Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 40 Kommentare

Android Tablet "aPad" - Billig Tablet aus Hongkong - Unboxing

Auch wenn ich selbst nicht unbedingt ein Fan von Unboxings bin, wenn ich schon mal selbst die Gelegenheit habe, mach ich doch auch mal eins.

Das aPad habe ich mir schon vor einer Weile geordert, mittlerweile auch schon mal ein Gerät in den Fingern gehabt, allerdings hatte das einen Defekt. Überhaupt lief die ganze Sache nicht besonders gut, 20 Euro Zoll durfte ich nämlich auch noch löhnen. Mittlerweile bin ich bei 190 € angelangt (150 Euro das Tablet, 20 Euro Versand (der allerdings dann auch wirklich schnell ging) und 20 Euro Zoll-Gebühren. Ob sich die ganze Sache jetzt noch gelohnt hat, wird sich zeigen.

 

Aber jetzt ist das Gerät da und es funktioniert, denn das musste ich, obwohl es erst mal 10 Stunden laden soll (???), gleich ausprobieren.

Beim Blick auf die wichtigsten Specs wird der ein oder andere erst ma "No Go" oder "#fail" rufen, allerdings habe ich durchaus einige Nachforschungen angestellt, bevor meine Wahl auf das aPad fiel.

CPU: 600 MHz/500 MHz DSP
Memory / RAM: 128 MB
Color Display: 7" TFT LCD resistiv
Operating System: Android 1.5
Battery Capacity: 3000mAh



Ausschlaggebend dafür, dass ich mir dieses Tablet geholt habe (vom adaptare Tablet wusste ich noch nichts, das ist heute auch bei den Jungs angekommen und hat wohl bessere Specs für 200€) war die Tatsache, dass es alle Google Apps (Market, Mail, Kalender) an Bord hat, aber auch, dass es auf Slatedroid.com diverse Custom-Roms gibt, die unter anderem die Performance verbessern sollen, aber auch beispielsweise den internen Speicher (nach dem ersten Start, einige Apps vorinstalliert, 77 MB) vergrößern. Diese zu flashen ist auch eine simple Sache. Dass das Teil doch sehr nach iPad aussieht, damit muss ich wohl leben. 

Da ich das Tablet ja schon mal kurz angeschmissen hatte, habe ich auch ein, zwei erste Eindrücke. Dass die Performance mit meinem N1 nicht mithalten kann, ist natürlich klar. Hier läuft halt alles etwas gemächlicher ab, aber es läuft. Mal schnell Seesmic und zwei, drei andere Apps installiert, Mail gecheckt aber jetzt muss das Teil erst mal aufgeladen werden.

Sehr positiv ist mir das Display aufgefallen. Obwohl resistiv lässt sich das aPad sehr gut bedienen, aber in Kürze gibt es ja in der ersten Review mehr dazu.

P.S.:
Was mich interessieren würde, sind Unboxings bei zukünftigen Geräten (mein Flipout ist heute auch angekommen ;-) erwünscht, unnötig oder sogar "ein Muss"? Wenn schon denn schon dann am besten auch mit Video? Ihr könnt ja dazu mal den ein oder anderen Kommentar posten.
 

 

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Genauer betrachtet sieht dieses aPad Android Tablet einigen Modellen ähnlich die ich auf dieser deutschsprachigen Webseite gefunden hab: http://www.virtualvillage.de/android-tablet-pc

    Jetzt traue ich mich aber nicht zu bestellen, wegen dem Zoll. Eigentlich sind Computer und IT Geräte doch vom Einfuhrzoll befreit, oder nicht? Hatte die EU mit der WTO Handelsorganisation nicht einmal darüber gestritten?

  • ich habe mir neulich auch ein android tablet pc gekauft. Bei http://www.virtualvillage.de/android-tablet-pc gibt es die günstiger als bei apple und co.

  • schau ma im androidpit YouTube channel, habe ein erstes Video hochladen.

  •   31

    "Unboxing ist nie falsch aber wenn schon bitte auch gleich mit Video."

    Au ja, und bei irgendwelchen Billigclones oder den Clones von Clones passend dazu als Musikunterlegung "Highway to hell.." ;-)

  • Unboxing ist nie falsch aber wenn schon bitte auch gleich mit Video.

  • @Andy:

    Am oberen Rand ist noch eine Menü/Home-Taste.

  • Hat das Pad wirklich nur eine Taste?
    Wie soll das funktionieren?

  •   31

    "iRobot" und "aPad", eine Verpackung die wie die es iPad aussieht, und das ganze aus China. Naaaaa, jaaaaaaaaa .....

  • Also Unboxing selbst schaue ich mich gerne an.
    Aber es ist doch schon etwas wenig Info.
    Wenn man das Gerät schon ausgepackt hat könnte man vielleicht auch gleich ein kurzes Review draus machen, mit dem Unboxing als Teil davon.

  •   7

    naja, unboxing fänd ich jetz nich sooo wichtig. Da würde ein Foto reichen wo alle Inhalte aufgelistet sind und dazu ne Legende. (1. Laaaaadekabel... zum laden fürs handy oder so).
    Gleich darauf sollten dann erste Eindrücke, ein Test, Bewertung, Vergleich, Einordnung, Specs und und und kommen (sofern der jenige Zeit und Lust hat)
    So könnte man den Blog als gesamtwerk sehn und später ins Wiki (?) packen.
    Fänd ich zumindest nicht schlecht wenn alle Modelle noch nen Eintrag im Wiki haben, damit man sich darüber belesen kann. Wiki ist doch dafür da um alle Infos über Android zu bündeln, oder? (schnell noch zum weiterspinnen: verbinden mit jeweiligen Forum, Bilder usw für das jeweilige gerät..)

    edit: zum pad selber: für einsteiger und minimalisten ok, aber ich finds billig. wenn schon unten EINE taste ausreichen soll mus man ja wohl nich das markentypische symbol der taste draufdrucken... oder? -.-
    im text steht die anwälte von apple haben es zugelassen... die wissen wahrscheinlich dass das negativwerbung für android ist wenn vorn und hinten kopiert wird bei manchen herstellern :(

  • das unboxing von flippy (ich schreibe gerade vom flipout) gibts spätestens morgen.

  • je mehr unboxing, desto besser (meine Meinung ;)
    Das Gerät sieht doch zusehr nach iPad aus, selbst der Name schon "aPad", "iRobot" (gabs da nich mal nen Film mit Will Smith^^). Dann doch eher sowas wie die Pads von Archos, nur aber größerem Display und "with Google"

    ein Unboxing vom Flipout würd mich auch interessieren. Aber auch von anderen Smartphones (wenns die Resourcen zulassen)

  • Ich find's echt interessant, dass das Ding sodurch den Zoll gekommen ist. Die damit konfrontierten Apple-Jungs dürften herzlich gelacht haben... :-D
    Aber hey - das erste Andro-Tab das mal jemand live in den Händen hat! Give us more!

  • Vom screen bin ich echt überrascht, schreibe gerade vom tablet aus. Ich würde sagen für resistiv sehr gut...

  • klar kostet es "nur" 200€.
    Aber so wie die Bedienung etc. rüberkommt, macht es denke ich keine Spaß damit etwas zu tun... also find ich auch 200€ zuviel dafür.

  • Natürlich hat das aPad diverse Nachteile wie z.B. fehlendes Multitouch oder resistiver Touchscreen.
    Aber man darf dabei auch nicht den Preis vergessen. Und dafür ist das Gerät m.M. nach erstmal völlig ok.
    Man kann natürlich nicht die neueste Hardware, kapazitiv., 3G usw. für 200 € erwarten.

  •   15

    unboxings finde ich persönlich uninteressant... ein review mit video, das hat was. da kann man ja dazuschreiben was für zubehör dabei war...

  • Die Youtube Videos sind ja furchtbar... das wär mir nicht mal n 50er wert das teil^^

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!