Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 2 mal geteilt 36 Kommentare

Android in ernsthaften Schwierigkeiten? – HTC verliert im Patentstreit gegen Apple

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 22428
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 15799
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

(Bild: Bestboyz)

Ob das Urteil, das bezüglich zweier Patente jetzt „pro Apple“ gesprochen wurde, letztendlich zu ernsthaften Schwierigkeiten für HTC, Google & Android führen wird, ist schwer zu sagen. HTC soll zwei Patente von Apple verletzt haben, dieses Urteil muss jedoch von einer Kommission am 6. Dezember noch bestätigt werden.

Anfangs ging es wohl um zehn Patente von Apple, die HTC verletzt haben soll. Die zwei um die es im aktuellen Urteil geht, könnten durchaus zu Schwierigkeiten für Android führen. Natürlich vorausgesetzt, diese werden bestätigt. Um welche Patente genau es dabei geht, scheint (noch) niemand so genau zu wissen. Sollte das Urteil für rechtskräftig erklärt werden, droht HTC ein Einfuhrverbot bezüglich mancher Gerät in die USA. Was das dann noch alles mit sich bringen könnte, darüber mag ich gar nicht nachdenken.

Wenn man folgender Grafik von Yahoo Finanzen glauben mag, ist die Aktie von HTC nach dieser gerichtlichen (Vor) Entscheidung ganz schön in den Keller gegangen, wie die Jungs von Bestboyz entdeckt haben. Sieht irgendwie nicht soo gut aus, dieser Finanz-Chart.

(Quelle: Yahoo Finanzen)

Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht wirklich zu ernsthaften Schwierigkeiten für Android kommen wird und das „nur“ weil man sich in den USA anscheinend wirklich jeden Sch..monsens patentieren lassen kann. Ob das entsprechende Patent auf dem eigenen Mist gewachsen ist scheint – mir zumindest – eher zweitrangig zu sein.

Quelle: Bestboyz

2 mal geteilt

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wurde hier nicht erst vor kurzem Berichtet, dass Apple ziemlich große finanzielle Reserven angehäuft hat und damit so manch einen Wettbewerber locker schlucken könne? Wenn man das kombiniert mit Apples Klagewelle und den daraus resultierenden Kurseinbrüchen der Konkurrenten, könnte man fast eine sehr geschickte Strategie unterstellen, um demnächst auf eine günstige Einkaufstour zu gehen. HTC bietet sich dazu gut an und wäre finanziell kein großes Problem für Apple, wohl aber ein wichtiger Wettbewerber weniger :-)

    We will see...

  • Aus kapitalistisch-wirtschaftlicher Sicht macht Apple es genau richtig, aus subjektiver Sicht aber komplett falsch! So ist das nun mal in der heutigen unseren Zeit! :-/

    Da fällt die indische Firma Kootol Software Ltd. fasst schon positiv auf! Die schreibt die Unternehmen erstmal an, um denen die Chance einer außergerichtlichen Einigung einzuräumen!
    http://www.computerbase.de/news/wirtschaft/recht-und-gesetz/2011/juli/rundumschlag-aus-indien-patentverletzung-durch-32-firmen/
    Andererseits habe ich auch gelesen, dass das Patent noch gar nicht erteilt wurde an Kootol! :-/

  • Das Problem ist wenn die USA wegfält fehlt ein großer Absatzmarkt für htc. Das bedeutet, dass das Angebot singt.
    woher kommt sonst der spruch Angebot=Nachfrage

  • @Niedie Was wolln sie denn bei uns klagen mit Patenten die bei uns keine Wirkung haben?

    @Topic
    Große scheisse dass mit den Softwarepatenten in den USA ... unfassbar.
    dieses Patent getrolle nervt extrem!

  • jetzt gehts nur um die usa aber es könnte sein das apple auch weiter geht und in anderen ländern klagt.
    aber apple übertreibt es richtig.

  • @Arndt P.: Momentan betrifft das ja nur die USA. Wir können ja weiter Android benutzen :-)

  • Hi,

    Ich glaube das größte Problem bei den Software-Patenten ist, dass sich die Leute etwas schützen lassen können was sie selber noch nicht umgesetzt haben, sprich nur die Idee selber.

    Darauf basieren ja diese idiotischen Patentklagen in den USA, wo kleine unbekannte "Firmen" sich irgendwann mal etwas haben patentieren lassen, aber eine Umsetzung in der Realität nie stattgefunden hat.

    Als Beispiel der Ladebalken den Fabien erwähnt hat, der Patenthalter müsste diesen nicht einmal in der Realität umgesetzt haben, die reine Idee für so etwas reicht schon aus! (Ok, nicht immer kommen die Leute vor Gericht mit sowas durch, aber die Basis dieser Patentklagen beruht genau darauf!)

    Einerseits ist es verständlich das jemand seine Ideen geschützt sehen will, jeder würde es so machen, aber so wie es in den USA abläuft ist dies im Vergleich zu Deutschland sehr innovationstötend und alles andere als "Patentschutz", es ist eher eine eigenständige Geldeinnahmequelle und Konkurenteneliminierung.

    Gruß

    Alef

  • Die USA ist nicht der Nabel der Welt.
    Nu weil die AMis bzgl. SW-Patenten komplett ein Rad ab haben ist nicht das ganze System Android gefährdet.

    Und sehr wahrscheinlich wird eh wie meist auf ein gegenseitiges Lizenzieren rauslaufen.

  • apple kann nicht alle andere vom markt schmeißen und das egal wie, sonst is es doch ein monopol oder? und ein monopol ist verboten!!! un wenn es sich um patente gehen soll die älter als 10 jahre sind, sind die patente nicht mehr gültig auser man zahlt wieder dafür. und ich denke mal das apple das patent net mehr zahlt sonst hätten die schon längst geklagt. berichtigt mich wenn ich falsch liege ;-)

  • Leo 18.07.2011 Link zum Kommentar

    man...was ein dämlicher Scheiss! Echt...da kann ich nur den Kopf schütteln!
    Gibt es auch auch Patent das die Nase die Luft aufnimmt ? Dann darf ich bestimmt auch bald Gebühren dafür zahlen...

  • @Claudius: Das ist vollkommen richtig. Aber da liegt der Hund begraben: Solange wir die Auswahlmöglichkeiten haben, wird alles nicht so schlimm. Bleibt aber nur einer übrig, haben wir den Salat, egal ob Apple oder Google. Und das ist der Punkt der mich ärgert: da wird anscheinend versucht, alle Konkurrenz vom Markt zu schießen! Und es ist mir völlig egal, ob das berechtigt ist oder nicht. Ich hätte gerne Wahlmöglichkeiten.
    @Maximilian: Danke ;-)

  • @Arndt: Er meinte nur, dass das mit Google natürlich auch passieren könnte.

  • @Maximilian: Für Heute hast Du natürlich Recht. Aber - !Zukunftsvision! - nehmen wir mal an, Apple verjagt alle anderen Anbieter mit Patentklagen vom Markt. Dann kannst Du der Überwachung und Datensammlung seitens Apple nicht mehr entgehen, da Du keine Altenative mehr hast. Es sei denn, Du willst nur noch per Festnetz telefonieren...

  • @Nima
    Ein Patent ist nicht trivial, wenn jemand das Patent kopiert oder Eigenschaften davon übernimmt. Ein Trivialpatent hat die Eigenschaft, dass die Patentqualität so äußerst gering ist, dass man vielleicht gar nicht auf die Idee kommt sowas zu patentieren. Beispiele: One-Click-Purchase, Doppelklick.
    Bei dem erstgenannten Patent, geht es sich um das Prinzip von Erkennung von Mustern innerhalb einer Zeichenkette durch regexp und die Ersetzung dieser Stellen durch einen Link mit einem speziellen URI. Suchen und Ersetzen. Trivial?
    Trivialpatente haben glücklicherweise die Eigenschaft, dass sie relativ einfach anfechtbar sind. Das erste Patent lässt sich bestimmt durch eine "prior art"-Anfechtung anfechten.

  • @Andreas
    Da bin ich genau Deiner Meinung. Das Problem liegt eben genau im Patentrecht, welches Monopolstellungen fördert und Wettbewerb behindert.

  • Liest euch mal die Patente durch.

    Bald wird jemand verklagt weil er atmet.

    Ist echt schon viel zu lächerlich von Apple.

    Werden immer unsympathischer..Obwohl die Sympathie schon seit langem auf 0 bei mir ist :>

  • @Mani: wieso später? Wenn HTC nicht mehr in die USA liefern darf dann bekommen wir es doch als erstes.

    Eigentlich sind die Entwicklungen in den USA zu unserem Vorteil weil es hier zum Glück noch keine solchen Schwachsinns-Patente gibt.

  •   18

    @frank
    Zum Glück haben wir deutschen das Auto erfunden, sonst könnte das wirklich passieren.

  • Apple hat sich patentieren lassen, dass eine Information, z.B. Adresse hervorgehoben erscheint und ein Klick eine Routine auslöst, z.B. den Adresssatz öffnet. Das schon 1996, also vor iOS. Wohl eher ein Mac-Patent.
    M.A. nach trivial, spielt aber auch keine Rolle. Ist vergleichbar mit dem One-Click von Amazon.
    Diese Patent verschafft Apple jetzt eine Markmacht in den USA. Die Firmenleitung ist im Interesse der Apple-Anteilseigner dazu verpflichtet, diese auszunutzen. Das nennt man Kapitalismus. Die meisten Kommentare hier sind also vollkommen sinnfrei. HTC würde das auch so machen.
    Die eigentlichen Fragen sind:
    1. Wieso sind solche Patente möglich, und zwar nur in den USA? Wir lassen uns hier auf der Nase herumtanzen. Ich würde hier ein Einschreiten europäischer Wettbewerbshüter erwarten.
    2. Inwiefern wird dadurch Innovation unterbunden. M.A. nach ja. Solche trivialen Softwarepatente bevorteilen nur die, die das Geld dafür haben. Kleine Entwickler würden nie auf die Idee kommen, geschweige denn das Geld für ein Patentverfahren. Zudem hätte man in Europa nicht die Möglichkeit. Es könnte also passieren, das ein europ. Entwickler etwas baut, Apple das dann nimmt und das in den USA patentiert. Und das Apple Dinge klaut, ist ja bekannt.

    Man müsste also mal generell gegen diese Art von Patente vorgehen. Oder Lizenzzahlungen vereinbaren, die Wettbewerb noch ermöglicht. Da die europ. IT-Industrie mit einigen Ausnahmen aber darniederliegt, wird von der Seite nichts kommen.

  • Nun ja, aber Fakt ist, das beide Unternehmen Daten sammeln. Und wenn man nun als Nutzer des einen, die andere Firma anklagt, weil sie Datenspeicherung betreiben, ist das ganze Argument ad absurdum... Denke ich zumindest.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!