Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 34 Kommentare

Android holt sich immer mehr Marktanteile

comScore hat einen neuen Bericht zur Betriebssystem-Verteilung im Smartphone Markt in den USA rausgebracht:

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Stimmst du zu?
50
50
12202 Teilnehmer

Der Trend zu Android geht weiter!

Alle Konkurrenten verlieren - insbesondere Windows Mobile kommt in unmittelbare Schlagdistanz.

Demnach legt einzig Android zu bei den Betriebssystemen - und das um satte 4 Prozentpunkte, dies entspricht ca. 44% Steigerung!

RIM (Blackberry),Apple,WinMo und WebOS verlieren dagegen, wobei besonders WinMo mit einem Verlust von 1.9% heraussticht!

Allerdings gibts auch ein paar Sachen dabei zu bedenken:

- Die Statistik bezieht sich auf den Zeitraum vom Februar bis Mai 2010, somit ist das neue IPhone nicht in der Statistik enthalten!

- Die Daten gelten "nur" für die USA!

Aber selbst wenn man sagt "Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast", muss man doch anerkennen, dass sich im Bezug auf die Daten Vom April 2010 ein eindeutiger Trend zu Android abzeichnet!

 

Allerdings frage ich mich, warum Android trotz seines Erfolgs zum Teil doch sehr stiefmütterlich von Google behandelt wird....zum Beispiel wenn ich mir den Market anschaue! Ein besserer Market - und man müsste nicht befürchten, dass Apple durch das IPhone 4 einiges an Anteilen zurückgewinnt - zumindest in den Monaten Juni/Juli!

Quelle: comScore.com

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ciao Apple


  • @Christian v.A.: Ich denke, es ist A) aktueller Absatz von Smartphones

    Meine Wirkkichkeit bzgl. der genutzen OS entspricht der Tabelle (RIM, Apple, M$, Google). Wobei Windows user scheinbar nicht so eitel sind und dauerhaft ihr Smartphone präsentieren. Ausserdem gelten die Zahlen für die USA, und da ist Winmob nochmal beliebter als in EU. Da habe ich Winphones auch häufiger in freier Wildbahn gesichtet.

    Zur Diskussion "Payware vs. Freeware" möchte ich nur anmerken, dass ich nicht die Ansicht teile, dass gekaufte SW besser und prof. ist als freie. Ganz im Gegenteil. Wo immer es geht, benutze ich open source SW. Und das nicht, weil ich geizig bin. Damit die Entwickler trotzdem nicht verhungern, müssen neue Konzepte her für den Vertrieb und die Nutzung von SW. Einige, vielversprechende Ideen gibt es dazu ja...


  • Mag daran liegen dass sich kein Mensch traut ein Windows Telefon auf den Tisch zu legen. Viele Apfelfon User haben das Ding ja als Implantat an der Hand...
    Nokia erklärt sich selbst und der Android Boom kommt gerade erst in Schwung.


  • Nur mal zum Verständnis, was genau meinen die mit "Share of Smartphone Subscribers"?

    - A) Käufer in diesem Zeitraum, also aktueller Absatz neuer Handys
    - oder B) Alle laufenden Mobilfunkverträge

    Und nebenbei, warum ist Microsoft so weit verbreitet? Ich kenne niemanden mit einem Handy, das damit läuft, sondern weiss nur das z.B. HTC ausser den Android Geräten auch Microsoft einsetzt.
    In meinem persönlichen Umfeld dominieren eindeutig Symbian/Nokia, iPhone, Blackberry und Android (in der Reihenfolge, leider), aber niemand den ich kenne hat ein Windows Smartphone.


    Wäre für Eure Antwort dankbar! :-)


  • Ah! Ein Orschd =) Erwischt, oder so. Dass man kreative Köpfe würdigen soll sehe ich ein, aber leider segeln in deren Kielwasser auch immer Abzocker.


  • @ Tori:
    iPad und Flash? Sorry, aber ich verstehs immer noch nicht...


  • ***Ansonsten glaube ich aber sowieso nicht, dass die ganze kostenlose Software plötzlich was kosten wird.***

    Und selbst wenn - fangen Entwickler minderwertiger / schlechter Apps an, dafür Geld zu verlangen, dann regelt sich das von ganz allein durch den Markt und die (nicht vorhandene) Nachfrage.


  • @Vp
    Wer das Entwickeln bzw. wie ich die Musik liebt und als Hobby ansieht tut das mit Sicherheit gerne auch kostenlos - sei es, nur um die Kunden und Konsumenten gluecklich zu machen....

    Klar, wer das als Beruf ausuebt der MUSS um sich ueber Wasser zu halten natuerlich Geld verlangen.

    Aber wenn Du sachon sagst, das dir die Musik schlussendlich doch nur zum Hals raushaengt bist Du wohl in der falschen Branche unterwegs. Es soll durchaus Menschen geben, denen ihr Geschaeft Spa| macht...
    Basta!


  • Um das mal zu überrumpeln.
    Ich bin Produzent und Musiker. Ja glaubt denn hier wirklich einer das ich 3 Monate 14 Stunden am Tag nen Song schreib der mir dann eh schon am Halse hängt auch noch NIX dafür zu verlangen ?
    Also bitte....ein wenig respekt vor dem "Erschaffer" wäre schon angebracht.
    Ganz egal ob das ein Sommerhit oder ein App is.
    Basta !


  • Ein bisschen sehr negativ denkst Du ja schon, Schnitzer, oder?
    Zumal: Jedem sei sein Geld gegönnt! Die Preise werden so oder so niemals die Qualität von Desktop-Software erreichen, und $0,99 oder auch $1,99 kann man doch ziemlich gut bezahlen, wenn man dafür auch etwas Anständiges kriegt.
    Kostenloskultur hin oder her, wenn es um wirklich anspruchsvolle Software geht, sagen wir, z.B. einen Launcher, Filemanager, Browser oder ein Spiel, ist es in meinen Augen völlig in Ordnung, Geld dafür haben zu wollen.
    Bei manchen Dingen würde ich mich sogar freuen, bezahlen zu können.
    Gute Arbeit kann durchaus entlohnt werden.

    Ansonsten glaube ich aber sowieso nicht, dass die ganze kostenlose Software plötzlich was kosten wird. Zumindest kann ich von mir persönlich sagen, dass ich insbesondere programmiere, weil ich Spaß daran habe, weil es eine Herausforderung ist und weil es schön ist zu sehen, wie Anderen meine Entwicklung gefällt. Und da geht es vielen Entwicklern nicht anders.
    Geld ist dann - wenn überhaupt - nur eine nebensächliche Freude.


  • android wird probleme bekommen wenn es schlechte hardware zulaesst (zb. smartpad). neue nutzer kommen schnell, koennen aber auch schnell wieder gehen wenn sie enttaeuscht werden.


  •   8

    Ich denke es wird, wenn es ein gutes Bezahlsystem geben wird, kaum noch Software gratis sein. Dann ist es zu verlockend Geld für seine Software zu nehmen. Und dann sehnen wir uns zurück zu der Zeit als es noch umsonst war. Denn dann zahlt man für ein gut ausgerüstetes Gerät nicht mehr 200; 400 oder auch 600€, sondern muss nochmal 200€ drauflegen um auch die Software zu haben.
    Ich würde meinen Androiden so schneller loswerden als ich mir überlegt habe ob ich mir einen Kaufe.


  • Wenn meine Statistikkenntnisse aus dem Grundstudium mich nicht im Stich lassen, geb ich Andreas recht. Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach: 9 % * 1,44 = 13 % => 44 Prozent Steigerung (auf die 1,44 kommt man durch 13/9).

    Was damit etwas deutlicher wird ist, dass eine Steigerung um 4 Prozentpunkte bei einer so niedrigen Basis wie der von Google ein ziemlich starker prozentualer Anstieg ist :)


  • @Carsten Müller: HP war lange Marktführer bei PDAs, bevor sie verschnarchten, einen Handyteil in ihre WM-PDAs einzubauen und HTC das Geschäft überließen. Ich gebe ihnen zwar nicht allzu große Chancen, aber wenn sie wollen, können sie schon was erreichen. Und wenn's nur eine Nischen-Konkurrenz zu Bada wird...

    @Schnitzer: Ein Hobby-Programmierer kann noch so viel Herzblut reinstecken - gegen ein Team mit professionellen Designern und anderen Fachkräften, die jeweils 40 Stunden in der Woche Zeit fürs Produkt haben, kann keiner anstinken. Arbeitslose, altruistische Allroundgenies sind eher selten... ;)
    Dazu kommen z.T. auch noch Lizenzkosten und ähnliches - und draufzahlen wollen die wenigsten, die ihre Programme kostenlos zur Verfügung stellen.
    "Kleinkram" und Nerd-Tools gibt's sicher - auch weiterhin - kostenlos von Hobby-Programmierern. Aber richtig aufwendige Spiele und Tools mit hübscher und einfach bedienbarer Oberfläche kommen halt doch eher von Teams, die nicht kostenlos arbeiten...
    Die Fremdwährungen sind ja auch so ein Market-Problem, das dringend beseitigt werden sollte. Ich hab jedenfalls keine Ahnung, wie Pfund und Yen gerade stehen...
    Und warum sollten Jugendliche nicht auch bezahlen dürfen? Gerade die billigen Apps sind doch klassisches Taschengeld-Zeugs. Und mit z.B. PayPal wäre auch gewährleistet, dass nicht mehr ausgegeben wird als vorhanden ist - und es wäre sicherer als (Prepaid-) Kreditkarten, bei denen jeder Anbieter die nötigen Daten übermittelt bekommt (bei PayPal hingegen wird das Passwort nur direkt bei denen eingegeben).

    @Andreas N.: Alles ist relativ, gerade Prozente... Kommt halt immer drauf an, welche Basis gemeint ist. ;)


  •   8

    @Tori: Warum soll eine Kreditkarte Prepaid sein? Ich denke nicht, das es darum geht, wieviel mir eine App wert ist, denn ich Zahl ja auch nicht freiwillig mehr. Oder du? Da bleibt ja immernoch dann der "Donate" Button von Paypal, wenn ich dem Entwickler seine Arbeit honorieren möchte.
    Ich verstehe deinen Gedankengang "Ich will gar nicht wissen wie viel Freeware es für Win und Apple gibt. Das muss in die Millionen gehn." Kannst du bitte erklären.


  • Mehr visuelle Möglichkeiten, Andreas.
    Ein Grund mehr meine Seiten oder Vids abends aufm Handy durchzugehen, als dafür extra einen PC anschalten zu müssen. Nenn es Bequemlichkeit. Ein Wort mit dem ein IPad momentan ne Menge Kohle absorbiert ^^


  • @Tori: Ein tolles App zu programmieren ist kein Zuckerschlecken. Zwar ist es spartanisch, liegt am fehlenden Flash, aber trotzdem ne mortz Arbeit.

    Was willst du uns damit sagen? Was hat gute App Entwicklung mit Flash zu tun?


  • @trevor
    Es gibt mehr als tausend Gründe dafür. Meist persönliche. Und das ist oft das traurige daran. Zudem : Zählt mir mal 3 Kreditkarten auf die Prepaid sind und KEINE zusätzlichen Kosten verursachen.
    Die Frage ist doch : Wie viel Wert ist mir ein App. Und das liegt eben nicht nur am Preis im Markt ^^
    In Zeiten derer sich Menschen per Telefon nen Jahresaccount bei Rapidshare holen können wäre eine Pay-Funktion für Android außerhalb ner Kreditkarte nicht mal mehr ne Revolution ! Der Zug ist abgefahren.

    @Schnitzer
    Ich will gar nicht wissen wie viel Freeware es für Win und Apple gibt. Das muss in die Millionen gehn. Du musst Dir aber schon im klaren sein das Android User keinen kommerz wollen, wie Du es sagst, aber wohl nicht drauf verzichten können. Wer soll denn das alles bezahlen wenn nicht der Kommerz ?
    Und Entwickler mit Herz....also mit verlaub : Ein tolles App zu programmieren ist kein Zuckerschlecken. Zwar ist es spartanisch, liegt am fehlenden Flash, aber trotzdem ne mortz Arbeit. Umsonst ist nur der Tod, und der kostet das Leben !


  • "Demnach legt einzig Android zu bei den Betriebssystemen - und das um satte 4 Prozent!"

    Kleine Anmerkung; es handelt sich nicht um eine Steigerung von 4 Prozent, sondern um eine Steigerung von 4 Prozent Punkten. Die prozentuale Steigerung ist wesentlich höher und liegt zw. 44 und 45 Prozent.


  •   8

    @Markus: Ich gehe nicht davon aus, das durch ein geregeltes Bezahlsystem auch eine einheitliche Währung gefahren wird. Mit Kreditkarte kann man sehr einfach in anderen Währungen bezahlen, einfacher gehts doch nicht. Und es werden direkt die Leute ausgeschlossen die entwerder zu Jung sind oder es sich eigentlich garnicht leisten können/sollten.
    Wer volljährig und solvent ist kann sich doch eine Kreditkarte holen.

    @Johnny: Du hast natürlich auch recht, dass es professioneller sein kann, wenn es etwas kosten. Ich steh aber mehr auf "free".
    Und nein, ich steh nicht auf Android weil es ein Nischenprodukt ist oder ich mich elitär fühle, sondern weil es "einfach geil" ist, und da musst du mir recht geben^^

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!