: wie cool ist das denn??! So muss sich wohl ein kleines Kind fühlen, das zu Weihnachten seinen größten Herzenswunsch unter dem Christbaum findet. Und genau mit diesem Gefühl in meinem Bauch ging es dann Punkt 10 Uhr los, als Max - der Agenturmitarbeiter, verantwortlich für "Cool New York City Tours" - uns abholte. Jeder von uns bekam noch eine 1-Wochen-Metro-Karte in die Hand gedrückt - und dann, ab in Richtung Times Square. Genau da liegt die von unserem Hotel aus nächste Subway Station.

Die Wegstrecke gestaltet sich aber mit einigen Journalisten bzw. Bloggern in der Gruppe allerdings als schwieriges Unterfangen. Denn es quasi jedes Hochhaus, jede bekannte Sehenswürdigkeit und jedes Straßenschild ausgenutzt um verwertbare Bilder zu schießen. Sprich: wir stehen mehr, als dass wir gehen!

Nicht zuletzt deshalb kommen wir mit guten 30 Minuten Verspätung am Abflugplatz an der südlichsten Spitze von Manhatten an. Die Sonne meint es zu diesem Zeitpunkt dann auch richtig gut mit uns. Knapp 20 Grad hat es und es ist heiter bis wolkig.

Wir werden schon erwartet. Max hatte von unterwegs aus dafür gesorgt, dass man uns die drastische Verspätung nicht zu übel nahm. Bevor wir die Abflughalle betreten dürfen, werden wir erstmal mit Metalldetektoren überprüft. "Security is everybody's issue", heißt es. Die Überprüfung ist allerdings eher halbherzig. Hätte ich Waffen mit an Bord bringen wollen, wäre das wohl kein Problem gewesen. Aber: Show muss halt sein!

 

 

In der Halle ist geschäftiges Treiben. Gut 60 andere Menschen warten ebenfalls um sich in die New Yorker Lüfte aufzuschwingen. Alle paar Minuten landet ein Helikopter um immer 4 Personen aufzulesen, die sich dann auf einen gut 20-minütigen Flug über den Hudson-River aufmachen. Bis wir endlich an der Reihe sind, vergeht aber noch ein bißchen Zeit: Gepäck verstauen, ein Video mit Sicherheitshinweisen, Schwimmwesten anlegen... Genau das wird allerdings für mich erstmal wieder zu einem peinlichen Verhängnis. Denn anstatt die Gebrauchsanweisung zu lesen öffne ich das handliche Paket erstmal. Das genau aber war völlig falsch und führt zu einigen kritischen Blicken eines Mitarbeiters, der mir nach einigen Minuten eine neue Weste in die Hand drückt.

Dann aber ist es soweit: wir werden gebeten einem Mitarbeiter zu folgen, der uns zum Helikopter bringt. Unter dem laufenden Rotor macht der Mitarbeiter von "Liberty Helicopters" ein Erinnerungsbild von uns. Der Rotor macht nicht nur einen Höllenlärm, sondern so viel Wind, dass er unsere kompletten Frisuren zerstört. Deshalb - und wegen dem überzogenen Preis - werden wir später das Bild nicht kaufen...

Wir sitzen zu viert im Hubschrauber, werden angeschnallt und jeder bekommt einen Kopfhörer aufgesetzt. Stille! Der Kopfhörer dämpft den donnernden Lärm des Rotors unglaublich gut. Wir heben ab und steigen ganz schnell in die Luft auf. Wie soll ich das Gefühl in diesem Moment beschreiben, ohne das es kitschig wirkt? Die eben noch so wuchtig wirkenden Hochhäuser wirken plötzlich viel kleiner, ohne aber etwas von ihrer Schönheit zu verlieren. Das Wasser glitzert. Und von da oben hat man das Gefühl mittendrin zu sein. Wir fliegen am Ground Zero vorbei, am Madison Square Garden, bis ganz hoch zum Central Park - vorbei am Empire State Building, am Chrysler Building. Ich fotografiere und filme, hoffe irgendwie das Gefühl und diese Bilder so gut wie möglich festhalten zu können.

 

Kurz vor Harlem drehen wir und fliegen die Strecke wieder zurück. Obwohl es die gleiche Strecke ist, schauen wir mit der gleichen Faszination alles an und versuchen jeden Eindruck in uns aufzusaugen. Der Pilot fliegt uns zur Freiheitsstatue, die wir einmal komplett umfliegen. "Wie hat Dir der Flug gefallen, Fabien", fragt mich Peter, ein Münchner Kollege mit laufender Kamera. "Es gibt einige Momente im Leben, die man niemals vergisst. Das ist einer davon!", ist meine Antwort.

 

 

Als nächstes steht ein ernster Programmpunkt auf dem Programm. Denn die Prepaidkarten, die wir bekommen sollten, damit wir hier mit unseren HTC Heros surfen und telefonieren können, funktionieren nicht. Wir bekommen alle damit keinen Service. Ganz so, als wären die SIM-Karten gar nicht eingelegt. Wir brauchen ein Store von AT&T. Kathrin, unsere "Reiseleiterin", hat mich als designierten Verhandlungsführer für diese Aufgabe auserkoren. Max führt uns über den Ground Zero, der Wall Street und dem Woolworth Building zu einer AT&T-Filiale. Dort schildere ich einem nicht besonders gut geschult wirkendem Mitarbeiter unser Problem. Dylan, der Mitarbeiter, erklärt uns, dass die Karten nicht aktiviert seien. Wir müssen nur diese Nummer mit unseren Handys anrufen, um diese zu aktivieren! Aha!! Dylan staunt nicht schlecht, als ich ihn frage wie das denn gehen solle, wenn wir überhaupt kein Netz finden würden. Klingt auch für ihn einleuchtend.

 

Eine gute Stunde und viele Dollar später haben wir alle aktivierte SIM-Karten. Und auch Netz! Nur das Internet will immer noch nicht funktionieren. Dylan versucht uns zu erklären warum. Seine eigenen Erklärungen scheinen ihn selbst aber auch nicht richtig überzeugen zu wollen. Wir beschließen das Problem später selber über die Hotline fixen zu wollen und ziehen weiter.

Maren von der Bunten (hier übrigens ein Artikel von gestern) will noch ein paar O-Töne mit ihrer Kamera einfangen. Der Rest will shoppen. Ich selber fühle mich gerade nur noch kaputt und muss an die viele Arbeit denken, die ich noch machen muss. Ich beschließe ins Hotel zu gehen. Es ist 16.30 Uhr als ich dort ankomme. Ich habe aber bereits so viele Eindrücke in mir, die für Tage reichen. "Das muss aufgeschrieben werden", denke ich mir. Und ich fange an zu bloggen...

Morgen gibt es hier dann "Tag 3" zu lesen.

 

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • I love how you are having a great time! Enjoy and keep posting photos of you and NYC ... it's okay that you leave the German Android Community jealous :-P. C'est la vie!

  • Sehr geil! Mit nem Heli über NYC. Das muss wirklich klasse sein!

  •   47

    Grin .. .denkt beim shoppen an den ZOLL ... die sind UNERBITTLICH !!!

    Ansonsten weiterhin happy hour da drüben !!

  •   35

    scho recht - dafür bin ich ja unter anderem da :-p

    das nächste mal will ich einfach auch mit :-D

    *sing : i want to wake up in a city*

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    16.11.2009 Link zum Kommentar

    Ich habe es eben noch Kathrin am Tel gesagt: ich könnte mir gut vorstellen, dass es Mario hinbekommt! You are really the man!

  • @Mario: Du bist der Hero of the day - es funktioniert!

  •   35

    Here are the correct settings for AT&T's data network. It looks like the user above me posted the settings for MMS.

    Connection name: AT&T Media Net
    Data Bearer: Packet data
    APN: wap.cingular
    User name: WAP.CINGULARGPRS.COM
    Prompt password: No
    Password: empty; alternately "CINGULAR1" -- try both empty and with the password if you aren't having luck.
    Authentication: normal

    Leave proxy stuff empty. That stuff is only for MMS, etc., not generic data.

    These settings give me EDGE data on AT&T with my unlocked phone.


    http://discuss.gdgt.com/htc/hero/tips/HTC-Hero-on-AT-T-3G/

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    16.11.2009 Link zum Kommentar

    Ja, das schon! Aber was sollen wir eintragen? Weiss das jemand?

  • und dann? ;-)

  • Ich geh sogar davon aus, dass ihr den Apn einstellen müsst ;-)

    Unter Einstellungen/Wireless/Mobile Netzwerke/Zugangspunkte

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    16.11.2009 Link zum Kommentar

    @Matthias: Datentarif haben wir extra einbuchen lassen! Das ist es nicht. Das Problem ist, dass unsere Telefone allesamt nicht auf das Internet zugreifen.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    16.11.2009 Link zum Kommentar

    Kann es sein, dass wir das APN einstellen müssen? Weiss jemand von Euch wie das geht?

  • und wenn man die SIM-Karten in ein anderes Handy einlegt? Gleiches Problem? Dann tippe ich mal auf fehlenden Datentarif....

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    16.11.2009 Link zum Kommentar

    Ja, es war ein Gewinnspiel. Es ist aber eben auch Presse dabei: Bunte, engadget und AndroidPIT... :)

    Die Hero-Panne haben wir immer noch nicht im Griff. Das ist echt ein Problem!

  •   35

    @obert: nimm mal den betreff als Grund wieso: HTC Hero - 7 Tage, 7 Helden, 7 Abenteuer.
    war scheinbar ein Gewinnspiel von HTC

  • Super Story! ich wäre auch gerne dabei. Ist aber übel - die Hero-Panne...

  • habe ist das bisher überlesen oder bekamen wir immenoch keine genaue antwort warum du dort bist:P?

  • Auch Helden müssen ma locker machen ;-)

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    16.11.2009 Link zum Kommentar

    Ich war natürlich im Rudy's dabei....

    So, jetzt fängt Tag 3 an. Ich kann aber gleich sagen, dass es heute nicht so spektakulär wird. Heute ist shopping und hoffentlich HTC Eris angesagt.

  •   9

    Hihi viel Spaß in New York, ich war dieses Jahr auch 9 Tage dort. Kamm mit dem Jetlag in den ersten 2 Tagen garnichts zurecht. Ist aber eine großartige Stadt :-D

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!