Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 1 mal geteilt 25 Kommentare

[Google I/O] Google verspricht 18 Monate lang aktuelle Android-Versionen mit ausgewählten Partnern

Was Google gestern auf der Developer Conference angekündigt hat, klingt nach einer tollen Sache. Mit ausgewählten Partnern wie beispielsweise HTC, Motorola oder auch Sony Ericsson soll mindestens 18 Monate dafür gesorgt werden, dass die aktuellen Geräte dieser Hersteller und Provider immer die neuesten Android Versionen bekommen.

Einschränkung ist hierbei allerdings, dass dies nur gewährleistet ist, wenn die Hardware das auch erlaubt. Die Frage, die sich mir hierbei stellt, ist, wie das bei uns in Deutschland aussieht. Natürlich bezieht sich diese Ankündigung erst einmal auf die USA.

Wie gut die Updategarantie letztendlich funktionieren wird, muss sich zeigen. Allerdings scheint Google die Kritik an der Android-Fragmentierung ernst zu nehmen und dieser entgegenwirken zu wollen. Auf jeden Fall ein gutes Zeichen von Google.

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich hätte 24 Monate besser gefunden, ist einfach eine bessere Zahl. So kann man dann pauschal sagen 2 Jahre gesicherte updates ob es danach noch welche gibt richtet sich nach dem Hersteller.
    Aber ansonsten finde ich es eine gute Sache da Geräte die vor 2 Jahren erschienen dann sowieso nicht mehr auf der höhe der zeit sind. Die Geräte funktionieren ja weiterhin, sind halt dann nur nicht mehr auf dem aktuellen stand, genau wie die hardware.
    Die Frage ist ob dies dann auch für Europa gilt

  • bin gespannt wie LG das löst... die sind was die Update Politik bezrifft schlamper

  • So, wie ich das verstanden habe, gilt das für alle Handys, die eine gute Hardware haben.
    Zählt das EX-Flaggshiff von Motorola auch dazu? (Milestone 1)
    Ich würde gerne mindestens eine Stabile 2.2 Version drauf haben...

  • @Paul K.: "Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber normalerweiße ist man 24 Monate an einen Handyvertrag gebunden."

    Marcel hat ja auch nicht behauptet, dass man 18 Monate an einen Handyvertrag gebunden ist, sondern lediglich gesagt, dass diese 18 Monate ausreichend sind.
    Was bringt dir z.b. im 24. Monate ein Update, wenn du dir eh ein neues heraussuchen kannst!?



    @Michael Frank: "Ich finde Grundupdates sollten nicht auf 18 Monate begrenzt werden sondern eher auf 3-4 Jahre nach offiziellen erscheinen mindestens laufen."

    Ja, ne is klar... warum nicht gleich 10 Jahre? 3-4 Jahre sind utopisch und für die Hersteller und Google mit Sicherheit viel zu kostenintensiv...

  • Also ich finde 18 Monate zu kurz, weil mein Desire kam Ende April 2010 raus, bekommen habe ich es erst Ende August, dass nur weil ich mehrere Wochen an Wartezeit in kauf genommen habe. Nun rechne ich damit, dass nun das letzte Update bekomme.
    Ich finde Grundupdates sollten nicht auf 18 Monate begrenzt werden sondern eher auf 3-4 Jahre nach offiziellen erscheinen mindestens laufen.

  • @ Michi K.

    Bei offenem Bootloader auf jeden Fall, dann besteht ja nach diesen 18 Monaten die lukrative Option ein Mod aufzuspielen, wenn nicht schon früher^^
    Ich kann aber nachvollziehen, wenn jemand sagt, das sei nicht ausreichend, weil diejenigen das Gerät nicht gleich nach Erscheinungsdatum kaufen (da zu teuer) und dann wird es in einem Standard-Vertrag mit 24 Monaten ziemlich schnell eng.
    Mich persönlich trifft das jedoch weniger, da ich seit Jahren einen 1jährigen Handy-Wechsel-Zyklus habe, ist sozusagen mein Luxus^^
    Ich freue mich auf das SGSII :-)

  •   6

    Weder Acer noch Asus sind mit dabei, bedauerlich!

  • 18 Monate ist mehr als OK.

    Ich habe mein Milestone seit März2010. Und kaufe mir sobald verfügbar, das SGS2!

    Nächsten Sommer kommt schon das nächste Handy.

    Wer weiß, vllt ein Nokia mit WP7 :P

  • @Johannes

    Ich habe ja nur den Bestfall" beschrieben ;) Aber das würde dir reichen? Ich finds ehrlich gesagt immer noch zu mager. Und im Hinblick auf die immer größer werdende Fragmentierung ein schlechter Witz.

  • @ Timo ## Das ist ja mal eine Neuigkeit,...
    18 Monate reichen doch völlig, wer hat denn heutzutage noch so lang ein Handy,... Bei den Quantnsprüngen die die Hardware in nur wenigen Monaten macht ist ein Handy nach 18 Monaten eh schon ein Urgestein,...##

    Wir werden alle noch ´ruhiger´, denke ich.

    Das Smartphone wird doch langsam zum Selbstzweck.

    Ewig die Rumspielerei mit neuen Launchern, Widgets pp. Mich macht das langsam i.S. des Wortes krank. Und die Sache geht ordentlich ins Geld. Ewig neue Handys, jetzt ein 3.0 Tablet... (OT): Hand auf´s Herz: wer schaut nicht auf die Anzeigetafeln der Tankstellen und sieht nach den Spritpreisen? Bei 1500 l Spritbedarf im Jahr und 5 Cent ´Schnäppchen´ am richtigen Tag spart man 75 € im Jahr ein. Aber für Android & Co. geben wir Hunderte aus. Sehr sonderbar.

    Mein Desire wird vor diesem Hintergrund vermutlich noch ziemlich lange mein Begleiter sein... ( Aber das Archos 70 IT gehört abgelöst ;-) ).

    Ich fänd´s gut, was Google da vorhat. Aber die haben uns in der Vergangenheit noch immer ganz schön verarscht.

  • Wenn ich lese, dass Motorola auch zu diesen Partnern gehört, liege ich am Boden vor Lachen...
    Ich habe seit knapp einem Jahr das Moto Milestone XT720, habe aber - abgesehen von einem schwachsinnigen Firmwareupdate - bis heute kein Android-Update bekommen. Gurke immernoch auf Android 2.1 rum, schön ist anders sag ich Euch!
    Vllt wäre ich garnicht so aufgebracht, wenn es unter 2.1 laufen würde, aber eine Absturzrate zwischen 2 und 10 pro Tag ist halt auch nicht feierlich... und das ganz ohne Root, was ja - by the way - nur semipotent möglich wäre.
    Ich kann aus diesem Motorola-Debakel nur eine Lehre ziehen: Keine Experimente mehr, ab sofort nur noch Samsung und zwar das SGSII, selbst wenn das mal nicht mehr geupdated würde, habe ich immernoch gescheite Grundlagen (Offener Bootloader, funktionierende!!!! Hardware) und nicht so ein Generalausfall wie es heutzutage wohl nur (noch) Motorola produzieren kann!!!!

    @ Michi K.
    Hätte ich Deine Probleme, wär ich wahrscheinlich der glücklichste Mensch der Welt, allerdings wollte ich damals aus den einfachen Gründen der Ästhetik kein Desire, nun hab ich den Salat... ehrlich, Deine Argumentation ist für mich als Motorola-Geschädigter nicht im Ansatz nachvollziehbar...

  • @Timo

    "18 Monate reichen doch völlig, wer hat denn heutzutage noch so lang ein Handy,... Bei den Quantnsprüngen die die Hardware in nur wenigen Monaten macht ist ein Handy nach 18 Monaten eh schon ein Urgestein,..."

    Einspruch, ich habe nicht mehr vor mein Desire nach 18 Monaten zu entsorgen, es kann jetzt alles was ich mir wünsche, Inet surfen, Flash, Navigation, Mail, etc. da ändert eine neue Handygeneration auch nix dran, wieso sollte ich ich es in 6 Monaten entsorgen?

    Quantensprünge?- Na, ja, höher takten, Dualcore statt SingleCore - Quantensprünge sind denke ich was anderes.
    Keine Gründe für mich zu wechseln.
    Gründe bestehen für mich eher in SW, wenn eine Androidversion kommt mit einer Funktion welche ich unbedingt haben will und die ich mit meinem Smartphone nicht nutzen kann.
    Oder ein Smartphone welches auch in der Sonne nutzbar sinnvoll ist, das würde ich als Quantensprung bezeichnen.

    Alle 6 Monate sein Smartphone zu wechseln passiert wohl eher aus dem Grund immer das Neueste haben zu wollen, - ist ja ein legitimer Grund wenn man so drauf sein mag - aber nicht aus rationalen Gründen.

    Die Mehrheit denke ich wäre mit einer 18-monatigen Upfddate"garantie" sehr gut bedient, die Geeks die immer das Neueste haben müßen sind weniger als "wir" denken.

  • An dem Punkt habe ich gestern am meisten gejubelt. Nachdem ich mehr darüber gelesen und mal etwas darüber nachgedacht habe, ist es meines Erachtens aber die schlechteste Neuigkeit für die Android Plattform seit langem.

    Zunächst einmal ist diese Pflicht auf den zweiten Blick eher ernüchternd. Weder weiß man ob das nur für den US Markt gilt, noch wie genau sie es umsetzen wollen (laut Q&A sind die Hersteller gefordert, na toll). Dazu sind gerade einmal 5 Hersteller integriert, so dass sich zwar die User der Hersteller freuen können, an der Android Fragmentation ändert sich aber nichts. Dort wäre ja eh nur der Teil mit den OS Versionen betroffen. Die eigenen Oberflächen gibt es ja auch selbst von den teilnehmenden Herstellern weiterhin und täglich kommt neue Hardware (leider nicht nur gute) mit saualten OS Versionen raus. Laufend erscheinen neue Custom Roms und neue Oberflächen und sogar die reine OS Versions Fragmentierung wird ja logischerweise mit jeder neuen OS Version, also aktuell mit 3.1, ein Kuchenstück größer.

    Das viel größere Manko beim Update Support ist doch die Zeit die es dauert bis die Hersteller es angepasst haben. Und daran ändert sich ja offensichtlich nichts. Mal als Beispiel das HTC Desire: Erschienen 02/10, würde als nach dem neuen Abkommen Updates bis 08/11 bekommen. 08/10 kam nach "nur" 3 Monaten Froyo (05/10), in 06/11 soll Gingerbread (12/10) nach 6 Monaten erscheinen. Somit liegt der Support bei 16 Monaten. Mit Ice Cream wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr rechnen können. Da greift dann die Ausnahme "sofern die Hardware es zulässt".

    Damit hat sich HTC beim Desire an die neue Vorgabe schon gehalten. Und das soll alles sein? Mal abgesehen davon das 18 Monate Support schon sehr mager sind (beim 3Gs hieße dass, das es seit einem halben Jahr kein Update mehr bekommen dürfte, dabei hat es noch ein Jahr vor sich) wo Verträge doch 24 Monate laufen und nicht jeder das Gerät am ersten Tag kauft bzw. kaufen kann und somit reell der Supportzeitraum deutlich geringer ist, ist das natürlich erstmal besser als bisher für viele User.

    Was aber an der Neuigkeit wirklich schlecht ist, ist das dies ja dann die "Lösung" sein soll. Und das kann es doch wohl nicht sein!? Direkte Updates werden also auch in Zukunft nicht kommen. Und wie gesagt, jeden Tag wird die Fragmentierung größer. Seit gestern haben wir mit 3.1 ein neues Kuchenstück, wo es schon wieder losgeht mit "euer neues Samsung bekommt das heute erschienene Update in ein paar Wochen". Was mit der Lösung erreicht wird ist nicht im Ansatz eine Verbesserung, sondern lediglich eine minimale Eindämmung des Vergrößerungsfaktors. Sprich, es werden weiterhin mehr Kuchenstücke mit mehr Oberflächen, mehr Custom Roms und mehr Hardware, aber die neueren Kuchenstücke sollten ein Stück weit größer wachsen können, als ohne die Regelungen. Oder anders: Ein Tropfen auf den heißen Stein.

  • Das sich Motorola da mitmachen traut, ist eine Frechheit. Das Froyo 2.2 auf meinem Milestone macht einen zurechtgeschusterten Eindruck.

    War auch schon mal defekt, wer Motorola kauft ist selber Schuld.

  • Leo 11.05.2011 Link zum Kommentar

    Sehr gut! Mein geliebter verhasster lieblings Hersteller Motorola ist auch dabei :P

  • Dann wird Gingerbread wohl das letzte HTC Desire Update werden :(
    Zum Glück habe ich Root-Rechte ;)

  • Leute, wenn ich unter den Partnern auch Motorola lese weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

    Das Schlupfloch mit der Hardware wird dann auch wieder von den Hersteller zu ihrem Gunsten interpretiert...

  • Ein Schritt in die richtige Richtung. Wobei mich persönlich das nicht besonders juckt ob es Updates gibt oder nicht, habe so oder so CyanogenMod drauf ;)

  • Das ist ja mal eine Neuigkeit,...
    18 Monate reichen doch völlig, wer hat denn heutzutage noch so lang ein Handy,... Bei den Quantnsprüngen die die Hardware in nur wenigen Monaten macht ist ein Handy nach 18 Monaten eh schon ein Urgestein,...

  • Geht man davon aus, dass das letzte Update im Letzten der 18 Monate kommt, käme das wieder soweit hin, dass man für 24 Monate mit den aktuellen Updates versorgt wird. Grundlegend hast du aber recht. :-)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!