Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Wollt Ihr mal was Cooles sehen? Layar, ein Startup aus den Niederlanden, hat eine Technologie entwickelt, mit der man via Android Cam die Umgebung ansehen kann, und passend dazu dann Informationen, wie Points-of-Interest, Geldautomaten, Shops usw. im Screen angezeigt werden.

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 12586
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 6803
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Dazu verwendet Layar GPS und Kompass in Android und legt dann die Informationen wie eine zweite Schicht über den Android Browser. Das ist mal richtig cool, oder?

Layer soll dieses Jahr noch in den USA, in den Niederlanden und in UK erscheinen. 

Diese App wollen wir dann natürlich umgehend testen! Also, liebe Layars, wenn Ihr das hier lest, merkt uns ganz dringend vor und schickt uns vorab eine App zum Testen...

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ok, super! ich bin wirklich fan von Alledem,

    ABER

    ist es nicht besser für unser Gehirn, ja für uns selbst, auf die Straße zu gehen und nach der Adresse zu fragen, oder sie einfach zu suchen!? Bringt uns es nicht weiter wenn wir neue Menschen kennenlernen anstatt schnurstracks zu unserem Ziel zu gelangen?!
    Man braucht ja nicht mal mehr den Barmann nach dem Preis für ein Bier fragen, das wissen wir ja vorher schon.

    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      18.06.2009 Link zum Kommentar

      ja, es wird uns immer einfach gemacht nicht mit anderen Menschen sprechen zu müssen. Das Schöne ist aber, dass man sich den Weg selber aussuchen kann. Für Menschen, die niemanden fragen konnten - sei es wegen ihres Wesens, oder sei es wegen fehlender Sprachkenntnisse - können solche Apps ein wahrer Segen sein. Die Anderen können ganz altmodisch nach dem Weg oder nach dem Preis des Bieres fragen. Ich werde sicherlich zur letzten Gruppe gehören. Aber benutzen werde ich die Software trotzdem. Und zwar dann, wenn ich Dinge entdecken möchte, die ich vorher wahrscheinlich gar nie kennengelernt hätte.

  •   16

    Gab es da nicht mal so ein ähnliches Projekt namens Enky? Weiss jemand was daraus geworden ist?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!