Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Musik am Smartphone: Streamen oder immer vorher über W-LAN laden?

Wähle Streamen oder W-LAN.

VS
  • 752
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Streamen
  • 1358
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    W-LAN

"Luke, ich bin Dein Vater..."! Wer aus unserer Generation kennt diesen Satz nicht? Dieser Satz hat nicht nur Filmgeschichte geschrieben, sondern ist auch so etwas wie die Verbindung zwischen Gut und Böse. Auf der einen Seite Darth Vader, der die Reinkarnation des Bösen darstellt. Auf der anderen Seite ist eben genau dieser auch ein Vater, in dem die verborgen doch noch etwas Gutes schlummert und am Ende die Welt vor dem Imperator rettet.

Geil!

Man gewinnt mehr und mehr den Eindruck, dass auch im Smartphone-Markt ein solcher Kampf entbrannt ist. Auf der einen Seite wäre da Apple, mit all seinen Jüngern, schönen Designs, seine Innovationen, aber auch mit seinem proprietären Betriebssystem und dem Hang alles kontrollieren zu wollen. Auf der anderen Seite ist Google. Und Google steht da mit all seinen Innovationen, seiner (mehr oder weniger) Offenheit, mit all seinen kostenlosen Produkten, seiner Datensammelwut und eben auch mit Android, das sich anschickt zu einem erfolgreichen Betriebssystemen für Mobiltelefone auf zu schwingen.

Ich persönlich finde ja gar nicht, dass man beide Unternehmen miteinander vergleichen sollte. Und ich bin mir relativ sicher, dass sowohl Google, als auch Apple, dies nicht wirklich intern tun. Jedes der beiden Unternehmen hat sich seinen Platz im Markt gesichert. Und klar: Google möchte natürlich das iPhone angreifen und einen ebenso erfolgreiches Telefon auf den Markt bringen. Aber ich glaube nicht, dass es erklärtes Ziel ist den Primus der intelligenten Handys vom Thron der Beliebtheit zu stoßen. Vielmehr möchte Google den Markt für mobile Werbung öffnen. Und umgekehrt bin ich auch nicht, dass Apple um jeden Preis die Nummer eins im Markt sein möchte, sondern die Strategie verfolgt hochmargige Telefone zu bauen, die für eine klar definierte Nutzerschicht passen.

Ich persönlich glaube, dass dieser Kampf zwischen Google und Apple vor allem in unseren Köpfen passiert. Wir würden sie gerne gegeneinander kämpfen sehen. Denn das Apple Phänomenen - Apple-Jünger - gibt es auch bei Google. Menschen also, die das Unternehmen aus Mountain View glorifizieren und fast schon bis aufs Blut verteidigen. Eben so wie bei Apple, wenn vielleicht auch nicht ganz so stark oder drastisch. Es ist wahrscheinlich eher die Basis - wir selbst - die diese Dogmen aufstellen. Verständlicherweise: Denn beide Unternehmen haben etwas "Mysteriöses" an sich. Auf der einen Seite Apple, mit Steve Jobs, der von seinen Fans quasi Gott-gleich verehrt wird. Auf der anderen Seite Google, ein Unternehmen das so viel über uns selber weiß, wie wir selbst wahrscheinlich nicht uns selbst wissen können. Das ist der Stoff aus dem Hollywood gemacht wird.

Deswegen interessiert sich auch die Presse so sehr dafür und kramt bei jeder Gelegenheit diesen Vergleich hervor. Ich werde bei jedem Interview von den Journalisten gefragt, ob das "XYZ-Android-Phone" der nächste iPhone-Killer ist. Ganz offensichtlich traut man es Android zu ein iPhone-Killer zu sein.

Die Kollegen bei AndroidGuys haben auf einen Macworld-Artikel aufmerksam gemacht, der das Motorola Droid bespricht. Völlig zurecht fragen sich die AndroidJungs, was ein Android Handy in einer Zeitschrift macht, die exklusiv Apple Produkte bespricht. Ihre Schlussfolgerung: Android ist auch dort auf dem Zettel und wird mit Respekt beobachtet.

Braucht man denn einen iPhone-Killer? Alleine das Wort bedeutet, dass man eine Co-Existenz ablehnt. Oder zumindest in Frage stellt. Ich wage mal die These: es wird nie einen iPhone- oder Android-Killer geben! Warum? Weil die Fans so etwas gar nicht zulassen würden. Das iPhone könnte ja nur dann gekillt sein, wenn es jemand als tot erklären würde. Das ist aber so hypothetisch, wie dass morgen hier in Berlin sommerliche Temperaturen herrschen würden.

Wie wäre es also, wenn wir einfach sagen würden: Freiheit und Leben - für alle Smartphones...

 

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich bin auch der Meinung, dass die ganze Thematik Google vs. Apple ein wenig an der Realität vorbei geht.
    Vielmehr werden Google UND Apple die ganzen anderen OS-Hersteller mächtig unter Druck setzen, vllt sogar ganz wegfegen.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    19.01.2010 Link zum Kommentar

    @Allen: da gebe ich Dir Recht! Dauerhaft wird nur eine so offene Lösung wie Android gewinnen. Ecosystem ist hier alles!

    Aber was heißt gewinnen? In absoluter Stückzahl? In Gewinn? Umsatz? Oder vielleicht... - Jüngern?

  • "iPhone cannot win the smartphone wars"

    Hierzu gibt es einen interessanten Artikel der vor einigen Monaten veröffentlicht wurde. Dabei wird die Situation mit der aus den 80er-90er Jahren verglichen als die Systeme DOS/Windows und Mac OS gegeneinander antraten.

    Mit der Aussage "The Ecosystem is Everything" wird deutlich gemacht das Android wie damals die PC-Plattform sich durchsetzen wird.

    http://www.betanews.com/joewilcox/article/iPhone-cannot-win-the-smartphone-wars/1256668455

    Auf jeden Fall lesenswert...

  • http://www.chip.de/artikel/10-Gruende-warum-ein-Google-Handy-besser-ist-als-das-iPhone-3_37977840.html

    konkurenz ist gut da sie die teilnehemer des wettkampfes anspornt besser als der andere zu sein

  • Was mich extrem an Apple stört ist das es keine Auswahl an verschiedenen Geräten gibt, wie auch bei den iMacs. Das in imho auch der Grund dafür das das OS von Apple recht gut funktionieren. Klar wenn die Hardware immer 08/15 ist. Unter der Haube ist ein normales Unix - also nichts was von Aliens und Gott geschaffen wäre. Oder warum gibt Apple sein OS nicht für Clone frei - was technisch überhaupt kein Problem wäre ?

    Es stellt sich die Frage ob ich Vielfalt oder Monokultur bei der Hardware haben möchte. Entsprechend sind ja auch die Preise ! Ich hab mich schon entschieden ;)

    Mit absoluten grausen erwarte ich übrigens dieses iSlate - da wird dann wieder die Erfindung es Tablet-PCs von den Jüngern gefeiert ... Es werden wieder die Wort "innovativ","einzigartig" und "unerreicht" fallen ... und es wird wieder nach einem iSlate-Killer gesucht ...

  •   31

    Hmmm, Apple war vor dem Wiedereinstieg von Jobs (nach Next) und dann iPod ziemlich unten. Halten sich aber ziemlich gut.
    Bei M$ seh ich momentan etwas die Felle wegschwimmen. Im Serverbereich nicht sehr präsent, WinMob ist auch nicht so der Brüller. Machen ihre Kohle noch mit den Win-Lizenzen, und den damit geknebelten Herstellern. Die Suchmaschine ist wie die Cloud-Absichten auch sehr mau.
    Da ist die Frage wie Linux mit z.B. Ubuntu aufholen kann. So sehr ich das OS Linux mag, für Endverbraucher noch eine reine Katastrophe. Ich bin Entwickler und hab das Dingens seit zig Jahren auf Pcs und Lappis. Aber ohne meine Kenntnisse beginnend von Minix, "no chance". Wenn der X11-Server streikt, das WLan eine Kernelcompilierung will usw.

    Was Handys anbetrifft, rudern einige. Nokia, Sony, Palm usw. Manche haben einfach den Anschluss verpasst. Lasst mich Lügen strafen, aber die nächsten Jahre kommts zum grossen Aufräumen ...

  • Ja es ist manchmal kein leichtes Leben mit den Stockholm-syndromisierten. Besonders wenn sie in sektenhafter Manier das unantastbare Apple-Credo singen.

    Aber ist's überhaupt ein Konkurrenzkampf zwischen Apple vs Android, oder wird im dabei herrschenden Windschatten der Aufmerksamkeiten es Nokia sein, der auf Dauer der wahre Verlierer ist?

  • iphone jünger trifft man an jeder ecke, einen google jünger hab ich noch niemals getroffen.

    es mag sie auch geben, aber sind sehr dünn gesät

    google selbst, ist es egal ob iphone oder android - hauptsache sie können ihre werbung platzieren. und dafür bauen sie auch ein android, um mehr werbung auf händys zu bekommen. ganz klare - logische strategie.

  •   31

    Ob Bill selber Aktien hat ist die Frage, heisst aber : "Der Mitbewerber Microsoft besitzt, entgegen hartnäckigen Gerüchten, keine größeren Anteile mehr an Apple, jedoch immer noch einige Aktien. Schätzungen, die auf der Jahresbilanz von Microsoft basieren, gehen von mindestens 6 bis 12 Millionen Aktien aus, mit einem Wert von rund zwei Milliarden Dollar".

    Bzgl. Alleinherrschaft einer Firma, wie mans oft in div. Sci-Fi-Schinken sieht, wird das von div. staatlichen Einrichtungen unterbunden. Wobei man eher sagen muss, noch. Keiner weiss wohin die Weltordnung streben wird, und in 10 bis 50 Jahren aussieht. Thema Klima, Öl, Wasser, Bevölkerung usw ...

  • Na ja, angeblich hat ja Bill Gates eine nicht unerhebliche Menge an Apple-Aktien... Ob's stimmt? K.A.

    Was ich damit sagen will: Jeder braucht einen Konkurrenten, damit er nicht zu faul wird :-D WiMo und Symbian haben es bisher nicht geschafft, dem iPhone paroli zu bieten. Android ist ein ebenbürtiger Gegner. Trotzdem sind beide nicht wirklich miteinander vergleichbar.

    Und davon abgesehen gibt es sowohl bei Android als auch beim iPhone nachholbedarf. Bei Android sehe ich es momentan eher an der Update-Politik bzw. der Bugfixes, beim "i" bei der Offenheit.

    Was die reine Hardware anbelangt: Android liegt momentan vorne, aber Apple schläft sicher nicht. Das ist ein ewiges Wettrennen, dass wohl keine Sieger kennt

  • @Fabien, ich wollte damit nur andeuten, dass Herr Jobs ein sehr intelligenter Mensch ist ;-)

  •   31

    Wegen "S. Jobs hat vielleicht ein Android Handy" fällt mir eine Gegebenheit vor einiger Zeit ein.
    Gab mal ein Donnerwetter bei einem grossen Automobilkonzern. Weiss nicht mehr ob das VW, BMW oder Mercedes war. Jedenfalls haben es die Top-Manager vorgezogen, statt den Nobelwagen der eigenen Marke lieber doch ein Modell der Konkurenz als Dienstfahrzeug zu fahren. Also ein BMWler der Mercedes fuhr, Ein Mercedesler der lieber BMW mochte, ein VWler der was anderes mochte, oder so die Ecke. Muss ziemlichen Ärger gegeben haben ;-)

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    15.01.2010 Link zum Kommentar

    Hey zusammen,

    zunächst: vielen Dank für's Lob!

    Die Diskussion zeigt mir aber sehr deutlich, was ich eigentlich damit schildern wollte. Marcus schreibt es ja schon: "...vor allem iPhone User glauben halt wirklich sie hätten DAS Gerät". Aber dann am Schluss: "...mich würde es nicht wundern wenn [Steve Jobs] selber ein Android Gerät hat".

    Das Bashing gibt es hüben wie drüben. Beide Seiten glauben, sie haben DAS Gerät. Ich selber bin ja schizophren!! Warum?? Weil ich zig Android-Geräte UND das iPhone habe. Ich bashe mich quasi die ganze Zeit...

  • Telefon ist Telefon hört sich chic an, stimmt ja auch. Aber ich hab halt das Gefühl vorallem iPhone User glauben halt wirklich Sie hätten DAS Gerät.. Und das stört mich einfach sehr. Ich hab nichts gegen RIM (Blackberry), nichts gegen Palm und nichts gegen die anderen Handyhersteller.. Ich finde es aber bis jetzt trotzdem bemerkenswert wie sich Android ohne größere Marketingkampagnen entwickelt hat, und ich Blicke da optimistisch in die Zukunft. Wobei Ich gerade zugegebenerweise auch Äpfel (OS's) mit Birnen (Handybauer) verglichen habe..

    Es hat mich auch erstaunlicherweise nicht viel Zeit gekostet bereits 2 Leute mit iPhone von einem HTC/Android Gerät zu überzeugen.. sagt denke ich mal auch viel aus..

    Unterm Strich mein Fazit: Apple's Geschäftsgebaren finde ich extrem bedenkenswert... Aber es gibt ja anscheinend mehr als genug Leute, denen das mehr oder weniger egal ist.. Und Steve Jobs reibt sich weiterhin nach Feierabend die Hände (Mich würde es nicht wundern wenn er selber ein Android Gerät hat!) :-)

    @Michael, "Schwanzverlängerung" trifft es sehr gut.. :-)

  •   33

    Punkt. Mehr braucht man nicht mehr sagen. Telefon ist Telefon, und jedes wird jenes oder andres besser koennen.
    Fabien hat alles auf den Punkt gebracht.
    Super.

  •   31

    Marcus, zu "Was bringt mir ne Maybach Karosserie wenns von innen nur Schrott ist?", das ist es genau. Das Auto mag Schrott hoch drei sein, Unsummen verschlingen, wird aber trotzdem gekauft. Weils eben ein Maybach ist. Nicht das ein Smart den gleichen Zweck erfüllen würde. Aber teuer kann nur gut sein, sieht gut aus, und dient zudem als Schwanzverlängerung für so manche ...

  • Ohne jetzt die ganzen Kommentare gelesen zu haben: Was mich am meißten an Apple stört bzw an iPhone Usern (und mir gehts da sicherlich wie euch, es gibt davon viel zu viele im Bekanntenkreis) ist der Irrglaube Ihr Designerphone sei das non-plus-ultra auf dem Smartphone Markt (wahrscheinlich auch wegen des hohen preises), was ja aber nunmal einfach falsch ist. Es gibt Geräte die können mehr, sind billiger und "offener". Genauso wenig verstehe ich es bis heute wie leute auf Apple-Computer so steil gehen. Wenn ich mir angucke was ein dämliches MacBook kostet, und was ein Notebook mit Windows mit vergleichbarer Leistung im Gegensatz dazu kostet... Da schütteltes mich, ernsthaft... Apple mag Innovativ sein, Apple mag stylisch sein (ich finde persönlich das iPhone rein von der Optik her auch nett), aber Apple ist nicht das non-plus-ultra (und schon garnicht für das Geld, was einfach nur dreist ist). Was bringt mir ne Maybach Karosserie wenns von innen nur Schrott ist?

    Das ist meine persönliche Meinung zu der Firma mit dem Apfel. Ist auch öfter Diskussionsthema bei nem Bier inner Kneipe nebenan, ist nur immer nett anzusehen wie den Apple-Usern nach dem halben Bierglas die Argumente ausgehen. ;)

    Noch als Ergänzung: Ich finde Apple & Google sollte man nicht vergleichen. Allerdings sollte man Apple torpedieren. :-)

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    15.01.2010 Link zum Kommentar

    Da kann ich mich auch noch gut erinnern. Ein echter Glaubenskrieg...

  • *finger-heb*

  •   31

    Bei Apple hab ich immer das Gefühl das die Leutchen deswegen so sehr ihr Gerät hochjublen weils eben doppelt bis dreifach so teuer ist wie ein Android-Handy. So nach dem Motto, das kann nur besser sein, weils eben teurer war.
    Vielleicht schwingt dann auch etwas die Angst mit, das es doch nicht sein kann, das was "billiges" besser als eigene sein kann.
    Weiterhin kommt noch hinzu, das eben über die Marke gekauft hat, und man sonst über anderes garnichts weiss.

    Den Lagerkrieg gabs schon zu allen Zeiten. Wer erinnert sich noch an die Commodore vs. Atari-Flames ?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!