Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

1 Min Lesezeit 1 mal geteilt 17 Kommentare

Android OS boomt in Asien und dominiert den Markt

Android domintaes China

Für alle, die in Schwarz gehüllte Top-Smartphones nicht mehr sehen können:

Wähle Mocha Brown oder Titanium Grey.

VS
  • 29
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Mocha Brown
  • 75
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Titanium Grey

(Bildquelle: devicemag.com)

Das Thema Android OS und Asien ist nicht immer das einfachste, hört man doch immer wieder solche Nachrichten, wie etwa der gesperrte Zugang zum Android Market in China oder dass das südkoreanische Kartell Google-Büros durchsucht hat und ähnliches. Dementsprechend waren wir alle hier etwas überrascht, dass Samsung und Google sich entschieden hatten, das Nexus Prime und Ice Cream Sandwich in Hong Kong vorzustellen. Neue vorliegende Einschätzungen verdeutlichen aber nun, warum diese Entscheidung doch äußerst sinnvoll war, denn bis Ende des Jahres sollen über 50% aller in Asien verkauften Smartphones auf Android laufen.

Um genau zu sein, könnten es sogar 52% sein, wenn man den Einschätzungen des Marktforschungsinstituts ABIresearch Glauben schenken darf. 52%, das ist eine Zahl, die mich doch sehr positiv überrascht, denn dieser Prozentsatz ist höher als in anderen Ländern derzeit (in den USA beispielsweise liegt der prozentuale Anteil von Android.-Geräten laut des letzten ComScore Berichts im August bei 43,7%). 

Vor allem zeigt diese Einschätzung aber, was für einen schnell wachsenden Markt Asien doch darstellt. Denn sollte an der Einschätzung etwas dran sein, würde Android auf dem asiatischen Markt einen Zuwachs von stolzen 36% verzeichnen können, im Jahr 2010 lag der Marktanteil nämlich nur bei 16%.

Quelle: ABIresearch

1 mal geteilt

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu