Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 14 Kommentare

Und die Sieger des Android 3 - Apps entwickeln Gewinnspiels sind...

Android 3 Gewinner

So, letzte Woche veranstalteten wir ein kleines Gewinnspiel, bei dem die Teilnehmenden eines von drei Büchern mit dem Titel "Android 3 - Apps entwickeln mit dem Android SDK". Heute stehe die Gewinner fest.

Um eines der drei Bücher zu gewinnen war nicht mehr nötig, als einen kurzen Text zu schreiben, der sich mit dem Thema App-Entwicklung befasst. Nachdem wir nun zahlreiche Einsendungen bekommen haben, musste wir drei Stück auswählen, die Ihr auch im folgenden zu lesen bekommt. Aber um es jetzt nicht weiter unnötig spannen zu machen, hier die drei Gewinner:

1. Sherzad
2. Sabine B.
3. Anastasija D.

Wir alle hier sagen: Herzlichen Glükwunsch und hoffen, dass Euch das Buch dabei hilft, Eure Vorhaben zu realisieren. An alle anderen Teilnehmer, vielen Dank für Eure Einsendungen und viel Erfolg auch Euch.

An die Gewinner: Bitte meldet Euch bei mir (über diesen Link), damit wir Euch Euren Gewinn zukommen lassen können.

So, und damit die anderen auch wissen, was die drei gewinner geschrieben haben, hier deren Texte:

 1. Sherzad:

Android Apps entwickeln - oder? ;)

Wer hatte nicht diesen Traum?

Mal selber eine Android App zu entwickeln, die alles macht was Du willst. :) Naja Kochen, Wäsche waschen, Staubsaugen wohl noch nicht, aber wer weiß was die Zukunft bringt. ;) Hier mein Beitrag zum Gewinnspiel in Form eines Gedichts:

Android App zu entwickeln
schon immer mein Traum
Unendlich Möglichkeiten
für Mann oder Frau


Ideen über Ideen
es gibt keine Grenzen
Android apps zu entwickeln
dafür die Schule schwänzen 


RAM im Blut
Launcher vor Augen
Apps entwickeln
die keine Ressourcen wegsaugen


Das System kennenlernen
die Logik verstehen
Open-Source genießen
keine Grenzen mehr sehen


Lange Rede
kurzer Sinn
im Market gibt es genug Schwachsinn

Zeit für Veränderung
neuen Weg einschlagen
Android verbessern
an die Konkurrenz wagen


2. Sabine B.

Warum Carsten das Buch "Android 3 - Apps entwickeln" gewinnen sollte

Die gelungenste Art Smileys oder Emoticons  ins Forum einfließen zu lassen, wenn man mit der AndroidPIT-App unterwegs ist, geht über die App "Copy your Smiley" von Carsten Müller. Daher wäre der Gewinn des Buches "Android 3- Apps entwickeln mit dem Android SDK" wohlverdient.

Jedem hier im Forum dürfte Carsten Müller schon mal "über den Weg gelaufen" sein. Er entwickelt kleinere Apps, hauptsächlich für seinen persönlichen Bedarf. Sein aktuelles Projekt "Copy your Smiley" erlaubt Dir Zugriff auf Hunderte von Smileys und Emoticons, um diese dann in die Zwischenablage zu kopieren, um sie in einem Forum zu nutzen. Sie ist NUR entstanden, weil er das AndroidPIT Forum etwas bunter und lustiger gestalten wollte.   Und das ist ihm, wenn man einen Blick z.B. in die Threads "Café" oder " Café Teil II" wirft, hundertprozentig gelungen. 

Zur Entstehungsgeschichte der Smiley App: An einem Sonntag Nachmittag gegen halb drei kam eine Person auf die Idee, dass eine Applikation fehlen würde, mit der man Smileys ins Forum einfließen lassen könnte und das direkt aus der App heraus. Sage und schreibe 8 Minuten später meldete Carsten schon seine Idee an. 5 1/2 Stunden später gab es die erste Rohfassung, die anfangs beinahe im Stundentakt aktualisiert wurde. Einen Tag später war schon die erste Fassung im Market erhältlich. Seither wird sie ständig verbessert.  Endlich kann man auch aus der App heraus Smileys einfügen!

Das Buch  "Android 3 - Apps entwickeln mit dem Android SDK" von Thomas Künneth würde ihm bestimmt bei der Weiterentwicklung dieser und zukünftiger Apps weiterhelfen. Ich finde, dass man solches Engagement, welches uns allen zu Gute kommt, mit dem Gewinn des Buches würdigen sollte. 

 

3. Anastasija D.

Android 3: Apps entwickeln. Mein Blogbeitrag zum Gewinnspiel

In meinem Job als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung hatte ich bislang hauptsächlich mit Windows-Programmierung zu tun. Mein Gebiet waren kleine, hilfreiche Tools, das eine oder andere Mal halfen meine Codes aber auch Freunden, die in der Schule oder Uni nicht mit ihren Aufgaben weiter kamen.
Aber wie es das Schicksal so will, bekam ich vor nicht allzu langer Zeit ein unterhaltsames Device in die Finger: ein Mikrokontroller gesteuertes Board mit vielen zusätzlichen Features. Leider wurde dem feinen Teil bislang ziemlich wenig Aufmerksamkeit geschenkt, denn es hatte auch einen ziemlichen Haken: einen Linux-Kernel, was die Entwicklung nur unter Linux-Distributionen ermöglichte. Voller Vorfreude unterschätzte ich diese Umstände, geschwind wurde eine virtuelle Maschine mit Ubuntu in Betrieb genommen, und...
Der Schock für mich als Windows-Kind war gewaltig. Gefühlte 15 Minuten suchte ich verzweifelt nach einer .exe-Datei, um meine Entwicklungsumgebung zu installieren. Schon bald musste ich lernen: Das Terminal ist mein bester Freund. Befehle wie "sudo", "make" oder "ifconfig" wurden meine treuen Begleiter. Das Firmen-Netzwerk und seine Firewall hingegen entpuppten sich plötzlich als Feinde.
Nach mehreren Tagen brutaler Kämpfe mit dem Proxy gaben meine Nerven schließlich nach.
"Ich hasse Linux!!!" knurrte ich und ließ den Kopf gen Tastatur fallen. "Holt die Nadeln und die Tux-Puppe, ich versuche es jetzt mit Voodoo..."
"Du willst Linux hassen?" fragte mich verwundert ein Kollege. "Aber du schwärmst doch so von deinem Android-Smartphone. Rate mal, welcher Kernel wird wohl die Basis dafür sein?"
"Heute Abend wirst du feierlich verbrannt!" versprach ich meinem Galaxy Note und holte mir die nächste Tasse Kaffee...
Seine Worte machten mich jedoch nachdenklich. Und schon bald lernten das Linux und ich uns wenn noch nicht lieben, dann wenigstens gegenseitig zu respektieren. Und umso mehr bohrt mich nun die Frage: Wie? Wie genau funktioniert denn das App-Development mit Java für Android? Und was hat das Kernel dort für Auswirkungen?
Was meint ihr, lohnt es sich, dies herauszufinden?








 

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • An sich kann man sowas ja machen, aber dann sollte man es vorher mitteilen und eventuell den Einsendeschluss nach hingten schieben, damit die wenigen Leute, die sich an die Regeln gehalten haben noch Zeit haben zu reagieren und einen neuen Text einreichen können.

    Aber so macht es absolut keinen Sinn mehr. Aber ich ziehe die Aussage, dass ich hier bei keinem Gewinnspiel mehr mit mache mal zurück. Beim nächsten werde ich nur eben die Regeln so zurecht biegen, wie es mir passt.

    Auch wenn ich nicht glaube, dass es irgendjemanden kümmert, was ich finde, aber ich finde AndroidPit sollte denen, die einen regelkomformen Text eingereicht haben nochmal die Chance geben einen längeren Text zu schreiben, damit es nochmal 3 zusätzliche Gewinner gibt.
    Beim Galaxy-Note-Gewinnspiel habt ihr ja immerhin nachträglich auf 100 Geräte aufgestockt. Dann sollten 3 Bücher doch kein Problem sein.

  • Lieber Jupp, es tut mir leid, dass Du Dich so ungerecht behandelt fühlst. Ja, wir haben die Regeln am Ende etwas ausgelegt, weil die meisten Texte, die eingesendet wurden, sich nicht daran gehandelt haben und entweder zu lang oder zu kurz waren.

  • Bevor ich hier als absoluter Miesmachen abgestempelt werde:
    Von der Qualität her haben die Gewinner das Buch sicher verdient. Gerade bei Anastasija sieht man, dass das Buch bei ihr in guten Händen ist, da sie schon programmieren kann, aber noch keine Erfahrung mit Android-Entwicklung hat.

    Was mich aufregt ist einfach nur, wie AndroidPit mit den selbst aufgestellten Regeln umgeht (an die sich manche Leute ja dummmerweise auch gehalten haben).

  • Ich glaube das war echt das letzte mal, dass ich bei nem AndroidPit-Gewinnspiel mitgemacht habe. Ich komm mir gerade echt ziemlich verarscht vor.
    Erst muss ich meinen Text auf maximal 500 Zeichen kürzen (ich hab mehr Zeit mit dem Kürzen als mit dem Schreiben verbracht), obwohl ich lieber einen von minimum 5000 Zeichen geschrieben hätte und das nur um dann zu sehen, wie hier Leute gewinnen, die WEIT über 500 Zeichen benutzt haben.
    Ich bin sicher kein schlechter Verlierer, aber wenn Leute mit einem eindeutigem Regelverstoß gewinnen, hab ich da doch ein Problem mit.
    Und wenn ich einen längeren Text geschrieben hätte, wo alles drin steht, was mir auf dem Herzen liegt, währen meine Gewinnchancen auch deutlich gestiegen.
    Hier wird man also dafür bestraft, dass man sich an die Regeln hält.

    Liebe AndroidPit-Redaktion: Wenn man Regeln aufstellt, sollte man sich vor allem selber auch dran halten.

    Und es währe schön, wenn diesmal jemand von AndroidPit darauf reagiert. Als ich im ersten Blog auf das Problem mit der Zeichenbegrenzung der Blogs hingewiesen habe, kam keine Antwort von offizieller Seite.

  • Also das Gedicht ist echt cool :)

  • no2 06.03.2012 Link zum Kommentar

    Tja schade...

  • Wow, das ist jetzt echt überraschend!
    Cool, ich freue mich total! Danke, AndroidPIT, jetzt kann der Spaß beginnen!
    Und herzlichen Glückwunsch an Sabine/Carsten und Sherzad!

  • Schönes Gedicht, Sherzad!

    Tausend Dank, Sabine...

    Schon verblüffend. Nix gemacht, und trotzdem gewonnen :-)

    Ich danke Dir!

  • Freue mich sehr :)

    Danke liebe jury !!

    würde gerne wissen, wie Ihr als AndroidPit-User mein gedicht findet :) ?

  • Das habe ich auch nicht so aufgefasst. :-)
    Ich habe Kamal gebeten, gleich mit Carsten Müller Kontakt aufzunehmen.

  • War jetzt ja auch nicht böse gemeint! ;)
    Könnte man dann vielleicht beim nächsten Gewinnspiel etwas klarer formulieren.
    Ich gönne es den Gewinnern auf jeden Fall!

  • Wow, ich hoffe Carsten kann was damit anfangen. Ich möchte nochmal betonen, ich habe für ihn den Blog geschrieben, ER hat es verdient.
    Zu den Zeichen: das liegt daran, dass der Teaser auch mit abgedruckt wurde, somit 200 Zeichen mehr, zwangsweise.

  • Ich wünsche auch allen Gewinnern viel Spass beim Stöbern ;)

    das mit den Zeichen verstehe ich auch nicht.. naja pech gehabt .....

  • Glückwunsch an die Gewinner!
    Hab leider nicht gewonnen, aber ich finde es auch etwas ungerecht, dass ihr in den Vorgaben zum Gewinnspiel schreibt, dass der Text maximal 500 Zeichen enthalten darf und ihr dann überhaupt nicht darauf achtet. Ich habe meinen Text extra von ca. 2000 Zeichen auf genau 500 gekürzt und von den Gewinnern hat jeder mehr als 500 Zeichen benutzt...

    Aber naja ist ja nur ein Gewinnspiel, ich hab nicht verloren und es ist toll das ihr sowas überhaupt macht und damit Leuten die Chance gebt einen Einblick in die Android Entwicklung zu erhalten :-)!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!