Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Angry Birds RIO exklusiv in Amazons App Store

(Angry Birds RIO exklusiv bei Amazon; Quelle: s.u.)

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 14576
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6941
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Die zum Film RIO erscheinende Version von Angry Birds wird exklusiv über den App Store von Amazon betrieben, wie deren Entwicklerblog nun bekannt gab. Der Store soll einschlägigen Tech-Blogs zufolge noch diesen Monat online gehen und mit der Verpflichtung von Rovio, dem Hersteller des erfolgreichen Spiels Angry Birds, hat Amazon einen großen Schritt in Richtung einer guten Etablierung ihres Stores gemacht.

Denn welches andere Spiel könnte mehr Verbraucher in den Store bringen, als das mehr als 30 Millionen mal heruntergeladene Angry Birds? Das hat Amazon früh erkannt. Hinzugekommen ist wohl Rovio's bekannte Abneigung gegen den Android eigenen Store und dessen Bezahlsystem. Damit haben sowohl Rovio als auch Amazon was von diesem Deal und auch - was wohl für die Zukunft noch entscheidender sein dürfte - andere Entwickler, die ihre Apps über den Amazon App Store vertreiben wollen. Wie im oben erwähnten Blog-Eintrag schon richtig steht:

"More traffic, more customers! The Angry Birds franchise has been downloaded over 100 million times – the Android installed base is over 30 million . When we launch the Amazon Appstore, we will be teaming with Rovio to drive those customers to the store - which means more traffic to the Amazon Appstore and more customers for you."

Will heißen: Bei uns gibt's Angry Birds RIO, zu uns kommen viele Kunden, bei uns machen auch andere Entwickler mehr Geld.

 

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ist jemand von euch schon mal auf die Idee gekommen, dass Google vielleicht gar kein Interesse daran hat, einen eignen Market zu verwalten? Vielleicht tun sie das momentan nur, um Android zu etablieren. Langfristig haben sie aber möglicherweise vor diese Arbeit jemand anderem zu überlassen. Denn Google geht es vor allem darum, Werbung zu verkaufen, nicht Software.

    Nur so ein Gedanke...

  • Bin zwar für Freiheit, aber der Market Place müsste einfach mal alle Apps bei sich anbieten die es offiziell und in anderen Stores gibt!
    Und dies sollte Google einschränken.

    Langsam wirds blöd mit 100 App Markets..

    Aufs Spiel freu ich mich jedoch

  • Wohin die Dutzenden Märkte führen hat man bei Symbian und den alten Windows Mobile Versionen gesehen - Ruhe sanft mein kleiner Android. Hoffe der Sommer kommt schnell inkl. iPhone 5. :-/

  •   13

    Ich war auch nicht gerade angetan über die vielen Markets aber wenn das so harte Konkurrenz ist wird das alle anspornen besser als die anderen zu sein/werden.

    Ergo Vorteil für den Konsumenten.

  •   15

    Also meine Meinung:

    1. Es gibt keine "kostenlos-kultur" bei android. der anteil der "freaks & bastler", die überhaupt wissen, wie man eine apk aus dem netz auf dem handy installiert, ist wahrscheinlich ~ 1%. Auch bei apple kann man lösungen finden, apps illegal aufs iphone zu laden. wer es sowieso vorhatte, kriegt es auch hin.

    2. Man kann auch am Südpol Kühlschränke verkaufen, wenn man sich gut anstellt. hier in den news war doch irgendwann mal von dem entwickler vom advanced task manager zu lesen, der allein durch die Werbung gut verdient hat (und dass obwohl die app auf Android nix bringt). angry birds lebt meiner meinung nach auch ein wenig vom "coolness faktor".

    3. Google macht mit android so gut wie gar keinen umsatz/gewinn, was der grund sein dürfte, warum sie sich herzlich wenig um ihr betriebssystem kümmern. deshalb vermissen wir schon seit eh und je alternative zahlungsmethoden. Fragmentierungen bei Android-Versionen und Android-Markets erhöhen für einen Entwickler den Aufwand und schmälern dessen Gewinne. Solange Google keine vernünftige Plattform bereitstellt, werden die entwickler zögern, Apps zu entwickeln. Daran ist Google aber offensichtlich nicht interessiert, der android-market in seiner jetzigen form ist lächerlich!

  •   34

    AngryBirds wird meine Abneigung zu Amazon nicht ändern. Zudem werde ich eine weitere Fragmentierung nicht unterstützen.

  • Also das Android Nutzer nicht zahlen wollen muss ich zumindest für mich ganz entschieden zurückweisen.
    Meiner Meinung nach isses einfach so das nicht jeder tausende Apps braucht. Ich hab ein paar Apps die ich "brauch" und davon sind auch einige gekaufte dabei aber damit ist die Sache auch schon wieder vorbei.
    Wenn jemand eine gute Idee für eine App hat wird sich die auch auf Android verkaufen.

  • Die Kostenlos Kultur ist das was momentan bei Android vorherrscht. Kostenlos plus Werbung ist ja auch das Grundprinzip auf dem Googles Geschäftsmodell aufbaut.

    Ich zweifle nur langsam daran ob das wirklich funktioniert. Schaut mal im AdMob Forum nach was Entwickler da schreiben wieviel sie tatsächlich mit Werbung in den Apps verdienen. Das ist nur ein geringer Bruchteil dessen was Werbung auf Web-Seiten abwirft.

    Wenn keiner für Android spezifische Dinge zahlt, wer soll denn dann auch Geld haben das er für Werbung auf Android ausgeben kann. Und Werbung die auf ganz normale Web-Dienste verweist funktioniert halt auf Handys auch nicht so gut. Dafür sind die Handy-Bildschirme doch zu klein als dass jemand von dort aus z.B. seine Reisebuchungen oder sonstigen Einkäufe erledigt. Also erübrigt sich auch die Werbung die auf solche Seiten verweist.

    Vielleicht wird das ja besser sobald die Tablets im Marktanteil steigen. Da macht es wieder Sinn Werbung zu schalten die auf standard Web-Seiten verlinkt.

    Trotzdem denke ich dass es einen Markt für hochwertige Apps gibt. Wenn man sich die aktuellen Zahlen zur Android Verbreitung anschaut, wird klar dass Android sich aus der „Freaks und Bastler“ Nische sehr klar in Richtung Massenmarkt bewegt. Und der Massenmarkt ist denke ich sehr wohl bereit für hochwertige Apps zu zahlen, wenn man diese ihm halbwegs vernünftig präsentiert und zugänglich macht. Und ein Konto bei Amazon hat die Technik-affine Masse eh schon. Damit ist die Einstiegshürde zur Nutzung des Amazon App Markets sehr gering.

  • VSD 15.03.2011 Link zum Kommentar

    war das nicht der amazon store der so merkwürdige Klauseln besaß, dass die angebotenen Apps erst mal für zwei Wochen exklusiv sein müssen? wenn der sich tatsächlich durchsetzt wäre das echt ziemlich blöd für alle anderen....

  • Wer glaubt, mit Android Nutzern das große Geld verdienen zu können, hat noch nicht verstanden, wer Androiden kauft: genau derjenige, der auch im Internet die "Kostenlos-Kultur" praktiziert...

    Da wirds völlig egal sein, ob es einen oder viele Märkte gibt und auch, womit die Leute bezahlen können. Denn das will in letzter Konsequenz ja eh kaum jemand. ;)

  • Es ist ja so blöd: so viele verschieben Märkte - für meine Grundnahrungsmittel, Luxusgüter usw.

    Ironie aus.

    Ich glaube, den meisten ist nicht bewusst, was der AmazonStore noch etwas ganz anderes bringt, was die AGB auch so gut Wie bestätigt: Preiskampf. Und Konkurrenz belebt schließlich auch das Geschäft.

  • Ich würde nicht über den AmazonStore kaufen.

  • Vik 15.03.2011 Link zum Kommentar

    Ich finde amazon als großen und dadurch ernstzunehmenden Konkurrenten gut. Sobald sie dem Google-Market zeigen werden, in welch kurzer Zeit sich eine riesige Summe Geld durch vielfältige Bezahloptionen verdienen lässt, wird sich Google hoffentlich auch endlich mal zusammen reißen und ENDLICH neue Möglichkeiten der Bezahlung einführen. So schwer kann das doch nicht sein.

  • 4 Worte: F A I L !!!

    Für 5 Anwendungen wird man 6 Markets installieren müssen. Google trägt aber Mitschuld. Wird nicht installiert, APK wird auf dem Netz befindlich sein.

    Übrigens, geniale Strategie von Amazon, wie immer!

  • Wenns net im offiziellen market ist, wirds auch nicht gekauft oder gedownloadet!

  • endlich kommt mal ein sauberer store... ich freue mich auf den store von Amazon :)
    meiner Meinung nach MUSS ein offizieller market von der ganzen crapware frei gehalten werden(was im gewissen maße wohl Zensur bedeutet)..
    solange ein User manuell noch installieren darf was er will sehe ich da als Endverbraucher überhaupt kein Problem...

  • @Tobias E: Wieso bietet der Android Market keine Chance zum Geld verdienen, bzw. wo siehst du Vorteile beim Store von Amazon?

  • Wenn dort hochwertige Apps verkauft werden, kann ich mir durchaus vorstellen den Amazon Market sogar zu installieren, aber nur wegen Rio glaub ich nicht.
    Für mich als noch recht neuen Android User wirkt es jedoch so als wäre Google das eigene OS relativ egal.
    Bei den Apps kündigt sich ein Store nach dem anderen an doch von Google sieht man kein entgegenwirken. Die OS Updates kommen auch nur schleppend bis garnicht an. Beides sind meiner Meinung nach Bereiche bei denen Google die Kunden binden könnte dies jedoch klar verabsäumt.
    In 10 verschiedenen Stores Apps zusammenzusuchen werden auch nur die wenigsten machen und bei den Updates ist sicher mehr drin, die Community zeigt denk ich gut wie schnell es gehen könnte.

  • Ich unterstütze, dass auch nicht. Lieber geb ich mein Geld im Android Market aus, um die Entwickler da zu unterstützen. Das hin und her zwischen den Stores. Irgendwann ruf ich drei oder mehr Markets auf um zu checken ob es Updates für meine Apps gibt nein danke. Das sich Google allerdings endlich mal ins Zeug legen sollte und an den Ecken und Kanten das eigenes Markets feilen sollte, steht außer Frage.

  • Hat Apple nicht die Markenrechte an dem Wort "Appstore"?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!