Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Die deutsche Road GmbH möchte noch im Mai diesen Jahres ein Android Handy heraus bringen, welches sehr stark an den Nokia 9500 Communicator angelehnt ist, aber mit Linux bzw. Android betrieben wird.
Ähnliche Aussagen hat die Road GmbH schon desöfteren, aber ohne sichtbare Ergebnisse, getroffen. Ob es nun diesmal etwas wird, bleibt abzuwarten. Ein Problem ist noch, dass Android heute keine zwei Bildschirme unterstützt, so wie heute der Communicator diese nutzt (vorne zugeklappt, kleines Display, ausgeklappt großes Display).

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Galaxy S8 oder iPhone 8.

VS
  • 115
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy S8
  • 67
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    iPhone 8

In der Originalmeldung von teltarif heisst es unter anderem:

Wie Road auf Anfrage weiter erläuterte, soll die Endkunden-Version weiterhin mit einer eigenentwickelten Linux-Version auf den Markt kommen. Allerdings verkaufe man das Smartphone auch an die Open Handset Alliance. Dabei soll dann Android zum Einsatz kommen. Generell sei es das Ziel, den Kunden zu ermöglichen, das von ihnen gewünschte Betriebssystem auf dem Handheld zu nutzen.
     Android sei ein guter Ansatz. Allerdings sei es bei diesem Betriebssystem bislang nicht vorgesehen, zwei
Displays auf einem Smartphone zu nutzen. Wie der Nokia Communicator verfügt auch das Road-Handy über ein Innen- und ein Außen-Display. Daher sei noch unklar, inwieweit es bei möglich sei, die Google-Firmware sinnvoll zu nutzen. Erste Geräte angeblich ab Mai verfügbar

Inwieweit man Termin-Aussagen der Road GmbH Glauben schenken darf, sei dahingestellt. Gegenüber teltarif.de kündigte die Firma eine erste Kleinserie nun für Mai an. Im August soll das Smartphone angeblich in größeren Stückzahlen und zu Preisen um 750 Euro ohne Vertrag erhältlich sein - möglicherweise allerdings zunächst ohne

UMTS-Schnittstelle. Eine UMTS-Version sei aber in Planung. Abzuwarten bleibt jedoch vor allem, ob und wann das Gerät wirklich jemals auf den Markt kommt.

 

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!