Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Android löst "Rubik's Cube" - mit einem Lego-Roboter

Wer kennt das nicht? Dieses kleine, miese, quadratische Teil, was einen immer zur Verzweiflung gebracht hat, bis man es entweder a.) auseinander genommen hat (und beim Zusammensetzen wieder gescheitert ist) oder b.) komplett mit Tipp-Ex überzogen hat und dann mit verschiedenfarbigen Filzstiften geschummelt hat. Mich hat das so gewurmt, dass ich mir letztes Weihnachten so ein Teil gewünscht habe und inzwischen schaffe ich das Teil zu lösen (und das in weniger als 36 Stunden *stolz* ;-) )

Hello Motorola oder Hello Moto?

Wähle Motorola Flipout oder Moto Z mit JBL Mod.

VS
  • 1058
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Flipout
  • 939
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z mit JBL Mod

Also, Anfängerlevel gelöst. Der Endgegner dürfte der Megaminx sein - ein Rubik's Cube mit 12 Seiten mit jeweils 5 Kanten:


(Bild von Wikipedia)

Ich bin vollends zufrieden, mit den paar Algorithmen, die ich für 6 Seiten á 4 Kanten brauche - beim Megaminx sind das deutlich mehr. Aber findige Android-Fans haben jetzt hier Abhilfe gefunden! Damit ihr eben nicht ein unlösbares Puzzle aus gefühlten hunderttausend Teilen nach dem auseinandernehmen habt oder eine Familienpackung Tipp-Ex verbraucht gibt es einen "einfacheren" Weg.

In dem gleich folgenden Video haben ein paar Bastler aus LEGO-Technik und einem HTC Desire einen Roboter konstruiert, der verschiedene Aufgaben hat: den Roboter steuern, mit der Kamera des Desire den Würfel scannen und danach die passenden Algorithmen finden und ausführen. Sieht gut aus und funktioniert erstaunlich schnell - 8 Minuten für das bunte Chaos find ich super! Als nächstes wünsche ich mir dann so eine Konstruktion für meine Steuererklärung!


(Video-Link)

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!