Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 43 Kommentare

Google will die Kontrolle über Android stärken


(Bild: http://hothardware.com)

Laut der Bloomberg Businessweek plant Google, die eigene Kontrolle über das eigene Betriebssystem Android zu erhöhen. Bloomberg behauptet, dies von mehr als einem Dutzend Managern von "Key companies" des Android-Ecosystems erfahren zu haben.

So will Google wohl Firmen aus dem "Early Access"-Programm ausschließen, falls diese nicht nach Google's Pfeife tanzen. Konkret will Google die Veränderungen an Android überprüfen, bevor diese auf den Markt kommt.
So erlangt Google Kontrolle über Modifikationen wie HTC Sense, Samsung TouchWiz und vielen mehr.
Sollte ein Hersteller sich den Anforderungen von Google verweigern, wird dieser vom "Early Access"-Programm ausgeschlossen. Den Mitgliedern dieses Programms gewährt Google frühen Zugriff auf den Quellcode von neuen Android-Versionen.
Das ist ein großer Vorteil für die diese Hersteller, da diese so die ersten sein können, die ein neues Gerät mit der neuesten Android-Version herausbringen können.
Von Nachteil ist dies für kleine Hersteller. Diese müssen warten, bis Google den Quellcode öffentlich macht, was gewöhnlich ein paar Wochen dauert.

In Ausnahmefällen zieht Google hier aber auch härtere Maßnahmen durch. So hält Google den Quellcode von Honeycomb für lange Zeit zurück.
Als Hersteller den frühen Zugriff auf den Quellcode zu verlieren resultiert also in geringeren Verkäufen und dadurch in geringerem Profit.

Meine Meinung über diese Maßnahmen ist zweigeteilt. Einerseits könnte Google's Kontrolle Hersteller auch zu zuverlässigeren Updates zwingen, andererseits ist dies ein großer Schlag gegen die Offenheit von Android.
Was denkt ihr? Wird Android von diesen Maßnahmen profitieren oder eher Schaden nehmen?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Evtl. ausgeschlossene Firmen denken sich dann vllt, ok dann lass ich das mit Android sein und stelle Handys mit.... Symbian oder XX her, also es könnte passieren das ein neues OS auf den Markt kommt. (unwahrscheinlich aber denkbar) Google muss vorsichtig sein. Aber generell finde ich mehr Kontrolle gut. Ich finde auch das Apps vor Veröffentlichung im Market auf Viren und Co. geprüft werden sollten.


  • Ok, hatte mir anscheinend etwas Hintergrundwissen gefehlt^^

    @Andreas V
    Bin auch etwas deiner Meinung, ist schon schlimm dass den Herstellern ihre Version mehr "closed-source" ist als das Stock-Android selbst!


  • @M. B.:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Andy_Rubin

    Openmoko ist ein komplett eigenständiges Projekt mit einer ganz anderen Herangehensweise als Android.


  • Dazu hab ich hier noch einen interessanten Artikel gefunden:

    http://phandroid.com/2011/04/01/google-reportedly-working-to-standardize-cpu-architectures-to-fight-fragmentation/

    Demnach soll schon auf eine standardisierte CPU-Architektur geachtet werden.


  • Halte den Schritt für gut und richtig. Hoffentlich wird dadurch die Fragmentierung von Android deutlich reduziert und schnellere Updates gefördert.


  • Alles noch viel zu lasch.


  • Ich habe eher Befürchtungen das sie zu lasch eingreifen :-(.


  • @M. B. Openmoko hat garnix mit Android zu tun. Das ist zwar auch ein auf Linux basierendes System aber die Struktur is völlig anders zu Android zudem gings bzw geht es beu dem Projekt auch stark um die Hardware selbst und nicht nur um die Software. Android ist zwar von google gekauft hieß vorher aber auch Android.

    Zum Thema:
    Ich gebrüße das ganze. Für die Endverbraucher ändert sich ja prinzipiell nicht viel bis auf eine hofentlich bessere Update Politik.


  •   13
    Gelöschter Account 01.04.2011 Link zum Kommentar

    Android ist zwar Open Source aber ohne Google wäre es nicht dieser Erfolg.
    Nun fangen einige andere an, eigene geschlossene Systeme auf der Basis an zu bauen bzw. planen es. Das soll Google zulassen? Das widerspricht dem Geiste von Open Source und NICHT das Google mal ein paar Wochen den Code zurückhalt um die Qualität des Systems zu gewährleisten. Bitte Google stoppe diese Zecken. Wenn ich mir die Lizenzpolitik von Amazon anschaue kriege ich das Kotzen.


  • Wenn die Kontrolle von Google dahin geht, dass es gewisse Verpflichtungen für die Hersteller gibt, kannn ich es nur begrüßen und halte es auch für zwingend Notwendig, wenn Android nicht zur Lachnummer verkommen soll.

    Ich habe jetzt mein zweites Androidphone und aufgrund der Update-Poltik der Hersteller wird mein nächstes Phone keines mehr. Ich will mich nicht beim Kauf eines neues durch zig Foren wühlen, welcher Hersteller eine kundenfreundliche Updatepolitik fährt und dann doch zu erfahren, dass man nach einem halen Jahr doch ein Auslaufmodell hat. Wenn ich 500 Euro ausgebe, will ich eine Gewährleistung, dass es zwei Jahre aktuell versorgt wird. Und da kann Google schon gerne eingreifen.

    Jetzt verkommt Android mehr und mehr zu einer Nutte, in der jeder Hersteller reinspritzen kann, wie er will und als Kunde fühlt man sich verneppt.


  • ich brauche kein sphone zum"basteln". es soll meinen alltag erleichtern, meine daten sicher verwalten, zum bezahlen usw. also dinge die einer hoechstmoeglichen sicherheit unterliegen muessen. um die sicherheit so hoch wie moeglich zu halten, braucht es schnelle updates und ich erwarte von den herstellern und telcoms, dass ich sicher auf meine cloud zurueckgreifen kann, ohne kies oder sonst etwas. es muss also (fuer mich) eine ziemlich klare grundlinie geben.


  • Android war meines Wissens nach kein Projekt von Google, gegründet habens doch andere und schon damals gabs Android als ECHTES open-source-projeckt!

    http://openmoko.org/

    Und dann kam Google und verdient sich jetz ne goldene Nase und mit "open" wird das nun nichts mehr..

    Oder seh ich das Falsch??


  • Android war meines Wissens nach kein Projekt von Google, gegründet habens doch andere und schon damals gabs Android als ECHTES open-source-projeckt!

    http://openmoko.org/

    Und dann kam Google und verdient sich jetz ne goldene Nase und mit "open" wird das nun nichts mehr..

    Oder seh ich das Falsch??


  • Ich finde das anscheinend geplante Vorgehen von Google sehr begrüßenswert. Das Experiment Android ist geglückt und nun gilt es, die Rahmenbedingungen für die Zukunft sauber abzustecken. Das geht nur, indem man ein ordentliches Qualitätsmanagement installiert und dadurch dem Nutzer, nichts anderes sind 99,9% in der Android Community, auch wenn hier viele so tun, als würden genau sie von der Einschränkung der Source Code Verfügbarkeit direkt betroffen sein, , eine möglichst gute und einheitliche Performance bietet.
    Die Experimente an/mit Android von findigen Programmieren werden damit ja nicht automatisch ein Ende finden, denn wir reden hier ja nicht über den Wandel hin zu Closed Source. Lediglich etwas mehr Qualität für Android und die kann nie schaden.


  • in der dimension wie android wächst muss eine gewisse kontrolle her.


  • Ich finde es gut.


  • Ich bin mir noch nicht sicher ob ich es gut oder schlecht finden soll. Gut wäre wenn sie Motorola und anderen Herstellern auf die Finger klopfen damit diese eine ordentlich funktionierende Oberfläche basteln und sicherstellen das die Updates ohne Probleme umgesetzt werden können.
    Schlecht wäre wenn Google Herstellern wie HTC verbieten würde ihren eigenen Weg mit ihrer Oberfläche zu gehen. Denn die vielseitigkeit und offenheit von Android sollte auf keinen Fall darunter leiden


  • Wo ist denn hier bitte groß Open Source gefährdet? Es geht doch nur um das Early Access Programm. Ändert sich doch nur was für die großen Firmen, die daran teilnehmen wollen. Der Rest kriegt das maximal nur mit, wenn ein Produkt mal n paar Wochen später aufn Markt kommt.

    Finde ich nicht schlecht von Google.


  •   15
    Gelöschter Account 31.03.2011 Link zum Kommentar

    jedes System braucht regeln, auch Android. Google hat den Herstellern bisher nicht genug auf die Finger geschaut, das holen sie jetzt nach.


  • Die Gier ist meist der Anfang vom Ende.


  •   8
    Gelöschter Account 31.03.2011 Link zum Kommentar

    Abwarten, inwiefern Google Maßnahmen durchsetzt. Ich hoffe aber doch, dass wir als Nutzer keine zeitlichen Einschränkungen erfahren müssen.


  • Ich denke nur an die Hersteller werden größere Anforderungen gestellt, weitere Nachteile sehe ich nicht, nur Vorteile. Der Quellcode wird auch weiterhin zur Verfügung stehen. OpenSource heißt für mich nicht, ich kann alles damit treiben, auch OpenSource unterliegt Restriktionen und diese sollte zur Verbesserung das Gesamtsystems genutzt werden.
    Die Sicherheit, die User, die Entwickler, alle profitieren von einer aktuellen, zum Großteil einheitlichen Android-Version.


  • Ein einheitliches Android unter der Leitung von Google wäre für die User doch von Vorteil:

    Warum warten denn so viele Smartphone-Besitzer immer noch vergeblich auf ein Update auf Froyo 2.2? Weil jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, und damit auch Updates Hersteller-Sache sind. Das ist z.B. bei Windows-PCs besser gelöst, da kommt das Windows-Update nicht vom Hardware-Hersteller, sondern direkt von Microsoft. Und jeder User bekommt die neuesten Updates direkt.

    Und das ist gut so.


  •   3
    Gelöschter Account 31.03.2011 Link zum Kommentar

    Ich finds okay, Android wird ein wenig einheitlicher. Der Quellcode wird ja dennoch veröffentlicht, und einige Anpassungen von den Herstellern finde ich persönlich nervig (z.B. Apps zu installieren die man nicht entfernen kann).

    Aber es ist auf jedenfall mit Vorsicht zu berücksichtigen.


  • Kannst dir auch einen Ziegelstein kaufen. Man kann zwar nicht viel damit anfangen, aber Du bist ganz frei.

    Welche "Freiheiten" würden denn dem User verloren gehen?


  • Etwas mehr Kontrolle seitens Google fänd ich nicht schlecht weil dadurch sicher auch der Market und die Apps profitieren würden.
    Unsicher ist man sich nur ob Google dann nicht gleich übers eigentliche Ziel hinaus schießt und soviel dicht macht bis es für den User uninteressant wird, als bestes Beispiel steht hier Apple.


  • Tag, auch ich denke schon darüber nach, mir kein android mehr nach meinem g1 zu kaufen, ich brauche ganz ganz dringend ein neues und hatte schon das zte amigo oder gar sony xpedia pro ausgesucht. Nachdem das offene betriebssystem wieder an die kette eines großunternehmens gelegt werden soll, warte ich aber lieber doch nocht!
    Da es ja Zunehmend wieder unfrei wird und ich mich nach weiteren g1 fehlenden updates sehr sehr geärgert habe, warte ich lieber noch oder bestelle mir eines mit gleich einem ganz unbekannten betriebssystems und smartphone direkt aus china.. Ich bin nämlich sehr gerne frei und unabhängig mit meinem neuen smartphone. Gerade das fand ich bisher an android ganz ganz toll. Gr peter


  • also mit den Schritten die Google derzeit geht (mehr Kontrolle und die Zusammenarbeit mit ARM) könnte sich gerade in Bezug auf die Updatepolitik was gutes entwickeln
    wenn die Updates mehr von Google kommen würden und die Hardware-Hersteller eher in App Form ihre Updates dazu liefern könnten wäre das schon eine gute Sache wie ich finde


  • Für den User hat das nur Vorteile, denn den User interessiert es doch gar nicht, wann Google den Quellcode veröffentlicht.

    Ich hoffe sogar, dass Google einmal ganz strickt vorgeht, zB verlangt dass jeder Hersteller eine bestimmte Zeit lang Updates zur Veröffentlichung bereitstellen muss, so dass man das Update immer am Veröffentlichungstag hat, egal bei welchem Hersteller man sein Gerät gekauft hat.

    Das wird sich aber vermutlich so nicht durchsetzen, so hoffe ich wenigstens, dass Hersteller den Zeitvorteil nutzen.


  •   6
    Gelöschter Account 31.03.2011 Link zum Kommentar

    Natürlich bleibt Android offen, den Google will das ja auch.
    Google will dadurch nur das Update-Management verbessern und wer jetzt immer noch kritik daran hat soll sich das b´nexus one/s anschauen, dass hat ja auch einen offenen Bootloader


  • Kommt drauf an wie weit Google zukünftig eingreift. Sicherheit spielt eine sehr wichtige Rolle. Die Struktur von Android muss besser werden und das geht nur mit mehr Kontrolle.
    Aktuell: DroidDream
    Eine bekannte Sicherheitslücke wurde ausgenutzt die in Android 2.2.2 seitens Google bereits geschlossen wurde. Abermillionen Androidgeräte, nur paar Hanseln die diese Version nutzen können. Nämlich ausschließlich Nexus und Custom ROM Nutzer.
    DAS Problem ist verdammt wichtig. Und ohne höhere Anforderungen an die Hersteller geht das nicht


  • Google ist das ZK des Staatsratsvorsitzenden


  • Habe den Schritt vom Staatsratsvorsitzenden in die freie Welt gewagt. Und nun so eine Ankündigung. Da kann ich doch nur noch "California uber alles" singen.


  • ist ja ein thema, dass jeden tag irgendwo diskutiert wird. das ergebnis ist meistens das gleiche: nämlich keines :)

    jeder denkt anders drüber - niemand weiß wirklich ob das gut oder schlecht ist.

    bis jetzt läuft android gut. und das wird es auch weiterhin tun.

    ein wenig kontrolle kann nicht schaden


  • Ich stehe dieser Entwicklung auch zwei geteilt gegenüber.

    Pro:
    Ich bin großer Freund von Innovationen und somit neuen Android Versionen. Auf meinem Desire probiere ich meist das neuste stabile ROM zu haben. Dafür benötige ich Root . Etwas, an das sich bei weitem nicht jeder ran wagt. Das Update vom Stock ROM zum jetzigen GingerVillain geht nicht ohne viel Aufwand und auch Datenverlust über die Bühne. Schritte die also nur sehr versierte Nutzer vornehmen. Dadurch haben wir aber das Fragmentierungsproblem. Wenn Google das durch diese strengeren Zügel eindämmt und den Großteil der Nutzer auf die neuste Version bringt, begrüße ich das sehr. Der Nutzer profitiert von neuen Funktionen und kann beim Kauf eines neuen Gerätes sicher sein, nicht in wenigen Monaten schon wieder ein veraltetes Betriebssystem zu haben. In folge dessen, werden auch Entwickler neue Funktionen der neusten Versionen nutzen, da die Zielgruppe groß ist. Dies wiederum beschert uns "bessere" Apps und damit wieder dem Nutzer einen Profit. Und ein Profit für den Nutzer, ist ein Profit für Android.
    Ich denke dies zur Zeit einer der größten Kritikpunkte von Android und ich denke es ist richtig und wichtig, dass sich Google der Problematik annimmt.

    Kontra:
    Es geht leider ein wenig Freiheit verloren. Die Freiheit, die viele Hersteller zur Verwendung von Android animiert hat. Also eine Freiheit, die den Erfolg von Android stark geprägt hat. Diese jetzt einzuschränken ist schade.
    Hersteller wie Samsung könnten sich von Android entfernen und verstärkt auf eigene Systeme (im Falle Samsung Bada) konzentrieren.

    Fazit:
    Wenn es gut umgesetzt wird und seine Akzeptanz findet, bin ich dafür. Bleibt zu hoffen, dass dies auch der Fall ist.


  • Sorry Fabien aber völliger quatsch. Tatsächlich ist das die einzige Möglichkeit Android zu retten... Das eigentliche Android-OS und das was ausgeliefert wird klafft immer weiter auseinander - denn die Erweiterungen seitens der Hersteller werden immer Komplexer. In Zukunft heist es dann -> magst du neue version? kauf dir neu

    Offenheit bleibt erhalten - für euch sollte es nämlich egal sein ob ihr den Source 2 Monate später bekommt als Samsung aber Samsung ist das nicht egal die wollen als erste mit dabei sein.

    Und was den Erfolg angeht?! Android ist bereits erfolgreich nur jetzt muss ein Fundament schaffen. Wie geil wäre es: Neue Version von Android ist draußen am nächsten Tag haben es alle... geil!


  •   18
    Gelöschter Account 31.03.2011 Link zum Kommentar

    Ich denke wie "kers ers". Was ändert das an der Offenheit von Android? Google schaut nur den großen Anbietern von Android auf die Finger, um zu große "Querschläger" (die groß auf den Markt kommen) zu unterbinden. Die Quellcodes liegen immernoch offen und jeder kann rooten, CustomROMs aufspielen und machen, was er will.

    Ich sehe für den Nutzer keinerlei Einschränkung.


  • naja... als katastrophe würde ich das jetzt nicht bezeichnen...

    ständig wird darüber genörgelt wie alle möglichen hersteller android nehmen können und es in veraltete und schwache hardware legen und das als ein android gerät verkaufen... dass diese art verhalten android schadet... und jetzt tut google endlich was dagegen und will das weg haben, dass die hersteller schandtaten mit android vollbringen und jetzt ist das auch eine katastrophe... das ist doch ein widerspruch in sich.
    so gesehen, gibt es nichts, was google tun könnte, um android zu verbessern...

    bleibts so wie es ist, ists kacke, ändert sich was um diese probleme zu beseitigen, ists auch kacke... hm =/


  • Hmmmmmm... schwierige Frage! Auf der einen Seite nervt die Fragmentierung, auf der anderen Seite entstehen neue Ideen, die mit hohen Restriktionen nicht möglich gewesen wären.

    Ich meine, schaut ich doch mal "pures" Android zu 1.5 Zeiten an... da will doch niemand ein Smartphone haben. Meiner Meinung nach haben erst Sense und Co Android Salon-fähig gemacht.

    Fazit: Etwas mehr Kontrolle (z.B. Zwang zu Updatees, weniger Fragmentierung) ist okay, zuviel Kontrolle (wie bei Apple) würde den Charme, den Android ausmacht beschneiden.


  •   10
    Gelöschter Account 31.03.2011 Link zum Kommentar

    Ändert doch nicht viel an android selbst. Jeder kann sich kontrollieren lassen so wie ich das verstehe. Benutzen kann es auch noch jeder. Google zwingt nur die Grossen saubere Arbeit zu leisten, die wollen ja unbedingt die ersten sein.

    Viel interessanter ist der Master Plan hinter dem Ganzen. Man wartet, verbreitet, macht abhängig.. mal schauen was da noch kommt!


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    31.03.2011 Link zum Kommentar

    Ich schreibe gerade darüber einen Blog, den ich heute noch veröffentlichen werde. Ich glaube, dass das sicherlich im Sinne der User ist. Für Android - und auch den Erfolg von Android - ist es die totale Katastrophe!!


  •   9
    Gelöschter Account 31.03.2011 Link zum Kommentar

    Wenn Google Android nicht mehr offen hält, sehe ich fast keinen Grund mehr, warum ich mir nicht ein iPhone kaufen soll - ab gesehen von der schlechteren Hardware, Software, Politi... naja auf jeden Fall glaub ich nicht, dass das gut für Android-Nutzer, solange sie nicht von Motorola sind, ist.


  • Etwas mehr einheitlchkeit kann nicht schaden, aber ich denke, das Beschränkungen dieser art nicht gut für Android sind.
    Ich wär sogar dafür, das jeder den Bootloader offen lassen sollte. Notfalls mit Garantieverlust (siehe Nexus)

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern