Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 24 Kommentare

Bereits 200.000 Apps im Android Market

Die Zahl ist bisher noch nicht offiziell, aber laut Androlib immerhin eine Angabe, die in die richtige Richtung geht. Die Schätzungen basieren auf den 2,5 Miliarden App Downloads und der Anzahl an Apps, die jeden Monat neu im Market landen. Die Grafiken zeigen einige interessante Sachverhalte über Paid- und Free-Apps.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
1555 Teilnehmer

Die Kurve geht steil nach oben. Genau so soll es sein. Die Anzahl der Apps im Android Market steigt unaufhörlich und sprengt laut Androlib seit einigen Tagen anscheinend die Marke von 200.000 Apps. Auch wenn viel Käse, wie Widgets, Furz-Soundboards und Wallpaper dabei sind, ist das eine beachtliche Zahl. Die Zahl der getätigten Downloads soll laut androlib bereits 2,5 Mrd. überschritten habnen. Auch wenn Google's offizielle Zahl bei 100.000 Apps im Android Market liegt, sind die Grafiken nicht unwahrscheinlich. 


Stetig steigend: Downloads im Android Market

Die Verteilung der Free- und Paid-Apps ist, laut der Grafiken, nicht wirklich im Gleichgewicht. Von den 1405 Apps, die mehr als 250.000 Mal heruntergeladen worden sind, gehören gerade einmal drei in den Paid-Sektor. Auch in den darunterliegenden Download-Regionen zeigt sich ein ähnliches Bild. 


Free- und Paid-Apps in der Gegenüberstellung

Quelle: androlib

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Kann nur unterstützen was einige hier schreiben. Der App Store entwickelt sich in meinen Augen nicht unbedingt positiv. Es kommen zwar haufenweise Apps hinzu, aber was haben wir davon wenn es nur Müll ist? Ich kann keine Memory Spiele und Erotik Bilder mehr sehen. Aber jeder der jetzt lernt für Android zu programmieren macht anscheinend erst mal ein Memory Spiel. Ich denke es wird immer schlimmer.


  •   7

    200000 Apps, davon wohl 97% totaler Mist und fragwürdig lizensierte Minigames sowie Erotikspielchen. Langsam wünsche ich mir eine Qualitätskontrolle im Sinne vom App Store.


  •   15

    Ich wünsche mir qualität statt quantität.


  •   10

    auch bei apple ist viel Müll.. ubersichtlichlich auch nicht mehr. Wer hat noch Jelly Car? damals immer gezockt, heute in keiner Liste mehr. die meisten entwickler stellen hässliche Apps her, die verdinen keinen cent. Angry Birds hat gezejgt dass ne App 1zu1 wie bei Apple aussehen kann....


  • Ja die Entwickelung ist sehr spannend!

    Ich bin vor allem mal gespannt wie sich der Market selbst entwickelt. Im Moment überragt die fehlende Übersicht die Zahl der “guten “ Apps. Ich hoffe die ändern da mal was dran, denn auch mehr Apps machen die Sache nicht einfacher.


  • Ich denke die Entwicklung bzgl. der App-Qualität wird so ablaufen: Soalnge Android große Zuwächse an Usern hat, ist Google zufrieden und wird hier keine grundlegenden Veränderungen vornehmen. Irgendwann wird das Wachstum aber ins stocken geraten, weil alle Leute bereits ein Smartphone haben. Dann wird es verstärkt darum gehen der Konkurrenz Marktanteile abzunehmen. Und dann wird Google handeln müssen und es auch tun. Vorher leider eher nicht.


  • Bei dieser Zahl kam mir als normaler Endverbraucher sofort der Gedanke :"Aha, noch mehr Müll".

    Für mich ist diese Zahl alles andere als positiv.

    Ich denke dabei gerade an den Blick in die Glaskugel den Fabien vor kurzem gebloggt hat, Android muß aufpassen dass es nicht einen Knick im tollen Wachstum bekommt.

    Apps sind wichtiger denn je und ich weiß nicht ob man mit 200.000 Apps, von denen max. 5% wirklich Qualität haben, über etliche Markets zerstreut, auf dem richtigen Weg ist.

    Naja, als Alternative gibt es ja Gott sei Dank nicht nur noch Apple, denn Windows Phone 7 scheint ja derzeit auch wirklich gute Fortschritte zu machen.

    Finde die gesamte Entwicklung derzeit extrem spannend.


  • Man sollte mal konkrete Zahlen von Android und Apple gegenüberstellen. Klar, Android hat drastische Zuwächse, aber fast alles ist Müll. Viele Smartphones, z.B. meins finden die guten Apps gar nicht. Wenn Apple so handeln würde, wie Android, hätten die bestimmt schon über 1.000.000 Apps in ihrem Market. So immerhin schon 300.000! Allein wenn man mal die App Logos von Apple und Android vergleicht, fällt der Unterschied auf.


  • Lieber weniger Apps, dafür aber mehr Qualität. Dann ist das mit der Suche auch einfacher.


  • Ich hätte lieber Qualität statt Quantität.


  • Ich glaube bei Android ist der Weg über Werbung die App zu finanzieren viel verbreiteter als über paid-Apps. Siehe Angry Birdy die streben einen Monatsumsatz von 1'000'000 an pro Monat mit Werbung.


  • Maxim: Genau, von 200.000 Apps vielleicht grad mal 10.000 die in Ordnung sind...

    Was auch dicke ausreicht :)


  • Ich bin auch der Meinung, dass es ein größeren Unterschied zwischen der Pay und Free Version geben MUSS damit ich auch zur Pay Variante greife! Das Beispiel GReader, in der freien Version gibt es ein größeres Widget und ich glaube eine andere Hintergrundfarbe...da ich das Widget nicht nutzen werde, sehe ich kein Sinn Geld für ne andere Farbe zu zahlen.


  • gebe ich den beiden über mir völlig recht. der android markt ist kein vergleich zum apple markt. dort findet man überwiegend gute apps aber hier wird wirklich jeder müll aufgenommen.


  • Genau, von 200.000 Apps vielleicht grad mal 10.000 die in Ordnung sind...


  • 200.000 Apps ,ja super aber die hälfte davon ist müll ;)


  • Das Problem der Paid Apps ist, dass die meisten sich nicht in punkto Qualität, Funktionalität etc. nicht von den Free Apps abheben. Jeder von uns greift doch zur kostenlosen Variante wenn es die Funktionen erfüllt die man braucht. Ich selber habe Paid Apps und bin gerne bereit meinen Obulus zu leisten wenn es eine gelungene App ist das sich vom Free App Umfeld abhebt.


  • Laut der Statistik wurde über die Hälfte der veröffentlichten Apps weniger als 50 mal herunter geladen. Bei Paid Apps sind's sogar 75% die auf weniger als 50 Downloads kommen.

    Da hat Android echt ein Problem. Es gibt einige wenige Hits mit denen sich Geld verdienen lässt, die große Masse ist im Market schlicht und ergreifend nicht sichtbar.

    Neuveröffentlichungen gehen im App-Spam im "Just In" unter. Vernünftige Such- Filter und Stöber-Optionen gibt's auch im dritten Jahr des Android Markets noch keine. Schade.


  • Aber das Verhältnis zwischen paid und free Apps ist doch auch logisch: wenn es gratis ist lad' ich es mir runter und teste es mal --> Downloadanzahl+1, aber wenn es was kostet überleg ich es mir vorher drei mal, bevor ich es runter lade.


  •   33

    Die 200k sind derb übertrieben - laut androidpolice dürften es derzeit etwa 127k sein!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!