Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 8 mal geteilt 28 Kommentare

[Infografik] Die Geschichte der App Stores

History App Stores Header

Endlich mal wieder eine Infografik. Was wären Samrtphones ohne Apps? Richtig, sie wären normale Handys, die neben Telefonie und SMS reichlich wenig könnten und damit nicht wirklich "smart" wären. Um einen Überblick über die Entwicklung der verschiedenen App Stores für die unterschiedlichen Betriebssysteme zu verschaffen, hat die Seite shoutem.com einen Infografik erstellt, die wir natürlich auch mit Euch teilen möchten.

App Stores sind für uns alle der erste Ort, an dem wir die neuesten, besten, schönsten Apps für unser Smartphone bekommen. Aber wie steht es eigentlich um den Android Market im Gegensatz zum iPhone App Store. Wie viele Apps gibt es eigentlich in der BB App World, wie viele im Windows Phone Market Place?

Die folgende Infografik gibt solch interessante Informationen preis wie etwa wann welcher App Store veröffentlicht wurde, wie viele Apps es dort zu diesem Zeitpunkt gab, wann eine bestimmte Anzahl von Apps in welchem Market herunter geladen wurde, welche Apps außerordentlich erfolgreich waren und sind oder auch wie viele Apps derzeit in den verschiedenen App Stores vorhanden sind. Aber seht doch einfach selbst: 

History of App Stores

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.

Quelle: shoutem.com

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Also ich kann mich daran erinnern das man damals für die alten Nokias auch neue Apps aus einer Art market laden konnte. Also war Apple doch nicht zuerst da. Irgendwie haben die Leute alles vergessen was vor Apple da war. Der erste Market war für mich Jamba und nicht Apple Store.

  • Hab mich am Montag schon gefragt wo die nächste Infografik hier bleibt, als ich folgende Grafik vor mir hatte. Zudem musste ich auch daran denken das es immer wieder heißt die Apps beim iphone sind viel besser

    http://winfuture.de/news,67977.html

  • @Alexander:

    wenn im market eine app ein Virus o.ä gefunden wurde löscht Google im market und am Handy. Apple löscht die app im appstore und informiert die Kunden darüber. das Handy bleibt verschont. soweit ich weiß, informiert Google den User, der eine app auf seinem Handy hatte nicht ein ma...

    zu den Rest kann ich dir eigentlich zustimmen. mit dem Hackerstore wollte ich auch nur sagen, dass es im market auch eine Zensurschere hat.

  • In Apples Appstore schwanken die Preise extrem. Viele Apps kosten da kurzzeitig was, um am nächsten Tag wieder unter den neuen kostenlosen Apps aufgelistet zu werden. Dies ist zwar ziemlich mühsam, erklährt aber die starken Schwankung beim Verhältnis von kostenlosen Apps.

  • @T.M.:

    Es geht nicht um einzelne spezielle Apps (zumindest mir nicht). Sollte ich welche nennen, die mir persönlich fehlen würden, wären dass z.B. SwiftKey oder ein ordentlicher Dateimanager. Widgets wären auch nicht verkehrt, aber das sind alle drei ja schon Kategorien, die bei Apple von der Systemarchitektur und -philosophie nicht möglich wären.

    Grad große Firmen geben sich außerdem nicht die Blöße, keine iOS-App in Petto zu haben, auch wenn diese in vollem Leistungsumfang bei Apple einfach mal nicht zugelassen werden würde. So wird dann also eine App veröffentlicht, der Funktionen fehlen, die Apple nicht mag oder sie werden über Tricks doch ermöglicht.

    So kann der Playboy beispielsweise seine Bunnies auch nur auf iPhones loslassen, wenn diese die entsprechende Website öffnen, die App bleibt dagegen jugendfrei. Für Android gibt es zwar noch keine ausgewachsene Playboy-App mit ganzen Ausgaben etc., aber die offizielle App der deutschen Variante dreht sich zumindest direkt um die nackten Tatsachen und zeigt diese auch.

    Ein anderes Beispiel ist Dropbox. Auf Android kann man frei Dateien auf der SD-Karte bzw. dem Handyspeicher platzieren oder von dort in die Dropbox kopieren, bei Apple geht das nur sehr eingeschränkt, weil ja kein Zugriff aufs Dateisystem möglich ist.

    Auch alternative Webbrowser können ihren Nutzen kaum ausspielen, da sie z.B. nicht als Standard eingerichtet werden können, um aus anderen Programmen heraus bei Klick auf Links oder so zu starten.

  • Es wird immer über eine bevormundung von apple gesprochen, aber sagt doch mal genau welche apps ihr da vermisst!!!

    Also ich habe beide systeme und bin oft eher bei apple im store fündig geworden, als im android-store...

  • @Hero X: Apple hat genau so wie Google die Möglichkeit, Apps nachträglich von den Geräten zu löschen. Ob sie davon Gebrauch machen, weiß ich nicht. Bei Google ist mir aber auch nur bekannt, dass sie diese Möglichkeit bisher nur für wirklich gefährliche Apps genutzt haben.

    Und klar lässt Google auch nicht jede App zu bzw. löscht einige nachträglich aus dem Market. Das sind dann aber in den meisten Fällen auch Apps, die in irgend einer Art illegal oder zumindest stark grenzwertig sind. Das ist auch richtig so.

    Es ist auch nicht schlimm, dass Hacker für gebannte Apps einen eigenen Market entwickeln, sondern in meinen Augen einer der großen Vorteile von Android, denn da kann man immerhin auch alternative Appstores haben. Und hierbei dreht es sich auch nicht zwangsläufig um illegale Apps sondern eben die, die Google teils auf Druck der Netzbetreiber (Stichwort Tethering) oder deshalb gesperrt hat, weil sie eventuell zu riskant sind (gewisse Root-Apps etc). Da kann man natürlich drüber diskutieren, inwieweit diese Sperrungen ok sind oder nicht. Aber dank alternativer Appstores kann man bei Android eben dennoch auf solche Apps zugreifen, wenn man will, und das in den meisten Fällen auch ohne Root, es sei denn die Apps selbst erfordern Root. Das ist in dem von dir genannten Store allerdings generell der Fall, was aber auch daran liegt, dass dieser sich eben hauptsächlich um Root-Anwendungen dreht. In anderen kann man ohne Root gebannte Apps bekommen, wenn man das denn will. Oder man lädt sie sich direkt von den Webseiten der Entwickler.

    Bei Apple gibt's doch auch den Cydia-Store für alles mögliche, was Apple selbst nie zulassen würde - aber da geht nichts ohne Jailbreak!

  • @Volker K:
    Deinen letzten Satz habe ich jetzt bestimmt schon viermal gelesen, aber mir erschließt sich der Sinn einfach nicht.
    Auf der einen Seite schreibst Du, dass Du sehr zufrieden mit den Apps im iTunes Store warst und nun etwas enttäuscht bist, dass Dich die Qualität der Apps im Android Market nicht überzeugt.
    Auf der anderen Seite formulierst Du dann aber, dass Dir die Software bei Android (zu der ja schließlich vor allem auch die Apps selbst gehören) mehr Möglichkeiten bietet. Das widerspricht sich doch irgendwie total.
    Du darfst mich aber gerne korrigieren, wenn ich da etwas nicht richtig verstanden habe.

  • Zu den stets bei Apple bemängelten Grundsätzen gewisse Apps sind zuzulassen, kann ich nur sagen: Wer bei mehr als 500.000 Apps nicht die für sich Richtigen Apps findet, dem wird dies auch nicht bei einer Million Apps gelingen. Die Auswahl der Apps im iTunes Store ist gigantisch und da ist schlicht und ergreifend für jeden etwas dabei. Auf die Apps, die nicht von Apple akzeptiert werden, kann ich ganz sicher ebenfalls gut verzichten.

  • @Alexander Heidn
    +1 :-)

  • @Alexander Heidn:

    Ich dachte immer, dass Google die Apps, die man im Market läd auch auf dem Handy löscht. Apple macht das nicht. Die informieren nur Ihre kundne, dass die App gefährlich sein kan...

    Und auch nicht jede App kommt in den Market. Dies ist sogar so schlimm, dass schon ein eigener Market entwickelt wird: http://www.pcwelt.de/news/Hacker-Store-fuer-gebannte-Android-Apps-in-Entwicklung-4602765.html

    aber wir berichten lieber über Patenklagen. Nicht war Fabi?

  • @Michi K. Dass die Bevormundung von Apple dich und deine Interessen in Sachen Apps nicht betrifft, mag ja sein, aber einige der Restriktionen von Apple betreffen viele andere Leute schon. Hier mal ein paar spontane Beispiele:

    - Apps, in denen zu viel nackte Haut gezeigt wird, lässt Apple nicht zu. Dabei muss das nicht mal etwas mit Pornografie zu tun haben.
    - Webbrowser mit eigener Rendering-Engine haben es schwer, wenn sie nicht tricksen (ganz davon abgesehen, dass sie eh wenig nützen, wenn man unter iOS keine Möglichkeit hat, sie als Standard einzurichten)
    - alternative Tastatur-Apps (wären ja auch eh nicht einrichtbar)
    - generell werden viele Apps abgelehnt, die Funktionen ersetzen, die iOS schon standardmäßig mitbringt.
    - Ich kann mich außerdem auch noch gut an eine App erinnern, die deshalb nicht zugelassen wurde, weil es sich um ein Magazin für Android handelte.

    Ich frage mich auch immer, warum immer alle sagen, dass die Apps bei Android wie Kraut und Rüben aussehen, bei Apple aber einheitlich sind. Ich habe sowohl einen iPod Touch als auch mehrere Android-Geräte und kann nach eigenem Gefühl bei Apple keine einheitlichen Designs feststellen. Vor allem bei Spielen merkt man das, denn da iOS-Geräte ja nur ihren einen Button haben, müssen Apps so Funktionen wie Zurück etc. selbst implementieren und das tun sie oft an den unterschiedlichsten Stellen. Bei Android nutzt zwar auch nicht jede App die vorhandenen Hardware-Tasten sinnvoll, aber bei den meisten kann man sich drauf verlassen.

    Zudem gibt es auch bei Android Design-Richtlinien, an die sich die Entwickler möglichst halten sollten, es aber nicht zwingend müssen. Mittlerweile klappt das bei vielen aber auch schon relativ gut.

    Was ich bei beiden Plattformen aber auch nicht abkann, sind die Apps, die ein völlig eigenes Design haben und dabei möglichst irgendwelche Materialien nachahmen, anstatt sich ein wenig nach dem Standarddesign zu richten. Bei Android sind das allerdings nur Apps von Fremdentwicklern während Google-Apps fast durchweg ein einheitliches Design haben. Bei Apple wird aber auch in jeder App das Design von Grund auf neu entworfen und für meinen Geschmack greifen sie dabei auch oft ins Klo.

    Außerdem noch kurz ein Wort zur Qualität der Apps. Da ich beide Seiten kenne und auch auf beiden Seiten schon ausgiebig Apps installiert und verwendet habe, kann ich sagen, dass beide da ziemlich gleich auf liegen. Es gibt auch im Appstore tonnenweise richtig schlechte bzw. fragwürdige Apps (teils vom Design her, teils inhaltlich) und da sind auch viele darunter, die versuchen mit bekannten Namen Geld zu machen. Hinzu kommt, dass ich auch auf dem iPod diverse Apps hatte, die sich nicht starten ließen oder zwischendurch abstürzten, teilweise das ganze Gerät lahm legten und dieses erst nach Stunden wieder reagierte (einfach Akku rausnehmen und neu starten geht ja nicht...). Das passiert zwar auch bei Android, aber immerhin habe ich es bisher sehr selten gehabt, dass das ganze Gerät dann nicht mehr wollte.

  • @DenisS Im Internet kann man sich auch jeden Mist runterladen und installieren. Ist das Internet jetzt schlecht? Nein, es ist DIE MACHT!
    Wenn die Apple Nutzer von Apple selbst für dumme Idioten gehalten werden, die nicht wissen was sie installieren sollten und was nicht, ist das deren Problem.
    Mit sowas möchte ich aber nichts zu tun haben.

    Genau so verhalt es sich mit den Verboten von bestimmten Filmen und Spielen. Ich als über-18-Jähriger kann selbst entscheiden was ich sehen will und was nicht. Wenn nicht ich das entscheiden kann, wer dann???

  • Ist schon traurig, dass es Leute gibt die immer noch so ein Eiskanal-Denken haben "Nur Apple ist das wahre, der Rest ist kacke". Finde das schlimm und auch ein wenig krank. Beide Apple und Android haben ihre Vor- und Nachteile. Mir persönlich ist Apple einfach zu teuer und es passt mir überhaupt nicht, dass ich von Apple verdonnert werde, nur das zu kaufen, was ihnen in den Kram passt. Ist ja schlimmer als Windows!!! Sowas will ich nicht auch noch unterstützen. Mir persönlich ist Android deutlich sympathischer, weil ich da frei entscheiden kann, was ich will. Man muss halt eben das Gehirn auch mal einschalten und nicht blind im Market rumsurfen und herunterladen. Aber das sollte eigentlich ja eh jeder Mensch im Leben schon so machen. Nicht nur im Market. Was mich sehr stört ist, die teilweise extreme Begeisterung für Apple, ohne zu sehen, was die Konkurrenz effektiv anbietet, ohne, dass man mal genau überlegt, was dahinter ist und wie sehr man eingeschränkt wird und besonders, die teilweise beleidigenden Ausdrücke gegen User anderer Betriebssysteme. Finde ich sehr schade und etwas unter der Gürtellinie.

  • Infografik hin oder her... trotzdem Dank dafür, ich schaue sie mir immer wieder gerne an.

    Auf meinem iPhone hatte ich ca. 200 Apps. Weil sie:
    - meinen Bedürfnissen entsprachen
    - informativ
    - gutgemacht oder einfach nut witzig waren.

    Auf meinem Note sind es nicht mal 50 Apps. Hääte gerne mehr Apps. Geht aber leider aus verschiedenen Gründen nicht. Entweder gibt es die nicht oder sie sind größtenteils schlechter gemacht, oder noch schlimmer, sie funktionieren überhaupt nicht.
    Was für mich zählt, ist Qualtität und nicht Quantität. Und da sehe ich den Appstore immer noch weit vorn. Mit der Qualität kann meinetwegen auch die Quantität steigen, aber nicht anders herum.

    Trotzdem habe ich mich für Android entschieden, da die Geräte und die Software einem weitaus mehr Möglichkeiten lässt.

  •   19

    @Thomas Rothbauer: es wäre eine Herausforderung das besser zu formulieren ;)

    aber das mit der ewigen Streiterei zwischen Apple- und Androidusern wird nie aufhören weil es Leute gibt die Kommentare wie diese (von Youtube kopiert) auf die Allgemeinheit loslassen:

    "Soll ich ma sagen was ich von Samsung-Fans halte

    - sie denken sie sind cooll weil sie galaxy haben doch die merken nicht das sie schrott handys besitzen

    -Ihr seit nur eifersüchtig und macht apple nur runter aus eifersucht

    -200 oder 300 Euro ist doch lächerlich soo bilig

    -schrott handy

    -bilig handy

    -Neider

    -Arrogaante beschissene leute

    -könnt ihr einfach mal die klappe halten gibt es doch zu iphone ist besser und NICHT nur wegen dem apfel kapiert es DOCHH!!!

    Ihr seit echt dumm"

  • komisch, ich hatte doch den Ovistore schon auf meinem alten N95, dass 2007 erschienen ist?!

  •   7

    Man sollte das einfach mal sachlich betrachten. Da ich bei diversen Studios auch bei der App-Entwicklung mitarbeite kann ich eins sagen.
    Beide Stores haben Ihre Berechtigung in Ihren Bereichen.

    Sicher geb ich auch Denis insofren Recht als beim Apple-Store die Qualität etwas höher ist. Aber auch dort gibt es mittlerweile immer öfter Apps welche man als Malware bezeichnen kann.

    Auf jeden Fall ist es aus eigener Erfahrung so wie es Alexander geschrieben hat.
    Als Entwickler ist es schon so, dass Apple beim Inhalt sehr wohl kräftig mitredet was gut ist und was nicht.
    So gab es Apps von Entwicklern, welche abgelehnt wurden da andere Anbieter bereits ähnliche Apps im Store hatten und diese sehr erfolgreich sind.

    Es wird also selektiv und subjektiv entschieden, dass Apps auch wenn sie noch so korrekt sind auch aus wirtschaftlichen und Unternehmenspolitischen Gründen abgelehnt werden.

    Dies hat übrigens Steve Jobs selbst vor etwa 2 Jahre bei einer Entwicklerkonferenz bestätigt und für sinnvoll befunden.

    Man sollte eines einfach bedenken. Apple hat von Anfang an die Linie vertreten, dass Sie allein alles vorgeben möchten. Im Blog bezüglich der Skins wurde es ja schon angesprochen.

    Durch dieses proprietäre System war man Anfangs der Konkurrenz meilenweit voraus. Man hatte alles unter Kontrolle und die Systeme waren und sind perfekt aufeinander abgestimmt.

    Der Nachteil ist eben, dass man sich eben bewusst sein muss, dass man angefangen vom System bis hin zu den Apps der vollen Kontrolle und Unternehmenspolitik von Apple unterliegt und daher auch die Vielfalt auf der Strecke bleibt.

    Wem das nichts ausmacht der hat sicher ebenso seinen Spaß an den Apple-Geräten wie ich und alle hier im Forum an ihren Androiden.

    Dieses proprietäre System ist ja auch der Grund weshalb das iPhone mittlerweile bei den jungen nicht mehr so gefragt ist (zumindest laut Statistik in österreich) da es eben mittlerweile Mainstream geworden ist.

    Hier ist das iPhone immer mehr eher bei den Yuppies bzw. vor allem "älteren" Frauen begehrt wie eine Statistik zeigt.

    Ich wollte endlich einmal versuchen dieses ewige gegenseitige gebashe etwas zu entschärfen.
    Auch kann man NIE und NIMMER sagen welches phone oder Tablet das Beste sei.
    Auch das hängt ja von so vielen Faktoren ab. Allein die vielen Testberichte so einmal das iPAD und dann wieder das Galaxy Tab vorne liegen beweisen das.

    Abschließend möchte ich wirklich vor allem an die Apple User in diesem Forum appellieren.
    Seid herzlich willkommen mitzudiskutieren aber versucht einfach nicht immer Apple-Geräte so als Heiligtümer hochzuhalten. Dann werden auch die Androidianer hoffentlich nicht mehr auf Apple losgehen.

  • @Alexander Heidn

    "ziemlich unsinnig bevormunden"

    Erkläre mir das doch mal. Ich habe mir vor fast einem Jahr ein iPad 2 gekauft und kenne also seit dem diese "Bevormundung". Doch kurioserweise habe ich bis heute nichts negatives davon gemerkt. Welches App mit praktischem Nutzen bleibt mir also verwehrt? Da ich absolut nichts wüsste was fehlt und auch auf meinem jetzt erworbenen 4s kein App fehlt das ich auf meinem Desire habe (sogar im Gegenteil), ist diese Bevormundung also imho schon zumindest nicht negativ. Auf der anderen Seite habe ich dadurch keine Malware, der Store ist nicht zu 2/3 mit Hintergrundbildern, Klingeltönen oder Hello-World Apps gefüllt und statt Kraut und Rüben habe ich aufgrund der Styleguides durch die Bevormund einheitliche Desings bei den Apps.

    Insofern sehe ich das als absolut sinnig an und gerade hier wird doch immer wieder gefordert das Google mehr Bevormunden sollte!? Wenn es nach mir geht genau so wie Apple und Micosoft dies tun, denn diese Bevormundung-Angst ist nach meiner 1-Jährigen Erfahrung lediglich in der Theorie relevant, in der Praxis allerdings aus User- (und auch Entwickler-) Sicht ein echter Mehrwert.

  • @Denis S: Apple zwingt mich zwar nicht, gewisse Apps runterzuladen, aber sie geben mir dagegen auch nur die Möglichkeit, das runterzuladen, was sie für richtig halten. Dass die Jungs aus Cupertino da ihre User aber leider ziemlich unsinnig bevormunden, ist wohl jedem klar...

    Sicher ist auch das System bei Google nicht perfekt, aber mir persönlich ist z.B. lieber, mit gesundem Menschenverstand und etwas Aufmerksamkeit in einem freien Store unterwegs zu sein, als in einem, in dem mir zwar fast nix passieren kann, aus dem aber selbst legale Apps ausgesperrt werden, wenn sie Apple nicht in den Kram passen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!