Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 19 Kommentare

Gerücht: Google und HTC veröffentlichen Tablet mit Chrome OS

Wieder einmal gelangt aus den Tiefen des World Wide Web ein Gerücht an die Oberfläche, welches jedoch diesmal mehr als interessant sein düfte. Denn Google soll, laut der Seite Downloadsquad, zusammen mit HTC an einem Tablet arbeiten. 

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 22660
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 15952
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Google und HTC haben mit dem Google Nexus One schon bewiesen, dass sie in Kooperation gute Hardware herstellen können, welche keine Vergleiche zu Konkurrenzprodukten scheuen muss. Das Besondere des Tablets sind jedoch nicht die Hersteller, sondern das Betriebssystem. So wird nicht unser allseits beliebtes Android OS auf dem Tablet laufen, sondern das neue und bisher nur aus Vorstellungsvideos bekannte, Google Chrome OS.

Und dieser Schritt Googles würde sogar Sinn machen. Denn mit dem Google Nexus One machten sie in Kooperation mit HTC einen ähnlichen und sehr erfolgreichen Versuch. Ein Produkt herauszubringen, welches mit der passenden Hardware zeigt, was die Software zu bieten hat. So könnte man effektiv unter dem Namen HTC und Google ein Tablet mit innovativem Betriebssystem unter die Menschen bringen.

Eine weitere interessante Seite des Gerüchtes ist der Tag des Erscheinens. Denn DownloadSquad spricht vom 26. November 2010. Für alle die mit diesem Datum nichts anfangen können sei gesagt, dass der 26. November der Tag nach Thanksgiving ist. Traditionell ist der Black Friday der geschäftigste Tag in den amerikanischen Läden, inklusive Rabattaktionen und Neuerungen. 

Weiterhin wurden auch Spekulationen zu den Eckdaten gemacht:

  • Nvidia Tegra 2 Prozessor
  • 1280 x 720
  • 2GB Ram
  • mind. 32 GB SSD Festplatte
  • WLan + 3G (eventuell sogar 4G)
  • GPS
  • Webcam

Auch hier sei nochmal erwähnt, dass diese Eckdaten rein spekulativ sind und nicht offiziell angekündigt wurden. Mich würde jedoch interessieren, was ihr euch für ein Google Tablet wünscht und ob ihr euch ein Chrome OS Tablet zulegen würdet.

Ich persönlich fände ein Chrome OS Tablet sogar interessanter als ein Android Tablet, da Chrome OS in den Präsentationen einen wesentlich komplexeren Eindruck hinterließ und somit das Tablet auch ein erweitertes Arbeitsgerät sein könnte, welches das Netbook ganz verdrängen könnte. Auf der anderen Seite wird ein Android Tablet weitaus ausgereifter sein, als ein vergleichbares Chrome OS Tablet. 

 

Für die App-Nutzer: (Quelle)

 

Für alle Interessierten noch zwei Videos die Google Chrome OS ein wenig erklären:

 

Quelle: DownloadSquad

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Browser öffnen Dateien im Allgemeinen auch von lokalen Laufwerken. Ich denke dass Chrome OS dazu genauso in der Lage sein wird. Aber dies ist dann nicht unbedingt eine erwähnenswerte Besonderheit.

    Ich finde die Idee schon genial. Mein Netbook verwende ich, wie im Video erklährt, tatsächlich zu 95% um im Internet zu surfen (Webmail, Fahrplan, Facebook, Foren...). Ich werde das OS auf jeden fall mal antesten.
    Ganz ohne Treiber und Programme wird die Sache vermutlich doch nicht funktionieren. Irgendwie muss eine Verbindung zur Cloud hergestellt werden.

  • WebApps werden immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das Firefox wird demnächst auch WebApps unterstützen bzw integrierbar machen.
    Aber ein OS, welches nur aus einem Browser aussieht hört sich schon sehr unsexy an. Das will ich jedenfalls nicht.
    Ich will mich auch nicht zu sehr von einer Wolke abhängig machen.

  • Auch bei diesen Dinger abseits von Apple sehe ich selten die Sinnhaftigkeit...aber die sucht man heute ja eh öfter. Wenn das aber bei Chrome so ist wie bei Android, dann sind da schon einige Vorteile zum "Eingeschränkt sein" von Apple und ihren Bundle-Produkten... oder sollte man Fessel-Produkte sagen? Nein eher Gefängnis-Produkte... denn man kommt ja auch nur mit Jail-Break drumherum....

    Aber egal.... wenn die anderen Tabletts wenigstens ne Tastatur anschließen können, seis über BT oder USB wäre das schonmal von Vorteil..... weil ok unterwegs stört die evtl., gibt aber so Klappdinger, und für Präsentationen und sonstige "Zeiganwendungen" reicht dann das reine Tablet, gehts aber an Mails und Co., ist ne Tastatur bestimmt reichlich sinnvoll....

    Ich sehe diese Dinger ja eh mehr gewerblich angesiedelt, wie gesagt zum Präsentieren, Organisieren, etc.... der Bekannte der stolz nen iPad hat, ja der hat stolz nen Spielzeug erworben... ab und an mal nen Video, paar Bilder, ganz nett, aber er hat auch nen 50 Zöller @home und da sehn die Pics doch besser aus...

    Ich falle somit zwar aus der Zielgruppe heraus für solche Geräte, aber alles in allem: VORAN VORAN!!!! MACHT APPLE FERTIG UND ZEIGT IHNEN WIE SOWAS WIRKLICH GEHT!!!!

  •   5

    chrome os gibt es schon als fertig laufende version für´n usb stick etc., beim hochfahren vom stick booten und das einfach mal ausprobieren...ist ganz simpel und ihr könnt euch selber ein bild machen als über gerüchte zu sprechen :D
    http://chromeos.hexxeh.net/wiki/doku.php?id=windows_instructions#deutsch

  • Also ich finde das schon ziemlich interessant und finde ich auf jedenfall spektakulärer als das hundertste Android Tablet von Firma XYZ...
    Zum Thema ohne Android Apps = kein Interesse. kann ich nicht verstehen, kenne keine Android App die ich jetzt wirklich als "großartig" bezeichnen würde und unbedingt auf einem Tablet bräuchte.

  • Chrome OS hat für mich einen entscheidenden Nachteil (oder übersehe ich was?)
    Was ist denn, wenn man keine Internetverbindung hat? Hat man keinen Zugriff auf seine Emails und nichts?

  • In meiner Firma wird viel mit Citirx gearbeitet und ich muss sagen, dass Desktopvirtualisierung ein Gebiet mit großer Zukunft ist. Alelrdings benötigt man immer eine Verbindung zum App-Server und die ist in den nächsten Jahren, selbst in großen Städten, nicht zu garantieren. Selbst wenn man mit Puffern arbeitet und viel Zwischenspeichert werden trotzdem immer irgendwelche Funktionen nicht verfügbar sein.
    Die vermutete Ausstattung ist hingegen der renner, sollte so ein Pad wirklich kommen dauert es auch nicht lange bis irgendwer ein IBuntu oder DebianPad rausbringt und erst dann wird es IMHO sinnvolle Anwendungen für ein solches Gerät geben. (LAN sollte man vieleicht auch überlegen zu integrieren)

  • Die Vorstellung, nur Programme im Internet zu haben, ist gar nicht gut. Wie oben schon geschrieben, würde ich große Probleme bekommen (ländliche Wohngegend), nicht immer 3G vorhanden. Abgesehen davon, dass ich mir eine Lösung wie bei Apple wünsche, mein Bruder und meine Schwägerin haben jeweils ein iphon und ein ipad und können sich ihre gekauften Apps teilen. Eine App kaufen und auf vier Geräten verwenden. Gleiche Konfiguration auf beiden Geräten erspart mir arbeit und Geld.
    Somit kommt mir nur ein Gerät mit Android ins Haus, auch wenn ich bis Mitte nächsten Jahres auf eins mit gleicher Hardware warten muss.

  • Ohne Android Apps 0 Interesse.

  • Also ich bin von der Idee eines reinen Cloud-OS ziemlich begeistert, auch wenn ich natürlich die Bedenken verstehen, was ist wenn man mal keine Verbindung ins Netz hat? Ich würde sagen die Entwickler bei Google wären ziemlich bescheuert, wenn sie dafür keine Ausweichmöglichkeit entwickeln.
    Ich glaube auch mal gelesen zu haben, dass es solch ein Feature geben soll. Man nehme nur mal das bisherige Google Docs als Beispiel - auch dort ist es schon möglich auf seine Dokumente offline zuzugreifen.
    Aber der Hauptgedanke vom Chrome OS ist nunmal die eines Browser und das heißt auch, dass etwaige "Apps" im Grunde immer Seiten im Netz sind. Inwiefern diese dann in das System eingreifen können sollten, frage ich mich eh, denn viel auf was man dort zugreifen sollte, ist dort, profan gesagt, eh nicht.
    Ich finde das Prinzip des Chrome OS auf jeden Fall klasse, denn ich nutze auch jetzt schon im alltäglichen Leben Chrome und die Google Apps darin, also warum das Prinzip nicht auf einem Netbook oder Tablet aufgreifen?! ;)

  • wenn wirklich alles in einer cloud liegen würde, hätte ich auch keinen bock drauf. im ausland und in funklöchern unpraktisch und wenn ich mehr speicherplatz haben will, muss ich wahrscheinlich ne monatliche gebühr zahlen.
    aber falls das mit der 32GB-SSD stimmen sollte, glaube ich kaum, dass man die sachen nicht auch auf dem gerät speichern könnte. währen doch sonst recht sinnlose 32gb ;)


    wegen den apps mach ich mir eher sorgen. im zweiten video, an der stelle, wo die excel-datei geöffnet wird, erzähl er ja was davon, dass chromOS eigentlich kein eigenes app-framework hat.
    whoooooooooohohoho... was soll das?
    wenn ich dann an das erste video denke "the browser is the os", kriege ich fast die vermutung, dass man wirklich nicht mehr machen kann, als man auch mit einem normalen browser machen kann.
    webanwendungen werden zwar immer interessanter und man kann langsam von web 3.0 sprechen, aber von richtigen apps/programmen sind sie doch noch weit entfernt.

    wie soll da ein vernünftiges rechte-system funktionieren? muss ich demnächst einer website rechte geben, wenn sie im system was verändern will? die website könnte ja beim nächsten ansurfen ihr inneres komplett verändert haben, aber hat immer noch die gleichen rechte. ist ja quasi so, als würden sich auf meinem stein apps ungefragt updaten.
    und ja, ich will bei einem tablet auch apps nutzen, die tief ins system eingreifen können, damit ich das tablet auch richtig nutzen kann.
    aber diese apps sollen bitte AUF MEINEM TABLET sein.

    also mit android oder besser einer speziellen android tablet-version fände ich das ding vieleicht ganz interessant. von mir aus auch ein dualboot auf beide systeme.
    aber falls sich chromeOS in der struktur nicht verändert, werde ich mir so ein ding nur mit chrome nie holen.

  • Mit Android drauf würde ich zugreifen, Chrome OS halte ich für verschenkt und mein Interesse sinkt gegen 0

  • Wenn man sich die Chrome-OS-Seiten ansieht erkennt man, daß alles im Netz liegt, neumodisch "Cloud"
    Also für ein Tablet denkbar ungeeignet - denn was machst damit wenn mal kein schnelles Netz zur Verfügung steht, und das passiert selbst in Deutschland noch oft genug.

  • Mir stellt sich sofort eine Frage: APPS???

    Steht der Android Market auch in ChromeOS zur Verfügung, laufen vielleicht andere Linux Programme (deb/rpm) oder muss sich ein komplett neuer Market etablieren?

    Wie wär's mit EXE Dateien? ;-) (mir fehlen auf meinem Linux-eeePC die Bluescreens)

    Oder ist eine Erweiterung über Apps überhaupt nicht vorgesehen? Google setzt ja mit Docs und Co auch auf Cloud Computing... Das wäre dann wohl das vorprogrammierte Aus!

  • ich fänds interessant!

  • Und wenn ich weiter überleg, .... Chrome OS ist komplett auf Internet ausgelegt, alles liegt im Internet - nix lokales, dann sag ich "Nö, das ist ne Fakemeldung ohne Inhalt"

  • Hmm, alles was ich bislang von Chrome OS gesehen habe hatte mit einer Touch-Bedienung gar nix am Hut - von daher halte ich Ende November für dieses Tablet für illusorisch.

    Ich denke wer ein Android-Smartphone nutzt kann sich mangels "Google-Datenkranke-Schizophrenie" auch ein Chrome-OS-Tablet vorstellen - nur da es bislang kaum was an Infos gibt läßt es sich momentan kaum sinnvoll beantworten.

    Und da es eh wieder erst mal ne Kooperation mit Verizon sein soll dauert es locker bis Mitte 2011 bis Europa/Deutschland mal so ein Gerät bekommt - und selbst das bezweifel ich.

    Ergo: Sakrisch ungelegte Eier. :-)
    Aber prinzipiell spannend....

  • muss ich haben!

  • Wenn dann noch der Preis stimmt, warum nicht,

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!