Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 1 mal geteilt 13 Kommentare

[Userblog] Apple unterliegt Samsung im Tablet-Streit

Das Galaxy Tab 10.1N darf in Deutschland weiter verkauft werden. Zwar sei die Gestaltung an das iPad angelehnt, doch laut dem Urteil des Landgericht Düsseldorf bestehe auf Grund der Veränderungen gegenüber dem Galaxy Tab 10.1 keine Verwechslungsgefahr. Samsungs Tablet ist dünner und leichter als das Konkurrenzgerät von Apple und von der Stiftung Warentest auch besser bewertet worden.

Im weltweiten Dauerstreit zwischen Apple und Samsung, musste die Firma aus Cupertino heute eine Niederlage einstecken. Das von Apple angestrengte europaweite Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1N ist damit erst Mal vom Tisch, denn Apple kann zwar dagegen vorgehen, doch die Hauptverhandlung am OLG ist erst für den 25. September terminiert.

Beachtenswert ist meiner Meinung nach die Begründung der Düsseldorfer Richter, die heute deutlich gemacht haben, dass die Rechte des 2004 eingereichten Geschmacksmusters von Apple nicht verletzt werden. Offensichtlich setzt sich hier nach und nach die Auffassung durch, die einem auch der gesunde Menschenverstand gebietet, dass nämlich gewisse Ähnlichkeiten gar nicht zu vermeiden sind.

Ich für meinen Teil habe auch nicht verstanden, warum Samsung überhaupt ein Gerät gebaut hat, das nicht nur vom Design her dem iPad so nahe kommt, sondern auch den Limitierungen, die wir ja bei den Produkten mit dem Apfel gewohnt sind. Warum bitte muss es ein proprietärer Anschluss sein anstelle von USB, warum kein SD-Karten-Slot um den Speicher zu erweitern? Wie gesagt, ich verstehe es nicht und es trübt den Eindruck den ich bisher von Samsung hatte.

Als ich Mitte Dezember mein Galaxy Tab 10.1N bekommen habe, war ich schon etwas überrascht, denn ich hatte mich im Vorfeld nicht intensiv damit befasst und empfand es sofort als störend ein separates Kabel einpacken zu müssen wenn ich das Teil mitnehme. Auch dass ich meine Daten auf der SD-Card nicht einfach einlesen, bzw. die Karte einstecken konnte gefiel mir nicht, denn ich hatte ehrlich gesagt keinen Gedanken an eine solche Einschränkung  verschwendet. In erster Linie bin ich Anwender und lese nicht ständig die neuesten Meldungen, schließlich war ich als Besitzer eines Galaxy S mit allem Komfort ausgestattet und hatte mir erst kürzlich eine große Speicherkarte zugelegt. Insofern hat es mich auch gar nicht mehr gewundert, dass Apple so massiv gegen Samsung vorgeht.

Wie dem auch sei, letztlich sollten die Kunden entscheiden und eine eigene Wahl aus einer Produktvielfalt treffen, deren Hersteller in einem fairen Wettbewerb stehen.

Heute würde ich mir wieder ein GalaxyTab kaufen, einfach weil mir Android sehr viel mehr persönliche Freiheit lässt und im Wissen, dass man auch beim Galaxy Nexus den Speicher nicht erweitern kann, habe ich es ebenfalls gekauft um mit Android 4.x am Puls der aktuellen Entwicklung zu sein.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Und ach ha PDMI ist kein proprietärer Anschluss:

    http://en.wikipedia.org/wiki/PDMI

  • Das man die eingebaute SD Karte direkt nicht lesen kann ist eine Honeycomb Einschränkung. Man hat für Honeycomb das Übertragungsprotokoll von USB-Mass-Storrage nach Media-Transfer-Protocol geändert.

    Hier noch mal zum Nachlesen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/USB_mass-storage_device_class

    http://en.wikipedia.org/wiki/Media_Transfer_Protocol

  • Ein toller Tag für mich :) DANKE!

  • Für Samsung freut mich diese Bestätigung/dieser Sieg.

    Zum Gerätekauf muss ich sagen, dass ich mir aktuell neue Geräte nur
    (noch) nach Studium der Spezifikationen und Ausstattung kaufe.
    Aufgrund der fehlenden Schnittstellen bei Android-Tablets und auch bei iPad sind diese für mich sofort als Kaufgeräte ausgeschieden.
    Ob die nun gerade der Hype und (vermeintliche) Statussymbole (geworden) sind, ist für mich nebensächlich. ;)

  •   18

    haha scheiß apple XD

  •   7

    @marcus
    Geb Dir recht. Selbst ein Hardcore-Apple-Fan in meinem Bekanntenkreis gesteht zu, dass es keine Grundlage mehr für eine Klage gäbe. Gewisse Ähnlichkeiten wird es ja immer geben. Liegt in der Natur von Tablets.

    Da hatte Apple das Glück, dass die Tablets welche es ja schon früher gab, wenn auch viel einfacher, nicht patentrechtlich geschützt waren.

    Ich finde es auch sehr seltsam, dass nur ein proprietärer Port beim iPad verbaut wurde. Das hat sicher viele potentielle Erstkäufer davon abgehalten.
    Auch ich habe damals mit einem iPad spekuliert. Aufgrund des fehlenden usb-Ports und damals noch fehlenden SD-Slots war das dann ein Argument zu warten.

    Jetzt bin ich mit dem Transformer tf101 und Keydock bestens bedient.

  • also mich stört das zwar auch aber bis auf das prime gibt es auch für Mich keine alternative als s2 besitzer. und das 10.1 ist keinesfalls zu ähnlich dem ipad. sieht sogar ein leie

  •   7

    Um auch diversen, wahrscheinlcih wiederkehrenden gegenseitigen Bashings etwas zuvorzukommen.
    Ich finde auch gut, dass jetzt langsam sich alles wieder relativiert.

    Auch finde ich, dass eben jeder selbst entscheiden muss welches Gerät besser für einen ist.

    Dieses kindische iPad ist besser oder nein, das Galaxy Tab ist besser ist einfach nur unerträglich.

    Wie mein Vorredner angemerkt. hat. Für mich sind diverse fehlende Anschlüsse und das proprietäre System eben ein Grund das Produkt nicht zu kaufen.
    Aber dennoch ist das iPAd sicher nicht schlecht.

    Aber noch einmal zum Bashing gegen Apple. Das ist andererseits in einem Android-Forum aber auch zu erwarten. Ob es jetzt gut ist oder nicht.

    Dann sollen die Apple-Fans nicht in diesem Forum unterwegs sein. Ich habe mir einmal ein paar Apple-Foren angesehen. Was da gegen Android abgeht dagegen sind die Bashings hier gegen Apple ja der reinste Kindergeburtstag.

    Es gehört eben dazu, dass manche ihre Weltanschauung (Religion?) mit allen Mitteln verteidigen. Das es hier vor allem dann gegen Apple geht ist ja nur zu logisch.

    Punkt.

  • "Warum bitte muss es ein proprietärer Anschluss sein anstelle von USB"

    Liegt das nicht einfach daran, dass USB die höheren Stromstärken, die bei Tablet Akkus zum laden verwendet werden, nicht unterstützt?

  • Diese Dinger zu kaufen, um den fehlenden SD-Slot wissend, um "am Puls der Zeit" zu sein, nenne ich mal richtig patriotistisch xD
    (natürlich positiv gemeint ;) )

    Aber ich zb. meide diese Modelle besonders, um meine Abneigung gegen diesem (unsinnigen) Trend zu signalisieren !

  • Das Urteil ist gut für Samsung aber ein Armutszeugnis für die deutschen Gerichte:
    letzte Woche wurde der Widerspruch gegen das "alte" 10.1 abgelehnt, mit der Begründung, dass das Geschmacksmuster nicht zutrifft, aber das ganze Handling Apple abgekupfert wäre. Wenn dem so ist, hätten sie das 10.1N aus dem selben Grund verbieten müssen.....oder das 10.1 "freigeben". Aber so krank sind deutsche Gerichte.

  • Hoffentlich hat das Urteil eine Signalwirkung für andere Gerichte und Streitfälle. Samsung kann dann ja endlich das 7.7 Tab in Deutschland rausbringen! ;-)

  • Kann ja apple sehr gut verstehen, weil samsung wirklich viel klaut. Aber ich denke samsung weiß nun das sie nicht mehr so weitermachen können und jetzt sollte mal gut sein.
    Hoffe daher das dieses urteil auch bleibt und das tab kommen kann. Soll nicht endlos auf dem rücken der verbraucher ausgetragen werden...

1 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!