Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 14 Kommentare

[Gerücht] Hat Amazon ein 10.1 Zoll Fire-Tablet mit Foxconn geplant?

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 13081
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 6104
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

Auf dem Event in New York vor zwei Tagen stellte Amazon das neue Tablet Fire vor, das mit 7 Zoll Größe und einem UVP von 199 Dollar bald in den USA zu haben sein wird. Nun geht die Gerüchteküche gleich weiter und die Rede ist von einer 10,1 Zoll großen Fire-Version, die eventuell von Foxconn gebaut werden soll.

Zumindest sind das die Informationen, die von Digitimes unter Berufung auf zuverlässige Quellen aus der Industrie berichtet wurden. Erscheinen könnte das Gerät dann auch schon vor Ende dieses Jahres, was hinsichtlich des anstehenden Weihnachtsgeschäftes nur sinnvoll wäre. Foxconn und Amazon sind schon Seite einer ganzen Weile Partner, also warum nicht? Wie es mit den Tablets in Deutschland aussieht, auch aufgrund der ganzen damit in Verbindung stehenden Premiumdienste, die Amazon in den USA anbietet, ist bisher nicht bekannt.

 

Relevante Beiträge:

(Live Blog) Amazon Event in NYC

Amazon Appstore war kurzzeitig in Deutschland nutzbar – Fehler oder Testlauf?

Quelle: Golem

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   9

    Ich glaub hier haben einige noch nicht begriffen, was der Fire eigentlich sein soll:

    Ein aufgebohrter eReader zum Konsumieren von Amazon Inhalten (Bücher, Musik, Videos und Apps) nicht mehr und nicht weniger.

    Amazon hat absolut kein Interesse daran, das der User "fremde Apps" installiert im Web surft oder sons irgend etwas anderes damit macht.

    Mann sollte sich ganz schnell von dem Gedanken verabschieden, das der Fire ("der", weil der eReader und nicht das Tablet) ein Android Tablet ist. Da steckt Android irgendwo drunter, aber Amazon wird alles daran setzen das System dicht zu halten!

    Allein schon der Preis macht deutlich, das man nicht mit dem Fire, sonder den Inhalten Geld verdienen will.

    Zurück zum eigentlichen Thema:

    Hat Amazon nicht von vorn herein gesagt, das sie den Markt mit dem Fire ausloten wollen und dann evtl. nächstes Jahr eine 10" Variante folgen soll? Also wo ist das Gerücht?

  • Auf dem Amazon Tablet lassen sich Apps auch über die apk Datei installieren, ein USB Port ist vorhanden oder auch mit Tools wie der Dropbox schafft man schnell Abhilfe. Man kann also auch andere Browser installieren, das System ist mit Sicherheit nicht völlig geschlossen, also keine Panikmache betreiben. Laut Amazon wird man keine spezielle Massnahmen ergreifen um das Rooten zu unterbinden und man sieht das dort lockerer wie Apple, das spricht schon mal sehr gegen den Artikel.

    Der telekom-presse.at Artikel ist mir für meinen Geschmack zu übertrieben und polarisiert zu sehr, also lieber mal abwarten bis das Gerät auf dem Markt ist.

    Soweit ich gelesen habe, kann die Funktion im Silk Browser auch deaktiviert werden und ein sogenannter "cloud-off" Modus mit dem man direkt zur aufgerufenen Seite gelangt steht zur Verfügung!

  • Es geht hier aber gar nicht um die Mindestanforderungen für die Google Apps, sondern die Traffic-Kontrolle durch Amazon und dass du dich, sofern beim Fire alles so bleibt wie bisher, keinen Schritt selbständig bewegen kannst.

    Dass Amazon den eigenen Markt pusht, ist das noch am ehesten zu verstehen. Der Rest der Features ist aber eigentlich nur ein gesammeltes "Worst case scenario" der Tablet-Welt...

  • Google hat zwar angeblich Mindestanforderungen an die Ausstattung eines Gerätes zur Auslieferung der Gapps, scheinen diese aber nicht äußerst genau zu nehmen, so hat der Premium Partner Samsung bsp auch den Market auf seinem Android Mp3 Player ausliefern können, obwohl man mit diesem wohl auch nicht telefonieren kann.

  • Du hast recht, es hört sich völlig unglaubwürdig an, scheint aber wirklich Tatsache zu sein. Alles dreht sich um diese ominöse Amazon-Cloud, die prinzipiell ja nichts Schlechtes ist, hier aber anscheinend zur Gänze mißbraucht wird.

    Jedes KB, das ins Internet wandert, muss von Amazon abgesegnet werden. Daher auch kein Zugriff auf den Google-Markt und ähnliche Einschränkungen.

    Wer, bitte, kauft sich ein Tablet, das völlig auf Amazon zugeschnitten ist und dich bei jedem Schritt beobachtet?

  • Wenn das so stimmt, wie es da steht, ist das Teil für mich gestorben. Amazons Kontrollwahn ist ja schlimmer als Apples, und der ist schließlich der Grund,. warum ich mich einem iPad verweigere.

    Allerdings vermag ich nicht so recht glauben, dass das so stimmt, wie es da steht.

  • Rene, bei allem Respekt, aber... was redest du hier zusammen? Deine Argumentation ist voller Löcher und leider auch zum größten Teil völlig falsch. Du hättest meinen Link ansehen sollen und danach deine Antwort formulieren. Es geht in erster Linie um Datenschutzaspekte und -verletzungen, die sich bei Kindle Fire nicht einfach vom Tisch wischen lassen.

    Für alle Mitlesenden ein Auszug:

    "Die Methode dafür ist der Silk Web Browser, den der Buchhändler in einer Presseerklärung als revolutionäre Technologie feiert. Revolutionär ist die Idee des Cloud-beschleunigten Browsens sicher, vor allem wenn man sich den Gewinn für Amazon ansieht. Denn von Kindle Fire kommt man nicht mehr ins Web, sondern nur mehr in Amazons Eleastic Compute Cloud (Amazon EC2), die die Daten aus dem Web zusammensammelt und an das Tablet weiter vermittelt.

    Damit ist der Käufer nun Amazon komplett und vollständig ausgeliefert: Webstore gibt es nur bei Amazon, der Google Market ist nicht erreichbar, Musik, Bücher, Cloud und so weiter – gibt es alles von Amazon. Und willst du über den Webbrowser woanders hin, dann geht das nur wenn Amazon das zulässt."

    Unabhängig davon geht es mir darum: Amazon kontrolliert dein komplettes Surfverhalten. Egal, welche Webseite du besuchen möchtest, Amazon MUSS dir diese freigeben. Das ist noch ein größerer Eingriff in die Privatsphäre der Nutzer, als es beispielsweise bei Opera (Im Browser-Bereich) oder Google (im Gesamtbereich) geschieht. Amazon kontrolliert aber nicht nur dein Surfverhalten, sondern schreibt dir deine gesamte Internetaktivität vor. Aus diesem Grund wird auch der Google-Market nicht erreichbar sein (um nur ein Beispiel zu nennen).

  • @rene: das ist ja mal ein sinnloser Kommentar. der oben genannte link hãt doch mit der -T-elekom gar nichts zu tun. ausserdem: was hãt ein fehlendes 3g Modul mit dem Google market zu tun? mein Acer iconia hãt auch kein 3g Modul und ich kann trotzdem den market benutzen.

  •   23

    @Michael F.: Wenn ich schon "Telekom" lese kann ich mir das lesen sparen. Aber ich hab es mal gewagt. Ein Punkt der Aufgeführt wird ist der fehlende Android-Market von Google. Mit keinem Wort wird gesagt warum das so ist. Ein wichtiger Punkt fehlt dem Kindle nämlich: Das 3G-Modul! Denn nur darüber kann das Gerät für den Market eindeutig identifiziert werden. Hat man keines erbaut kommt man auch nicht in den Market. Und überhaupt ist der Artikel sehr hetzerisch und möchte nur Panik machen. Für alle die es kaufen wird es in Kürze sicherlich ein customROM geben...

    @Martin Steil: Ich ersteigere mir garantiert kein HP auf eBay. Und das aus Prinzip. Die, die das dort anbieten haben den echten Interessenten eines weggeschnappt um damit Geld zu machen. Solche A*löcher unterstütze ich nicht. Da spar ich lieber auf ein anderes Tablet.

  • wenn ich mir auf ebay ein hp touchpad ersteiger hab ich den gleichen preis von rund 250€... und da greif ich lieber zum hp!

  • und der revolutionäre cloud-browser ist nicht zu ersetzen? Das wäre natürlich wunderschön ;)

  • Möchte in diesem Zusammenhang folgenden Kommentar in die Runde werfen: http://www.telekom-presse.at/Amazon_Kindle_Fire_Supergau_fuer_Privatsphaere_und_offenes_Web.id.17153.htm

  • Den Amazon Market. Also: Ja.

  • hat das tablet einen market?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!