Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 33 Kommentare

Aufklärung: App-Fehlerberichte an Entwickler senden

Ab und an wenn eine Android Applikation abstürzt oder hängen bleibt erscheint eine Berichts-Option. Da stellt sich doch die Frage: Lohnt es sich da drauf zu klicken oder nicht? Was geschieht mit den Daten und wer erhält Sie?

SanDisk Ultra Dual Drive
  • USB 3.0 + Micro-USB
  • 150MB/s Datentransfer
  • vier Größen: 16 bis 128GB
Produktdetails
ab 12,90€
Gefällt Dir dieses Angebot?
50
50
3726 Teilnehmer

 

Wenn eine Applikation abstürzt oder hängen bleibt kommt unter Android der freundlichen “Tut uns leid” Dialog. Dieser erlaubt einen dann mit der Berichts-Funktion einen Fehler-Bericht zu erstellen. 

 

Was geschieht nun mit dem Bericht? Landet der Google und wird dort ignoriert? Nein,das Gegenteil ist der Fall,  er landet beim Programmierer und wird hoffentlich nicht ignoriert. Ich zeige es euch. Leider nicht mit dem Fehler von oben — ich bin ja nicht der Entwickler von “Daily Strip”. 

Als Entwickler hat man in seiner “Developer Console” eine Übersicht aller seine Applikationen. In dieser Übersicht gibt es für alle Applikationen einen Link auf “Errors”:
 

 

 Klickt man auf “Errors” erhält meine eine Übersicht über Fehler die für die eine Bericht gesendet worden ist. Wie man sieht habe ich nur 2 Berichte und beide sind abgearbeitet :-)

 

Obwohl abgearbeitet kann ich die Informationen immer noch abfragen. Hier steht dann auch schon die Java Exception die den Fehler ausgelöst hat:
 

Zu jedem Fehler kann der Entwickler dann noch die Details abfragen. Hier sieht man dann auch wie viel Informationen übertragen worden sind. Eine menge Technischer Daten aber keine persönlichen Informationen. Nicht einmal die Exception Message wird übertragen — in der Schadcode ja theoretisch etwas verstecken könnte.
 

Der Entwickler erhält wesentlich mehr Informationen als bei einer E-Mail, oder einen Fehler-Bericht in negativen Ratings. Und mit mehr Informationen steigt die Chance das der Fehler korrigiert wird.

Wie man sieht, gibt es keinen Grund den Bericht nicht auszufüllen, sondern im Gegenteil: Es bringt allen Beteiligten nur Vorteile.

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Danke für den sehr informativen Beitrag. Ich beginne gerade selbst mit der Android-Entwicklung und bin deshalb an allem interessiert, was das Entwicklerleben erleichtert und die Kommunikation mit den Benutzern verbessert.


  • Toller Bericht! Jetzt kann ich auch guten Gewissens auf den "Bericht"-Button drücken.

    Danke!


  • Finde ich gut das dass mal beschrieben wurde. Wusste auch nie was mit den berichten passiert.


  • gefällt mir (-;


  • Bei mir steht rechts nicht ''Bericht'' sondern ''warten'' auf dem Button.


  • @og#1: Feedback könnte schwierig sein es sei denn Du hast deine eMail Adresse in den Bericht getippt. Obwohl: Es gibt immer den change log des nächsten release :-) .


  • So, nach dem blog habe ich dann eben meine von windoof antrainierte abneigung gegen fehlerberichte abgelehnt und meinen ersten abgeschickt.mal gucken ob es zur fehlerbereinigung beiträgt.vielleicht gibt's ja auch feedback...


  • Wie bereits schon erwähnt ist es sinnvoll, wenn das Textfeld mit ausgefüllt wird.
    Wichtige Information sind zB:

    Wie kam es zum dem Fehler (Welche Klicks wurden gemacht)
    Ist der Fehler reproduzierbar, oder trat er nur einmalig auf.
    Trat der Fehler vlt erst seit dem Update der App auf?
    Oder andere Besonderheiten: App2SD benutzt etc pp


  • @DGIR: Die Funktion ist mit 2.2 erweitert worden. Ältere Clients liefern wenige informationen.

    @Thomas S: Die CCC's sind ein wenig paranoid. Ich habe in den Fehlerberichten nichts gesehen was die Privatsphäre gefährdet. Es ist ja eben kein LOGCAT Auszug dabei.


  • Ab welcher Android-Version ist denn diese Report-Funktion verfügbar?
    kann es sein dass die erst mit Android 2.2 kam ?


  • Wow, das nenne ich mal einen sinnvollen Beitrag!

    Die Frage hatte ich mir auch immer gestellt, was damit passiert und wollte es nie absenden, da ich dachte, dass noch mehr Daten als gewollt mitgeschickt werden.


  • danke für die info! war echt mal interessant das zu sehen


  • Zu diesem Thema kann ich folgenden Vortrag vom 27C3 empfehlen - sehr interessant:
    http://events.ccc.de/congress/2010/Fahrplan/events/4151.en.html

    Mit Hilfe der System-Logs können Entwickler feststellen wo sich der Handy-Besitzer innerhalb der letzten Stunde(n) aufgehalten hat (an Hand der GSM-Zelle-Informationen im radio-log).

    Der Vortrag wird in den kommenden Tagen auf http://mirror.fem-net.de/CCC/27C3/mp4-h264-HQ/ veröffentlicht werden.


  • @Simon: Wohl kaum. Erstens geben solche User meistens keinen Fehlerbericht ab und selbst wenn... Was hindert sie denn daran direkt danach eine solche Bewertung abzugeben?

    Die meisten User, die sinnlose Negativ-Bewertungen schreiben, nutzen aber wohl eher veraltete Android-Phones mit Stock-Andrioid und haben schlicht keine Ahnung. Wenn ich z.B. lese, dass ein G1-Nutzer sich bei einem aktuellen Game darüber beschwert, dass es auf seinem Smartphone nicht lädt oder massiv ruckelt, kann ich nur müde lächeln.


  • Vielen Dank!

    So kann man als Entwickler auch die "Ein-Sterne-Bewertungen" vermeiden weil sich User XY aufregt dass das Programm unter seinem gemoddeten Frickel-Rom nicht läuft...


  • Super, Dankeschön!
    Jetzt weiß ich wenigstens das es was bringt und kann sowas auch absenden ;)


  • Noch ein kleiner Tipp. Füllt das Feld mit einem kleinen Text. Der Entwickler freut sich riesig, wenn ihr kurz beschreibt, was ihr gemacht habt. Ihm fällt es dann wesentlich leichter den Fehler nachzustellen und zu beheben.


  • Wow, hätte nicht gedacht das so ein kleiner Artikel so gut ankommt. Danke für das Feedback.

    @André D.: Der Bug oben ist ein klassisches Beispiel: »Platforms OTHER«. Muss irgendein Home-Brew sein bei dem das Backups Subsystem fehlt.


  •   7

    danke für die Info... als Windows pc User bin ich es gewohnt auf "nein" zu klicken... werde mich jetzt wohl doch umgewöhnen


  • Vielen Dank!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu