Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 2 mal geteilt 16 Kommentare

Günstiges Andy Pad Pro ab 31. August in England erhältlich

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
7117 Teilnehmer

Bereits letzten Monat wurde über das Andy Pad berichtet, welches ab September zunächst nur in England für 129 Pfund (etwa 146 Euro) erhältlich sein wird. Zusätzlich zu der bereits vorgestellten Version gesellt sich nun noch das Andy Pad Pro, das etwas besser ausgestattet ist und deshalb auch 50 Pfund (56 Euro) mehr kostet. Was genau die Unterschiede sind, könnt ihr im folgenden Beitrag lesen. 

146 bzw. 202 Euro, das ist natürlich recht günstig für ein Tablet, schaut man sich die Preise der aktuellen High-End-Konkurrenz an. Das es nicht immer teuer sein muss, zeigt auch bereits das 4G-Systems Tab XST2, über das wir letzte Woche geschrieben haben. Doch natürlich werden mit solch günstigen Tablets auch ganz andere Bedürfnisse erfüllt und die Ansprüche an die jeweiligen Geräte sind doch sehr unterschiedlich.
Etwas hochwertiger ausgestattet als das 4G Systems Tab, aber dennoch im günstigen Segment angesiedelt, präsentieren sich die beiden 7 Zoll Tablets Andy Pad und Andy Pad Pro, die laut der offiziellen Webseite des Herstellers ab 31. August in England erhältlich sein werden. Im Gegensatz zu der normalen Version ist die Pro-Ausgabe mit 16 GB internem Speicher, einer Vorder- und Rückkamera, einem sogenannten Sensa Touch Screen, einem Bildschirm mit einer Auflösung von 1024x600 Pixeln und mit Bluetooth ausgestattet. Wie auch die normale Version läuft das Andy Pad Pro mit Android 2.3, und kommt mit WiFi, HDMI, MicroSD, 3D GPU, einem 1,2GHz A8 Prozessor und einem 1080p HD Video Output.

Im folgenden kurzen und kommentarlosen Video könnt ihr Euch zumindest einen kleinen Eindruck über das Andy Pad Pro in Aktion machen.

Quelle: tabtech

2 mal geteilt

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • die resistiven displays reagieren heutzutage viel sensibler als früher... man sieht auch beim bedienen, wie das pad leicht in das bett einsinkt... auch resistive touchscreens mit multitouchfunktion gibt es...ich frage mich ob multitouch beim andypad möglich ist...
    das einzige was mich an resistiven display stört, ist die bildqualität, die weit unter den kapazitiven liegt..


  • Pet 25.07.2011 Link zum Kommentar

    tag,wenn es jetzt auch noch fuer unterwegs auch noch 3g ,umts haette, wuerde ich mir den kauf schon schwer ueberlegen.tethering habe ich fuer unterwgs schon probiert, leider ist der aku meines neuen pda dann einfach zu schnelle leer und dann nutzt mir natuerlich ein tablet ueberhaupt nichts,da ich nicht immer mehrere akkus mitschleppen will und nicht den akku rein und rausbUen will bis er wackelt.und seperatedvangeschlossene akkus mag ich auch nicht schleppen,mh.gr peter


  • Bitte den Text verbessern, das im Video is das normale AndyPad mit resistivem TS!!!


  • Bei 512 MB RAM kann ich mir kaum vorstellen dass da Honeycomb gut drauf geht...


  • @Benjamin D: Danke, hab mir doch gleich gedacht das des auf keinen fall resistiv sein kann


  • jetzt noch 3G ins pro und da könnten ne menge pad anbieter einpacken. aber auch sp sind 200€ natürlich nen schnäppchen, hoffentlich schießt sich ne com drauf ein und es kommt nen honeycomb cr


  • Zitat vom AndyPad Twitteraccount:

    Hi, yes thats correct. The ResiTouch is a resistive screen and the Sensatouch is capacitive

    The Pro model has a very good capacitive screen, we call it Sensatouch technology


  • öhm, im Video wird doch das normale AndyPad gezeigt, nicht des pro, oder?


  • @ Christian: Mit Betonung auf 'relativ' ?! ;-)
    Im Verhältnis zum Einführungspreis ja, aber ~350€ (3G) bzw. ~250€ (WiFi) finde ich doch noch etwas happig.
    Ich habe auch an das Galaxy Tab mit 3G gedacht, aber ist mir doch noch etwas zu teuer für ein Zweitgerät.

    Das Andy Pad mit GPS oder auch das 4G-Systems Tab XST2 mit GPS wäre das was ich suche.


  • Ich denke die normale Version ist resistiv, da auf dem ersten Bild ResiTouch Screen steht


  • @Jens Marauhn Das Galaxy Tab ist mittlerweile relativ billig ;)
    Kann mich dir da mit dem Touchscreen nur anschließen, resistiv ist ein no-go, aber was jetzt genau SensaTouch bedeutet wird auch nicht erklärt?!


  • Wie stark er bei Cut the Rope failt. Herrlich ^^


  • Wenn "SensaTouch" bedeutet das es ein kapazitiver Screen ist wäre das Pro für unterwegs nicht schlecht.
    Aber GPS hat es wohl nicht.
    Gibt es denn überhaupt ein günstiges 7" Tab mit GPS ?


  • Wie kommst du auf die Idee, das der Screen Resistiv ist? So geschmeidig, wie das Pad in dem Video bedient wird, kann das gar nicht Resisitv sein, das sieht völlig Druckfrei aus was der Kerl da macht.


  • Resistiver Screen? Sucks


  • Die Daten lesen sich doch gar nicht mal so schlecht. Ein Honeycomb Custom Rom wirds bestimmt auch dann irgendwann geben ^^

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!