Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 18 mal geteilt 18 Kommentare

Google+ Nutzungsbedingungen: In Ordnung, aber etwas Erklärungsbedarf

 

Die Nutzungsbedingungen von Google+ wurden - mit Hauptaugenmerk auf Picasa – von der deutschen Rechtsanwältin Nina Dierck und dem amerikanischen Fotografen Scott Bourne auf Herz und Nieren untersucht. Nutzungsbedingungen, pah, wer liest die schon? Unzählige Seiten voller juristischer Satzkonstruktionen, die man sowieso nur zum Teil versteht und die doch nichts wirklich für den User ändern. Richtig? Falsch. Eine der besten Beispiele ist Facebook, wo immer wieder Änderungen stattfinden, ohne das man wirklich darauf hingewiesen wird, was eigentlich mit den eigenen Daten so alles passiert. Und auch bei Google+ sollte man eben erst einmal wissen, was man da tatsächlich „unterschreibt“, bevor man es nutzt.

Eins vorweg: Googles Nutzungsbestimmungen sind im Grundton nicht wirklich anders als andere Nutzungsbestimmungen, es gibt also keinen Moment, bei dem man denkt „Was zum Henker...?“ So informiert Nina Dierck,  dass die Terms of Service (TOS) im allgemeinen sehr anwenderfreundlich sind. Eine Sache, die man nicht von allen Diensten behaupten kann.

Ferner informiert Dierck allerdings, dass in Google's TOS ein paar Stellen etwas mehr Erklärungsbedarf benötigen. Da wäre einerseits der Passus, der es Google erlaubt, Usercontent an Drittunternehmen weiterzugeben, zu denen Google „Beziehungen“ pflegt. Diese Stelle ist für den Nutzer aber mehr als unklar, denn ein Unternehmen wie Google pflegt mit Sicherheit eine schier unüberschaubare Anzahl an Beziehungen mit anderen Unternehmen. Welcher Natur diese sind und was genau diese dann mit den Daten veranstalten dürfen, ist absolut unklar und damit ein Risiko.
Eine andere Sache wäre – und hier lassen sich Ähnlichkeiten zu Facebook verzeichnen – das Google sich herausnimmt, den von Nutzern generierten Inhalt zu eigenen Werbezwecken zu verwenden. Allerdings kann der Nutzer im Unterschied zu FB entscheiden, wie was genutzt wird. Und ganz ehrlich? Ich will nicht, dass mein Gesicht irgendwann im Zuge einer Werbekampagne auftaucht, vor allem nicht ohne das ich dafür richtig viel Kohle bekomme.

Als Fazit lässt sich also sagen, dass Google's Nutzungsbedingungen im Großen und Ganzen schon in Ordnung und vor allem zu Zuckerbergs Seite recht transparent und anwenderfreundlich sind, allerdings sollte man sich als Nutzer immer bewusst sein, welche Rechte man einem Mega-Unternehmen übertritt und nicht einfach mit einem Häkchen dem Kleingedruckten gedankenlos zustimmen

Quelle 1: t3n 

Quelle 2: Social Media Recht Blog

18 mal geteilt

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • du kannst rechts unten auf Freunde einladen gehen.

  • Hallo,

    wie erfolgt eigentlich ein Invite? Ich bin jetzt auch bei G+ aber weiß nicht so recht wie ich leute einladen kann! :-(

    DankE

  • 3 mal ein DAS im Bericht, welches eigentlich ein DASS hätte sein müssen. Ganz einfache Regel: Wenn man es durch ein anderes Wort ersetzen könnte wie "dieses", "jendes" oder "welches", ist es ein DAS. Wenn das nicht klappt, ist es ein DASS :-)

    So, Deutschstunde ist vorbei :-)

  • Ich habe auch noch keine Einladung... *snief*

  • Und schon wird das wieder zu einer Einladungs-Bettelei. Macht doch einen eigenen Threat auf für diesen Mist. Nennt es dann bitte: Google+ Einladungs-Börse. Anstatt hier jeden Artikel der im entferntesten was damit zu tun hat, mit Jammern, Flehen und Betteln zu zu Posten.

  • hallo mani danke für die einladung. bin auch dabei. freuuuu

  • Wie kommt es eigentlich, dass Facebook-Gründer Zuckerkuchen die meisten Freunde bei G+ hat?

  • Jap, könnt ihr bei mir auch machen!;)

  • Schickt einfach ne pm an mich und ich lade ein ...

  • Vielleicht hat ja jemand auch eine Einladung für mich übrig? :-)

  • ich hätte auch gern eine einladung. versuche schone seit geraumer zeit reinzukommen klappt aber nicht. :-(

  • Ich hätte ja auch gerne eine einladung um im bekanntenkreis mal ein paar leute vom sturen facebook blick weg zu bekommen :-)

  • da ich immernoch keine google+ einladung bekommen hab kann ichs leider noch nich einschätzen^^
    also immer her mit den einladungen sonst muss ich noch so lange warten

  • Also ich hoffe, dass Google + sich durchsetzen kann und vielleicht sogar eines Tages Facebook ablösen kann. Aber selbst wenn dies nicht eintritt, wird es im Endeffekt doch einen Vorteil für die User geben, denn durch die neue Konkurrenz muss Facebook deutlich mehr Gas geben, was den Usern zu gute kommt. Konkurrenz belebt das Geschäft :) Hoffentlich führt der Konkurrenzkampf vor allem zu Verbesserungen in Sachen Datenschutz

  • also ich bin auch sehr gespannt wie sich das noch weiter entwickelt...im Moment bin ich bei FB und G+. wobei mir G+ schon viel mehr zusagt...die user fehlen nur noch.
    aber einladen kann man ja jetzt ohne Probleme.;)
    aber man sollte sowieso von vornherein aufpassen was man von sich preis gibt.

  • Zwei Sozial Networks? Neben Google und Facebook gibt es noch 100e von solchen Networks. Also, erübrigt sich die Frage irgendwo, oder wir schreiben sie um "Was wollen wir mit noch einem Sozial Network"... :)

  • na mal schauen wo sich das alles hin entwickelt für mich is die groesste Frage was will man mit zwei sozial network im endeffeckt hab ich jetzt fasst die gleichen bei google+ wie auch bei FB von daher is es wahrscheinlich geschmackssache

    das wird noch ein spannendes rennen ;)

  • Da kommt mir die South Park episode mit Apple und den AGB's in den Sinn xD "Was du hast die Agb's nicht gelesen?"

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!