Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Sehr anschaulich und schnell kann man die Unterschiede in der GUI-Entwicklung der beiden Plattformen anhand der beiden Twitter-Clients (Twittoid - Android und TwitterFon - iPhone) erkennen.

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 9378
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 4401
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

Während der iPhone-Client sich sehr streng an die Gegebenheiten des iPhones und dessen GUI-Frameworks Cocoa hält, ist der Android-Client ein deutlich freieres Zusammenspiel/”Zusammenstecken” der einzelnen GUI-Elemente von Android.

Dadurch wirkt der iPhone-Client auch eher wie ein konsistenter Erweiterungsbaustein des iPhone-Gesamt-Ökosystems, während der Android-Client sich wie eine neue, eigene und zum Gesamtbild des Betriebssystem deutlich unterschiedliche Anwendung “anfühlt”.
Das muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein, aber ein gewöhnter iPhone-Nutzer kommt mit dem iPhone-Twitter-Client schneller und intuitiver zurecht, als mit dem vergleichbaren Android-Client.


Woran liegt das?

Android hat zwar im Vergleich zum iPhone deutlich mehr GUI-Elemente anzubieten, aber der Android-Plattform fehlt ein verbindendes und der Plattform “nahestehendes” GUI-Framework. Hier bringt das iPhone das MVC-Framework Cocoa mit, während es dem Android-Entwickler mehr oder weniger selbst überlassen ist, wie er seinen Screen und seinen Screenflow designed und “zusammen steckt”.
Hält man sich somit an die Cocoa-Richtlinien ist das Ergebnis ein Client, der sich wie jeder Apple-iPhone-Client “anfühlt” und bedienen lässt.
Bei bzw. mit Android ist jede Anwendung (noch) etwas Neues bzw. Anderes.

Jetzt wird es Verfechter für den einen oder anderen Ansatz geben, und jeder dieser Ansätze hat sicherlich seine Vor- und Nachteile, ich glaube allerdings, dass gerade im Mobilebereich die Notwendigkeit noch größer (als im Web) ist, sich schnell mit einer Anwendung zurecht zu finden. Folgt man dieser Anforderung, müsste man m.E. dem Ansatz von Apple den Vorzug geben.

Ich denke, der Markt wird hier aber abschliessend sein Urteil fällen.

Teil 2 - Entwicklungsumgebungen GUI-Entwicklung iPhone versus Android

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!