Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Große Ereignisse werfen große Schatten voraus. Ich lade bereits seit über 2 Stunden das Programm "GePilot" runter, das mir freundlicherweise von ALK zur Verfügung gestellt wurde, nachdem der Google Market nicht richtig funktioniert hat.

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Stimmst du zu?
50
50
12397 Teilnehmer

Ich möchte die Zeit des Downloads dazu nutzen meine Gedanken zu Android aufzuschreiben, nachdem uns Manfred diese Woche ja mit einem Artikel gezeigt hat, dass Android auf dem Vormarsch ist. 

Ich will noch einen Schritt weiter gehen: ich glaube, dass sich Android zu einem echten Standard für mobile Endgeräte entwickelt. Dazu zähle ich Smartphone, aber auch die Netbooks (die viele ja nicht von Notebooks unterscheiden können, wie man diese Woche in der Presse lesen konnte). 

Warum ist das so?

  1. Android ist kostenlos
    Mir ist bewusst, dass sich dies erstmal komisch liest. Immerhin hatten doch die Hardwarehersteller laufende Betriebssysteme und Software die lief. Warum jetzt auf Neues setzen, wo man doch selber viel Geld und Zeit in Eigenentwicklungen gesteckt hat?

    Bisher haben viele Handyhersteller genau das versucht und selber Eigenentwicklungen vorangetrieben. Auf bestehende Betriebssysteme zu setzen, die unter Umständen sehr viel besser gewesen wären als das Eigene, war eine schwierige Entscheidung, die oft eben nicht getroffen wurde. Denn meistens wäre das mit Lizenzgebühren verbunden gewesen, die man entweder von der eigenen Marge abzwackt hätte, oder aber an den Kunden hätte weitergeben müssen.

    Eine kostenlose Version macht es einem da natürlich deutlich einfacher. Und der Hersteller kann in Ruhe überlegen ob die Ersparnis an den Kunden weitergegeben, oder die eigene Marge erhöht wird.







  2. Android ist Open Source
    Ein wesentlicher Punkt, der natürlich auch den ersten Punkt beeinflusst: Android ist Open Source! 
    So haben die Hardwarehersteller die Möglichkeit echte Differenzierung gegenüber Wettbewerber zu betreiben, selber Innovationen zu fördern und doch zu wissen, dass man nicht für alle Bereiche Spezialisten braucht. Denn Android, und die wichtigsten Kernfunktionen werden von Google getrieben. 

    Die Gefahren sind relativ überschaubar. Sicherlich, es könnte sein, dass Google irgendwann das Interesse verliert (z. B. wenn das Ziel erreicht ist, dass der Markt des mobilen Webs nun tatsächlich erschaffen wurde) und die Entwicklung einstellt. Aber das ist aus meiner Sicht nur sehr theoretisch. Und selbst wenn: Android ist ja Open Source...






  3. Android ist hoch entwickelt
    Google hat wirklich ein Meisterstück abgeliefert. Dieses Betriebssystem hat alles was man braucht um ein Telefon zu bauen. Und sogar noch sehr viel mehr: immer mehr Endgerätehersteller, die auf ein schlankes, effektives Operating System setzen, greifen zu Google und stricken es sich zurecht. Die Zeitersparnis für die Endgerätehersteller ist enorm! Und damit natürlich auch die Kosten!

    Weiterer Nebeneffekt: durch die Zeitersparnis bei der Entwicklung und dem offenen System ist sehr viel mehr Platz für Innovationen. Und diese werden wir bei Android in den nächsten Jahren zuhauf sehen...





  4. Android kommt zur richtigen Zeit
    Über das wirklich mobile Web spricht man schon sehr lange. Das Wort "Konvergenz" wurde schon vor 10 Jahren überstrapaziert bis zum Gehtnichtmehr. Das mobile Web, bzw. die Konvergenz, wurde aber bislang noch keine echte Wirklichkeit. 

    Sicher, es gab Windows Mobile, und damit zarte Anfänge. Aber als Durchbruch konnte man es nicht sehen. 

    Erst Apple vermochte es den Markt wirklich zu öffnen, in dem das Unternehmen das iPhone und den iPod Touch zu einem Massenphänomen machten. Aber auch damit, dass sie von Anfang an mit Carriern zusammen spezielle Datenflaterates schufen, die ein mobiles Web großen Massen überhaupt erst attraktiv erscheinen ließen. 

    Apple war also echter Wegbereiter. Denn immerhin wurde, so meine Theorie, vielen Handyhersteller etwas schwummrig als sie sahen, wie Apple das Feld alleine bestellte. 

    Die Ankündigung von Google, ein eigenes Betriebssystem für Smartphones zu bauen, und das auch noch offen zu gestalten, war wohl für viele Hersteller so etwas wie ein Sechser im Lotto. Denn erst da bemerkten wohl viele, dass sie dem Markt um viele Jahre hinterher hinkten, und es schlicht verpasst haben an Innovationen zu denken! Böse Zungen würden sagen: So konnte man eigene Fehler wunderbar und kostengünstig unter den Tisch kehren... 











  5. Android hat die richtigen Partner 
    Open Source Projekte gab es natürlich vorher schon. Aber wenn Google zu Tisch bittet, ist das schon etwas Anderes. Und man muss voller Hochachtung sagen: Es ist erstaunlich welchen Kreis sie um sich scharen konnten! HTC, T-Mobile, China Mobile, Samsung, Acer, SonyEricsson, und, und, und...

    Also irgendwie alle, die etwas weltweit in den relevanten Märkten zu sagen haben. Und quasi alles verändern können.


Android wird alles verändern

Meine These: Android ist eine sogenannte "disruptive technology" - also eine Technologie, die das Potential hat einen Markt umzustoßen.

Ich persönlich glaube, dass bisherige Marktführer, wie z. B. Microsoft, große Probleme bekommen werden. Zunächst im mobilen Bereich, was man wohl schon bald sehen oder merken dürfte. Aber später kann sich das auch ohne weiteres auf den PC-Markt durchschlagen.

Warum ist das so?

Windows war bislang unangefochtener Marktführer bei Betriebssystemen für PCs. Keiner wollte sich (so richtig) an etwas anderes binden. Das lag nicht zuletzt daran, dass es kaum Programme für andere Systeme gab. 

Nun schwinden die Marktanteile: Apple und Linux sind auf dem Vormarsch! Und jetzt kommt eben auch Android. Computer sind ein bißchen Vertrauensfrage. Eben so wie ein Frisör, den man nicht wechselt. Man weiß was man hat und man weiß was man bekommt. Bei PCs weiß man genau (meistens zumindest) wohin man klicken muss, oder welche Tastenkombinationen zu bedienen sind. Da ist die Wechselbereitschaft nicht sonderlich hoch.

Ich persönlich glaube aber, dass sich immer mehr Menschen an neue Interfaces gewöhnen werden - eben wegen Android! Und sind diese Interfaces mal auf PCs, und sind diese für einen wesentlich besseren Preis zu gleicher Qualität zu haben - hey, guess what - die Menschen werden wechseln.

Bis Android Einzug bei PCs erhält, dürfte noch eine ganze Zeit vergehen. Aber wir werden das sehen - da bin ich mir sicher!

Spannende Zeiten, oder?

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Guter Artikel


  •   18

    [Beitrag wurde am 15.11.2009 vom Autor gelöscht]


  • Hi, ganz kurz, Du hast 100% recht ! ( Finde ich).
    Mfg
    Harry


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      30.06.2009 Link zum Kommentar

      Was mich sehr wundert: die stoische Ruhe von Microsoft, und die regelmäßig unpassenden Kommentare von Ballmer. Ich bin mir manchmal nicht sicher ob er merkt was da eigentlich gerade passiert...


      • ich nehme an ballmer und co sind vor schreck erstarrt, weil android eine andere
        (kaufkräftigere) zielgruppe erreicht, als die sonstigen spielereien auf dem markt,
        daher wir android, wenn es erst mehr menschen begriffen haben, das
        marktbestimmende system!
        gruss
        uwe


      •   7

        Du meinst sicher CoPilot nicht GePilot!? :) Ansonsten guter Beitrag.


      • Hallo Fabien,
        Ob du mit deinen Vermutungen recht haben wirst, kann ich nicht einschätzen, aber das Prognosewesen ist äußerst unausgegoren.
        Aber mir gefällt Android, habe mehrere Geräte mit Windows Mobile gehabt und kann also ein bisschen vergleichen und hätte also nichts dagegen, wenn deine Einschätzungen sich erfüllten.
        Gruß
        Friedrich


      •   16

        Microsoft wird es schwer haben den schon jetzt verlorenen Markt einzuholen. Man ist es nicht gewohnt starke Mitbewerber auf dem Spielfeld zu haben. Und sind wir ehrlich sobald ein Mitbewerber ernsthaft das Spielfeld betritt bekommt MS Probleme.
        Zunächst waren es die Webserver die nach und nach durch Linux ersetzt wurden. Kaum ein Provider sieht eine Neuinstallation von Webservern durch MS Server vor.
        Nebenher hat google das Suchspielfeld betreten und MS Livesearch spielte kaum noch eine Rolle.
        Im mobilen Bereich sind Palm, Google Android, Apple die, die den Ton angeben werden, Ach und Sony kommt dann noch mit Linux maeo - Eine frage der Zeit und MS spielt keine Rolle mehr auf dem Spielfeld.
        zu letzt Rollen dann die Desktops, Behörden machen es vor, letztens bei der Polizei hab ich eine Anzeige gegen unbekannt machen müssen weil jemand meinen Wagen angekarrt hat und na ratet mal auf dem Desktop lief Fedora Linux.
        Meinen persönlichen Wirkungskreis hab ich in den letzten Jahren nach und nach natürlich auch beeinflusst, kaum ein Bekannter von mir setzt noch Windows ein oder plant ein neues Windows zu kaufen.
        Gruß
        Olaf


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        01.07.2009 Link zum Kommentar

        Hallo Olaf, Du triffst es! Das Schlimme an Microsoft ist meiner Meinung nach, dass sie sich auf Ihrer "Wir-sind-ja-der-Standard"-Position ausgeruht haben. Lediglich bei den Märkten, bei denen sie unbedingt reinwollten, haben sie echten Biss bewiesen. Und manchmal waren sie damit auch erfolgreich: die X-Box ist wirklich ein Hammer, muss ich sagen! Respekt! Vor allem hat Microsoft da mal bewiesen, dass nicht nur stur abgekupfert wird.

        Beim Rest - naja! Zune? Vista?


  • ja schöner Artikel.


  • ich sehe es genau so!!! sehr guter artikel. danke

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!