Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 1 mal geteilt 19 Kommentare

Amazon Kindle Fire sorgt für weniger iPad2-Bestellungen

 Amazon vs iPad

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 16670
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7859
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik


Schafft das Amazon Kindle Fire Tabelt es tatsächlich, dem größten Konkurrenten Apple in die Quere zu kommen? Die bisherigen Vorbestellungen des Amazon Tablets und eine neue kleine Studie legen auf jeden Fall ähnliches Nahe.

Als das Amazon Tablet Kindle Fire anfangs angekündigt wurde, hörte man sofort ein paar Stimmen schreien, dass dieses Gerät in starker Konkurrenz zum iPad stehen könnte. Allerdings war dieser Aufruf schon bei anderen Geräten zu hören. Amazon hat von seinem asiatischen Lieferanten mittlerweile ganze 5 Millionen Geräte bestellt, der Verkauf des Tablets startet in den USA am 16. November. Eine Untersuchung der beiden Marktforschungsinstitute RBC Capital Markets und ChangeWave Research haben nun herausgefunden, dass mehr als ein Viertel aller potentiellen neuen iPad-Kunden nun erst einmal auf die Erscheinung des Kindle Fire warten, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden, wie in dem folgenden Diagramm zu sehen ist.

Ich bin gespannt, ob das Kindle Fire auch irgendwann zu uns kommen und wie erfolgreich dass Gerät sich auf dem Markt in Zukunft durchsetzen wird. Für jetzt scheint Amazons Strategie aber erst einmal aufzugehen und noch mehr Menschen werden in den kommenden Tagen mit einem Android-Gerät ausstaffiert.

Amazon und Ipad

Relevante Artikel:



Amazons Verlustgeschäft: Viel Geld verlieren, um mehr Geld zu machen

Amazon Tablet Kindle Fire: Mehr als 250.000 Vorbestellungen in 5 Tagen

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   18

    moinsen
    ich würd ma nie u nimmer den apple scheiß holen zu teuer allein das zubehör ist zu teuer die ollen adapter etc etc kostennenhaufen kohle , und nur den namen zu zahlen da müst ich ja einen an der klatsche haben, die andren hersteller wie HTC etc etc liefern mehr power als der apple mist hat so schauts aus ich habe mehr anschlüsse und kann einfach mehr mit den dingern machen, aber es ist nun mal so wenn einer schreit ds is ja so geil ale anderen folgen wie damals schon vor 60 jahren da hats auchson arsch gegeben und die leute sind dem hinterher gelaufen wie die kanickel !!!!

  • interessant

  •   18

    haha apple gehts wohl endlich mal annen kragen richtig so, den mist können die sich sonst wo hinschieben. und wer meint apple wäre der erfinde des smartphone der irrt aber gewaltig!!!!

  • ich denke das ganz neue Nutzungsmöglichkeiten gefragt sind. Der Markt leidet doch darunter, dass die Tabs nur zum lesen, browsen und spielen genutzt werden. Also zumindest sehr viel. Wenn z.B. die Schrifterkennumg in Appsnbesser genutzt würde, kann ich mir.ganz neie Nutzungsmöglichkeiten vorstellen. Nur ums Spielkimder mit toller Technologie zu bespassen ist auf Dauer kein grosser Markt.

  • Da sieht man doch, wie schwach der wirkliche Nutzungsgrad ausgeprägt ist bisher, eigentlich ist das Tablet nämlich eher als Nachfolger des PDA zu verstehen, die hatten ja alle auch größere Displays als ein damaliges Handy und viele wünschten sich schon da ein Gerät wie der Filofax so groß oder halt wie nen Block in DIN A4 und da sind die Tablets ja auch heute, es ist nur so, das man die Geräte nicht mehr so bedient, wie gewohnt und sie eben durch den Pseudoprimus Apple (ich kenne da einige echt alte Win - CE - Geräte) alle auf Multimedia und "Bling" ausgelegt werden. Meines Erachtens nach sind beispielsweise Transformer, Flyer oder Atrix - Webtop wesentlich more Business, wie manche es vormulieren würden, aber dafür ist die Welt noch gar nicht richtig reif, selbst das Blackberry, früher wegen der Tastatur so geliebt wird im Business von Touchphones teils echt mikriger Art verdrängt, aber sie haben Touchscreen und man sieht halt mehr, wie man damit arbeiten kann, who cares, wen kümmert es. Jedenfalls stecken für mich diese Geräte heute häufig weit mehr weg, als mit ihnen tatsächlich getan wird.

  • Son Ding nutzt also die Mehrheit doch nur zum Lesen, wie es aussieht.. Überrascht mich nicht, is ja weder Fisch noch Fleisch so ein Tab, egal ob Android oder Apfel ;)

  • @Ruddy Robot
    Oder halt auch nicht. Auf dem Kindle Fire läuft 2.x. Wer also Apps schreibt die auf dem Kindle Fire laufen sollen, schreibt diese für speziell für diese angepasste 2.2 Version. Da macht es z.b. Sinn das die Buttons so dargestellt werden das sie auf einem 7" optimal sind. Auf einem 3-4,5" Display wären sie dadurch zu klein und auf den anderen Tablets läuft 3.x oder 4.x was beides eine andere Version erfordert. Im Grunde fragmentiert ein erfolgreiches Fire das Tablet Segment um ein weiteres gutes Stück, wobei das für Tablet Apps (3.x & 4.x) genau so gut ein Schuss in den Ofen werden KANN.


    @Nima Begli
    Jup, nur ist das Problem das man zur Zeit nichts "kaufwürdiges" anbieten KANN was deutlich weniger kostet. Dafür hat Apple beim iPad den Preis offensichtlich zu niedrig angesetzt. Es bleibt also mehr oder weniger nur die Wahl gleiches zu bauen und den gleichen Preis anzubieten, oder etwas schlechtes zu bauen und es für weniger anzubieten. Amazon schafft die untere Grenzen des "guten" mit einem subventionierten Preis aufgrund der After-Sales. Die anderen können das nichts, können aber auch nichts verschenken. Sobald kein Gewinn mehr gemacht wird spielt man auch nicht mehr auf diesem Spielplatz mit. Und ich befürchte, das durch das Kindle Fire die Situation die wir jetzt bei den Smartphones haben, nämlich das die untere Grenze des technisch "guten" für einen deutlich günstigeren Preis angeboten werden KANN (das ist dort ja auch erst seit 1-2 Jahren so), zu spät kommt. Wenn es soweit ist, sollten iPad und Kindle Fire eigentlich schon zu stark sein als das es da noch eine lukrative Nische gäbe. Aber mal abwarten wie sich das alles entwickelt. Vielleicht rechnet sich das After-Sale Konzept von Amazon auch nicht. Wenn doch sehe ich das Fire allerdings als existentielle Gefahr für alle nicht-iPads.

  • Naja Michi K. teilt zu großen Teilen meine Gedanken und ich versuche die mal hier kurz zusammenzufassen.

    Alles in allem gehe ich immer noch davon aus, dass der Massenmarkt keine Android Tablets möchte, sondern bisher im großen Stil nur ein Market für iPads vorhanden ist.
    Die Konkurrenten messen sich eben am derzeitigen Marktstandard und auch wenn es viele hier nicht gerne hören ist Power bei Weitem nicht alles und deshalb wird sich auch ein Transformer Prime für 499 Euro (zum Vergleich zum zeitnah erscheinenden iPad 2S oder 3 für 479 Euro) nicht gut verkaufen.

    Wir haben also wie Michi sagte einen Markt für iPads und dieser bleibt auch so lange bestehen bis jemand mit einer bestimmten Reputation einen hippen und extrem beladenen Konkurrenten mit einem riesigen Ökosystem veröffentlicht.

    Der restliche Markt besteht auch Menschen die sich kein iPad kaufen wollen aus preislichen oder ideologischen Gründen. Und diesen Markt bestellen bisher die ganzen Android Tablets. Dieser Markt wird nun massivst von Amazon abgegraben, da nun viele die eine Alternative zum iPad suchen beim Kindle fündig werden. Das kann halt auch fast alles was ein anderes Android Tablet kann und kostet viel viel weniger.

    Und ja Andy... Die Hersteller machen extrem viel falsch und auch wenn wir hier auf dem Blog die Leute nach dem Prime oder dem Galaxy Tab schreien sind diese Produkte einfach Nischenprodukte die nicht häufig verkauft werden. Dda ändert ein NVidia Tegra 3 nichts daran und auch kein tolles neues Display.
    Das was den Unterschied macht ist der Preis... Und das verstehen die Anbieter einfach nicht und bieten nur hochpreisige Titel an die direkt mit dem iPad konkurrieren anstatt den Siegeszug gegen das iPhone zu wiederholen und zuerst den Mid-Price-Bereich anzugreifen und dadurch Kunden für das eigene System zu gewinnen.

  • Wenn durch das Amazon-Tablet der Marktanteil von Android-Tablets steigt können wir uns auf viele neue Tablet optimierte Apps freuen!!!

    Anstelle von Google würde ich auf Amazon zugehen...

  • Sollte das so stimmen (was ich nicht so recht glaube) machen alle anderen Hersteller extrem viel falsch. (denn der Preis kann es ja auch nicht sein)

  • die hauptkäufer von apple sind zum einen die fanboys, die bleiben auf jedenfall bei apple, und dann die, die zu viel geld haben. die bleiben auch bei apple. dann gibts nocht die, die gerne ein sorglos pad haben wollen, die noch nie was von nem benchmark oder tegra 3 oder sonst was gehört haben. die wollen es anmachenm bunte bildchen drücken, und dann soll da ein buch sein, ein video, oder musik laufen. denen war das ipad aber auch zu teuer. bzw erkennen sie, das das fire die selben einfachen sachen kann wie das ipad, was natürlich noch mehr kann, was aber otto normal verbraucher nicht nutzen wird, also warum 500 euro ausgeben??

    wenn amazon ein oder zwei tv spots machen, dann wird das der renner unter dem weihnachtstisch.

  •   7

    ich finds geil, dass die extra für's kindle fire einen balken gemacht haben :D :D

  •   17

    Mach nen Blog draus Michi, sehe ich ähnlich, gut zusammengefasst.

  • wenn ich vergess nachzuschauen von wem der Artikel ist, dann allerdings das Wort Infografik auftaucht, hat sich dad auch wieder erledigt ;-)
    mach weiter so

  • Ich denke man muss einen Schritt weiter denken und dann KÖNNTE der Kindle Fire sogar eher für mehr iPad Verkäufe sorgen als eine Situation ohne den Fire.

    Einmal natürlich wenn der Kindle Fire enttäuschend ist und einige kein Bock mehr haben und sich aus Frust ein iPad kaufen. Aber darauf will ich gar nicht heraus.

    Viel eher darauf, dass das Kindle Fire eher den wirklichen Konkurrenten vom iPad schadet als dem iPad. Dass das iPad immer Konkurrenz haben wird und nie über 70-75% kommen wird selbst wenn alles andere floppt ist ja klar. Aus Apple Sicht ist es daher ja nur interessant wer diese Konkurrenz ist.

    Drehen wir die Statistik doch mal um: 74% der Kindle Fire Käufer haben sich nicht für ein iPad interessiert. Gehen wir mal von 5 Millionen verkauften Fire in 2011 aus und vergessen wir mal alles ausser dem Fire und das iPad. Vom iPad werden wohl so um die 15 Millionen im gleichen Zeitraum verkauft. Heißt, bei einem direkten Vergleich steht es 75% zu 25%. Gäbe es das Fire nicht hieße das zwar dass das iPad 100% hätte ABER eben nicht das es 25% mehr verkaufte Geräte wären. Sondern nur 1,25 Mio. mehr. Die Marktanteile gehen also nicht zurück weil sie weniger verkaufen, sondern weil eine Sparte in den Markt kommt die zu 75% eine andere Zielgruppe anspricht

    Hört sich verwirrend an, aber selbst wenn das Kindle genau so erfolgreich werden sollte wie das iPad, würden dem iPad nicht mehr Käufer verloren gehen als es jetzt schon sind.

    An dieser Stelle ist DANN natürlich die Frage ob diese verlorene Käufer zusätzlich zu den verloren Käufern durch andere Tablets hinzukommen. Und diese Frage könnte aus meiner Sicht das Kindle Fire eher zum Freund als zum Feind des iPads machen.

    Wenn wir mal nur den Massenmarkt und nicht die Geek Welt nehmen, wer sollte sich dann heute für 500€ ein nicht-iPad Tablet statt einem iPad holen!? In dem Grund warum sich das iPad gut verkauft können dir anderen nicht mitziehen geschweige denn überholen. Also geht es nur über den Preis. Und da kommt jetzt das Kindle für 199$ ins Spiel mit dem sich die die über den Preis kommen wollen messen lassen müssen. Unterbieten können sie es aufgrund von mangelndem After Sale nicht.

    Also sind die ganzen anderen Tablets jetzt zwischen dem günstigsten und dem Qualitativ besten (laut dem Markt ;) ) gefangen und haben meiner Meinung nach kaum Überlebenschancen. Von Geeks alleine denen geschlossene Systeme nicht gefallen UND sich trotzdem ein Tablet kaufen wollen kann man nicht leben. Vor allem nicht, wenn sich dutzende Hersteller diesen Markt teilen.

    Es will aber auch niemand mehr aus dem Massenmarkt mehrere 100$ mehr für ein Android Tablet ausgeben, wenn es nicht entsprechend mehr kann als das Fire (was sie eben nicht können). Vor allem wenn das Fire zum Erfolg wird, entwickeln die Entwickler speziell für das Kindle so das es so gesehen sogar "mehr" kann.

    Ich weiß, es klingt alles total verwirrend, aber ich denke dass das Kindle Fire wenn es ein Erfolg wird zum Todesstoß für die Android Tablets und das Playbook wird und aus Apples Sicht ein Aufgeteilter Markt zwischen "Günstig" und "Premium" wesentlich rechter ist als "direkte" Konkurrenten. Da kann man auch locker auf die 25% User verzichten ;)

  •   7

    Prinzipiell gebe ich DIr recht, aber ich arbeite in der IT und habe auch etwas mit Marktforschung zu tun. Es ist ja in der Praxis so, dass Menschen wie Du und Ich, welche IT-Affirm sind und allerlei mit solchen Geräten anstellt gesamtgesehen nur einen Teil des Marktes ausmachen.

    Das mit den 25% der potentiellen Tablet-Käufern stimmt insofern, als diese ein Tablet ja hauptsächlich zum Lesen und Konsumieren von Text-Inhalten und Zeitungen benötigt.

    Ich kenne selbst einige, welchen einen eBook-Reader, welcher etwas mehr kann und vor allem auf konsumieren ausgelegt ist eher bevorzugen als ein Tablet, welches teurer ist und die mitbezahlten Features aber gar nicht verwenden.

    Es ist halt für unsereins oftmals schwer vorstellbar. Wieder ein BEispiel, dass man eben nicht von sich auf andere schließen darf.

    Ich selbst würde mir ebenfalls keinen Kindle kaufen. Nichts gegen das Gerät aber man legt ein wenig mehr drauf und hat eben ein Gerät für all die SPielereine und praktischen Dinge des LEbens, welche damit möglich sind und wir hier auch verwenden.

    Schönes WOchenende aus Wien.

  • Ja, allerdings eine etwas ummodellierte Version.

  • Hab noch nicht so ganz verstanden, hat das Kindel Fire Android?

  • Hmm, also was ich bislang vom Amazon Kindle Fire gelesen habe ist das doch kein Gerät weswegen man einen iPadkauf überdenkt oder wartend hinausschiebt, selbst wenn es komplett umsonst wäre.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!