Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 34 Kommentare

Drei herausragende Android-Tablets von ASUS

ASUS zeigt auf der CES in Las Vegas gleich drei neue Tablets, alle mit Android und alle mit jeweils eigenen Vorzügen. Allen gemeinsam: schnell. schick. Android 3.0 (Honeycomb)!

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 9078
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 3293
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Ihre Namen: Eee Pad MeMo, Eee Pad Transformer, Eee Pad Slider


(Bild von www.netbooknews.de)

Das ASUS Eee Pad MeMo (Bild oben):

Ein 7" Tablet was mit einem Stylus-Stift zu bedienen ist:

- Android 3.0 (Honeycomb) OS
- 7-inch capacitive touchscreen display
- 1024 x 600-pixel resolution
- Capacitive stylus included
- 1.2GHz dual-core Qualcomm 8260 Snapdragon processor
- 5-megapixel camera with LED flash
- 1.2-megapixel front-facing camera for video chat
- HD video playback
- Starting at $499, available in June
 








Das ASUS Eee Pad Transformer:

Ein interessantes Tablet mit Tastatur-Docking Station was das Netbook ersetzen könnte und auch gute Specs hat:

- Android 3.0 (Honeycomb) OS
- 10.1-inch IPS touchscreen display
- 1280 x 800-pixel resolution
- NVIDIA Tegra 2 dual-core processor
- 5-megapixel camera with LED flash
- 1.2-megapixel front-facing camera for video chat
- Unique docking station with integrated keyboard and 16-hour battery
- Priced between $399 and $699, available in April
 







Und das ASUS Eee Pad Slider:



(beide Bilder von www.mobiflip.de)

Eine wirlich interessante Tablet-Netbook Kombination mit guten Specs:

- Android 3.0 (Honeycomb) OS
- 10.1-inch IPS touchscreen display
- 1280 x 800-pixel resolution
- NVIDIA Tegra 2 dual-core processor
- 5-megapixel camera with LED flash
- 1.2-megapixel front-facing camera for video chat
- Sliding full QWERTY keyboard
- miniHDMI, miniUSB ports
- microSDHC support
- Priced between $499 and $799, available in May
 










Fazit: 

Endlich wieder richtige Innovationen und nicht reine Evolutionen von bestehenden Tabletkonzepten, ich weiß gar nicht, welches ich besser finde (und hab ein wenig Bedenken über die Haltbarkeit des Eee Tab Slider-Mechanismus). Aber eins davon könnte glatt mein nächstes Tablet/Netbook werden. Am interessantesten für den Moment: wie schlägt sich der Dual-Core Qualcomm gegen den NVidia Tegra 2 Chipsatz? Und: wird meine Geldbörse groß genug sein?

Quelle: www.bgr.com

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • ich bin bei der beim googlen nach android tablet auf die folgende seite gestossen:

    http://www.virtualvillage.de/android-tablet-pc

    kann ich euch nur empfehlen, dort gibt es die recht günstig.


  •   3

    ein slider tablet hab ich mit gewünscht ;)
    mal sehn wieviel es kosten wird...


  • wie viel RAM ham die eigentlich? oder is das noch nich raus?


  • @Jupp: Ich glaube, das liegt am "Prototypenstatus". Die dürften irgendeine x-beliebige Asus-Tastatur verdömmelt haben. Anders drüber lackiert (vllt ein kleiner grüner Androide??) und fertsch.

    Ich muss echt sagen, das EEE Pad Slider macht mich sehr, sehr an. Bin schon gespannt, wenn es denn mal rauskommt.


  • moment mal... bin ich der einzige, dem die windows-taste an der tastatur vom transformer aufgefallen ist? am slider ist auch eine die so aussieht, aber da kann man es nicht so deutlich erkennen.

    es ist zwar nur ein bild aber trotzdem lässt das hoffen.


  • Das EeePad Transformer ist im Moment mein Favorit. Hoffentlich hält der 16h Akku, was er verspricht.
    Android kann eigentlich alles, was ich an einem Netbook brauche. Notfalls kann man per RDP oder VNC auf eine Windows (oder Linux) Maschine zugreiffen um dort die benötigten Programme auszuführen.
    Der Netbook Remix von Ubuntu hat mir übrigens nicht gefallen. Ich habe wieder zur Desktop Version gewechselt.


  • was sind eigentlich diese ips-displays? bezieht sich das auf die darstellung oder auf den touch-sensor?
    aber im video wurde auf der leinwand zumindest angezeigt, dass es multitouch ist.

    und ubuntu-netbook-remix auf so ein tablett zu kriegen wird in zukunft wahrscheinlich sehr einfach sein. ich hab heute im ubuntu-wikipedia-artikel gelesen, dass die version gerade auf die arm-prozessorarchitektur portiert wird.
    dann könnte das os wahrscheinlich auch auf vielen pads oder sogar telefonen (wer es sinnvoll findet) installiert werden, wo es nie so vom hersteller geplant war.
    ich finde am sinnvollsten für ein tablett währe ein dualboot aus linux und android. android, für die sachen, die man "mal eben zwischendurch" machen will und linux als schlanke netbook-edition, wenn man doch mal ernsthaft arbeiten will es aber eben nur ein tablet und kein vollwertiger laptop ist.


  • Auf den ersten Blick interessant,
    aber wenn der Bildschirmwinkel nicht verstellbar ist
    wird es in der Benutzbarkeit ziemliche Abzüge geben...


  • Der USB-Port des EEE-sliders ist blau, also hat es auch nen USB 3.0 Port, oder? Normal stehen blaue usb-ports für USB 3.0


  • Sie hätten mal das Windows 7 Tablet (ASUS Eee Slate EP121) mit Android herrausbringen sollen, das Teil ist ein Biest! :)

    @Tony Z.
    Ich finde diese Idee von Lenovo sehr sehr geil ;).
    Hier ist ein kleines Hands-on von Engadget, mit Video:
    http://www.engadget.com/2011/01/04/lenovo-lepad-tablet-and-ideapad-u1-hybrid-return-with-android-2/


  • Für mich bitte kein "Ubuntu for Netbooks" auf die Pads schmeißen. Mir gefiel die letzte Version so gut, dass ich mir wieder ein stinknormales Debian mit Gnome aufs Netbook gepappt habe... Für meine Bedürfnisse würde ein Pad reichen -> surfen, Multimediadateien abspielen, ssh. Momentan vermisse ich an meinem Netbook die Fingersteuerung des Androiden und bei 'nem tastaturlosen Pad würde ich die schnelle und komfortable Eingabe von einer Tastatur in einer SSH-Session vermissen. Eine Mischung aus Pad und Netbook wäre also ideal. Ich schiel schonmal aufs EeePad Slider :)


  • Laut Golem gibts auch eins mit Windows 7
    http://www.golem.de/1101/80475.html


  • @Andreas: Da gäbe es noch das vierte Gerät, dass ASUS vorgestellt hat... Das Eee Slate. Das hat nen Intel i5 Prozessor und läuft mit Windows 7 Home Premium, allerdings ohne Android.


  • Hätte das Slider zusätzlich noch Win7 wäre es sofort gekauft. Ohne Windows allerdings Käse.


  •   15

    Dachtr honeycomb braucht 720p...
    Oder??


  • Das Transformer interessiert mich brennend seit dem es im Asus Facebook Channel das erste mal zu sehen war... wenn da alles stimmt ist es gekauft und mein Netbook geht endlich in Rente.


  •   33

    was mich am meisten interessiert: wann wird der Dual-Core Qualcomm Prozessor an den Markt gebracht? weil wenn dort zu lange gezögert wird ... wie oben bereits gesagt, die Konkurrenz schläft nicht!

    Im übrigen finde ich Slider sowie Transformer geil, allerdings ist der Transformer günstiger und iwie auch praktisch, als Büro ersatz taugen beide aber mangels Windows wenig... schade


  • Android ist ein großartiges OS. Allerdings für Smartphones, wie ich finde. Diese Pads würd ich doch eher mit der Ubuntu Netbook Edition (www.ubuntu.com/Netbook) herausbringen. Die Pads mit Tastatur sind doch eher in die Rubrik Netbook einzuordnen und als solche würd ich sie auch verwenden.

    Irigendwo muss man die Grenze ziehen. Lieber ein größeres Smartphone für Unterwegs und ein Netbook für die Couch oder Geschäftsreise. Aber ein 10" Pad für die Hosentasche? Nicht wirklich, oder?


  • Seeeeehr schick..... Transformer oder Slider... *grübel*
    Asus ist schon immer einer meiner Favoriten und wie es scheint können die Teile endlich meine Netbooks ersetzen.
    Nen Dualboot Win7 / Android wäre dann noch das i-Tüpfelchen ;-)


  • slider is echt chic!!!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu