Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 27 Kommentare

[Gerücht] Motorolas Android Super-Smartphone Dinara

Nachdem Motorola ziemlich lange mit dem DROID Bionic auf sich warten ließ (und eigentlich auch immer noch lässt, da das Handy erst irgendwann im August in den USA erhältlich sein soll) scheint das nächste "große Ding" das auf den Codenamen Dinara hörende Smartphone zu sein.

Das Gerät scheint sich noch im Entwicklungsstadium zu befinden, doch wie die Leute von Droid Life in Erfahrung gebracht haben, handelt es sich bei dem Teil wohl um ein Smartphone mit HD-Bildschirm, einer 13 MP Kamera und einem nicht entfernbaren Akku, das in der Bauweise dem DROID Bionic sehr ähnlich sein soll. Allerdings soll das Dinara leichter und dünner werden und einen bei gleichem Gehäuse größeren Touchscreen haben. Antrieb liefern den Gerüchten nach ein 1 Ghz-Prozessor und 1 GB RAM. Als Betriebssystem könnte Android Ice Cream Sandwich in Frage kommen. Das Erscheinungsdatum ist irgendwann im Winter diesen Jahres angesiedelt.

Ob ein Smartphone nur dadurch an Qualität gewinnt, dass möglichst hochauflösende Kameras eingebaut werden, finde ich eher fraglich, immerhin braucht man für gute Bilder auch gute Objektive und Bildsensoren, die bei Smartphones ab einer gewissen Auflösung einfach zu klein sind. Aber es hört sich natürlich toll an, wenn man eines der ersten Telefone mit 13 MP Auflösung auf den Markt bringt. Und warum soll die Batterie nicht auszuwechseln sein? Das habe ich schon bei Apples Produkten nicht so ganz verstanden. Dennoch bin ich gespannt, was an dem Gerücht dran ist und wie sich Dinara dann in Natura erweisen wird.

Quelle: Droid Life

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Eingebauter Akku funktionier bei Android Phones nur, wenn Android so extrem superstabil ist, dass es sich wirklich nie auch nicht durch Einfluss einer App aufhängen kann.
    Oder man verbaut einen Schalter mit dem man zur Not den Kontakt des Akku zum Gerät trennen kann, das allerdings wären dann wieder zusätzliche Bauteile.

    Einer der großen Vorteile vom iPhone ist wirklich, dass man egal wie sehr es sich aufhängt man es immer neu gestartet bekommt. Bei Android aber kann es nach wie vor zu Zuständen kommen, die ein Abklemmen des Akku erforderlich machen. Und solange die Gefahr existiert, muss man zusätzlich was einbauen um eine Notabschaltung zu realisieren.

    In meinen Augen ist ein fester Akku reine Geldmacherei. Im Normalfall wird der Akku rund 2 Jahr gut heben und dann soll der Kunde gefälligst ein neues Gerät kaufen und nicht an Akkutausch denken.

  • Also die 13mp finde ich auch blödsinnig. Mal sehen wieviel rauschen dabei entsteht. Handy bilder sind für zwischendurch, für fotos gibt es besseres.
    Eingebauter akku als diebstahl schutz, finde die lösung von samsung genial,2 tel nummern einspeichern und bei sim kartenwechsel werden automatisch sms mit allen daten an die 2 nummern versendet. Damit kann man dann mit der polizei das gerät wieder abholen. Schöner fände ich die weiterentwicklung von outdoor-smartphones, like defy

  • "Also ich kaufe mir immer ein neues Handy wenn mein Akku leer ist!"

    Das würde der Industrie natürlich am besten gefallen - es gab ja schomal Einweghandys, mal sehen wann es endlich Einwegsmartphones gibt.

    Wie sagen schon die Ferengi: Wen interessiert eine intakte Umwelt wenn es um Quartalszahlen geht!? Und unsere heutigen Manager sind durchweg alle eines: Turbo-Ferengi! Umwelt und Menschen sind denen sowas von scheissegal!

    Mich würden diese Personen eh als Konsumverweigerer bezeichnen da ich zu Hause immer noch mit meiner 12 Jahre alten Röhre als Fernseher lebe mit 10 Jahre altem DVB-S Sat-Receiver. Ich kaufe mir halt nur neue Dinge wenn die alten kaputt sind - wie letztens nach 11 Jahren einen neuen DVD-Recorder.

    Ach ja, und mein Androide sollte eigentlich auch mindestens 5 Jahre halten...

  •   10

    bitte google lasst die nicht das nexus bauen.. die specs klingen zu ahnlich!!

  • lol... ehrlich? hats nicht schon oft eingebaute akkus in camcorder, notebook, netbook und noch weitaus mehr portablen geräten gegeben?

  • Ähhh eingebauter Akku!

    Nächste Gerichtsverhandlung mit Apple!
    Denn "wer hatts erfunden"? "Der Steve natürlich!!!
    ;)

  • naja... ich könnte mir gut vorstellen, dass, wenn dieser 1GHz prozessor ein single-core ist und mit einer aktuell modernen fertigungstechnologie hergestellt wird (siehe krate von quallcomm: 28nm-Verfahren), kann ich mir gut vorstellen, dass der nur einen minimalen bruchteil des stromes verbraucht, den htc desire oder ein samsung galaxy s verbraucht. wenn ich mir also vorstelle, dass mein htc desire 3-4 tage nicht geladen werden muss, ist die vorstellung nicht abwegig, dass nach 2 jahren nur 200 ladeintervalle nötig waren und man somit noch locker weitere 6 jahre damit hantieren kann, bevor der eingebaute akku eingeht... leider ist bis dahin diese technologie schon so sehr veraltet, dass es uns vorkommen wird wie eine psx im vergleich zu einer ps3 [ich erwarte 2015 mindestens octa-cores in jedem aktuellen (nicht in den flaggschiffen, sondern JEDEM aktuellen) smartphone]...

  • bla

  • Pet 22.07.2011 Link zum Kommentar

    das problem mit dem eingebauten akku wird nur zunehmend zum problem der sinkenden preise fuer die produzenten werden. Da ein eibgebauter akku nicht ausgetauscht werden kann und dieser als erstes altert und das ganze tablet als gerade mobiles teil dann ohne energie nicht mehr zu gebrauchen ist, geht man im intensiven gebrauch von einer haltbarkeit des akkus von 1,5 jahre aus, dann ist das tablet zu teuer und die wertigkeit zu schnell mit dem billig verbauten akku verfallen. So wird wohl in der kaufentscheidung ein preiswertes tablet dem teurem mit eingebautem akku vorgezogen. Dies zeichnet sich daher auch jetzt schon mit preiswerteren angebotenen tablets tablets ab'wie archos usw dies jetzt schon umsetzt' ein tablet von 300 euro mit schlechtem oder defekten akku ärgert eben nicht so wie eines fuer 600 euro teuren'.denn diese sichern einem nicht unbedingt eine längere akkulebenszeit zu. Viele werden schon jetzt durchrechnen, wenn ich ein 300 euro tablet kaufe, dann kaufe ich mir bei nachlassender akkuleistung einfach ein neues fuer 300 euro und dann noch mit einem noch aktuellerem android betriebssystem und allgemein noch neueren und schnelleren Technik. Alles entwickelt sich eben sehr schnell und der akku wird auch in dieser geschwindigkeit aelter und energieärmer bis defekt :'( gruss peter

  • haha was bringt ehrlich gesagt eine Kamera mit 13MP wenn die Hardware nicht mal an das LG Optimus Black reicht, wo in dieser zeit sowie so ein dual core pflicht ist. Außerdem heißt es wie schon erwähnt noch gar nichts wenn es 13MP hat aber trotzdem die Qualität kacke ist. Samsung Galaxy S2 reichen die 8MP völlig aus weil die Qualität sich auch sehen kann. ;)

  • Wozu soll man nen Akku denn überhaupt wechseln können?
    Also ich kaufe mir immer ein neues Handy wenn mein Akku leer ist! :ugly:

  • Ich hoffe hier glaubt keiner, Motorola will einfach nur "BESSER" als die anderen sein!! Die wollen damit in erster Linie Geld sparen und mehr Geld scheffeln!

  • Das mit dem Widerstand ist absolut marginal und hätte vlei keine Erwähnung finden müssen ... das stimmt schon. Aber du weißt ja nicht, wie sich der Aufbau der Innereien ändert, wenn man diese Vorrichtung zum Ausbau des Akkus wegnimmt. Könnte ja sein, dass er vielleicht komplett unförmig aufgebracht werden kann, um die letzten Ecken des Smartphones auszunutzen ... kA ;)

  • @Jupp S.: Guter Beitrag! ;) Seh ich genauso! :)

  • Ist ja bis jetzt alles nur ein Gerücht. Also wer weiß. Vielleicht bauen die ja eine D-SLR mit Android ;D


    "Ich denke mir mal, dass ein eingebauter Akku eine bessere Platzausnutzung bietet und außerdem effizienter ist, als ein Auswechselbarer, da weniger Bauteile benötigt werden, die ja auch Widerstände sind."

    Also das mit der Platzausnutzung stimmt schon irgendwie. Aber man spart sich ja nur die Plastiktrennwand zwischen dem Akku und dem Rest. Und das sind ja maximal 1-2 mm und das währe es mir nicht wert.

    Aber das mit dem Wiederstand der Bauteile ist Schwachsinn. Natürlich hat auch das Kupfer woraus die Verbindung zwischen Akku und Handy besteht einen Wiederstand, aber der geht gegen Null.
    Und außerdem ist die Verbindung bei nicht austauschbaren Akkus ja auch vorhanden. Dann nur eben ohne die Möglichkeit sie zu trennen.
    Und mal ganz nebenbei: Bei nem iPhone kann man den Akku auch austauschen. Man muss es nur eben dafür aufschrauben. Hab auch schon Anleitungn zum selber machen gesehen.


    Und den Vorteil mit der durchgängigen Stromversorgung für die Ortung bei Diebstahl könnte man auch so lösen, das der Akku in einen großen austauschbaren und in einen kleineren fest verbauten Akku aufgeteilt wird.
    In kleinem Stil ist das ja auch jetzt schon so. Zumindest bei meinem Milestone muss ich nicht die Uhr neu stellen, wenn ich den Akku rausgeholt habe. Also hat sie für zwischendurch auch nen kleinen Akku drin.

  • Soll das neue ein Smartphone oder eine Kamera mir Android werden? :-)
    13MP finde ich auch Blödsinn. Die Industrie schafft es bei Smartphones noch nicht mal objektive zu verbauen, die einen optischen Zoom haben und die bei 8MP eine wirklich gute Qualität abliefern.

    Naja, bis der neue Motorroller kommt hat der Mitbewerb wahrscheinlich auch schon ähnliches.

  • Das ist nicht nur eine Frage des Sensors, sondern auch der Optik. Linsen, die so hoch auflösen, dass man damit einen so kleinen Sensor mit 13 MP auch nur halbwegs scharf belichten kann, dürften, wenn überhaupt, nur zu äußerst hohen Kosten herstellbar sein, die den Preis des Telefons extrem in die Höhe treiben dürften. Da das niemand bezahlen will, wird man damit nur Fotos machen können, die aus 13 Millionen völlig vermatschten Pixeln bestehen.

    So etwas ist pures Marketing und Vera..e von ahnungslosen Kunden, die meinen, mehr MP würde automatisch zu besseren Bildern führen.

    Dabei kann selbst ein sehr großer und hochauflösender Computerbildschirm nicht mehr als etwa 3 MP darstellen, und niemand wird seine Handy-Fotos auf Kinoposterformat abdrucken wollen.

  • Wenn Motorola in des Handy dann auch einen guten Sensor für die Kamera einbaut, ist der hammer, aber wenn nicht, kann man das vergessen!! Wenn man schon einen so großen unterschied zwischen 5MP Kameras hat, nur weil die einen unterschiedlichen Sensor haben!! Ich finde es reichen 5-8MP dicke, wenn man einen gescheiten Sensor verbaut, so wie es Sony-Ericssen mit dem Exmor-R-Sensor (welcher auch in Digicams verbaut wird) tut!!

  • Ein nicht wechselbarer Akku ist für mich schon ein absolutes KO-Kriterium. Wenn ich mal länger unterwegs bin, möchte ich einfach schnell den Akku tauschen können. Ich lade meine Akkus fast nur noch extern.

  • Ich denke mir mal, dass ein eingebauter Akku eine bessere Platzausnutzung bietet und außerdem effizienter ist, als ein Auswechselbarer, da weniger Bauteile benötigt werden, die ja auch Widerstände sind.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!