Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 17 Kommentare

Android Market: aus Sicht eines Entwicklers

Nein, ich verkneife mir das "wir-haben-es-ja-schon-immer-gesagt"! Für Häme ist hier leider kein Platz. Denn das Google Market Problem ist viel zu ernst, als dass hier Platz für Häme oder Rechthaberei wäre.

Diese SMS nervt wie keine zweite: "Datenvolumen ist bis Monatsende gedrosselt"!
Stimmst du zu?
50
50
2942 Teilnehmer

Heute ist uns ein Blog-Eintrag eines Entwicklers zugespielt worden, der unter anderem auch das Spiel RetroDefense entwickelt hat. Zugegeben: das Spiel hat bei uns nicht gerade die Bestnote geerntet. Trotzdem wurde das Spiel von Google wochenlang gepusht, so dass man eigentlich eine hohe Verkaufzahl hätte erwarten müssen. 

Der Entwickler legt in seinem Blog-Eintrag seine Verkaufszahlen offen. Und die sind wirklich zum Heulen. Denn demnach setzte er gerade mal $62.39 pro Tag um. Da rentiert sich der Aufwand für die Softwareentwicklung kaum, bzw. gar nicht! Die unten stehende Grafik zeigt die täglichen Verkäufe von zwei (!!) seiner Apps - nämlich RetroDefense und Battle for Mars.

Noch schockierender wird es, wenn man sich Verkaufzahlen beim iPhone als Vergleich heranzieht. Hier gibt der Entwickler auch Aufschluss, und zwar am Beispiel der App Trism, die innerhalb von zwei Monaten über $250,000.00 im iPhone App Store umsetzte. Bei Android hat eben dieser Entwickler noch unter 500 Spiele verkauft. 

Der Entwickler führt ein weiteres Beispiel an: als erfolgreicher iPhone-Entwickler verdient man mit Software rund $3,500.00 täglich. Zieht man die Zahlen seiner Verkäufe als Vergleich heran (was aufgrund seiner Ratings und Statistiken nachvollziehbar als realistisch dargelegt wurde), kommt diese erschreckend aussehende Grafik heraus:

Die Zahlen zeigen sehr erschreckend das, was wir schon lange vermutet haben. Es gibt ein gravierendes Problem im Market, das große Auswirkungen auf den Erfolg von Android haben könnte. Zumindest mittelfristig gesehen! Denn Apps sind ein Motor für die Abverkäufe von Telefonen. Gibt es gute 3rd Party Software, wird das gesamte Telefon aufgewertet.

Google nimmt aus meiner Sicht diese Probleme nicht ernst genug. Zumindest geht man damit nicht gut genug um. Es gibt zu wenig Diskussion darüber, die einen glauben lassen, dass es bald spürbare Verbesserungen geben wird. 

Meine Hoffnung ist, dass es bald externe Unternehmen geben wird, die sich mit einer Lösung für einen externen Market befassen werden, der dem App Store gleich kommt. Denn nur so wird Android dauerhaft erfolgreich sein können.

Meine Prognose? Android wird zu den großen Gewinnern gehören! Kurz-, mittel- und langfristig. Ob Google allerdings alleine das Thema "Market" in den Griff bekommt, weiss ich dagegen nicht. Aber das wiederum eröffnet vielen Unternehmen ungeahnte Möglichkeiten...

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Testeintrag nummer 2

  • Testeintrag

  • Ich verstehe nicht, warum immer wieder das Bezahlsystem so in die Mangel genommen wird. Die meisten Menschen auf der Erde benutzen eben Kreditkarten, ob das gut ist, sei dahin gestellt. Es ist jedoch so. Nur weil in Deutschland Kreditkarten aufgrund unseres EC-Zahlungssystems nicht so weit verbreitet sind, heißt es nicht, dass die Bezahlung per Kreditkarte gleichzeitig gänzlich schlecht ist.

    Die Suchfunktion ist mieserabel, da stimm ich jedoch voll und ganz zu, ist ja nichts Neues ;-)

  •   12

    Hm, ich denke die zwei Märkte kann man noch nicht so gut vergleichen. Das beim Android Market noch einiges getan werden muss ist offensichtlich, aber auf der anderen Seite hat der App Store auch ziemlich stark unter dieser dortigen Masse an Apps zu leiden.

    Vor kurzem gab es auch mal einen Blog Beitrag auf Stromcode von einem Entwickler für den App Store - der berichtete von ähnlich schlechten Zahlen - nur eben beim App Store. Diese Goldgräbergeschichten werden natürlich gern hervorgehoben, aber ich denke die Masse der Programmierer erzielt dort auch nur minimale Gewinne.

    Quelle: http://www.stromcode.com/2009/05/24/the-incredible-app-store-hype/

    Man muss sich einfach mal überlegen welche Menge an Apps es dort gibt, und sich dann die dort beschriebenen Zahlen auf der Zunge zergehen lassen. Wenn man dort mit einem Game 4 US$ am Tag verdient ist man bereits in den Top 100. Mit einer Social Network App hat er dort gerade mal ~20US$ am Tag verdient und war bereits auf Platz #34.
    Die zig tausend anderen Apps verdienen also deutlich noch weniger.
    Und dies sind Berichte die man zum Teil aus mehreren Richtungen hört. Meiner Meinung nach ist der Hype um den App Store auch nicht viel mehr als Feenstaub. Sicher sind viele Apple User eher bereit etwas für Apps zu bezahlen, zumindest habe ich immer dieses Gefühl. Aber auf der andereren Seite macht die Masse an Entwicklern und Apps den ganzen Markt dort zunichte. Hinzu kommt dieser Preiskampf der irgendwann mit den ganzen 0,79 oder 0,99 cent Apps begann.

    Noch bin ich ein wenig optimistisch was Android betrifft denn "leider" ist vielen der Markt noch viel zu klein um Interessant zu sein. Wenn ich mich z.B. in den Foren bei Groundspeak, oder dem Hersteller der Bankingsoftware fürs iPhone umschaue sehen viele darin noch keine großen Gewinne weil der Marktanteil noch viel zu klein ist. Ich denke wenn erst einmal weitere Geräte in den Handel kommen und der Marktanteil von Android drastisch steigt werden auch entsprechend gute und ehrgeizige Entwickler aufspringen.

    Ein Vorteil den ich beim Android Market weiterhin sehe ist die Möglichkeit Apps 24 Stunden testen zu können. Diese Möglichkeit hat bei mir schon häufiger dazu geführt das ich auch mal spontan Apps im 6-10US$ bereich gekauft habe was ich sonst wohl nicht gemacht hätte. Letztendlich habe ich sie bisher nur einmal benötigt, aber es gibt einem ein gewisses Sicherheitsgefühl das man das Geld nicht zum Fenster hinauswirft.

    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      01.09.2009 Link zum Kommentar

      Hi Leif,

      das ist ein guter Punkt, den Du hier nennst: die 24-Stunden Option ist in der Tat hilfreich um Apps einfach mal auszuprobieren.

      Was ich allerdings glaube, ist, dass die 0,79 Dollar Apps den Markt erst überhaupt aufgemacht haben. Denn: remember! Am Anfang waren alle Apps im App Store kostenlos. Zumindest die meisten Apps.

  • Hmm, also ich weis ja nicht ob da momentan Birnen mit Äpflen verglichen werden. Zum einen ist das IPhone schon viel länger am Markt und zum anderen auch weitaus öfter im Einsatz als unsere Androiden.

    Zudem sind sehr viele Nutzer der Androiden auch noch leicht EDV-Affin (denke ich zumindest) so dass da sehr häufig die meinung vertreten wird das generell nur Open Source eingesetzt wird.

    Daher sind auch die Zielgruppen sehr unterschiedlich. Aber mal abwarten wie sich das alles entwickelt

    Ciao

    Axel

    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      01.09.2009 Link zum Kommentar

      Nein, ich glaube, dass der Vergleich absolut zulässig ist. Der Google Market strotzt nur so vor Fehlern und mangelnder Usability. Da starten mal Downloads nicht, Kreditkarten werden nicht akzeptiert, es gibt nur Google Checkout...

      Der App Store war binnen kürzester Zeit ein voller Erfolg. Man hat den Eindruck, dass Google keinen echten Fokus auf dem Market hatte als Android entwickelt wurde.

      •   16

        Ich würd auch sagen der Markt taugt noch nichts. Bei mir z.B. ist es so das ich keine visa etc.. habe und ich will auch keine haben. Warum soll ich mich als Kunde verbiegen, wär genauso wenn ich im Supermarkt auf einmal nur noch mit paypal zahlen könnte, der Laden wär schnell geschlossen.
        Abgebrochene downloads allerdings kann ich nicht nachvollziehen ich habe viele freie Programme installiert und da gab es nie Probleme.
        Und zu guter Letzt zieht die Plattform unheimlich viele opensource Programmierer an die, die Programme kostenfrei anbieten und wenn diese ausreichen gibt niemand für kostenpflichtige Programme etwas aus. Ist ähnlich wie im 'richtigen' Linux Markt wo ich nur kostenfreie Programme einsetze und dann für gewisse Projekte mal etwas spende.

      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        01.09.2009 Link zum Kommentar

        Ja, das ist auch ein guter und wichtiger Punkt! Es gibt zu viele kostenlose Programme. Ich könnte mir aber vorstellen, dass schon das nächste Android Update (Eclair) viel Veränderung bringen könnte...

        Die Hoffnung stirbt zuletzt!

      •   47

        Ich denke das es in dieser ganzen Misere um den Market auch noch einen anderen aspekt gibt.
        Android ist (zumindestens größtenteils) ein Open Source Projekt. Im Gegensatz dazu ist die iPhone Umgebung das nicht.
        Hier kommt zum Tragen, dass die Dokumentation des Android SDK derart dünn ist, dass es den Entwicklern in vielen Bereichen unnötig schwer gemacht wird. Aus diesem Grund sind viele Applikationen am Markt, (freie wie kostenpflichtige) die teilweise extrem buggy sind.
        Schaut man sich die Doku des IPhone SDK an so wird man dort wirklich mit einer 1a Doku verwöhnt.

        Nun ist es allerdings so, dass das Android SDK zwar open Source ist, aber letztlich nur von Google maintained und gepublished wird. Also .. warum diese dünne und wirklich in weiten Teilen bescheidene Dokumentation der API?
        Ja es kostet Zeit zu dokumentieren, jedoch sollte endlich begriffen werden das auch Open Source Software dokumentiert gehört. Nur dann kann Open Source erfolgreich werden. Nicht umsonst ist es so, dass eine der Metriken der sich Firmen bei der Entscheidungsfindung zu OS-Frameworks bedienen, der Grad der Dokumentation des jeweiligen Frameworks ist.
        Hier muss Google kräftig nachziehen, wenn sie Android und den Applikationen die dahinter stehen, auf dem globalen Markt zu einem GoalGetter machen wollen.

        Was auch aus Entwicklersicht nicht unbeachtet bleiben sollte ist die Entwickler Schnittstelle die der Market zur Zeit bietet.
        Das sind Dinge wie die absolut unzureichende Oberfläche, die Tatsache, dass der Entwickler nur eine extrem begrenzte Anzahl von Zeichen als Beschreibung der App eingeben kann. Darüber hinaus die mangelhafte bzw. nicht vorhandene Möglichkeit das der Entwickler in der "Developer Konsole" nicht die Kommentare der Benutzer lesen kann. (Ganz zu schweigen davon, dass man am Handset nur die Kommentare der jeweiligen Localisation (en-US, de-de usw.) lesen kann. Die unzureichend dokumentierten funktionen wie Download / Install counter usw. usw.

        Google vertraut hier scheinbar zu sehr dem im OS Bereich üblichen "Fire and forget" Prinzip, was in sofern nicht verständlich ist, da Google ja aus den Kooperations-Verträgen mit den Telefon-Provider Einnahmen erzielt, bzw. Gewinne erwirtschaften will.

        So, das waren mal meine 2,3 Cents Meinung zu dem Thema. :)
        lg
        Voss

      • jörg bringts schon auf den punkt

        für entwickler ist es leider sehr sehr schwer. man kann seine app so gut wie gar nicht präsentieren. ich würde sagen 80% der apps sind wirklich crap. funktionieren entweder erst gar nicht oder haben einfach keinen sinn.

        das problem liegt eben darin: 25 dollar + java als einstieg hindern keine "kinder" ( können auch erwachsene sein ) daran einzusteigen.

        einerseits gut, andererseits kommen die kiddies und glauben sie können mal eben schnell reich werden, wenn sie etwas machen. das überschwemmt den markt derart, dass man einfach anständige apps nicht mehr finden kann. dazu kommt noch die total besch...eidene suche von google. entweder man kennt den richtigen namen des programms, oder man findet es einfach nicht => und das von der suchmaschine nummer 1

        um zu sehen wie eine app aussieht, muss man es installieren. warum kann man keine screenshots anbieten? würde menschen die daran interessiert sind dazu bringen, es runterzuladen und jene apps, die schonmal wirklich schlecht sind, automatisch aussortieren.

        interaktion mit den usern, die bewerten, ist nicht möglich. kommentare stehen, da, aber als entwickler kann man damit nix machen.

        ganz zu schweigen von der developer console. dort sieht man ja rein gar nichts. keine statistiken, einfach nichts.
        das sind nur einige wenige punkte, aber da muss sich schnell was tun, sonst seh ich schwarz für android.

      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        01.09.2009 Link zum Kommentar

        @Markus und @Jörg: mich würde es hier wirklich interessieren, wie das für Entwickler ist. Kann nicht mal einer von Euch einen Blogeintrag verfassen?

      •   47

        Schon passiert Fabien ..

        Könntest Du bitte mal nachsehen ob die Rechte da passen .. ich krieg das einfach nicht gebacken .. Bin ja so ein EDV - Nackabatzel ... :)

        Danke

      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        01.09.2009 Link zum Kommentar

        Hi Jörg,

        habs gesehen!! Super, cool gemacht. Ich hatte bis eben leider kein Internet. Warum auch immer!

        Die Rechte sind seit eben gesetzt, so dass jeder drauf zugreifen kann...

      •   47

        Danke ... prima ;)

      • Kleine Meinung über den Market von mir (reiner User):

        Was finde ich gut?
        - Apps sind innerhalb 24std. umtauschbar (super!)
        - viele Apps sind kostenlos

        Was missfällt mir?
        - Bezahlsystem (nur Kreditkarte)
        - Optik/Aufmachung: Screenshots oder ein kleines Werbevideo und eine längere Beschreibung wäre hilfreich.
        - generell erscheint der Market leicht unübersichtlich.

        Was denke ich über den Market?

        Im Vergleich zum Apple-Appstore finde ich es durchweg positiv, dass es so viele kostenslose Apps gibt. Mag bestimmt auch noch am derzeitigem Bezahlsystem liegen. Sollte sich dieses ändern, könnte ein Umschwung erfolgen.
        Sieht man sich den App-Store von Apple an, finde ich es oft frech, für WAS da gezahlt wird.
        z.B.: eine elektronische Zigarette, oder ein Bier, welches man "leertrinken" kann. Solche "unnützen" Dinge kosten nicht selten 0,99€ etc. Da krieg ich Plack! (sorry).
        Also PRO Android-Market.

        Das soll nicht bedeuten, dass Entwickler kein Geld für Ihre mühevolle Arbeit erhalten sollen!
        Schade auch, dass die Androiden keine vernünftige 3D-Engine aufzuweisen haben.Spiele sind ein nicht zu unterschätzender Markt (für mich zumindest^^). Viele Spiele im Market sind einfach nur "häßlich" und für´s Wartezimmer gedacht. Viele werden installiert und gleich wieder runtergeschmissen. Hätte ich dafür Geld bezahlt (gut, dass es die 24h Option gibt) empfände ich es als Frechheit.

        Versteht mich nicht falsch!
        Geld wäre mir Wikitude, Shazam etc. durchaus 1-5€ wert.
        Meine Bedenken sind einfach, dass viele für Ihren "Schund" abkassieren wollen (siehe App-Store). Wobei die 24h Option hier wirklich als Sicherheit hervorzuheben ist.
        Trotzdem wäre eine bessere 3D Engine hilfreich, um die eigenen Apps aufzuhübschen, damit man ein besseres Kaufargument vorzuweisen hätte. Manchmal schaue ich schon neidisch zum Iphone und deren Spiele/Grafik :-(

        Natürlich bin ich froh einen Androiden zu besitzen und bin immernoch begeistert.
        Ich freue mich auf das, was noch (für mein G1) kommen mag und hoffe, dass mit dem Market verantwortungsbewußt und fair (für jede Partei) umgegangen wird. Dann steht dem Erfolg nichts mehr im Wege :-)

        LG,
        Longi

      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        01.09.2009 Link zum Kommentar

        Hi Jörg,

        das sind nochmal sehr gute und wichtige Aspekte, die man als Nicht-Entwickler gar nicht mitbekommt.

        Ich verstehe nicht ganz, wie Google so agieren kann. Und ich hoffe, dass diese Punkte bald beherzigt werden...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!