Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

Es sollt allgemein bekannt sein das Android mit Version 2.2 einen ordentlichen Leistungsschub bekommt und das lässt sich jetzt sogar wunderbar messen, mit dem Benchmark Quadrant.

Google verschickte versehentlich ein Pre-Release von FroYo das viele manuell auf ihren Handy installierten. Wie viele Pre-Release Tester beschrieben läuft das Gerät dadurch spürbar schneller, Apps starten schneller und auch Spiele laufen besser. Und dieser Leistungsschub lässt sich jetzt auch ausführlich in dem Benchmark Quadrant von Aurora Softworks messen. Mehr dazu nach dem Break.

Quadrant von Aurora Softworks ist ein sehr ausführlicher Benchmark, welcher sehr umfangreich testet. Es werden verschiedene CPU, Speicher, I/O, 2D und 3D Graphik Benchmarks durchgeführt und die Auswertung in einen schönen Diagram aufschlüsselt und gleich aufzeigt wo das getestet Gerät im Vergleich zu anderen Geräten mit an Android Versionen steht.

Bisher gibt es nur ein Gratis-Version die die Ergebnisse zusammenfast, aber mit der Pro-Version die in ca. 1 Monat erhältlich sein wird kann soll man sich seine Ergebnisse explizit aufschlüsseln lassen und individuelle Tests durchführen können.

Wie man auf dem Bild schön erkennen kann schneidet das Nexus One mit Android 2.2 mit Abstand am besten ab. Mal sehen wie sich die Statistik verändert wenn auch Desire, EVO 4G und Incredible mit Android 2.2 laufen. Aber das der messbare Leistungsschub so enorm ausfällt hat mich doch ein wenig überrascht, dass steigert gleich die Vorfreude auf 2.2 für mein Desire.

Mich würde mal interessieren wie die Overclockten Geräte abschließen. Vielleicht könnt ihr ja einfach mal euer Ergebnis und euer Handy hier posten und dazu schreiben ob es Overclockt ist oder nicht.

Den Benchmark könnt ihr hier runterladen.

Und hier noch ein kurzes Video.

107 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu