Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 22 mal geteilt 32 Kommentare

Forscher verbessern Akkus - halten länger, laden schneller!

Es gab eine Zeit in der das Smartphone noch ferne Zukunftsmusik war. Die damaligen Mobiltelefone bestanden aus nichts weiter als der Fähigkeit zu Telefonieren, eine SMS zu schreiben und vielleicht den Wecker einzustellen. Doch trotz all dieser Limitierungen gibt es nicht wenige Menschen, die sich diese Zeit zurückwünschen, da die damaligen Geräte mit einer Ladung mindestens 5-7 Tage durchhielten. 

Ein 5,7 Zoll Quad HD Bildschirm ist bei einem Smartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 140
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 112
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

(c) http://www.freedigitalphotos.net/images/Electricity_g391-Batteries_p33792.html

Und wie die etwas plakative Überschrift andeutet, könnten Forscher der Northwestern University diesen Wunsch nach Langlebigkeit nun vielleicht erfüllen und die Akkus der zukünftigen Geräte zu echten Dauerläufern machen.

Die besagten Forscher der Northwestern University haben es nämlich geschafft eine auf der Lithium-Ionen-Technik basierende wiederaufladbare Batterie so zu verbessern, dass die Ladungszeit auf ein Zehntel verkürzt wurde mit gleichzeitiger Verzehnfachung des Durchhaltevermögens im Vergleich zu heute verbauten Akkus. Zwar lässt die Leistungsfähigkeit im Laufe der Zeit nach, aber nach circa 150 Ladezyklen erhält man mit den präsentierten Batterien immer noch Leistungswerte die dem 5-fachen der heutigen Bauweise entsprechen.

Der wirklich interessante Aspekt an dieser Meldung ist, dass das Forscherteam unter Leitung von Harold H. Kung, Möglichkeiten gefunden hat die Limitierungen der derzeitigen Batterietechnik zu umgehen und somit mit der derzeit bestehenden Methode wesentlichlich mehr Leistung herauszuholen. Des Weiteren beziehen sich die Veränderung der Architektur bisher nur auf die Anode und somit bleibt Platz für weitere Verbesserungen der Technik im Hinblick auf die Kathode.

Diese Verbesserung der Kapazität und der Aufladezeit würden nicht nur dem Smartphonesektor zu Gute kommen, sondern auch in Bereichen wie der Autoindustrie deutliche Schritte nach vorne erlauben. Man stelle sich Autos vor die nicht mehrere Stunden geladen werden müssen für mickrige 150 Kilometer, sondern Gefährte die knapp eine Stunde geladen werden und danach bis zu 1000 Kilometer fahren können.

Laut den Forschern könnte diese Technologie in den nächsten drei bis fünf Jahren Einzug in den Markt erhalten. Wobei hier zu beachten ist, dass aufgrund der hohen Nachfrage natürlich Verzögerungen auftreten.

In meinen Augen ist diese Nachricht die Beste seit langer Zeit. Denn wenn man ehrlich ist sind ja neue und leistungsstärkere Prozessoren und Grafikchips ganz schön, aber ein Akku der 10 Tage hält ist mir - derzeit - lieber als ein 16-Kern-Prozessor.

Was haltet ihr von dieser Meldung? Eine Erlösung oder nur heiße Luft?

 

32 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hier haben einige in Physik aufgepasst... ^^

  • Lasst uns daran oder davon träumen. Ich denke fast alle die hier im Forum sind, sind Vielnutzer und bräuchten dringend so eine neue Technologie. Ich beschäftige mit genauso oft mit Ladequellen wie ich es nutze. Bisschen Verbesserung hat einzig Auto Memomory Manager gebracht. Gibt es jetzt auch für ungerootete Device.

  • Mein 1. "Handy" 1999 konnte u. a. auch faxe senden und empfangen ...

  • Ich halte die Zeitangabe durchaus für realistisch, da die Optimierung von energetischen Speichermedien im Moment einer der meist gepushten Forschungssektoren ist. Allein das Bundesland Bayern hat vor kurzem, in diesem Zusammenhang, ein Forschungsprojekt in Nürnberg gestartet für welches mal eben 100 Mio € locker gemacht wurden.

  • Ich warte immer noch auf das Brennstoffzellen-Akku. Und dann ein Wasserstofftank wie im Mercedes F125! :-D

  • Ich staune über die verhaltenen Kommentare.
    150 Ladungen x 7 Tage --> noch halbe Kapazität.
    Umgerechnet für mein Galaxy Tab: Ich kann immer am Wochenende laden und der Akku wird nach 3 Jahren noch mit der 5 fachen jetzigen Laufzeit arbeiten.

    Das ist ein Quantensprung!!!!!!!!!!!!!!!

    Koopi

  • Das is ja alles schoen und gut. Aber so wirklich brauchen tu ich es nicht. Ich kann mein Tablet aufladen wenn ich penne. ^^

    Das soll natuerlich nicht den Nutzen fuer andere und den Fortschritt der Forschung als solchen herabwuerdigen oder als voellig nutzlos darstellen. Nur fuer mich perosenlich ist es ..... egal :)

  • @Jupp S.:

    Deine Ideen bezüglich des Akkutauschs an Tankstellen sind meines Erachtens wirklich gut!
    Hatte ich so noch nicht gehört. Du zeigst aber einen Weg auf, wie es in der Praxis dereinst vielleicht wirklich funktionieren könnte. (Denn seien wir uns ehrlich: Eine Fahrt für mehrere Stunden zu unterbrechen, weil der Akku wieder einmal geladen werden muss, würden die allermeisten Autofahrer nicht akzeptieren.)

  • ich finde die ganze nachricht sogar noch viel interesanter in bezug auf elektro-autos.
    dass unsere handys und laptops länger durchhalten ist sicher ne schöne spielerei, aber in der autoindustrie könnte das den endgültigen durchbruch der elektroautos bedeuten. das ist doch wirklich mal ein großer schritt für die menschheit und nicht nur ein mittelgroßer für unsere smartphones.
    natürlich vorrausgesetzt diese autos werden dann mit grünem strom betankt. elektroautos die auf kohlestrom fahren währen ja irgendwie lächerlich.

    @hartmut
    eine stunde laden und dann 1000km fahren finde ich auch erst mal recht übertrieben, aber deine rechnung mit dem hundertfachen ladestrom stimmt auch nicht unbedingt.
    eine 10-fache ladegeschwindigkeit muss ja nicht bedeuten, dass es 10-mal so schnell geht, den akku komplett zu laden, sondern wird sird sicher eher bedeuten, dass es 10-mal so schnell geht, den akku auf die selbe kapazität zu bringen.
    das würde aber auch bedeuten, dass wir genau so lange laden müssen wie heute.

    aber ich bin im bezug auf elektroautos immer noch der meinung, dass man bei tankstellen einfach seine akkus austauschen sollte. leerer raus, voller rein, weiter fahren.
    und die akkus werden dann in den tankstellen geladen, während der kunde schon längst woanders ist.
    dann müsste mann aber auch noch eine möglichkeit haben, die gesammtkapazität der akkus messen zu können, damit man wenn man einen besseren akku kriegt drauf zahlen muss, bzw. wenn man einen schlechteren kriegt, man weniger als der eigentliche strompreis bezahlt.

  • Naja abwarten. Vor einiger Zeit hiess es auch, man wolle die Vielseitigkeit der Ladegeräte anpassen. Nach dem Motto: One for all. Aber welcher Hersteller will das Monopol für sich beanspruchen?...

  • is ja mal 'ne geile Idee... hoff. geht das dann doch schneller als geplant ;)

  • freu mich schon auf die threads wie "massives akkuproblem: kaum noch eine woche" oder "hilfe! muss mein galaxy s5 alle 6 tage aufladen" :D

  • Pff Wiederstände in fünf Jahren haben wir Supraleiterkabel zum Aufladen ;)

  • Anonymous
    • Mod
    17.11.2011 Link zum Kommentar

    Wobei man bedenken muss, dass Autos ja nicht an einer 230V Haushaltssteckdose geladen werden... Wäre mir zumindest neu.

  •   18

    @Jens B.: Ich habe diesen Artikel auf AndroidPIT und nicht die originale Quelle kommentiert!

    Wünsche wie in diesem Artikel:
    "... Gefährte die knapp eine Stunde geladen werden und danach bis zu 1000 Kilometer fahren können."
    sind einfach Quatsch.

    1000km bei 40kW/h und 100 km/h sind 400kWh.

    400kWh in 1 Stunde zu laden wären ohne Verluste also 400kW , was bei 230V dann läppische 1739 A wären.

    Auch hier gilt das ohmsche Gesetz und die Kabel- und Übergangs- Widerstände sprechen dagegen.

  • Natürlich wäre es klasse wenn das wirklich stimmen würde... nur leider dauert das Ganze ein wenig lange.
    Ich habe die Hoffnung dass die Energiewende und das zwar langsame, aber deutliche Umdenken der Automobilindustrie das Ganze etwas beschleunigt.

  • @hartmut: einfach mal die quelle lesen, dann siehst du, dass dein beitrag käse war

  •   18

    10 x so schnell laden bei 10 x so viel Kapazität?
    10 x 10 = 100 facher Ladestrom!

    Also das Handy mit 100A bei 5V (=500W) und das Tablet mit 100A bei 15V (1500W) laden?

    Träumt weiter. Das ohmsche Gesetz und die Kabel- und Übergangs- Widerstände sprechen dagegen.

  •   34

    Immer solche Sensationsmeldungen :D naja mal sehen was daraus wird. Ich denke eher in fünf Jahren sind mir 2 Kabel aus dem Allerwertesten gewachsen als das von dieser neuen Technologie noch jemand spricht.

  • moin moin

    wenn man das noch verbindet mit der vor einigerzeit hier bekanntgegeben technologie solarzelle. einen akku der lange hält und schnell laden läst plus das gesamte handy bzw. smartphone gehause aus der solarfolie besteht. ware das mein handy...

Zeige alle Kommentare
22 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!