Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 8 Kommentare

Impressionen: Eee Pad Transformer vs Transformer Prime

Entertainment am Smartphone beim Joggen ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 126
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 253
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

"Ein Bild (in diesem Fall sind es 16 Bilder) sagt mehr als 1000 Worte" - dies könnte so mehr oder weniger das Motto dieses Blogeintrags sein. ASUS hat mit dem Transformer Prime einen würdigen Nachfolger des ersten Eee Pad Transformer auf den Markt gebracht, der in so ziemlich allen Aspekten mehr zu bieten hat als der erste ASUS "Android-Laptop". Ich habe die optischen Unterschiede mal in einigen Bildern festgehalten.

Link zur Galerie mit allen Bildern (in höherer Auflösung) auf Google+

Das neue Transformer ist - wie man auf den Bildern sieht - beispielsweise dünner, leichter (Okay, dass es leichter ist kann man schlecht sehen, aber es wiegt in der Tat einen ganzen Tacken weniger) und schicker (was natürlich im Auge des Betrachters liegt). Das Gerät sieht einfach edler aus als der Vorgänger (wiederum liegt dies im Auge des Betrachters), wobei es sich beim Transformer Prime ja auch um die "Premium-Version" des Gerätes handelt, die um die 100 € teurer als das "alte" Transformer ist.

Allerdings muss sich das erste Transformer auch nicht hinter dem "Prime" verstecken. Es ist immer noch ein tolles Gerät, wenn das Transformer Prime auch einige Neuerungen/Vorteile im Vergleich zum TF101 bietet. Das "Prime" ist einfach eine ganze Ecke mobiler und bietet ein Display, das es sogar ermöglicht im strahlenden Sonnenlicht zu arbeiten (IPS+ FTW).

Die Performance im normalen Betrieb ist zwar beim Transformer Prime definitiv eine Ecke "fluffiger", soo groß ist der Unterschied dann aber auch nicht. Die Stärken des Tegra 3 Chips liegen allerdings dann bei grafiklastigen (speziell für die Plattform angepassten) Spielen, oder auch bei weiteren rechenintensiven Anwendungen, von denen es bisher allerdings eigentlich noch keine gibt. Jedoch sind diesbezüglich einige Apps in Arbeit, unter anderem ein Programm für Videoschnitt, auf das ich persönlich sehr gespannt bin.

Die schon angesprochenen Aspekte (Mobilität und Display-Helligkeit) haben für mich ein Update vom ersten Transformer auf das "Prime" gerechtfertigt, wer auch früher oder später auf ein besseres Transformer umsteigen möchte, der könnte aber auch (wenn IPS+ keine Rolle spielt) auf die günstige Version des "Prime" (dann eventuell sogar mit 3G-Option), oder aber die nächste High-End-Version des ASUS Android-Laptops dann mit HD-Display - warten. Wer es nicht mehr abwarten kann, das erste Transformer schon Klasse fand, der dürfte allerdings mit dem Prime seinen Spaß haben.

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @Ko bolt:

    Kann ich nicht nachvollziehen. Nutze unter anderem ne Bluetooth-Maus, während ich in Gdocs arbeite oder auch Splashtop nutze um auf meinem PC zuzugreifen um z.B. vom Prime aus dort in Gimp Bilder zu bearbeiten. Keinerlei Übertragungseinbrüche zu vermelden.

  • Mir gefällt das Braun-Bronze-Design vom Trasformer eigentlich besser. Das Prime ist mir wenigstens auf den Bildern zu glänzig.
    Asus hat einige Details verbessert. Beim alten Transformer verwechselt man noch häufig die Lautstärke- und Powertaste, die neu auf die obere Seite verlegt wurde.
    Das Tastaturdock war bei mir für den Tabletkauf entscheidend. Mit der Standardeingabemethode habe ich ein fast perfektes Tastatur Layout in Deutsch(Schweiz). Die Umlaute sind wie am PC. Das deutsche Layout müsste wohl auch sehr nahe am Standard sein. Einige nicht benötigte Tasten wurden anders belegt. Erstaunlich viele Tastenkombinationen funktionieren einfach. So kann man mit Ctrl+a alles markieren, oder bei gedrückter Shifttaste den zu markierenden Bereich mit den Pfeiltasten auswählen.

  • Als Transformerbesitzer sehe ich keinen "zwingenden" Grund auf das Prime upzudaten.

    Wenn ich update dann gleich auf ne größere Variante - so wie das 13,3er von Toshiba.
    Mal sehen was ASUS hier im Köcher hat.

  • Hab mit das Transform Prime nun auch zu gelegt mit der dockstation, warte leider noch drauf da es überall vergriffen ist o.o hoffe das es in den nächsten 2 Wochen kommt. <3

  • @Aaron: Ja, habe auch das Dock. Solange Du die Tastatur nicht softwaremäßig umstellst (z.B. auf Swiftkey), ist alles mit deutschen Umlauten.

  •   12

    @Ko_bolt Nicht alle haben diese Probleme und wer davon betroffen ist kann die entsprechenden Teile austauschen lassen. Wobei so langsam auch nur noch fehlerfreie erhältlich sein dürften.
    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1537260

    Bin mit meinem absolut zufrieden.

  • Blöd nur, dass das Prime eine Fehlkonstruktion ist und leicht nachweisbar schnell Probleme mit dem Wifi-Empfang kriegt, sowie verminderte Übertragungsraten wenn Wifi u. Bluetooth gleichzeitig aktiviert ist. Ersteres ausgelöst durch die komplette Aluminiumumhüllung, welche SO deshalb auch noch nie ein anderer Hersteller hergestellt hat, zweiteres durch den gemeinsame Benutzung ein und derselben Antenne für Bluetooth und Wifi zur selben Zeit.
    Absoluter Flop, daher hat ASUS auch so schnell andere PRIMEs nachgeschoben, meist aus Plastik oder in Kombination Alu+Plastik, damit der Funkverkehr diesesmal auch reibungslos funktioniert.

  • Mal eine kleine Frage: Ich spiele mit dem Gedanken, mir jetzt nachträglich noch das Dock zu meinem TF101 zu holen. Wird wohl die deutsche Variante sein, da ist dann das Layout doch auch deutsch, also mit ÄÖÜß und ,.- an vernünftigen Stellen?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!