Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 16 Kommentare

Chinesischer Such-Riese Baidu mit eigener Android-Version

Baidu ist das chinesische Pendant zu Google. Der Such-Riese hat fast 75% Marktanteil in China, das natürlich auch aufgrund der chinesischen Regierung, wie es bei Google jüngst zu sehen war. Der nächste große Plan ist die Einführung eines eigenen Betriebssystems für mobile Geräte auf Basis von Android. Das MIUI Custom-ROM spielt dabei wohl eine entscheidende Rolle.

Metallgehäuse und Gorilla Glass sind bei einem Smartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 205
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 78
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal


Baidu bald mit eigenem OS für mobile Geräte

Baidu plant einen großen Coup. Wer MIUI (miui.com) bereits als Custom-ROM kennt, weiß um die Vorzüge. Ein schickes Design á la iPhone mit hoher Performance und vor allem einer großen Community im Hintergrund, die immer wieder schicke und neue Funktionen hervorbringt, gehören dazu. MIUI selbst bedient sich bei den Kernfunktionalitäten des allseits beliebten Cyanogen Custom ROMs. Verfügbar ist es bisher für eine Vielzahl von Geräten, unter anderem dem Nexus One, HTC Desire, Motorola Milestone, HTC HD2, HTC Desire HD und Nexus S. 


Baidu ist DIE Suchmaschine in China

Wer hinter der Entwicklung von MIUI steckte, war bisher noch nicht ganz so klar. Das Design ist äußerst professionell und sicherlich nicht ohne höhere Investitionen entstanden. Jetzt wo die Meldung da ist, Baidu möchte ein eigenes OS für China etablieren, lichtet sich der Wald ein wenig. Seit geraumer Zeit ist MIUI in einer Closed Beta, momentan in Version 7

Wenn es wirklich so weit kommt, könnte MIUI wohl das erste Betriebssystem werden, dass staatliche Vorgaben rasend schnell umsetzen kann. Seien es Filter für ungewollte Nachrichten oder zurückgehaltene Informationen, denn damit hat Baidu.com bereits Erfahrung. 

Quelle: spiegel.de

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • die Jungs von MIUI haben heute nochmal über TWITTER bekannt gegeben, das es auch in zukunft eine offene Plattform für alle bleiben wird !!!

    Link : http://www.miui.com/thread-143340-1-1.html
    Müsst Ihr euch mit Google.Translator übersetzen.. das ist relativ "sinnfrei" übersetzt..

  • Das man nicht weiß, wer hinter MIUI steckt, ist falsch. Hinter MIUI steckt das Startup http://xiaomi.com/ , welches von Lei Jun http://greatwallclub.com/content/lei-jun gegründet wurde. Außerdem steht in der Roadmap von MIUI das die Source offen gelegt werden soll, wenn es stable wird (geplant im Juli).

  •   15

    das ist mir zuviel hätte, wäre, könnte und ein misstrauen gegenüber den Jungs von miui, die echt gute Arbeit machen und von ausspionieren kann momentan gar nicht die rede sein. also immer mal schön die Kirche im Dorf lassen und mal abwarten, bis genaueres bekannt ist.

  • Ich vermute das Baidu da sehr stark mit der Ch in. Regierung zusammenarbeiten wird. MIUI wird dann nicht mehr einfach so erhältlich sein.
    Baidu will auf den Handys sein, die Regierung will die Informationen kontrollieren und gleichzeitig Google ans Bein pinkeln.
    Offizielle Androidhandys von HTC, Samsung ect. werden hier sowieso komplett ohne GApps verkauft. Kein Markt, keine maps rein gar nichts.
    Wird wohl eng hier für Google.

  • ZITAT :
    "Wer weiss vielleicht werden schon alle MIUI Benutzer ausspioniert..."

    Na, das ist quatsch
    Liegt bei MIUI nicht die source auch komplett offen für jedermann vor?

    Davon abgesehn gibts MIUI auch als Custom Rom von z.B Galnet, Boz etc.

    Aktuell gibt es an MIUI denke ich nichts zu rütteln, die Frage ist eher, wo es dann mit der Stable Version hinführt (lieg bisher ja unter Beta und soll im Sommer wohl als Stable vorgestellt werden)

  • Ich komm nicht mehr von miui weg, ist die beste rom die ich bisher hatte

  • MIUI ist mir gerade sehr unsympathisch geworden …

  • MIUi hat einen Topf von über 25Millionen $$$ hinter sich, aus dem sie schöpfen können..

    ZITAT :
    "Wer weiss vielleicht werden schon alle MIUI Benutzer ausspioniert..."

    Das glaube ich nicht.. das ROM wird jede Woche so auseinander gepflückt, das es einem aufgefallen wäre wenn MIUI Daten übertragen würde die es nicht soll... diesbezüglich muss man sich keine Sorgen machen...

  •   10

    Armes Google dass die für sowas mitentwickeln, aber das gehört wohl dazu!

    Vllt verklagt Apple die dann wenigstenz für den iPhone look ;)

  • Wer weiss vielleicht werden schon alle MIUI Benutzer ausspioniert...

  • wäre traurig wenn man sich bald dafür schämen müsste auf miui zu sein....habs auf meinem sgs schon länger und würde mir sehr schwer tun davon abzulassen (und ich nutze einen ersatzlauncher, es geht mir also nicht um den "apple look")
    es sind einfach gründe wie stabilität, bessere treiber als die von samsung und vernünftiges menü design

    ich hatte seit miui nie wieder bluetooth oder gps probleme. vor allem gps, signal ist nach 2-3 sek da und zwar immer und in jeder version. bei samsung war es immer ein hin und her und funktionierte selten, wie mans gern hätte

    davon abgesehn funktionierten bei mir apps, die bei anderen usern aufgrund irgendwelcher samsung spezifischer abhängigkeiten probleme machen (aktuell runtastic z.b.)

  • Genau diese Zensur ist es die mich ankotzt... China wird damit schon fast totalitär. wahrscheinlich wirds so wenn sie nur noch dieses OS dann nur noch anbieten. Also alle anderen illegal machen... könnte ich mir da gut vorstellen.

  •   16

    Ich hatte mal von google gelesen das die meisten zensuranfragen aus China kommen auf Platz 2 kommt dann Deutschland. Wenn die einen an der Waffel haben haben wir 0,5 an der Waffel :-) Ok wir nutzen kein OS von Frau Merkel aber was nicht ist kann ja noch kommen.

  • Die Chinesen haben, was sowas angeht, voll einen an der Waffel.

  • Na das wäre doch eine super Überwachung :-)

  • Wird sicher in China ihre Abnehmer finden aber die Leute dort sind doch nicht deppat und lassen sich noch freiwillig unterdrücken

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!