Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 22 Kommentare

Google music wird in Kürze öffentlich vorgestellt, keine Plattenfirmen an Bord

Google Music

Heute startet die Google I/O Developer Conference und wir dürfen einige interessante Neuigkeiten bezüglich Android erwarten. So wird unter anderem heute wahrscheinlich Google music vorgestellt. Googles Online Service wird wohl nicht die eigentlich geplanten Features zu bieten haben, interessant klingt die Sache aber trotzdem.

So soll Google music den Upload von bis zu 20.000 Songs erlauben, die sich dann auch unterwegs auf mobile Geräte streamen lassen. Im Prinzip also eine Festplatte im Netz, auf der man seine Plattensammlung ablegen kann, um von überall Zugriff darauf zu haben. Google music kann dann unter anderem automatisch Playlists anhand der Hörgewohnheiten erstellen.

Plattenfirmen sind in Sachen Google music nicht an Bord, wie ja eigentlich geplant. Sieht ganz so aus, als wären Verhandlungen zwischen Google und den großen Labels nicht erfolgreich verlaufen.

Google music soll in den nächsten Wochen zuerst als Beta starten. Hierfür wird man wohl – wie auch bei Google Wave in der Beta Phase – Einladungen benötigen. Weitere Infos über Google music dürfen wir im Laufe des Tages erwarten.

Quelle: Androidandme

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich möchte jetzt nicht das Video zur "Google I/O Developer Conference" schauen... gibts denn jetzt nun genauere Informationen zu Google music?

  •   16

    japp wie die auf der anderen Seite lach aber ist online

  • - die ersten Einladungen bekommen I/O Besucher
    - dann werden Xoom Besitzer bevorzugt
    - erstmal nur in den USA
    - möglicherweise nur Beta kostenlos

  •   8

    Whao, ich hab knappe 13000 Lieder und damit fast 80 GB. Unglaublich, wie die das beherbergen wollen. Da ich allerdings nur über einen DSL-Lite Anschluss verfüge, ist das Thema für mich hinfällig. Allerdings finde ich gerade die Sicherheit der Daten interessant

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    10.05.2011 Link zum Kommentar

    Naja, für Google ist es aber unerlässlich, dass sie ihre Finger in den Musikbereich bekommen. Es wäre ja denkbar, dass sie versuchen erstmal an Reichweite zu kommen. Dann kommt die Musikindustrie ganz von alleine.

  • Solche Dienste sind für unsere begrenzten Datentarife natürlich voll der Bringer ^^ Google sollte lieber ihren nativen Android-Musicplayer überarbeiten!

  • Vermutlich wie üblich. Einmal werden Einladungen direkt vergeben, hat man eine erhalten kann man selber welche versenden und vermutlich wird man sich auch bewerben können (einfach anmelden und wenn es erweitert wird werden die Einladungen verschickt).

  • Wie kommt man eigentlich an so eine Einladung?

  • brauch ich nicht. ist uninteressant mir die lieder irgendwo zu kaufen und sie dann noch bei google hachladen.

    viel zu umständlich. ein integrierter cloud music service wäre da echt mal was gewesen, aber so ist das ein flop

    wenn überhaupt irgendwas dran ist an dem gerücht. gerüchte zu google music gibts schon sehr sehr lange

  • kommt drauf an wo du Menschen Vertrag hast;) bzw. überhaupt hast XD wegen solchen Sachen bin ich seid der Steinzeit verfäcchtsr von prepaidkarten XD

  • Ich habe in meinem Vertrag nur 200 MB Inklusivvolumen und sowas ist ja eher die Regel, als die Ausnahme. Bringt unterwegs also nichts.

  • Die Verhandlungen sind sicher daran gescheitert, dass die Plattenfirmen wieder völlig realitätsfremde Forderungen gestellt haben, und sich dann nachher wundern warum keiner ihre Produkte kauft...

  • Kannst doch dein Kassen Bon hinfaxen XD

  • Mmmmh... wie soll das rechtlich funktionieren? Keiner kann nachprüfen, ob ich die MP3s legal in einem Shop erworben habe oder das ganze illegal per Filesharing auf der Platte gelandet ist...

  • @Gary M., wenn es so läuft wundert mich auch nicht, warum da keine Plattenfirma mitspielt ^^

  • Du kannst dir das so vorstellen: Du hast eine Song namens XYZ und dein Kumpel hat genau den gleichen. Also wird dieser Song nur einmal gespeichert aber ihr beide könnt den hören.
    So wird das dann tausendfach gemacht und so sparen sie viel Speicher.

  • @Andy wie genau soll ich mir das vorstellen daten werden nur einmal gespeicher? also kein raid, oder keine 60gb?

  • Mehrfache Dateien oder Dateiensegmente werden nur einmal gespeichert, egal vom welchem Benutzer. So ist der Speicherbedarf pro Benutzer recht gering.

    Amazon hat aber dann diesem Service einiges voraus.

  • also dann melde ich mich schonmal an xD will so eine einladung haben!!

    so 20´000 songs .. a 3mb? oder mehr? also bei 3mb wären das ja (sehr grob gerechnet) ca 60gb pro account?! wie groß sollen da denn die rechenfarmen werden? oder haben sie die noch offen, da ja gwave tod ist und auch gmail nicht genug genutzt wird?! nach dem motto:
    "platz haben wir, aber wenn wir es nicht nutzen...."
    wie wollen sie denn 60gb pro person frei machen... wenn wir davon ausgehen, was ich realistisch finde, das evtl ein drittel der android user gmusic verwenden werden. und alle 60gb frei bekommen sind das ja petabyte an daten die alle gesichert werden müssen. (raid systeme usw)... und das alles 4free?!

    ich liebe google xD
    hftl schaffen die es noch vor APPLE!!!! hab auf arbeit welche die mir immer was unter der nase halten müssen, wenn apple etwas vor google ist/macht wie gestern den marktwert .... ^^

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!