Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 7 mal geteilt 31 Kommentare

Android Market: Google Checkout "bucht" 1 Euro mehr ab. Aber warum?

Google Money

Ist Dir wichtig, dass dein Smartphone wasserdicht ist oder ist es Dir egal?

Wähle wasserdicht oder egal.

VS
  • 20103
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    wasserdicht
  • 14354
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Weil das Thema nun schon mehrfach bei uns und auch in anderen Foren aufgetaucht ist, dachten wir, dass ein Blog zu diesem Thema etwas Aufklärung schaffen könnte. Wie einige Nutzer des Android Markets festgestellt haben, wird hin und wieder von Google bei einem der ersten Käufe einer App mehr Geld von der Kreditkarte gebucht, als die App kostet. Aber warum ist das so?

Ob WireCard oder normale Kreditkarte, mehrere Nutzer beschweren sich darüber, dass Google scheinbar ohne weitere Erklärung einen zusätzlichen Euro vom Konto "abbucht". Das ist nun natürlich nicht viel Geld für den Einzelnen, doch in der Masse könnte es schnell den Anschein erwecken, dass Google sich irgendwie bereichern will. Dem ist aber natürlich nicht so und Google selbst erklärt diesen Vorgang auch, denn dieser eine Euro wird von Google als Autorisierungsanfrage der Kreditkarte aufgeführt und nur reserviert, um so zu prüfen, dass die Kreditkarte auch belastbar ist. Eine wirkliche Abbuchung findet demnach also nicht statt.

Dieser Betrag soll laut Google innerhalb von 24 Stunden bis zu 14 Werktagen wieder auf das Konto "zurück gebucht" werden, je nach Ermessen der jeweiligen Bank. Also keine Sorge: Falls auch bei Euch Google Checkout einen unerklärlichen Euro zu viel berechnet wird, werdet Ihr diesen bald "zurück bekommen".

 Hier noch der betreffende Auszug von Google:

Google Authorisierung

Genaueres gibt es dazu könnt Ihr hier nachlesen

Quelle: Google

7 mal geteilt

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • heute anruf meiner bank bekommen, das google eine anfrage stellt. habe nicht gewusst , was das soll. bank hat meine karte deaktiviert und ich bekomme jetzt neue.
    gut ?

  • Paypal ist keine alternative, weil die Gebühren für die günstigen App-Preise einfach zu hoch sind. Bei einer 1€ App würden 0,37€ zu Paypal und 0,30€ zu Google wandern. Dem Entwickler bleiben dann noch 0,33€, also ein Drittel des Verkaufspreises. Bei Transfers aus dem Ausland mit Währungsumrechnung bleibt noch weniger übrig.
    Alternativ könnte man bei Bezahlung über Paypal grundsätzlich 0,50€ auf den Preis aufschlagen, aber dann sind auch wieder alle am meckern.

    Einzig sinnvolle Sache wären Guthabenkarten, mit denen man sein Checkout Konto "aufladen" könnte oder auch ein Aufladen per Überweisung.

  • PayPal ist teil des Problems, nicht der Lösung, wenn PayPal als Bezahlsystem eingeführt werden würde kann ich jetzt schon vorhersagen das es Beschwerden mit Abozahlungen, schiefgegangenen Transaktionen und Plötzlich gesperrten Accounts geben würde, so wie sonnst überall auch im Netz.

  • Ich find's lustig, wie hier für die KK argumentiert wird. Mit USA-Urlauben, dass PayPal für Händler ungünstig ist etc.

    Das trifft - mit Verlaub - bei Weitem nicht auf die Mehrheit der Benutzer zu. Mit PayPal könnte der Market sich auch eher gegen den iStore behaupten. Denn dort wird ja "viel mehr umgesetzt". Und warum? Weil jede Tante ihrem Neffen einen iTunes-Gutschein kaufen kann, um es mal überspitzt zu sagen. In den USA mag eine KK vorausgesetzt werden können, der (ich schätze mal recht große) deutsche Markt wird hingegen ausgebremst. Ich würde Checkout niemals nutzen, wenn ich es nicht für den Market würde. Und das geht bestimmt vielen so. Von daher sollte Google mal die Handbremse lösen...

    Ok, das passte überhaupt nicht zum Thema :D Mir ist noch kein Euro abhanden gekommen. PayPal hat damals Cent-Beträge überwiesen. Das war viel geschickter, so regt sich nämlich keine Sau auf...

  • Danke. Top Beitrag. Habe es selbst zwar noch nicht bemerkt aber diese Aufklärung bringt Klarheit^^

  • @ Claudius E.
    Sorry hab mich wohl zufrüh gefreut und übersehen

  • ich wär sogar bereit mit paysafe zu zahlen auch wenn mor google wirklich im nachhinein mehr Geld abbucht als geplant.

    we need paysafe

  • Das Gerücht stammt aus dem Jahr 2010... Schade

  • Also den Gerüchten nach soll Paypal noch dieses Jahr im Market verfügbar sein.

    http://www.areamobile.de/news/16212-android-geruechte-wickelt-paypal-bald-den-app-kauf-ab

  • PayPal ist wohl keine Option. Google hat selbst Checkout, wäre doch peinlich wenn sie dann auf einen 3.-Anbieter zurückgreifen müssten.
    Wenn müsste Google Google Checkout weiter ausbauen.

  • Also ich finde meine Kreditkarte als Zahlungsmethode sehr bequem. Kein lästiges Einloggen irgendwo, schnelle Authentifizierung und die Kohle geht erst im nächsten Monat ab. Ich finds OK und ist für mich keine Ausrede, Apps nicht zu kaufen.

  • @Martin Krischik:
    ich benutze seit zig Jahren PayPal als Bezahlvariante , nicht nur bei Ebay !
    So what ?
    Auch Google sollte das mal überdenken.

  • Liebes Forum! Die Art zu Prüfen oder ein Kreditkartenkonto lequid ist wäre ja ok. Ich denke jedoch: es muss nicht ein Euro sein, 10cent würden auch reichen. Wie denkt ihr darüber?

    LG

  • @ Matthias S.:
    Aber nicht in Österreich

  • Habe gerade wieder etwas beim Market bezahlt und gesehen das die Preise ohne MWst angeben.
    Ist das in D überhaupt zulässig ?
    Kann ich Google jetzt abmahnen und eine Anwaltsgebühr von 3 Mio einfordern ? ;-)

  • Wäre auch für Guthabenkarten, am besten dann für Google Wallet, über das ja jetzt auch Market Bezahlungen laufen, mit dem man aber auch bei anderen Anbietern bezahlen kann.

  • @Falko Heinike:
    Die Funktion gibt es schon längst.

  • Es geht doch nicht um die Frage, ob Kreditkarten sicher sind oder warum viele sie nicht verwenden möchten im Market. Die Diskussionen zeigen doch, dass im Market ein Erlöspotential schlummert, das mit einfachen Mitteln realisiert werden kann, nämlich mit weiteren Bezahlmöglichkeiten. Hat es ein Unternehmen nicht nötig auf die Wünsche der Kunden einzugehen, hat es halt Pech gehabt bzw. schon genug Geld. Würde der Market zu wenig Erlöse erzielen, hätte Google außerdem schon längst reagiert. So schlecht kann es also gar nicht laufen, zumindest für Google. Schade für die Entwickler, die keinen Einfluss darauf haben.

  • Damals, vor Urzeiten, als ich mein Paypal-Konto einrichten ließ, hat man auch einen Cent-Betrag zur Authorisierung hin- und hergebucht. Insofern finde ich die Info jetzt nicht wirklich neu und aufregend.

    Der einzige Kritikpunkt könnte sein, dass google es vielleicht nicht vorher genau erklärt und so die Benutzer verunsichert, wenn sie plötzlich irgendwelche Abbuchungen auf der Kreditkarte haben.

    ..apropos Bezahlmöglichkeiten:
    Das wichtigste, was google meiner Ansicht nach daran ändern müsste ist die Einführung von Prepaid-Guthabenkarten. In Zeiten des "Gutschein-Schenkens" (scheint immer populärer zu werden) kann man für viele Geschäfte (online und real) diese kleinen Guthabenkärtchen erwerben (Douglas, Kaufhof, Thalia, Tchibo, H&M, Baumarkt, Elektronikmarkt... musicload, itunes).

    So kann man beispielsweise itunes- / iPhone Besitzern in jedem "Laden um die Ecke" eine nette Gutscheinkarte kaufen und hat so ein prima Geschenk...
    Ich bin überzeugt, gäbe es diese Karten auch für Android, gäbe es auch massig Kunden. Und dann gäbe es auch weniger Geheule um die niedrigen App-Preise, weil einfach mehr Leute ein (geschenktes) Guthaben ausgeben würden...

  • Also ich kann im Market mein Vodafone Konto als Bezahlmöglichkeit auswählen. Hab es noch nicht ausprobiert ob es wirklich geht, aber ich kann es einstellen. Es schein also auch alternative Bezahlmöglichkeiten zu geben ;)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!